• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bochum will 200 EEJ für Ältere schaffen

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#1
Bund-Länder-Initiative zur Bekämpfung der
Langzeitarbeitslosigkeit Älterer
Die ARGE Bochum wird die Bund-Länder-Initiative zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit Älterer mit 200 Zusatzjobs von einer bis zu dreijährigen Förderdauer in Bochum umsetzen.

Gefördert werden können Tätigkeiten, die im öffentlichen Interesse liegen und zusätzlich sind. Die Wochenstundenzahl ist auf maximal 30 Stunden begrenzt. Der einzelfallbezogene Förderumfang beträgt 300 Euro monatlich. Darin enthalten ist die Mehraufwandsentschädigung für den Teilnehmer in Höhe von 1,20 Euro je geleisteter Beschäftigungsstunde sowie die Maßnahmekostenpauschale für den Träger.

Die ARGE Bochum bittet daher die interessierten lokalen Akteure bis zum 31. August 2005 mittels der üblichen Formulare für Arbeitsgelegenheiten geeignete Zusatzjobs zu beantragen. Im Hinblick auf die dreijährige Förderdauer sind den Kriterien der Zusätzlichkeit und der Gemeinnützigkeit bei der Konzeptionierung besonders sorgfältig – auch unter Berücksichtigung der Düsseldorfer Erklärung zur Arbeitsmarktintegration bedürftiger Arbeitssuchender – Rechnung zu tragen.

Im Interesse einer weit gefächerten Einsatzmöglichkeit wäre ein trägerübergreifendes Konzept wünschenswert.

Nähere Informationen zum Förderprogramm sind im Internet abrufbar unter
www.bmwa.bund.de
beziehungsweise
www.gib.nrw.de.

Für weitere Rückfragen stehen Ihnen bei der ARGE Bochum
Quelle : klick
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten