Brauche dringend euren Ratschlag wegen Maßnahme!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Melle1988

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 März 2009
Beiträge
145
Bewertungen
17
Hi, ich hoffe jemand hier kann mir helfen. Erst mal zu meiner Geschichte, ich habe eine Ausbildung zur Krankenschwester angefangen, musste diese aber abbrechen, da ich eine schwere Tumorerkrankung hatte und deswegen über 60 Kilo zugenommen habe. Jetzt ist soweit alles wieder in Ordnung(außer Gewicht), ich kann jetzt aber diesen Pflegeberuf nicht mehr ausüben. Zurzeit beziehe ich ALG II und Kosten für Unterkunft und Heizung. Nebenbei arbeite ich als Mini-Job (200€) an einer Tankstelle. Jetzt habe ich vor kurzem von einer Bekannten von der "Ausbildung" Alltagsbegleiterin gehört. Ich fand das sehr toll, da ich schon in dieser Richtung bleiben wollte. Ich war bei der GfA und dort wurde mir diese Ausbildung bewilligt (Kosten ca. 3500€). In diesem Kurs sind aber nur Ältere ab 50 und durch einige Gespräche mit Dozenten und so, habe ich erfahren, dass dies eine Weiterbildung und keine Ausbildung sei und dies für mein Alter, kaum chancen im Berufsleben hat.Und das was wir dort in der Schule so machen, geht auch eher in Richtung Pflege und nicht in Beschäftigung,... Dann habe ich mit meinem SB gesprochen und habe ihm dies erklärt, dass ich es besser finde erst mal eine Ausbildung zu machen. Dieser hat mir gesagt, dass er mich nicht mehr aus der Maßnahme nehmen kann, da das Geld schon bezahlt wurde(vor 1 Woche) und ich das jetzt fertig machen muss und wenn ich das abbrechen würde, würden mir meine Leistungen gekürzt, gestrichen, etc. und ich müsste Schadensersatz leisten.

Jetzt meine Fragen:
- in wieweit können die mir meine Leistungen kürzen,...
- was hat das mit dem Schadensersatz auf sich und wie viel wäre das


Ich hoffe jemand kann mir helfen und entschuldigt nochmal den langen Text!

Lg Melle
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.681
Bewertungen
9.029
Moinsen Melle1988,

erstmal herzlich willkommen hier im Forum.

Ich möchte Dich aber bitten, ein Thema nur ein Mal zu posten...

... und soo lang ist Dein Post ja nun nicht.


:icon_wink:

 
E

ExitUser

Gast
Hi, ich hoffe jemand hier kann mir helfen. Erst mal zu meiner Geschichte, ich habe eine Ausbildung zur Krankenschwester angefangen, musste diese aber abbrechen, da ich eine schwere Tumorerkrankung hatte und deswegen über 60 Kilo zugenommen habe. Jetzt ist soweit alles wieder in Ordnung(außer Gewicht), ich kann jetzt aber diesen Pflegeberuf nicht mehr ausüben. Zurzeit beziehe ich ALG II und Kosten für Unterkunft und Heizung. Nebenbei arbeite ich als Mini-Job (200€) an einer Tankstelle. Jetzt habe ich vor kurzem von einer Bekannten von der "Ausbildung" Alltagsbegleiterin gehört. Ich fand das sehr toll, da ich schon in dieser Richtung bleiben wollte. Ich war bei der GfA und dort wurde mir diese Ausbildung bewilligt (Kosten ca. 3500€). In diesem Kurs sind aber nur Ältere ab 50 und durch einige Gespräche mit Dozenten und so, habe ich erfahren, dass dies eine Weiterbildung und keine Ausbildung sei und dies für mein Alter, kaum chancen im Berufsleben hat.Und das was wir dort in der Schule so machen, geht auch eher in Richtung Pflege und nicht in Beschäftigung,... Dann habe ich mit meinem SB gesprochen und habe ihm dies erklärt, dass ich es besser finde erst mal eine Ausbildung zu machen. Dieser hat mir gesagt, dass er mich nicht mehr aus der Maßnahme nehmen kann, da das Geld schon bezahlt wurde(vor 1 Woche) und ich das jetzt fertig machen muss und wenn ich das abbrechen würde, würden mir meine Leistungen gekürzt, gestrichen, etc. und ich müsste Schadensersatz leisten.

Jetzt meine Fragen:
- in wieweit können die mir meine Leistungen kürzen,...
- was hat das mit dem Schadensersatz auf sich und wie viel wäre das


Ich hoffe jemand kann mir helfen und entschuldigt nochmal den langen Text!

Lg Melle
müsste eigentlich alles in dem Vertrag stehen, den Du bei der ARGE unterschrieben hast.
 

Melle1988

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 März 2009
Beiträge
145
Bewertungen
17
Den habe ich schon ein paar mal durchgelesen und da steht ja alles durcheinander, es kann passieren dass ich 100% gekürzt werde da ich noch keine 25 bin, und dass auch Unterkunft und Heizung gestrichen werden, dann steht da wieder, dass die Miete weiter bezahlt wird. Ich steig da einfach nicht durch!
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
mh diese Massnahme ist leider anzutreten,nur wenn nicht Kürzung(könnte auch Wohnung betreffen) und evtl.Schadensersatz (für Massnahme)

woher kommst du ?
 

Melle1988

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 März 2009
Beiträge
145
Bewertungen
17
Ich komme aus Rheinland-Pfalz nähe Ludwigshafen. Das Problem das ich bei der Maßnahme habe, ist dies, das ich ja sowieso nicht mehr in diesem Beruf arbeiten darf. und die Weiterbildung geht noch bis Oktober. Und die meisten Ausbildungen fangen schon im August oder September an , d.h. ich muss dann ein Jahr warten, bis die nächsten Stellen frei werden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten