Boom gefährdet Jobs bei Arbeitsagentur

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Woodruff

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.310
Bewertungen
2.384
Essen. Deutlich weniger Arbeitslose – deshalb fordert die FDP jetzt einen Personalabbau bei der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Die sinkende Arbeitslosigkeit müsste einen Personalabbau bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) nach sich ziehen – das fordert die FDP. „Jedes Unternehmen, das in dieser Weise Kunden verliert, baut Stellen ab. Das darf bei der BA nicht anders sein”, sagte FDP-Arbeitsmarktexperte Heinrich Kolb der WAZ. Die Arbeitslosenzahl ist seit 2005 um zwei Millionen unter 3,2 Millionen gesunken, die Zahl der BA-Mitarbeiter dagegen gestiegen – von gut 90 000 auf knapp 100 000.

„Der Trend der Bundesagentur, den Mitarbeiterstab zu erhöhen, ist trotz sinkender Arbeitslosigkeit ungebrochen”, so FDP-Generalsekretär Dirk Niebel. Koalitionspolitiker lehnen einen drastischen Abbau ab.

Hier geht's weiter: Boom gefährdet Jobs bei Arbeitsagentur - WAZ - DerWesten


Sind jetzt die ersten Politiker soweit, an ihre eigenen Lügen vom ach so tollen Aufschwung zu glauben? :eek:
 

claudiak

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
408
Bewertungen
10
Was hat den der für einen Joint geraucht? :icon_razz: Aber Spass beiseite. Wäre nicht schlecht mal zu sehen wie es ist als Arbeitsloser schickaniert, gedemütigt.... zu werden. Würden die ihren eigenen Dreck zum Schlucken bekommen. :icon_lol: Kein Mitleid
 
E

ExitUser

Gast
Zeit um auch mal die andere Seite des Schreibtisches kennen zu lernen.
 

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Hier geht's weiter: Boom gefährdet Jobs bei Arbeitsagentur - WAZ - DerWesten


Sind jetzt schon die ersten Politiker soweit, an ihre eigenen Lügen vom ach so tollen Aufschwung zu glauben? :eek:

„Jedes Unternehmen, das in dieser Weise Kunden verliert, baut Stellen ab. Das darf bei der BA nicht anders sein”, sagte FDP-Arbeitsmarktexperte Heinrich Kolb der WAZ.

Tja, wenn ich schon EXPERTE lese und zu diesem fällt mir nur ein
„ intelligenzverwaiste :icon_laber:.
 

ladydi12

Super-Moderation
Mitglied seit
22 Juli 2006
Beiträge
2.842
Bewertungen
612
Hier geht's weiter: Boom gefährdet Jobs bei Arbeitsagentur - WAZ - DerWesten


Sind jetzt die ersten Politiker soweit, an ihre eigenen Lügen vom ach so tollen Aufschwung zu glauben? :eek:

Hallo @all,

[ironie]Klar sind die Politiker so weit. Irgendwie müssen die Arbeitslosenzahlen wieder in die Höhe getrieben werden.[/ironie] Davon abgesehen tut es manchem pAP mal richtig gut, wieder mal die Luft auf der anderen Seite des Schreibtisches, und zwar an der ohne den Monitor, zu schnuppern.

Könnt ihr euch noch daran erinnern, daß mal eine Aussage in den Medien kam, wonach ein pAP für ca 100 arbeitslose maximal zuständig sein sollte?
War, glaube ich, zu Anfang der Hartz- Reformen......

meint ladydi12
 
E

ExitUser

Gast
„Jedes Unternehmen, das in dieser Weise Kunden verliert, baut Stellen ab. Das darf bei der BA nicht anders sein”, sagte FDP-Arbeitsmarktexperte Heinrich Kolb der WAZ. Die Arbeitslosenzahl ist seit 2005 um zwei Millionen unter 3,2 Millionen gesunken, die Zahl der BA-Mitarbeiter dagegen gestiegen
Tja, die glauben eben wirklich den gefälschten Statistiken und ihren "Experten".

Emily
 
F

FrankyBoy

Gast
Was glaubt ihr eigentlich warum jetzt Workfare diskutiert wird? Da sollen die ALG-II betroffenen dann auch in "ganz normalen Wirtschaftsbetrieben" ihren Regelsatz erarbeiten.

Was denkt ihr eigentlich was wir dann für eine "Monsterverwaltung" haben? Denke das könnte so aussehen: 2009: 5,3 Mio. "Workfarer"; 2010: 12,7 Mio. "Workfarer"; 2011: 17,6 Mio. "Workfarer" und 2012 etwa 25 Mio.

Das wird genau so kommen denn der Arapappagei Dieter Hundt, BDI, wird schließlich immer plappern: "Die Kosten sind zu hoch, die Kosten sind zu hoch und die kosten sind zu hoch".
 

Waldemar123

Elo-User*in
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
73
Bewertungen
1
Was glaubt ihr eigentlich warum jetzt Workfare diskutiert wird? Da sollen die ALG-II betroffenen dann auch in "ganz normalen Wirtschaftsbetrieben" ihren Regelsatz erarbeiten.

Was denkt ihr eigentlich was wir dann für eine "Monsterverwaltung" haben? Denke das könnte so aussehen: 2009: 5,3 Mio. "Workfarer"; 2010: 12,7 Mio. "Workfarer"; 2011: 17,6 Mio. "Workfarer" und 2012 etwa 25 Mio.

Aktivierende Sozialhilfe ? :icon_mad:
Dann gibt es auch kein Bürgergeld oder BGE.​

Dafür braucht man natürlich mehr Kräfte beim Arbeitsamt und den Argen um das alles verwalten zu können.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten