Brandneue EGV per Verw.- Akt und absolut ohne Peil (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

scum1

Gast
Brandneue EGV per Verw.- Akt und absolut kein Peil

hallo forum...

habe die alte egv mit meinen vorschlägen abgegeben, die wurden aber nicht ernsthaft beachtet.

heute bekam ich die neueste ausgabe, per post als verwaltungsakt.

da es ja keinen widerspruch mit aufschiebender wirkung mehr gibt, bin ich

jetzt total überfordert und habe absolut keinenn peil mehr.

ich würde mich über zahlreiche tipps und infos sehr freuen, da ich keinen peil mehr habe,

wie kann ich gegen das vorgehen, und wo stecken die rechtswiedrigkeiten im detail ???

da ich im moment im unzug stecke, habe ich keinen durchblick mehr mit solchen sachen. zumindest ich nicht weis wie ich jetzt was formulieren soll oder schreiben.

ich bitte euch um hilfe

danke und ich hoffe ich kann mich mal revanchieren, wenn ich wieder zeit habe.

haltet die ohren steif und lasst euch nicht unterkriegen
 

Anhänge

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Ist die neue EGV inhaltlich gleich mit der, der du mit einem Gegenvorschlag begegnet bist?

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
Gegen diesen VA müsste ein Widerspruch eingereicht werden, denn da ist vieles nicht in Ordnung. Man kann es auch mit einem Antrag auf aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht probieren. Ich sehe hier aber nur einen einzigen Nachteil für dich: Du sollst als Bewerbungsnachweis nur Absagen und Eingangsbestätigungen vorlegen. Was ist wenn keine kommen?

Kannst du mir bitte sagen, was du sonst noch für Nachteile an diesem VA hast? Dementsprechend stellt der Richter die aufschiebende Wirkung wieder her, oder auch nicht.
 
S

scum1

Gast
Gegen diesen VA müsste ein Widerspruch eingereicht werden, denn da ist vieles nicht in Ordnung. Man kann es auch mit einem Antrag auf aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht probieren. Ich sehe hier aber nur einen einzigen Nachteil für dich: Du sollst als Bewerbungsnachweis nur Absagen und Eingangsbestätigungen vorlegen. Was ist wenn keine kommen?

Kannst du mir bitte sagen, was du sonst noch für Nachteile an diesem VA hast? Dementsprechend stellt der Richter die aufschiebende Wirkung wieder her, oder auch nicht.
hallo mobydick

....denn da ist vieles nicht in Ordnung ???

das ist es ja gerade !! was ist nicht in ordnung ??
momentan blicke ich da nicht durch.
für deine hilfe wär ich dir dankbar

mfg
 
Mitglied seit
20 Juni 2009
Beiträge
70
Bewertungen
8
AW: Brandneue EGV per Verw.- Akt und absolut kein Peil

hallo forum...

habe die alte egv mit meinen vorschlägen abgegeben, die wurden aber nicht ernsthaft beachtet.

heute bekam ich die neueste ausgabe, per post als verwaltungsakt.

da es ja keinen widerspruch mit aufschiebender wirkung mehr gibt, bin ich

jetzt total überfordert und habe absolut keinenn peil mehr.

ich würde mich über zahlreiche tipps und infos sehr freuen, da ich keinen peil mehr habe,

wie kann ich gegen das vorgehen, und wo stecken die rechtswiedrigkeiten im detail ???

da ich im moment im unzug stecke, habe ich keinen durchblick mehr mit solchen sachen. zumindest ich nicht weis wie ich jetzt was formulieren soll oder schreiben.

ich bitte euch um hilfe

danke und ich hoffe ich kann mich mal revanchieren, wenn ich wieder zeit habe.

haltet die ohren steif und lasst euch nicht unterkriegen
********************************************************

Hallo Scum1,


also bei meiner EGV genügte das schriftliche Anschreiben beim Antrag auf Bewerbungskosten, zu mehr Nachweisen solltest du nicht verpflichtet sein!:icon_evil:

Auch das mit der Fahrkostenrückerstattung kommt mir etwas komisch vor, zwar sind Taxiunkosten nicht erstattungsfähig aber Flugtickets schon oder was?!:icon_neutral::icon_eek:

mfg
 
E

ExitUser

Gast
Auf Wunsch von Herrn ... wird die Bewerbungskostenübernahme auf max. 260,00 Euro begrenzt.
War das tatsächlich dein Wunsch?? Ansonsten wäre so eine Formulierung schon ein starkes Stück.

Arbeitsunfähigkeit -- Die Vermittlungsarbeit der ARGE wird durch Häufung von Krankheitszeiten erschwert.
Stimmt das? Wenn ja, in welchem Umfang?
 
S

scum1

Gast
War das tatsächlich dein Wunsch?? Ansonsten wäre so eine Formulierung schon ein starkes Stück.

Stimmt das? Wenn ja, in welchem Umfang?

auf gar keine fall !!

....Die Vermittlungsarbeit der ARGE wird durch Häufung von Krankheitszeiten erschwert.:icon_neutral::icon_neutral:

das ist schlichtweg erstunken und erlogen.
vermittlungsvorschläge von der arge bis dato absolut null, und meine krankheiten beziehen sich nur auf die übliche grippe und erkältung.
bezw. wenns mal 1 einziger autounfall war :icon_evil:)

mfg
 

petersbg

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Juni 2009
Beiträge
89
Bewertungen
0
ich dachte, in einem verwaltungsakt kann sowas gar nicht stehen, weil die rechtsgrundlage eine andere ist?

immerhin ist die VA eine zuweisung von rechten/pflichten und kein vertrag, in dem wünsche verhandelt werden.
 
S

scum1

Gast
AW: Brandneue EGV per Verw.- Akt und absolut kein Peil

hallo
Hoffnungsloser Tropfen




Auch das mit der Fahrkostenrückerstattung kommt mir etwas komisch vor, zwar sind Taxiunkosten nicht erstattungsfähig aber Flugtickets schon oder was?!:icon_neutral::icon_eek:



ich weis leider nicht, wie die krankheit namentlich heist, an der die leiden !!
muss aber sehr arg sein !! :eek: VORSICHT ANSTECKEND
 
E

ExitUser

Gast
hallo mobydick

....denn da ist vieles nicht in Ordnung ???

das ist es ja gerade !! was ist nicht in ordnung ??
momentan blicke ich da nicht durch.
für deine hilfe wär ich dir dankbar

mfg

Es ist nicht in Ordnung:

1.[FONT=&quot] Dass du direkt nach Einreichung eines Gegenvorschlages diesen VA erhalten hast, denn es wurde darüber nicht verhandelt. Das ist sogar rechtswidrig. Wenn der VA aber dich nicht schädigt, könnte sich ein Richter fragen, weswegen du einen Eilantrag zur aufschiebenden Wirkung stellst und nicht den Widerspruch abwarten kannst.

[/FONT]
2.[FONT=&quot] Der „Versuch“, zumutbare Vermittlungsverschläge zu unterbreiten, ist ja wohl ein Witz. Es schädigt dich aber auch nicht.

[/FONT]
3.[FONT=&quot] Die Bewerbungskosten werden nur mit 5 Euros erstattet, wenn ein Absage im Original vorliegt. Wenn du keine Absage hast, werden auch „komplette Bewerbungsunterlagen“ akzeptiert, die vorher dein SB abgesegnet hat, mit 5 Euros erstattet werden.

Hier entsteht dir schon ein Nachteil, wenn die nur Absagen akzeptieren, denn die 2. Lösung, die die bieten, ist ja wohl ein Witz. Was ist, wenn du keine Absage bekommst?

Wieso wird die Höhe der Bewerbungskosten begrenzt? War sie davor „unbegrenzt“? Oder evtl. in der EGV überhaupt nicht erwähnt?

[/FONT]
4.[FONT=&quot] Zum „Nachweis, dass es sich um die kostengünstigste Variante handelt“: Wie soll denn dieser erbracht werden???

Ich fürchte, dass du bei Erstattung von Fahrtkosten für Vorstellungsterminen auf einigen Kosten sitzen bleiben wirst, denn das sieht alles recht kompliziert aus.

[/FONT]
5.[FONT=&quot] wenn die summierten Fahrtkosten zu den Einladungsterminen diese Mindestgrenze erreicht haben.“ Und wie hoch ist diese Mindestgrenze???

[/FONT]
6.[FONT=&quot] „Da die unten aufgeführten Leistungen jeweils im Zusammenhang mit der Arbeitsaufnahme betrachtet und entschieden werden müssen, ist eine verbindliche "vorab" Förderzusage nicht möglich“: Und für was steht das dann als „Zusage“ in dem Bescheid, wenn es nicht verbindlich ist?

[/FONT]
7.[FONT=&quot] Der Nachweis für deine Bemühungen ist so formuliert, dass du dir vermutlich viele abgeschickte Bewerbungen nicht anerkannt werden (Absage, Eingangsschreiben).

[/FONT]
8.[FONT=&quot] Wegen der Krankheit müsstest du hier genau klären, wann und wie oft du krank warst.

Es wird in dieser EGV gar keine Maßnahme vereinbart. Weswegen regen die sich auf, dass du daran evtl. nicht teilnimmst?

[/FONT]
9.[FONT=&quot] Wenn deren Vermittlungsvorschläge nicht richtig „konkretisiert“ sind, dann sollen die das im Vermittlungsvorschlag ändern, und nicht als eine EGV-Pflicht betrachten!

[/FONT]

Das sind alles Argumente für einen Widerpsruch. Die aufschiebende Wirkung würde ich ebenfalls beantragen. Als Begründung müssen die "Benachteiligungen" reingeschrieben werden. Ich meine, es gibt genügend PUnkte, die dich benachteiligen, auch wenn keine Maßnahme und kein EEJ dabei ist. So z.B. der Punkt 1 (keine Aushandlung) und 7 (du bleibst auf Kosten sitzen) und die "Nicht-Machbarkeit von Punkte 3 und 4
 
S

scum1

Gast
Es ist nicht in Ordnung:

1.Dass du direkt nach Einreichung eines Gegenvorschlages diesen VA erhalten hast, denn es wurde darüber nicht verhandelt. Das ist sogar rechtswidrig. Wenn der VA aber dich nicht schädigt, könnte sich ein Richter fragen, weswegen du einen Eilantrag zur aufschiebenden Wirkung stellst und nicht den Widerspruch abwarten kannst.


2.Der „Versuch“, zumutbare Vermittlungsverschläge zu unterbreiten, ist ja wohl ein Witz. Es schädigt dich aber auch nicht.


3.Die Bewerbungskosten werden nur mit 5 Euros erstattet, wenn ein Absage im Original vorliegt. Wenn du keine Absage hast, werden auch „komplette Bewerbungsunterlagen“ akzeptiert, die vorher dein SB abgesegnet hat, mit 5 Euros erstattet werden.

Hier entsteht dir schon ein Nachteil, wenn die nur Absagen akzeptieren, denn die 2. Lösung, die die bieten, ist ja wohl ein Witz. Was ist, wenn du keine Absage bekommst?

Wieso wird die Höhe der Bewerbungskosten begrenzt? War sie davor „unbegrenzt“? Oder evtl. in der EGV überhaupt nicht erwähnt?


4.Zum „Nachweis, dass es sich um die kostengünstigste Variante handelt“: Wie soll denn dieser erbracht werden???

Ich fürchte, dass du bei Erstattung von Fahrtkosten für Vorstellungsterminen auf einigen Kosten sitzen bleiben wirst, denn das sieht alles recht kompliziert aus.


5. „wenn die summierten Fahrtkosten zu den Einladungsterminen diese Mindestgrenze erreicht haben.“ Und wie hoch ist diese Mindestgrenze???


6.„Da die unten aufgeführten Leistungen jeweils im Zusammenhang mit der Arbeitsaufnahme betrachtet und entschieden werden müssen, ist eine verbindliche "vorab" Förderzusage nicht möglich“: Und für was steht das dann als „Zusage“ in dem Bescheid, wenn es nicht verbindlich ist?


7.Der Nachweis für deine Bemühungen ist so formuliert, dass du dir vermutlich viele abgeschickte Bewerbungen nicht anerkannt werden (Absage, Eingangsschreiben).


8.Wegen der Krankheit müsstest du hier genau klären, wann und wie oft du krank warst.

Es wird in dieser EGV gar keine Maßnahme vereinbart. Weswegen regen die sich auf, dass du daran evtl. nicht teilnimmst?


9.Wenn deren Vermittlungsvorschläge nicht richtig „konkretisiert“ sind, dann sollen die das im Vermittlungsvorschlag ändern, und nicht als eine EGV-Pflicht betrachten!



Das sind alles Argumente für einen Widerpsruch. Die aufschiebende Wirkung würde ich ebenfalls beantragen. Als Begründung müssen die "Benachteiligungen" reingeschrieben werden. Ich meine, es gibt genügend PUnkte, die dich benachteiligen, auch wenn keine Maßnahme und kein Ein-Euro-Job dabei ist. So z.B. der Punkt 1 (keine Aushandlung) und 7 (du bleibst auf Kosten sitzen) und die "Nicht-Machbarkeit von Punkte 3 und 4

hallo
mobydick

wen ich dich nicht hätte, vielen dank für dein durchlesen.:icon_smile:
wenn ichs so betrachte gewinne ich wieder langsam durchblick für die sache.
nur momentan steht mir der kopf beim umzug, und der damit verbundenen probleme.
habe von der örtlichen arge zu zustimmung, auch die kostenzusage.
Nur jetzt wirds schwierig.

finde mal eine wohnung zu den preisen die die arge übernimmt !! dan gehts weiter mit evtl kostenübernahme für makler ?? und der hammer, wennste sagst das du alg 2 beziehst wirds noch schwieriger.. man man :icon_neutral:

problem ist das 3 personen in ner 2 zimmer wohnung momentan wohnen auf 50qm.
ist momentan zum :icon_neutral:

aber was solls, egv ist das eine, wohnung das andere.:confused: nur das zusammen wird schön langsam zu viel an stress ...

jedenfalls vielen dank für deine hilfe, zumindest ist diesbezüglich wieder ein bisschen durchblick vorhanden...

mfg
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde hier einen Widerspruch schreiben und auch einen Antrag auf aufschiebende Wirkung. Ich meine mal, der kommt durch, und wenn nicht, dann hast du deinem Amt einen schönen Schreck eingejagt und auf eine andere Art auch gewonnen.

Kannst du bitte herausfinden, welches Sozialgericht für deinen Ort zuständig ist, und die Adresse? Google mal danach. Da schreiben wir mal was richtig Schönes hin. Und den Widerspruch natürlich auch!
 
S

scum1

Gast
Ich würde hier einen Widerspruch schreiben und auch einen Antrag auf aufschiebende Wirkung. Ich meine mal, der kommt durch, und wenn nicht, dann hast du deinem Amt einen schönen Schreck eingejagt und auf eine andere Art auch gewonnen.

Kannst du bitte herausfinden, welches Sozialgericht für deinen Ort zuständig ist, und die Adresse? Google mal danach. Da schreiben wir mal was richtig Schönes hin. Und den Widerspruch natürlich auch!

hallo mobydick

schicke dir die adresse gleich per pn

schon unterwegs :icon_daumen:


mfg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten