Brauche dringend Rat die Leute der ARGE sind Unterbelichtet ?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Hallo ihr Lieben

Also ich Beziehe seit längerer Zeit Hartz VI so weit so gut.

Ich bin seit einigen Jahren Hobby Fotograf und da ich viel Zeit habe, habe ich mich dazu Entschlossen eine Ausstellung zu machen die am 30.06 Startet.

Um dafür zu Werben gab es natürlich auch Anzeigen in der Zeitung etc.

Heute bekomme ich Post von der Arge die Wind davon bekommen hat und dort Steht:

Im Rahmen der Mitwirkungspflicht bis Spätestens 03.07 folgende Unterlagen

Kontoauszüge ab dem 01.04.09

Kaufverträge der Photoausrüstung,der Bildbearbeitungssoftware und der Pc-Ausstattung.

Ihre Mitwirkung ist erforderlich bla bla bla ob und in wie weit ein Leistunganspruch besteht.

Meine Frage

Sind die noch ganz Dicht ?

Ich habe mit der Ausstellung nicht einmal Geld verdient weil sie ja noch gar nicht angefangen hat, und ich werde doch wohl einen Rechner besitzen dürfen oder eine Kamera etc. bzw sind diese gegenstände schon seit Jahren in meinem besitz und habe nichts neues Gekauft.

Ich verstehe das alles nicht was soll ich tun ?
 
H

Hamburger

Gast
schreib das denen doch genau so, woher sollen DIE es auch sonst wissen :icon_party:
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
die hätten vorher anfragen können. Hamburger A

woher ist die Ausrüstung? War sie vieleicht schon vor Harz.ekel. Bezug in Ihrem Besitz ????

Erstmal ein
iebes Hallo michel73l :)


gruss Ela

 

Tinka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 November 2007
Beiträge
1.121
Bewertungen
148
Schon pervers wie die SB in ihrer Arbeitszeit die Zeitung plus Annoncen durchackert, auf den Namen eines ihrer Kunden stößt, wilde Vermutungen anstellt, sich auch noch hinsetzt und eine Aufforderung & Bedrohung zusammen schustert und sogar absendet!

:eek:

Was für ein armseliges Hirn...und ein beschämendes Tun.
Teutschland!

:icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
Sollte man solche Unverschämtheiten nicht einfach abschmettern. Die Arge hat Belege für ihre Unterstellungen zu bringen.

Inhaltlich würde ich da vermutlich gar nicht drauf eingehen. Es gibt ja auch sowas wie ein Schonvermögen, das man beliebig ausgeben darf.
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
jop seh ich ganz anders Hamburger
wie wär es mit nen lieben kleinen , netten Brief :)


einer der obersten Grundsätze heisst........

niemals mit Arge telefonieren.... kein Beweiss für Gesagtes von Denen


gruss Ela
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Also wirklich ich habe noch nie so einen Schwachsinn erlebt, Kaufverträge der Photoausrüstung,der Bildbearbeitungssoftware und der Pc-Ausstattung.

Was geht das denen an was ich mir vom Mund abspare :icon_neutral:sonst müsste ich ja jede Woche ein beleg vom Lidel auf den Tisch legen damit die sehen können wofür ich mein Geld ausgebe.

Die Kamera besitze ich seit vier Jahren und ich habe sie auf Pump Gekauft, der Rechner ist zusammengebaut aus Teilen die ich von einem Kolegen bekomme der einen PC Laden hat und ich bekomme sie für Lau, die Software Kostet etwa 140 Euro na und ?

Und nur weil ich nächste Woche Ausstelle werde ich jetzt Schikaniert :icon_evil: obwohl ich keinen Cent Verdient habe,und wie auch :confused:

Am besten ich bringe den Wisch zu meinem Anwalt oder was sagt ihr ?
 

franzi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
3.833
Bewertungen
1.582
Da hatten wir hier im Forum doch schon mal einen ähnlichen Fall: den Hobbyfotograf, der täglich morgens mit seiner Ausrüstung außer Haus ging, um seinem Hobby nachzugehen, und dem man dann eine nicht gemeldete Tätigkeit als Zeitungsreporter unterstellt hat.
Damals ging es auch um die Frage, woher er die "teure" Fotoausrüstung hatte, wobei sich herausstellte, dass das schon ein altes Modell war, welches er bereits lange vor seinem Harztbezug besessen hatte.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
23.761
Bewertungen
27.273
Ich würde die ARGE mal ganz einfach nach der Rechtsgrundlage fürihr Auskunftsersuchen fragen. Kann man Photoausrüstungen nicht auch leihen?
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Für mich bleibt die Frage wie ich nun darauf reagieren soll, ich geh doch nicht dahin gebe der SB Kontoauszüge oder der gleichen bzw Kaufverträge die ich nicht habe und Rechtfertige mich für einen Leistungsmissbrauch den ich nicht begangen habe, nur weil sie schlechte Laune hatte und meinen Namen beim Frühstücken in der Zeitung gesehen hat !?

Wie ich meine SB kenne wird sie mich damit nicht in Ruhe lassen, selbst wenn ich keine Belege habe wird sie die Kontoauszüge oder die VM verlangen.

Nur mit welcher Berechtigung ?

Wenn ich selbst einen Brief schreibe,habe ich aber keine Ahnung davon was ich schreiben soll.

Sorry bin Sauer :icon_dampf:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Ich habe mit der Ausstellung nicht einmal Geld verdient weil sie ja noch gar nicht angefangen hat, und ich werde doch wohl einen Rechner besitzen dürfen oder eine Kamera etc. bzw sind diese gegenstände schon seit Jahren in meinem besitz und habe nichts neues Gekauft.
Hi,

du hast scheinbar eine äußerst mißgünstige SB. Wahrscheinlich ist erst einmal der Neidpegel ins unermessliche gestiegen als Sie gesehen hat, dass es sich um dich handelt. Einen ALG-II Empfänger!!! Das konnte Sie nicht auf sich sitzen lassen, dass sich jemand erdreistet aus dem Prekariat aufzubegehren oder gar auszubrechen indem man sich ggf. seine eigene Existenz, fernab der Fänge der ARGE, realisiert.

Mitwirkungspflichten schön und gut. Jedoch gibt es auch Grenzen der Mitwirkungspflichten. Siehe hier:
SGB 1 § 65 Grenzen der Mitwirkung


  • (1) Die Mitwirkungspflichten nach den §§ 60 bis 64 bestehen nicht, soweit
    • 1. ihre Erfüllung nicht in einem angemessenen Verhältnis zu der in Anspruchgenommenen Sozialleistung oder ihrer Erstattung steht oder
    • 2. ihre Erfüllung dem Betroffenen aus einem wichtigen Grund nicht zugemutet werden kann oder
    • 3. der Leistungsträger sich durch einen geringeren Aufwand als der Antragsteller oder Leistungsberechtigte die erforderlichen Kenntnisse selbst beschaffen kann.
  • (2) Behandlungen und Untersuchungen,
    • 1. bei denen im Einzelfall ein Schaden für Leben oder Gesundheit nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden kann,
    • 2. die mit erheblichen Schmerzen verbunden sind oder
    • 3. die einen erheblichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit bedeuten, können abgelehnt werden.
  • (3) Angaben, die dem Antragsteller, dem Leistungsberechtigten oder ihnen nahestehende Personen ( § 383 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Zivilprozeßordnung ) die Gefahr zuziehen würden, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden, können verweigert werden.
Es ist schon mehr als vermessen nun Belegen von Gegenständen zu fordern die auch bei Antragsstellung nicht abgefragt wurden und somit nicht relevant waren. Das ist eben Hausrat. Dazu zählt auch ein Computer. Es gab ja auch eine Zeit vor deinem Leistungsbezug. Daher stammen eben diese Gegenstände. PUNKT! Wenn es nicht reicht möge man doch bitte den BND bemühen.

Kaufverträge der Photoausrüstung,der Bildbearbeitungssoftware und der Pc-Ausstattung.
Da du kein Unternehmen hast hast du auch keine Aufbewahrungspflicht (10 Jahre) solcher Rechnungen. Da nach 2 Jahren die Gewährleistungspflich sowieso abgelaufen ist nützt dir auch keine Rechnung mehr. Also hast du sie nicht.

Solange du nicht mit einer Canon EOS 1Ds Mark III fotografierst -diese hättest du dann u. U. im Erstantrag angeben müssen - sind diese Forderungen ziemlich daneben. Kontoauszüge werden meist bei Erstantrag und vereinzelt bei Weiterbewilligungsanträgen verlangt darüber hinaus nur bei Verdacht auf Leistungsmißbraucht. Aber damit könntest du die Vermutung deiner neidgesteuerten SB entkräften. Diese dann aber auch nur vorlegen zur Einsichtnahme. Kopien sind nicht!

Gruss

Paolo
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Hallo Paolo_Pinkel

Danke für deine Info

Ja was die mißgunst meiner SB angeht hast du vollkommen Recht,meine Nase hat ihr noch nie gepasst aber ich habe keine Ahnung warum das so ist.

Ich habe mir überlegt ob ich das Schreiben nicht einfach meinem Anwalt übergebe und das von ihm erledigen lasse,denn diese frau ist so was von Frech das ich jetzt schon Sicher bin das sie mir keine Ruhe mer lässt,und ernst nimmt sie mich so oder so nicht.

Vor sechs Monaten musste ich schon einmal Kontoauszüge abgeben, und auf meine Frage "warum" sagte sie "Ich sei dazu verpflichtet weil ich auf Kosten der Steuerzahler Lebe" also kannst du dir sicher Vorstellen wie sie drauf ist.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.320
Hallo Paolo_Pinkel

Danke für deine Info

Ja was die mißgunst meiner SB angeht hast du vollkommen Recht,meine Nase hat ihr noch nie gepasst aber ich habe keine Ahnung warum das so ist.

Vielleicht ist es eine geheime Hassliebe?:icon_twisted: Vielleicht wünscht Sie sich auch einfach nur, dass Sie mal von dir "abgelichtet" wird. Wer weiß. Vielleicht ist es auch einfach nur der Hormonhaushalt. Man weiß es nicht. Aber diese Art von Menschen arbeiten dort gerne und in großer Anzahl. Das ist scheinbar ein großer Aspekt im Anforderungsprofil.

Ich habe mir überlegt ob ich das Schreiben nicht einfach meinem Anwalt übergebe und das von ihm erledigen lasse,denn diese frau ist so was von Frech das ich jetzt schon Sicher bin das sie mir keine Ruhe mer lässt,und ernst nimmt sie mich so oder so nicht.

Das wird wohl das Beste sein. Er wird schon wissen wie er zu reagieren hat.

Vor sechs Monaten musste ich schon einmal Kontoauszüge abgeben, und auf meine frage "warum" sagte sie "Ich sei dazu verpflichtet weil ich auf Kosten der Steuerzahler Lebe" also kannst du dir sicher Vorstellen wie sie drauf ist.

Interessant. Dann frag Sie mal, ob Sie auch schon mal Ihre Kontoauszüge offen gelegt hat? Immerhin wird Sie auch vom Steuerzahler bezahlt. Ob da die Ihre Leistung im Verhältnis zum Gehalt gerechtfertigt ist ist eine andere Frage.

Aber schon alleine diese Aussage lässt vermuten, dass sie einen chronischen Hass auf ALG-II Bezieher hat und sie sich - nach jahrelanger Medienhetze und Brainwashing - nun in der Lage sieht dem armen Steuerzahler dabei zu helfen um Einsparungen zu tätigen. Wahrscheinlich ist Sie die Reinkarnation einer ehemaligen Lageraufsehrin aus der vergangenen Zeit.
Gruss

Paolo
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Vielleicht ist es eine geheime Hassliebe?:icon_twisted: Vielleicht wünscht Sie sich auch einfach nur, dass Sie mal von dir "abgelichtet" wird. Wer weiß. Vielleicht ist es auch einfach nur der Hormonhaushalt. Man weiß es nicht. Aber diese Art von Menschen arbeiten dort gerne und in großer Anzahl. Das ist scheinbar ein großer Aspekt im Anforderungsprofil.
Ich sollte sie nach dem Ablichten auch mal so richtig Durch interviewen um zu Erfahren was ihre Intuition ist. :icon_mrgreen:

Das wird wohl das Beste sein. Er wird schon wissen wie er zu reagieren hat.
Jo Denke ich auch

Interessant. Dann frag Sie mal, ob Sie auch schon mal Ihre Kontoauszüge offen gelegt hat? Immerhin wird Sie auch vom Steuerzahler bezahlt. Ob da die Ihre Leistung im Verhältnis zum Gehalt gerechtfertigt ist ist eine andere Frage.

Aber schon alleine diese Aussage lässt vermuten, dass sie einen chronischen Hass auf ALG-II Bezieher hat und sie sich - nach jahrelanger Medienhetze und Brainwashing - nun in der Lage sieht dem armen Steuerzahler dabei zu helfen um Einsparungen zu tätigen. Wahrscheinlich ist Sie die Reinkarnation einer ehemaligen Lageraufsehrin aus der vergangenen Zeit.



Daran habe ich auch schon gedacht,aber so etwas fällt mir immer erst dann ein wenn ich schon Zuhause bin :cool:

Lageraufseherin passt bei ihr wie Faust aufs Auge :biggrin:







 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.167
Bewertungen
1.615
Vor sechs Monaten musste ich schon einmal Kontoauszüge abgeben, und auf meine Frage "warum" sagte sie "Ich sei dazu verpflichtet weil ich auf Kosten der Steuerzahler Lebe" also kannst du dir sicher Vorstellen wie sie drauf ist.
LOL!

Erstens lebt sie selbst vom Steuerzahler wie die Made im Speck wenn ich mir das Einkommen eines SB und deren oftmalige "Leistung", die sich vielfach auf pures Geld verschwenden reduziert, so ansehe.

Der würde ich mit leiser, aber fester Stimme antworten, dass ich mir als bisheriger und zukünftiger mit Finanzierer ihres Gehaltes solche Unverschämtheiten verbitte, denn mich in der Form für meine derzeitige Notlage zu verunglimpfen kann von der Dienstaufsichtsbeschwerde, bis hin zum Strafrecht, so einiges nach sich ziehen.

Beleidigung:
... Zu beachten ist dabei, dass nicht nur die Verwendung bekannter Fäkalbegriffe eine Beleidigung darstellen kann, sondern prinzipiell jede Äußerung, die geeignet ist, die Ehre eines Menschen zu verletzen. Eine Beleidigung kann etwa dann vorliegen, wenn man jemanden mit „Du“ anspricht und dies herabwertend meint, oder wenn man seinen gesellschaftlichen Status in ehrverletzender Weise herabsetzt....
Immerhin lebst du nicht in dem Zusammenhang "vom" Steuerzahler wie sie dies anklingen lässt, sondern du nimmst ein dir zustehendes Recht wahr, für das du in Zeiten, in denen du gearbeitet hast und wieder wenn du arbeiten wirst (so man dich lässt) deinen Teil zum Aufkommen von Steuereinnahmen beigetragen hast/wirst. Somit zählt das "Argument" Steuerzahler - wenn überhaupt - nur bei Flüchtlingen, die nie in DE gearbeitet haben weil sie das nicht konnten und bei Beamten die ihren Job missverstehen und somit zur Verschwendung von Steuergeldern beitragen.

LG, Archibald
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Also ich habe gerade mit meinem Anwalt Telefoniert und er meint das allein die Frist bis zum 03.07 als Aufforderung zur Mitwirkung im zusammenhang mit dem versagen der Leistungen (ganz oder teilweise) zivielrechtlich an Erpressung grenzt.

Jedenfalls hat mein Anwalt das Schreiben mit meiner Vollmacht am Sonntag in der Hand und wird als erstes eine Frisverlängerung durchsetzten.

Das kopfschütteln war groß :eek:

@Archibald

Versuch das mal einem Intelligenzallergiker zu erklären :icon_twisted:
 

xNasevollx

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2009
Beiträge
108
Bewertungen
0
Evtl stösst der Arge sauer auf woher ein H IV ( nicht VI) das Geld hat Anzeigen zu schalten !
Ich bin absolut gegen H4 auch wenn dieses Gesetzt fragwürdig ist so müssen doch gewisse Kontrollen eingebaut werden
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Ich habe einen guten Freund und Wohltäter der der Meinung ist ich könnte damit erfolgreich sein, und der hat auch die Anzeigen auf seine Kosten geschaltet.

Und warum soll das der Arge Sauer aufstoßen wenn ich "mein" Geld zum Anzeigen schalten verpulvere ?

Gewisse Kontrollen ja aber nicht auf die Tour, ich lasse mir nichts Unterstellen und mich zu jemanden Degradieren der Leistungsmissbrauch begangen hat.

Die sollen doch froh sein das ich versuche von Hartz weg zu kommen,aber das machen die einem auch schon Mardig.

Schon im Vorfeld einen auf Leistungsmissbrauch zu verdächtigen ist eine Sauerei.

Und die SB hätte doch mal genauer hinsehen können "Ausstellungsbeginn 30.06.09"

Vorher kann ich ja wohl schlecht Geld verdient haben das ich hätte angeben müssen.

Ach ja Hartz IV und nicht VI Danke xNasevollx :cool:
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Evtl stösst der Arge sauer auf woher ein H IV ( nicht VI) das Geld hat Anzeigen zu schalten !
Ich bin absolut gegen H4 auch wenn dieses Gesetzt fragwürdig ist so müssen doch gewisse Kontrollen eingebaut werden
Wenn ich absolut gegen etwas bin ist es nicht Fragwürdig, und wie viele Kontrollen sollten denn noch eingebaut werden ?

RFID Chip im Schädel ?
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
AW: Brauche dringend Rat die Leute der ARGE sind Unterbelichtet

Hallo Leidensgenossen

Stand der Dinge ist jetzt, das ich vorsichtshalber Widerspruch gegen das Schreiben meiner SB eingelegt habe und es ihr heute in die Hand gedrückt habe, da es ja bis zum 03.07 nicht mehr lange hin ist.

Das Schreiben der ARGE und eine Erklärung von mir habe ich heute meinem Anwalt übergeben.

Standart Spruch meiner SB war "Das werden wir ja sehen"

Jetzt bin ich gespannt was passiert
 

pittiplatsch

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
303
Bewertungen
13
Was mir gerade so auffällt:

Threadtitel und Thema - paßt wie die Faust aufs Auge :icon_cool:
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
So, mein Anwalt hat bei der ARGE Fristverlängerung beantragt und am Montag habe ich bei ihm einen Termin.
Der am 29.06 von mir eingereichte Widerspruch mit dem Hinweis auf anwaltliche Vertretung ist bei der ARGE (Widerspruchsstelle) eingegangen, die Antwort kam sogar schon am nächten tag.
 

michel73

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.283
Bewertungen
120
Gute Nachrrichten

Meine SB hat Post von meinem Anwalt bekommen und die Sache hat sich erledigt, keine Quittungen keine Kontoauszüge. :icon_party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten