• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Brauche Antragshilfe Ü25

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#1
Hallo an alle :icon_wink:

Ich beziehe gerade noch ALG, welches nächsten Monat abläuft und ich deshalb ALG2 beantragen muss.

Nun habe ich mir eben das Antragsformular im Internet angeguckt und habe mal ein paar Fragen:

1) Ich bin 25 Jahre und meine Mutter lebt noch mit mir im Haushalt. Muss ich sie bei der Bedarfsgemeinschaft dann aufführen oder nicht? Weil da steht, dass die Eltern bei über 25 Jährigen nicht dazugezählt werden, aber evtl. zu einer Haushaltsgemeinschaft? Muss sie dann rein oder nicht? :icon_frown:

2) Wie ist das mit Wohngeld etc. wenn ich meiner Mutter noch Geld fürs Wohnen abdrücken muss? Bekomm ich da was?

3) Kann ich den Antrag im Internet so ausfüllen und ausdrucken und dann zum Arbeitsamt mitnehmen? Braucht man einen Termin?

Ich blick bei dem ganzen Papierkram überhaupt nicht mehr durch. :mad:

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar!
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Sandra_

zu 1, ja unbedingt mit angeben.

zu 2,Wohngeld gibts bei ALG 2 nicht mehr,da ihr wahrscheinlich als BG geführt wird sollte Dein Teil vom Amt übernommen werden.

zu 3,Antrag einfach abgeben,oder machs wie ich per Fax, so hast Du automatisch eine Kopi.(bezahlt wird erst "ab Antragseingang")

Übrigens,willkomen im Forum und bitte weitersagen.
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#3
Danke fürs Willkommen heißen und die schnelle Antwort! :smile:

Muss ich meine Mutter dann unter "Bedarfsgemeinschaft" eintragen?
Bei dem einen Antrag, wo man die ganzen Unterhaltskosten wie Miete, Essen etc. eintragen soll. Was meinen die mit "Nachweis"? Wie kann ich denn nachweisen, dass ich etwas an meine Mutter bezahle?

Welche Formulare muss ich denn jetzt generell ausfüllen? ALLE? Ich habe keine Kinder, bin nicht verheiratet und habe auch keine Einkünfte.

Sorry, wenn ich nerve, aber ich blick da echt nimmer durch. :frown:
 
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
144
Gefällt mir
0
#4
Du kanst das nachweißen indem deine mutter dir schriftlich giebt das du ihr monatlich ??? € geben mußt an miete so hatte ich das mal mit meinem dad gemacht haben die auch akzeptiert
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#5
Danke vaschneekloth! ;)

Noch eine Frage:
Gehört eine Mitbewohnerin auch zur Bedarfsgemeinschaft? Ich bin weder verwandt oder sonst etwas mit ihr... Muss man sowas angeben?

Und nochwas, hier auf der Seite steht:

Ist der Antragsteller selbst minderjährig und unverheiratet, dann zählen auch seine im Haushalt lebenden Eltern zur Bedarfsgemeinschaft.
Aber ich bin ja ÜBER 25! Muss ich meine Mutter dann wirklich bei der BEDARFSGEMEINSCHAFT erwähnen??
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#6
Hallo

Mit Deiner Mutter würde ich mich an Deiner Stelle nicht als Bedarfsgemeinschaft führen lassen, eher als Haushaltsgemeinschaft (http://www.arbeitslosengeld-verstehen.de/haushaltsgemeinschaft.htm), noch besser als Wohngemeinschaft, in der jeder für sich sorgt und keiner den anderen unterstützt.

Du bist über 25 und bildest somit keine BG mehr mit Deiner Mutter.

Da noch eine 3. nicht-verwandte Person bei Euch wohnt (bzw. das beabsichtigt) ist noch eher klar - jedenfalls für mich: WG. Ich würd' gleich bei Antragstellung das Wort BG gar nicht benutzen, nur Wohngescheinschaft. Angaben musst Du diesen 3. Mitbewohner natürlich (Reduzierung Kosten der Unterkunft).


3) Kann ich den Antrag im Internet so ausfüllen und ausdrucken und dann zum Arbeitsamt mitnehmen? Braucht man einen Termin?
Ich habe bei Erstantragstellung damals keinen Termin ausgemacht, bin mit allen notwendigen Unterlagen, damit auch ja alles komplett ist und nichts herausgezögert werden kann ("Bringen Sie noch das...", "reichen Sie noch das nach..."), sehr früh morgens dorthin. Ohne Termin. Die Anträge hatte ich mir auch ausgedruckt, so wie Du es vorhast.

Und vergiss nicht die Zusatzblätter Vermögen, evtl. Erwerbseinkommen etc.

Anträge hast Du alle?
http://www.arbeitsagentur.de/nn_266.../Allgemein/Formulare-Arbeitslosengeld-II.html



Gruß, Arwen
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#7
Danke Arwen, das wir mir eine große Hilfe! :smile:

Also ich hab mir alle nötigen Formulare ausgedruckt, aber da ich davon ausgegangen, dass ich BG annehmen muss, hab ich jetzt glaub ich für eine Wohngemeinschaft zuviel oder?

Meine Frage:
Welche Formulare benötige ich jetzt bzw. müssen meine Mutter und Mitbewohnerin denn auch irgendwelche Formulare ausfüllen (z. B. die Einkommensformular 2.1, 2.2, 2.3 etc.)? Das versteh ich gar nicht. :frown:
Wäre über Antwort sehr, sehr dankbar!
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.780
Gefällt mir
6.603
#8
Sandra,

gibt es in Deiner Stadt eine Erwerbsloseninitiative oder sowas? Eventull könntest Du mit den Formularen da hingehen und die dann mit denen zusammen ausfüllen.

Ich habe irgendwie das Gefühl, dass Du damit total überfordert bist.

Das geht nicht gegen Dich, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man schon bei der Antragstellung eine Menge falsch machen kann, was dann später viel Ärger macht. Diese Anträge sind ja wirklich kompliziert.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#9
müssen meine Mutter und Mitbewohnerin denn auch irgendwelche Formulare ausfüllen (z. B. die Einkommensformular 2.1, 2.2, 2.3
Soweit ich weiß, müssen Mitbewohner einer WG nichts ausfüllen
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#10
Deine Mitbewohner müssen nichts ausfüllen.

Du brauchst auch keine Auskunft über sie erteilen (Datenschutz), nur angeben, dass sie mit die in einer Wohnung (nicht gemeinsamer Haushalt) wohnen.

Mit deiner Mutter könnte evtl. eine Unterhaltsvermutung konstruiert werden, aber dieser kann formlos widersprochen werden.

Evtl. Untermietsverträge abschliessen und Miete übers Konto laufen lassen. Das muss aber der Hauptmieter (deine Mutter?) dann bei der Steuererklärunf abgeben. Keine Angst, das ist ein Nullsummenspiel.

Viel Glück
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#12
Ja bin wirklich leicht überfordert. Die Anträge sind ja echt der absolute Knüller... Hab hier leider keine solche Anlaufstelle, hab jedenfalls keine gefunden... :(

Danke nochmals für die Antworten, echt nett von euch!:redface:

Auch wenn ich schon tierisch nerve, aber WO im Antrag kann ich meine Mitbewohner angeben als Haushaltsgemeinschaft? Ich finde überall nur den Punkt Bedarfsgemeinschaft. :icon_kratz:
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#13
Ja bin wirklich leicht überfordert. Die Anträge sind ja echt der absolute Knüller... Hab hier leider keine solche Anlaufstelle, hab jedenfalls keine gefunden... :(

Danke nochmals für die Antworten, echt nett von euch!:redface:

Auch wenn ich schon tierisch nerve, aber WO im Antrag kann ich meine Mitbewohner angeben als Haushaltsgemeinschaft? Ich finde überall nur den Punkt Bedarfsgemeinschaft. :icon_kratz:
Ich kann Dir nur sagen, was ICH machen würde: Ich würde dort niemanden eintragen, sondern dafür dann eben das von Gelibeh eingestellte Zusatzblatt benutzen.


Ich denke, sie werden Dir noch das Zusatzblatt 7 aufdrücken:
http://www.arbeitsagentur.de/zentra...2-Antrag-Zusatzblatt7-Hilfebeduerftigkeit.pdf

Hilfebedürftigkeit bei Haushaltsgemeinschaft

Edit: oups, das ist ja das, welches gelibeh einstellt hat, sorry *grummmmel*
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#14
genauso. Das Formular von mir und das von ARWEN sehen meiner Meinung nach gleich aus. Kannst also das von Arwen nehmen. Ansonsten nur Deine Daten auf dem hauptantrag schreiben, das Zusatzblatt nehmen, Deine Mietkosten eintragen und gut ist.
Das Du Mietanteile zahlst musst Du aber belegen können. Untermietvertrag wäre da nicht schlecht. Und wie schon vorgeschlagen, dieses Geld von Deinem Konto an Deine Mutter zahlen.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#15
Sandra, wenn noch was unklar ist, kannst Du gerne fragen stellen. Kann mich noch erinnern, wie ich vor diesem Antrag saß. Durch die Tipps hier hab ich das dann aber gemeistert.

Also, wenn Fragen da sind, nur zu.
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#16
Vielen Dank für die Hilfe, jetzt versteh ich das auf jeden Fall schon mehr. :smile:
Dann nehme ich einfach das Zusatzblatt was ihr mir gepostet habt dazu.

Kann mich noch an den Antrag vom ALG I erinnern, der war da ja gar nix dagegen. *grr*

Ich guck jetzt mal, dass ich das auf die Reihe bekomme. :icon_question:

Klappt das mit dem Mietzuschuss denn nur, wenn man einen Untermietvertrag macht und das Geld aufs Konto überweißt? Denn eigentlich gebe ich das immer in bar. Ich versteh das bald nimmer wie die das so kompliziert machen können. *kopfschüttel*
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.780
Gefällt mir
6.603
#17
Wen Du die Miete in bar zahlst, solltest Du Dir eine Quittung geben lassen als Beleg.
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#18
Ok dann mach ich das mit einem Beleg.

Hätte jetzt doch noch eine Frage:
Wo muss ich jetzt die Mitbewohnerin eintragen, die nicht mit mir verwandt ist? Bei dem Zusatzformular für die Haushaltsgemeinschaft steht ja, dass man da nur verwandte angeben soll. Das versteh ich grad nicht. Ich muss sie ja irgendwo erwähnen, oder? :icon_kratz:

Muss ich den kompletten Mietvertrag eigentlich noch als Anhang kopieren und dranmachen? Ja Hauptmieter ist meine Mutter, klappt das dann wohl ohne Untermietvertrag überhaupt? :frown:
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#19
Nein, da sie nicht mit Dir verwandt ist, musst Du sie auch nicht angeben. Es muss dann nur angegeben werden, welcher Anteil der Wohnung untervermietet ist, weil man ja den Originalmietvertrag der (für eine Person zu großen) Wohnung vorlegt.

Zu „Welche Personen leben in der Wohnung /in dem Haus?” (Punkt 7)

Gemeint ist hier nur Ihre Wohnung. Das gilt auch für eine in Untermiete bewohnte Wohnung. Wird jedoch vom Antragsteller eine größere Wohnung gemietet, in der dann Bereiche untervermietet wurden und der volle Mietpreis gegenüber der BA angegeben, so sind die untervermieteten Teile anzugeben. Die BA möchte Angaben zu allen „im Haushalt lebenden Personen, weil diesen ein entsprechender Mietanteil zugerechnet wird. Nicht anzugeben sind hingegen Mitglieder einer Wohngemeinschaft”
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/...stungen_nach_dem_SGB_II/Ausfuellhinweise.html


Falls doch noch ein Untermietvertrag abgeschlossen werden soll, was ich persönlich für besser halte, da "offizieller" als cash in Mutters Hand :icon_mad: ... hier ein Muster. Es gibt noch mehr im I'net.
http://www.immobilienscout24.de/de/umzug/mietertipps/muster/untermietvertrag/index.jsp


Muss ich den kompletten Mietvertrag eigentlich noch als Anhang kopieren und dranmachen? Ja Hauptmieter ist meine Mutter, klappt das dann wohl ohne Untermietvertrag überhaupt?
Ich musste den Original-Mietvertrag vorlegen.


Gruß, Arwen
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#20
Ok ich verstehs mal wieder nicht. :icon_redface: Ist mir bald echt peinlich.
Heißt das konkret, dass ich meine Mitbewohnerin im Antrag ÜBERHAUPT NICHT angeben muss? Die Miete muss ja durch drei geteilt werden, nur wo trag ich das dann ein? :icon_kinn:

Danke jedenfalls für die Antwort und die viele Geduld!!! :wink:
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#21
Ist mir bald echt peinlich.
Ich mach' aus Deiner Frisur 'nen Wischmopp, wenn Du das noch mal denkst! :icon_hihi:

Es gibt nicht für alles Platz auf diesen Anträgen. Hat die Mitbewohnerin einen Untermietvertrag? Sollte sie eigentlich, um nachweisen zu können, wieviel Quadratmeter der Wohnung sie bewohnt bzw. dass sie überhaupt dort ein Zimmer bewohnt und die Kosten der Unterkunft dann gedrittelt werden müssen. Den könnte man dann in Kopie einreichen.

Hallo andere hilfebedürftige WG-Bewohner hier im Forum, wie macht ihr das?

Noch besser wäre natürlich, wenn Du Deinen Untermietvertrag vorlegst, aus dem die Kosten hervorgehen. Ich würde wirklich die Mitbewohnerin dann überhaupt nicht angeben! Also ich jetzt ...


Gruß, Arwen
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#22
Danke Arwen für die Antwort! :wink:

Also es ist so: Ich und die Mitbewohnerin haben keinen Untermietvertrag. Das Problem ist doch folgendes:
Wir benutzen ja ein Zimmer und dann aber ja auch Wohnzimmer, Küche und Bad. Wie soll man das denn auf 3 Personen rechnen?? Wo ich auch gleich bei meiner nächsten Frage wäre...

Beim Zusatzblatt 1 bei der Nr. 3 soll man die Angaben zur Wohnung angeben.
Da steht Gesamtgröße der Wohnung, das ist ja klar. Aber unten drunter steht auch noch Wohnflächenanteil, ist damit gemeint, die Fläche die ich bewohne? Wie soll ich das denn berechnen? Ich habe auch keinen Wohnflächenplan der Wohnung vorliegen, wie groß die einzelnen Zimmer sind? :icon_kinn:

Bei dem Zusatzblatt zur Haushaltsgemeinschaft steht eine Frage die lautet:
Übersteigt der genannte Betrag Ihren Anteil an Gesamtkosten für Unterkunft und Heizung? Falls ja, bitte Gesamtkosten für Unterkunft und Heizung angeben.
Was ist damit gemeint?? Ich versteh die Frage überhaupt nicht. :icon_rolleyes:

Ich wäre über jede Antwort und Hilfe dankbar!!! :icon_idee:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#23
Aber unten drunter steht auch noch Wohnflächenanteil, ist damit gemeint, die Fläche die ich bewohne? Wie soll ich das denn berechnen? Ich habe auch keinen Wohnflächenplan der Wohnung vorliegen, wie groß die einzelnen Zimmer sind? :icon_kinn:

Ausmessen!

Ansonsten sind die Kosten gesamt für die Wohnung gemeint und Dein Anteil daran, gemessen an der Fläche und dem angenommenen Verbrauch der Nebenkosten
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#24
Auszug aus dem Formular Haushaltsgemeinschaft:
Höhe Ihrer monatlichen Zahlung (bitte nachweisen) € __________

Übersteigt der genannte Betrag Ihren Anteil an den Gesamtkosten
für Unterkunft und Heizung? ja ____ nein____
Wenn ihr wirklich alle Kosten gedrittelt habt, weil die Zimmer evtl. ca. gleich groß sind, dann musst Du nein ankreuzen, wenn Du mehr als ein Drittel zahlst, dann ja - so verstehe ich das. Die Zimmer müssen ja nicht gleich groß sein, um Deinen Mietanteil zu rechtfertigen... Deine Mutter als Vermieterin kann ja die Miete festlegen. Ich rate Euch wirklich, Untermietverträge zu machen!

Wenn Du mehr zahlst als ein Drittel, also mit ja antwortest, dann musst Du auch das hier ausfüllen:
Falls ja, bitte Gesamtkosten für Unterkunft und Heizung angeben €____

Gruß, Arwen
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#25
Vielen Dank, hat mir wie immer sehr weitergeholfen! :icon_hihi: Du solltest für deine Antworten Geld verlangen. *g* Aber das kann ich mir ja nicht leisten. :icon_psst:

Ok aber wie immer hab ich noch eine Frage:
Wir haben eine 3-Zimmer-Wohnung. Meine Mutter bewohnt 1 Zimmer und ich und meine Freundin bewohnen 1 Zimmer. Wie muss ich das jetzt mit dem Wohnflächenanteil angeben? Darf ich jetzt nur die m²-Zahl meines/unseres Zimmers angeben? ABER ich benutze ja auch das Wohnzimmer, die Küche und das Bad? Was muss ich dann Abmessen? :icon_kratz:
Kann ich die Miete einfach durch drei teilen oder nehmen die das so nicht an? Oder muss ich es prozentual von der m²-Zahl rechnen?
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#26
Vielen Dank, hat mir wie immer sehr weitergeholfen! :icon_hihi: Du solltest für deine Antworten Geld verlangen. *g* Aber das kann ich mir ja nicht leisten. :icon_psst:

Ok aber wie immer hab ich noch eine Frage:
Wir haben eine 3-Zimmer-Wohnung. Meine Mutter bewohnt 1 Zimmer und ich und meine Freundin bewohnen 1 Zimmer. Wie muss ich das jetzt mit dem Wohnflächenanteil angeben? Darf ich jetzt nur die m²-Zahl meines/unseres Zimmers angeben? ABER ich benutze ja auch das Wohnzimmer, die Küche und das Bad? Was muss ich dann Abmessen? :icon_kratz:
Kann ich die Miete einfach durch drei teilen oder nehmen die das so nicht an? Oder muss ich es prozentual von der m²-Zahl rechnen?
Ihr habt eine Drei-Zimmer-Wohnung und einen Raum übrig und die mit Euch nicht verwandte Mitbewohnerin lebt mit Dir in einem Zimmer und ist ... Deine Freundin, Deine Lebensgefährtin? Bezieht kein Alg II?

Ich glaub', nu' wird's auch für mich zu kompliziert... wenn es so ist :icon_frown:
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#27
Vielen Dank, hat mir wie immer sehr weitergeholfen! :icon_hihi: Du solltest für deine Antworten Geld verlangen. *g* Aber das kann ich mir ja nicht leisten. :icon_psst:

Ok aber wie immer hab ich noch eine Frage:
Wir haben eine 3-Zimmer-Wohnung. Meine Mutter bewohnt 1 Zimmer und ich und meine Freundin bewohnen 1 Zimmer. Wie muss ich das jetzt mit dem Wohnflächenanteil angeben? Darf ich jetzt nur die m²-Zahl meines/unseres Zimmers angeben? ABER ich benutze ja auch das Wohnzimmer, die Küche und das Bad? Was muss ich dann Abmessen? :icon_kratz:
Ich würd' das nicht immer so eng sehen mit den Formularen. Ich kann Dir nur sagen, wie ICH es mache/machen würde. Wohnungsgröße steht im Mietvertrag Deiner Mutter. Dein (Euer? ... jetzt wird's kompliziert...) Zimmer ausmessen, eintragen. Eventuell - wenn irgendwo Platz auf dem Antrag - noch die ungefähre Quadratmeterzahl der gemeinsam benutzten Räumen angeben - sonst Extrablatt beilegen.

Kann ich die Miete einfach durch drei teilen oder nehmen die das so nicht an? Oder muss ich es prozentual von der m²-Zahl rechnen?
Ihr werden nicht glücklich werden, wenn ihr keinen Untermietvertrag abschließt, denke ich... das Amt, das Amt... Ich würde, wenn ich Deine Mum wäre und an Dich untervermieten würde, der Einfachheit halber durch 3 teilen, ja.

:icon_kratz:
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#28
Ok ich sehs ein, ohne Untermietvertrag wirds wahrscheinlich wirklich Probleme geben... :icon_hmm: Also braucht meine Freundin dann auch einen solchen? Okay dann teilen wir die Miete dann durch einfach durch drei?
Aber was geb ich dann bei der m²-Zahl an?

Ja meine Mitbewohnerin ist meine Freundin/Lebenspartnerin (aber nicht verheiratet). :icon_redface: Da haben wir inzwischen auch eingesehen, dass man es als Bedarfsgemeinschaft angeben muss, man könnte es wahrscheinlich eh nicht vertuschen, wenn man zusammen in einem Zimmer wohnt etc.
Meine Freundin ist noch in der Ausbildung und bezieht BAB, weil sie von NRW nach BW umgezogen ist, also zu mir.
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#29
Ich habe einen Untermieter, der H4-Empfänger war. Ich habe in seinem Untermietsvertrag, die Grösse seines Zimmers eingetragen + Mitbenutzung von Küche, Bad, Korridor und Abstellraum. Einen Mietspreis festgelegt, den ich für angemessen halte, ich will ja nichts draufzahlen, Das wurde in dieser Form akzeptiert.
Die ARGE wollte allerdings am Anfang gar nichts an Unterkunftskosten bezahlen, weil es keine abgeschlossene Wohnung ist und sie angeblich nur für abgeschlossene Wohnungen zahlen würden. Die probierens halt, auch wenn das natürlich völliger Blödsinn ist.

Kosten für Strom, Telefon und Mitbenutzung von meinen Haushaltsgeräten wird natürlich zusätzlich von mir in Rechnung gestellt.

Viel Glück
 

catwoman666666

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Apr 2007
Beiträge
1.641
Gefällt mir
153
#30
Wenn deine Mitbewohnerin deine Freundin ist, würde ich es auch so angeben, andernfalls kannst du enorme Schwierigkeiten bekommen. Von der nervlichen Belastung ganz zu schweigen.
Die ARGE ist mit "Sozialbetrug" ganz schnell und da musst du dann erst wieder rauskommen.
 

_Sandra_

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Jul 2007
Beiträge
93
Gefällt mir
0
#31
Die ARGE wollte allerdings am Anfang gar nichts an Unterkunftskosten bezahlen, weil es keine abgeschlossene Wohnung ist und sie angeblich nur für abgeschlossene Wohnungen zahlen würden. Die probierens halt, auch wenn das natürlich völliger Blödsinn ist.
Ja also das ist schon der Hammer! Schon heftig was die alles versuchen. Ist ja klar, dass man Miete zahlen muss, selbst wenn man vielleicht nur ein Zimmer hat. Tut schon weh! :icon_kratz:

Also ich hab jetzt mal nen Untermietvertrag gefunden, bei dem man nicht soo viel angeben muss, da ich lieber nen kürzeren haben will.
Nimmt die ARGE einen solchen an wie diesen: http://www.raumobil.de/files/Untermietvertrag.pdf ?
Da steht allerdings leider nichts mit m² drin. :icon_frown: Muss das zwingend enthalten sein? Ich gebs ja auch im Antrag an? Ich meine es handelt sich ja hier auch um ein Familienverhältnis, wofür also so viele unsinnige Paragraphen?
Den würde ich nämlich gerne nehmen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten