Branchenzuschlag minus einsatzbezogene Zulage?

Hindsight

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Guten Abend miteinander.

Ich hoffe man kann mir in dieser Frage weiterhelfen. Ich habe hierzu bereits im Internet recheriert, aber bisher keine eindeutige Antwort darauf gefunden.

Folgende Sachlage:

Ich bin bei einem Unternehmen beschäftigt, in dem ein Branchenzuschlag gilt. Diesen erhalte ich auch voll, allerdings teilweise als "einsatzbezogene Zulage".

So hätte ich letzten Monat eigentlich einen Branchenzuschlag über 3,29 Euro die Stunde erhalten sollen. Erhalten habe ich allerdings laut Abrechnung tatsächlich

2,00 Euro/Stunde einsatzbezogene Zulage
1,29 Euro/Stunde Branchenzuschlag

Meines Wissens wird die einsatzbezogene Zulage nur für geleistete Arbeitsstunden ausbezahlt. Bei Krankheit oder im Urlaub fällt die weg. Wäre ich also letzten Monat krank oder im Urlaub gewesen, hätte ich weniger Geld in der Tasche gehabt, als bei dem vollen Branchenzuschlag. Dieser müsste auch bei Krankheit/Urlaub voll ausbezahlt werden.

Im Zusatz-Tarifvertrag Branchenzuschläge ist zwar erwähnt, dass der Branchenzuschlag mit übertariflichen Leistungen verrechnet werden darf. Allerdings würde das bei der einsatzbezogenen Zulage doch im Grunde eine Schlechterstellung im Vergleich zum gültigen TV bedeuten?

Daher meine Frage:

Ist es zulässig den Branchenzuschlag zu kürzen und die Differenz mit der einsatzbezogenen Zulage aufzufüllen?
 

AnonNemo

Vorlagenmoderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.511
Bewertungen
6.038
Hallo Hindsight,
Ist es zulässig den Branchenzuschlag zu kürzen und die Differenz mit der einsatzbezogenen Zulage aufzufüllen?
... meiner Meinung nach ist diese Konstellation nicht zulässig.

Was die ZAF machen darf (wenn es so im Arbeitsvertrag drinnen steht):
Seither:
3,29EUR/h freiwillige einsatzbezogene Zulage und 0,00EUR/h Branchenzuschlag,
neu:
2,00EUR/h freiwillige einsatzbezogene Zulage und 1,29EUR/h Branchenzuschlag.

Stufe 1: nach einer Einsatzzeit von 6 Wochen, Branchenzuschlag 15 %
Stufe 2: nach einer Einsatzzeit von 3 Monaten, Branchenzuschlag 20 %
Stufe 3: nach einer Einsatzzeit von 5 Monaten, Branchenzuschlag 30 %
Stufe 4: nach einer Einsatzzeit von 7 Monaten, Branchenzuschlag 45 %
Stufe 5: nach einer Einsatzzeit von 9 Monaten, Branchenzuschlag 50 %
:icon_kinn: Branchenzuschlag nach Stufe1 (15%) würde bei 3,29EUR/h einem Stundenlohn von 21,93EUR/h bedeuten ... bei einer ZAF?
Selbst wenn du in Stufe 5 (50%) wärest (was ich nicht glaube, weil dir das dann schon vor 7 Monaten aufgefallen wäre) würde es einem Stundenlohn von 6,58EUR/h entsprechen.

Da halte ich; 15% von 8,80EUR/h = 1,32EUR/h (und nicht 1,29EUR/h!!!) für zutreffend.
Na ja, die drei Cent, die falsch berechnet wurden, machen auch keinen Unterschied! Dann bekommst du eben nur 1,97EUR/h freiwillige einsatzbezogene Zulage.

Ob du, während einer Krankschreibung oder Urlaub, auch Anspruch auf den Branchenzuschlag hast ... müsste in deinem Arbeitsvertrag stehen.
 

Hindsight

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich sollte laut Tarifvertrag folgendes erhalten:

EG3 10,98 Euro
+ Branchenzuschlag (30% von EG3) 3,29 Euro
= 14,27 Euro

Erhalte ich auch, nur eben, dass von diesen 3,29 Euro nur 1,29 Euro als Branchenzuschlag bezahlt werden und die restlichen 2,00 Euro als einsatzbezogene Zulage deklariert werden. Es läuft so natürlich im Grunde auf das gleiche hinaus. Außer im Urlaub bzw. bei Krankheit.

Daher hätte mich interessiert, ob die Zeitarbeitsfirma hier ohne weiteres einen Teil des Branchenzuschlags streichen und denn Rest als einsatzbezogene Zulage deklarieren darf.

Eine Klausel, dass der Branchenzuschlag auch im Urlaub/Krankheit bezahlt wird findet sich nicht im Vertrag. Braucht es auch nicht. Laut Tarifvertrag ist dieser ein Lohnbestandteil und ist auch bei Urlaub und Krankheit voll aus zu bezahlen. Nur eben die einsatzbezogene Zulage nicht.
 

AnonNemo

Vorlagenmoderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.511
Bewertungen
6.038
Hallo Hindsight,

meiner Meinung nach ist das so nicht zulässig!
Dir stehen die vollen 3,29EUR/h zu.

Da scheint deine ZAF einen Weg "gefunden" zu haben, wie sie die LANs um einen Teil vom Branchenzuschlag be$cheißen kann. :icon_evil:

Willst du dich bei deiner ZAF revanchieren?
Sobald du es belegen kannst (Lohnzettel) ... lass dich beraten (bist du in der Gewerkschaft?)!
Melde es der zuständigen Aufsichtsbehörde (AfA/BA Regionaldirektion/...).
Dem Arbeitgeberverband (iGZ oder BZA/BAP).

AnonNemo
Keine Rechtsberatung / Angaben ohne Gewähr / das Anwenden meiner Vorschläge erfolgt auf Eigene Gefahr
 

Sanktion

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2014
Beiträge
137
Bewertungen
80
Ein Branchenzuschlag darf NICHT gegen eine einsatzbezogene Zulage verrechnet werden. Umgekehrt geht das aber.
Warum?
Der Brachenzuschlag ist ein tariflicher Zuschlag. Dieser ist nicht verrechenbar.
Der einsatzbezogene Zuschlag ist sicherlich eine freiwilllige Zusatzzahlung deiner Zeitarbeitsfirma.

Sollte dein BZ nicht stimmen, dann geht dir über die einsatzbezogene Zulage vielleicht auch eine ordentliche und rechtlich richtige Bezuschlagung bei Schichten verloren.

Bei Urlaub und krank interessiert die Unterscheidung, was nun wie deklariert ist, nicht. Hier gilt das Prinzip des Durchschnitts der letzten 3 Monate (Lohnwert und Zeitwert).

Was noch von Interesse ist, um einen Fehler festzustellen:
Wie lange bist du denn im Einsatz bei dem Kunden?
 

Hindsight

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Erläuterung.

Ich arbeite keine Schicht.
Bin seit 9 Monaten im gleichen Unternehmen.
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.609
Bewertungen
322
Leider ist es bei mir in der Chemiebranche auch so, das die Einsatzzulage mit dem Branchenzuschlag verrechnet wird. Nach 9 Monate mit 37 % Branchenzuschlag ist dieser etwas höher als die Einsatzzulage und kommt so in homöopathischen Dosen zur Auszahlung. Vorher gab es wohl nur bei Urlaub und Krankheit Vorteile. Eine große Errungenschaft ist das alles nicht, es ist noch längst nicht alles gut.
Sollte irgendwann gleicher Lohn für gleiche Arbeit gelten.....bestimmt nur der nackte Stundenlohn ...wieder so eine Mogelpackung....in manchen Branchen macht außer Stundenlohn der Rest den Kohl fett.
 

Hindsight

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Leider ist es bei mir in der Chemiebranche auch so, das die Einsatzzulage mit dem Branchenzuschlag verrechnet wird. Nach 9 Monate mit 37 % Branchenzuschlag ist dieser etwas höher als die Einsatzzulage und kommt so in homöopathischen Dosen zur Auszahlung. Vorher gab es wohl nur bei Urlaub und Krankheit Vorteile. Eine große Errungenschaft ist das alles nicht, es ist noch längst nicht alles gut.
Sollte irgendwann gleicher Lohn für gleiche Arbeit gelten.....bestimmt nur der nackte Stundenlohn ...wieder so eine Mogelpackung....in manchen Branchen macht außer Stundenlohn der Rest den Kohl fett.
Was bedeutet Du erhälst weniger Stundenlohn wenn Du Urlaub nimmst oder Krank bist?
Was meinst Du mit Vorteilen? Hast Du zuvor den vollen Branchenzuschlag erhalten, der auch bei Urlaub und Krankheit voll ausbezahlt wurde und nun erhälst Du diese Zulage und die wird in diesen Zeiten gestrichen?

Da ich bisher keinen Urlaub genommen habe oder krank war, fehlt mir leider der Beweis, dass dies bei mir auch so ist. Mal die nächste Abrechnung abwarten.

Nochmals Danke für eure Antworten. :dank:
 

Kone

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Dezember 2015
Beiträge
307
Bewertungen
268
Was bedeutet Du erhälst weniger Stundenlohn wenn Du Urlaub nimmst oder Krank bist?
Exakt, dazu dient es!

Urlaub, Krankheit und Zeiten ohne Einsatz bedeuten den nackten Rumpflohn.

Es sind auch Zahlenspielereien um auf die entsprechenden Stundenverrechnungssätze für den Kundenbetrieb zu kommen und um den Gewinn der ZAF zu Lasten des LAN/Steuerzahlers zu maximieren.
 

Erik731

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Oktober 2009
Beiträge
56
Bewertungen
22
Bei welchen Tarifverträgen?


Wenn das Stundenkonto voll ist, werden nichtmal alle geleisteten Arbeitsstunden mit dem Branchenzuschlag/einsatzbezogene Zulage vergütet, sondern nur die üblichen 151,67 Stunden. Bei einer 40 Stunden Woche, sind das meistens rund 20 Stunden, die davon ausgenommen sind.
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.736
Bewertungen
4.800
Bei welchen Tarifverträgen?
IGZ und BAP, jeweils in den Neufassungen ab 01.11.2013.
Wenn das Stundenkonto voll ist, werden nichtmal alle geleisteten Arbeitsstunden mit dem Branchenzuschlag/einsatzbezogene Zulage vergütet, sondern nur die üblichen 151,67 Stunden.
Rechtswidrig, böse Zungen würden das auch Betrug nennen.
Zulage sind immer mit dem Lohn für den jeweiligen Monat voll auszuzahlen. Auch das steht eindeutig in den Tarifverträgen drin.
 

Erik731

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Oktober 2009
Beiträge
56
Bewertungen
22
Rechtswidrig, böse Zungen würden das auch Betrug nennen.
Zulage sind immer mit dem Lohn für den jeweiligen Monat voll auszuzahlen. Auch das steht eindeutig in den Tarifverträgen drin.

Das ist jedenfalls bei Randstad normal. Auf dem Lohnschein sind die Stunden über 151,67 unter Auszahlung Zeitkonto angegeben, jedoch ohne Zuschlag. Unter welchem Punkt im Tarifvertrag ist das genau geregelt?
 

AnonNemo

Vorlagenmoderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.511
Bewertungen
6.038
Hallo Erik731,

die Zulagen hast du normalerweise schon mit der Abrechnung ausbezahlt bekommen, in der die angefallen sind.

War bei mir 2010/2011 schon so. Da gab es aber noch keinen Branchenzuschlag!

Ich habe damals darauf geachtet, dass der freiwillige Einsatzbezogene Zuschlag und die Überstunden korrekt berechnet wurden!!
Und meine kleinere ZAF hat soweit korrekt abgerechnet.

Ich vermute auf deinem Gehaltszettel gibt es eine separate Position für jeden Zuschlag.
Du kannst auch mal einer meiner Gehaltsabrechnungen anschauen, unter https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/erfahrungen-zeitarbeit-141430/index8.html#post1845338 #237
Wie du sehen kannst, wurden auch "nur" die 23 Arbeitstage x 7h = 161h ausgewiesen.
In diesem Monat hatte ich 205,07h gearbeitet.
Der Rest wurde als Zeitkonto ausgewiesen.

AnonNemo
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.736
Bewertungen
4.800
Das ist jedenfalls bei Randstad normal. Auf dem Lohnschein sind die Stunden über 151,67 unter Auszahlung Zeitkonto angegeben, jedoch ohne Zuschlag. Unter welchem Punkt im Tarifvertrag ist das genau geregelt?
Die Zulagen müssten dann, wenn es korrekt läuft, für alle Stunden des jeweiligen Monats ausgezahlt werden.

BAP Manteltarifvertrag § 13.2
Das Monatsentgelt setzt sich aus den festen Entgeltbestandteilen des laufenden Monats (das jeweilige tarifliche Entgelt nach §§ 2 und 3 des Entgelttarifvertrages einerseits sowie die Zuschläge nach §§ 4 und 6 des Entgelttarifvertrages in Höhe der tatsächlich geleisteten zuschlagspflichtigen Arbeitsstunden andererseits) und den variablen Entgeltbestandteilen (z.B. Zuschläge und sonstige schwankende Entgelte) zusammen. Zuschläge und Zulagen werden jeweils mit dem Entgelt für den Monat ausgezahlt, in dem sie anfallen und werden nicht in das Arbeitszeitkonto übertragen. Die Auszahlung der Stunden aus dem Arbeitszeitkonto erfolgt stets nur in Höhe der tariflichen Stundenentgelte ohne Berücksichtigung von Branchenzuschlägen und sonstigen Zulagen und Zuschlägen.
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.736
Bewertungen
4.800
Ich vermute auf deinem Gehaltszettel gibt es eine separate Position für jeden Zuschlag.
Würde ich auch von ausgehen, wobei mir aus eigener Erfahrung bekannt ist, dass die Randstad-Abrechnungen deutlich komplizierter aussehen als bei den meisten anderen ZAF. War zumindest vor einigen Jahren noch so.
 

Erik731

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Oktober 2009
Beiträge
56
Bewertungen
22
Hallo Erik731,

die Zulagen hast du normalerweise schon mit der Abrechnung ausbezahlt bekommen, in der die angefallen sind.

War bei mir 2010/2011 schon so. Da gab es aber noch keinen Branchenzuschlag!

Ich habe damals darauf geachtet, dass der freiwillige Einsatzbezogene Zuschlag und die Überstunden korrekt berechnet wurden!!
Und meine kleinere ZAF hat soweit korrekt abgerechnet.

Ich vermute auf deinem Gehaltszettel gibt es eine separate Position für jeden Zuschlag.
Du kannst auch mal einer meiner Gehaltsabrechnungen anschauen, unter https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/erfahrungen-zeitarbeit-141430/index8.html#post1845338 #237
Wie du sehen kannst, wurden auch "nur" die 23 Arbeitstage x 7h = 161h ausgewiesen.
In diesem Monat hatte ich 205,07h gearbeitet.
Der Rest wurde als Zeitkonto ausgewiesen.

AnonNemo


Hast recht, Randstad listet 151,67 und alles was drüber hinaus geht extra auf, unter Branchenzuschlag sind dann aber doch alle Stunden einbezogen.
 
Oben Unten