Brauche dringend Hilfe! Temporäre BG, Kind im Ausland (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Neinsager

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2012
Beiträge
31
Bewertungen
4
Hallo!
Zu meiner Person: Ich beziehe ALG2 und wohne alleine. Mein Sohn wohnt im Ausland (Polen, 270 km entfernt), ist 12 Jahre alt und besucht mich ab und zu. Wir bilden in dieser Zeit eine temporäre BG.
Ich bekam bisher in dieser Zeit einen Zuschuß für Unterkunft und Heizung sowie den Fahrkosten.
Bisher kein Problem.
Heute bekam ich folgendes Schreiben für den Zeitraum 1.-6.2015:

"...Im Übrigen wird Ihr Antrag abgelehnt.
Begründung:
Mit diesem Bescheid wird Ihr Anspruch auf ALG2 nach dem SGB II endgültig festgesetzt. Sie haben den tatsächlichen Aufenthalt als auch die Kosten für den Umgang mit Ihrem Kind nachgewiesen. Dieses habe ich entsprechend korrigiert. Den Mehrbedarf für Alleinerziehende gewähre ich nicht, da die Betreuung des Kindes nicht in mindestens wöchentlichen Intervallen erfolgt, noch die Betreuung überwiegend bei Ihnen erfolgt."

Ähhh??? Wie soll das gehen? Mein Sohn lebt im Ausland! Gab bisher auch nie Probleme. Nachweise und Tankquittungen habe ich abgegeben. Der Nachweis ist da.

Weiß jemand Rat? Bin am verzweifeln!:mad:

PS: Die Kindesmutter ist berufstätig, wir sind nicht mehr liiert, sie hat das alleinige Sorgerecht, ich nur das Umgangsrecht

Habe was von Mehrbedarf für Alleinerziehende gelesen. Ist nicht der Alleinerziehende der, wo das Kind aufwächst? Das wäre dann ja die Kindesmutter. Da soll es eine 50/50 Regel geben. Geht ja bei mir nicht, schon wegen der Entfernung. Habe meinen Sohn in den Ferien und verlängerten Wochenenden, wo ja uch hohe Kosten anfallen. Habe ich da keinen Anspruch?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.348
Bewertungen
12.891
Hallo @Neinsager,

BSG, Urteil vom 28.10.2014 - B 14 AS 65/13 R

Gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland - Sozialgeldbezieher - temporäre Bedarfsgemeinschaft

Auch im Ausland lebende Kinder von Hartz-IV-Empfängern haben Anrecht auf deutsche Sozialleistungen.

Leitsatz ( Autor)
Ein gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland ist keine Anspruchsvoraussetzung für nicht erwerbsfähige Personen, die mit erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in Deutschland in einer temporären Bedarfsgemeinschaft leben.



Quelle: https://juris.bundessozialgericht.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bsg&Art=tm&Datum=2014&nr=13614

Quelle:
Tacheles Rechtsprechungsticker KW 45/2014

und bitte schau hier rein:

Umgangskosten nach neuer Rechtslage

Leider kann ich dir nicht mehr zu deinem Problem schreiben aber bestimmt kommen noch Wortmeldungen, also etwas Geduld.

Auf jeden Fall schreibe einen Widerspruch und reiche das Schreiben belegbar beim JC ein, am besten
gegen Empfangsbestätigung auf der Kopie vom Schreiben.
 
Oben Unten