Bonn-Alfterer Ein-Euro-Jobber müssen zurück zur Arge

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831

left

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Mai 2006
Beiträge
1.269
Bewertungen
69
Sinngemäße Aussagen der Bürgermeisterin Bärbel Steinkämper:

"Man muss bedenken, dass es sich um Menschen handelt, die mit intensiver Betreuung wieder in den Arbeitsprozess und ein geregeltes Leben integriert werden sollen"

Manche Teilnehmer müssten lernen, konsequent pünktlich zur Arbeit zu erscheinen, andere bräuchten Hilfe bei der Organisation ihres Alltags.

Neben der Beratung hat die Gemeinde den Ein-Euro-Jobbern, die etwa in Kindergärten, der Bücherei Alfter oder zur Pflege der Grünanlagen eingesetzt wurden, auch Bewerbungstrainings und PC-Kurse angeboten.
"Dass die Maßnahme fruchtet, sieht man daran, dass wir zwei Menschen in feste Arbeitsverhältnisse übernehmen konnten. Ein Mann arbeitet jetzt beim Bauhof, eine zweite Person wurde in die Altenpflege übernommen", erklärte Bürgermeisterin Steinkemper.

-----------------------------------------------------------------------​

Für mich äußerte sich Bürgermeisterin Bärbel Steinkemper überheblich und anmassend.
Es wird ein Bild von Arbeitslosen gezeichnet die ungebildet, unpünktlich und ungeregelt in den Tag hinein leben, mit der versteckten Mahnung "wenn die Maßnahme (1 € Job) fruchtet", dann bekommst du vielleicht eine Job.

Hallo..... 2 Menschen haben wieder Arbeit gefunden, von wie vielen????
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Sinngemäße Aussagen der Bürgermeisterin Bärbel Steinkämper:

"Man muss bedenken, dass es sich um Menschen handelt, die mit intensiver Betreuung wieder in den Arbeitsprozess und ein geregeltes Leben integriert werden sollen"

Manche Teilnehmer müssten lernen, konsequent pünktlich zur Arbeit zu erscheinen, andere bräuchten Hilfe bei der Organisation ihres Alltags.

Neben der Beratung hat die Gemeinde den Ein-Euro-Jobbern, die etwa in Kindergärten, der Bücherei Alfter oder zur Pflege der Grünanlagen eingesetzt wurden, auch Bewerbungstrainings und PC-Kurse angeboten.
"Dass die Maßnahme fruchtet, sieht man daran, dass wir zwei Menschen in feste Arbeitsverhältnisse übernehmen konnten. Ein Mann arbeitet jetzt beim Bauhof, eine zweite Person wurde in die Altenpflege übernommen", erklärte Bürgermeisterin Steinkemper.

-----------------------------------------------------------------------​

Für mich äußerte sich Bürgermeisterin Bärbel Steinkemper überheblich und anmassend.
Es wird ein Bild von Arbeitslosen gezeichnet die ungebildet, unpünktlich und ungeregelt in den Tag hinein leben, mit der versteckten Mahnung "wenn die Maßnahme (1 € Job) fruchtet", dann bekommst du vielleicht eine Job.

Hallo..... 2 Menschen haben wieder Arbeit gefunden, von wie vielen????

Dieses Gehetze kotzt mich auch nur an! :icon_kotz:

Als ob Erwerbslose an ihrer Situation selbst Schuld seien, wie von left so schön beschrieben!
Schließlich soll ein gesellschaftliches Problem den Betroffenen individuell zur Last auf die Schuiltern gelegt werden. :icon_eek:

Außerdem funktionieren die Maßnahmen "offenbar", wenn bereits zwei Menschen in (vermutlich prekäre, zeitlich begrenzte Billiglohn-)Arbeit gebracht werden konnten!

Die armen Alten, die nur von Angelernten versorgt werden! Wofür gibt es eigentlich Ausbildungsberufe? :icon_neutral:

Kaleika
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten