• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Blumentopf-Geschoss verfehlt knapp sein Ziel

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Avensis

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
301
Bewertungen
4
19.02.09 - 15:34 Uhr
Angriff auf Sachbearbeiter der ARGE Kitzingen. Ein Antragssteller wollte bei der Arbeitsgemeinschaft „Arbeit und Grundsicherung“ des Landkreises Kitzingen am Mittwochmorgen Lebensmittelgutscheine anfordern. Da er sein Monats-Kontingent allerdings bereits aufgebraucht hatte, lehnte der Sachbearbeiter den Antrag des Mannes ab. Dieser wurde daraufhin wütend, ergriff einen Blumentopf und schleuderte diesen mit voller Wucht in Richtung des Kopfes seines Sachbearbeiters. Der Angegriffene konnte sich gerade noch ducken und dem Wurfgeschoss ausweichen. Der Blumentopf krachte stattdessen in einen Aktenschrank. Nach dem Vorfall machte sich der frustrierte Antragsteller aus dem Staub. Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung zu.

Kitzingen: Blumentopf-Geschoss verfehlt knapp sein Ziel - Nachrichten aus Würzburg, Kitzingen, Main-Spessart - Mainfranken24.de: Würzburg & Mainfranken
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
367
Ein Blumentopfwurf ist natürlich keine adäquate, keine nachahmenswerte Antwort auf eine der vielen Frustrationen, die ALG-II-Bezieher permanent ertragen müssen!

Auch wenn immer mehr Kürzungen die Nerven bis zum Anschlag spannen, ausreizen, die nackte Existenzangst hochgekitzelt wird, die Angst auf der Straße zu stehen....so geht es nicht.

Doch es macht deutlich, wie mit Überflüssigen umgegangen wird: supermenschenverachtend und entwürdigend!

Erschreckend, jedoch mich nicht verwundernd, wie die Gewalt immer mehr zunimmt, wie aus Angst und Wut immer mehr Menschen den Kopf verlieren, nicht mehr auf die Idee kommen, dass sie sich ja auch anders wehren können, mit Widerspruch, einstweiliger Verfügung, oder wie es von Anfang an laufen sollte, nämlich nie alleine zur argen ARGE zu gehen!


Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
Ein Blumentopfwurf ist natürlich keine adäquate, keine nachahmenswerte Antwort auf eine der vielen Frustrationen, die ALG-II-Bezieher permanent ertragen müssen!

Auch wenn immer mehr Kürzungen die Nerven bis zum Anschlag spannen, ausreizen, die nackte Existenzangst hochgekitzelt wird, die Angst auf der Straße zu stehen....so geht es nicht.

Doch es macht deutlich, wie mit Überflüssigen umgegangen wird: supermenschenverachtend und entwürdigend!

Erschreckend, jedoch mich nicht verwundernd, wie die Gewalt immer mehr zunimmt, wie aus Angst und Wut immer mehr Menschen den Kopf verlieren, nicht mehr auf die Idee kommen, dass sie sich ja auch anders wehren können, mit Widerspruch, einstweiliger Verfügung, oder wie es von Anfang an laufen sollte, nämlich nie alleine zur argen ARGE zu gehen!


Kaleika
Das Problem wird nur sein, dass die Medien lediglich über die zunehmende Zahl der gewalttätigen Elos fabulieren werden, aber die Ursache dafür völlig ausgrenzen.
Die Folge wird sein, dass die Argen noch massiver gegen die Elos rüsten werden. Mehr Wachpersonal, weniger Kundenkontakt am Schnellschalter, und neue, schärfere Gesetze um die Arbeitslosen in ihre Schranken zu weisen, und sie die staatliche Macht noch deutlicher spüren zu lassen.

LG
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Bewertungen
1.910
....oder wie es von Anfang an laufen sollte, nämlich nie alleine zur argen ARGE zu gehen!


Kaleika
Das Problem ist aber auch, das man nicht immer passenden Beistand zum Termin bekommt. Ich hatte bisher immer das Glück das mich eine Person des Vertrauens bisher immer begleiten konnte. Nur muß man auch damit rechnen das eine Person des Vertrauens mal keine Zeit hat.

Ich kan das Verhalten nachvollziehen vom Blumentopfwerfer. Er hat nichts mehr zum beißen zuhause, wollte Lebensmittelgutschein und kein Geld um nicht zu hungern. Ich wüßte nicht wie ich reagieren würde.

Und wer weiß wie lange das SG brauchen würde in seinen Fall ne EA stattzugeben.

Blinky
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
367
Das Problem wird nur sein, dass die Medien lediglich über die zunehmende Zahl der gewalttätigen Elos fabulieren werden, aber die Ursache dafür völlig ausgrenzen.
Die Folge wird sein, dass die Argen noch massiver gegen die Elos rüsten werden. Mehr Wachpersonal, weniger Kundenkontakt am Schnellschalter, und neue, schärfere Gesetze um die Arbeitslosen in ihre Schranken zu weisen, und die staatliche Macht noch deutlicher herauszustellen.

LG
Ja, das ist zu befürchten. Um so wichtiger finde ich es, im Vorfeld Betroffenen Mut machen, sie begleiten zu können!
Außer Montagsdemos, Beistand&Beratung und in Bremen noch dem Sozialen Lebensbund weiß ich aber auch nicht weiter. Leider ziehen die meisten Medien die Hetzkultur gegen uns vor!
Bedauerlicherweise ergeben sich so viele in die Resignation, wehren sich nicht mehr, bezeichnen alles als sinnlos, was mit aktivem sich zur Wehr setzen zu tun hat.

Kaleika
 

Dora

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Dass Lebensmittelgutscheine verweigert werden ist skandalös ohne Ende!!! Der Schluss, der daraus gezogen werden kann ist doch, dass der Hungertod von André K. aus Speyer möglicherweise eben doch billigend in Kauf genommen wurde oder dies zumindest noch - oder wieder - passieren könnte.
Auch wenn tätliche Angriffe für mich ein unakzeptables Mittel sind kommt mir doch der Gedanke, dass Straftaten auch deswegen zunehmen könnten in ARGEn, weil die möglicher Weise darauf folgende Inhaftierung manchen als "Chance" auf eine regelmäßige, warme Mahlzeit und Essensgaben erscheinen könnte.

Dieses ganze Hartz IV muss weg und den Mitarbeitern in den ARGEn muss endlich die Macht über die Hilfebedürftigen genommen werden!! Nur so lassen sich weitere Skandale und Eskalationen verhindern.

Das Problem ist aber auch, das man nicht immer passenden Beistand zum Termin bekommt. Ich hatte bisher immer das Glück das mich eine Person des Vertrauens bisher immer begleiten konnte. Nur muß man auch damit rechnen das eine Person des Vertrauens mal keine Zeit hat.

Blinky
Du kannst dir einen neuen Termin geben lassen. Wenn die Person deines Vertrauens mal nicht mitkommen kann, ist das ein triftiger Grund. Teile das rechtzeitig schriftlich mit gegen Bestätigung des Empfangs bei der Abgabe.
.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Jun 2007
Beiträge
7.033
Bewertungen
1.910
Du kannst dir einen neuen Termin geben lassen. Wenn die Person deines Vertrauens mal nicht mitkommen kann, ist das ein triftiger Grund. Teile das rechtzeitig schriftlich mit gegen Bestätigung des Empfangs bei der Abgabe.
.
Das bezweifele ich, das sich dei ARGE darauf einläßt .... Die behandeln uns ja wie Kleinkinder und drohen ja immer mit Sanktion.
 
E

ExitUser

Gast
Auch wenn tätliche Angriffe für mich ein unakzeptables Mittel sind kommt mir doch der Gedanke, dass Straftaten auch deswegen zunehmen könnten in ARGEn, weil die möglicher Weise darauf folgende Inhaftierung manchen als "Chance" auf eine regelmäßige, warme Mahlzeit und Essensgaben erscheinen könnte.
Ich kann mir auch vorstellen, dass es zum "Hartzkonzept" dazugehört, Menschen in ihrer Verzweiflung so weit zu treiben, dass sie zuschlagen.
So kann man Verschärfungen besser durchsetzen. So kann man das Bild des parasitären Hartzers mit dem des gewaltätigen ergänzen. Und man kann eine öffentliche Diskussion beginnen, ob man solche Gewalttäter nicht besser inhaftiert und sie durch Arbeit wieder zu rechtschaffenden Menschen erzieht, die in diesen Staat passen. So bereitet man das notwendige Verständnis in der Bevölkerung, dass man entsprechende Lager einrichten muss, wo die überfällige Umerziehung stattfindet.....
Dieses ganze Hartz IV muss weg und den Mitarbeitern in den ARGEn muss endlich die Macht über die Hilfebedürftigen genommen werden!! Nur so lassen sich weitere Skandale und Eskalationen verhindern.
Meine Meinung! Soviel Macht darf nicht in der Hand eines einzelnen Menschen über einen anderen liegen.
Doch ich denke, dass die Macht der SBs noch ausgeweitet wird,.... Man ist noch nicht fertig mit uns.....

LG
 

fritzi

Neu hier...
Mitglied seit
21 Dez 2007
Beiträge
489
Bewertungen
2

hartzhasser

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Bewertungen
28
das war bestimmt nicht der letzte Blumentopf der geworfen wurde, wenn die Argeschergen meinen sie müssten !Menschen! behandeln wie dreck und ihnen die Lebensgrundlage entziehen, müssen sie sich nicht wundern das mancher ausrastet. ich wüsste auch nicht ob ich mich in so einen Fall beherrschen könnte, was die sich erlauben ist einfach Menschenverachtend und verstößt eindeutig gegen das Grundgesetz -die würde des Menschen ist untastbar-

lg hartzhasser
 

Vater Flodder

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Feb 2007
Beiträge
332
Bewertungen
0
Auf ihn kommt nun eine Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung zu.
:icon_klatsch: Im Knast bekommt er dann sein Hapa Hapa :icon_klatsch:


ergriff einen Blumentopf und schleuderte diesen mit voller Wucht
Hätter er wirklich Hunger gehabt, hätte er die Blume beissen können. Außerdem bestand noch keine akute Notlage, da der Betroffne noch gesättigt und gestärkt ans Werk ging ("mit voller Wucht").
Und was ist mit der Tafel ? Verhungern muss doch hier keiner, wenn er ein wenig informiert ist.
 

M.aus.B

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Jul 2008
Beiträge
289
Bewertungen
28
Glück Auf,

Ich kann mir auch vorstellen, dass es zum "Hartzkonzept" dazugehört, Menschen in ihrer Verzweiflung so weit zu treiben, dass sie zuschlagen.
So kann man Verschärfungen besser durchsetzen. So kann man das Bild des parasitären Hartzers mit dem des gewaltätigen ergänzen. Und man kann eine öffentliche Diskussion beginnen, ob man solche Gewalttäter nicht besser inhaftiert und sie durch Arbeit wieder zu rechtschaffenden Menschen erzieht, die in diesen Staat passen. So bereitet man das notwendige Verständnis in der Bevölkerung, dass man entsprechende Lager einrichten muss, wo die überfällige Umerziehung stattfindet.....
JA, da stimme ich Dir uneingeschränkt zu.
Aber deshalb gleich einen Blumentopf werfen ?? Blumen sind für diese Lumpenbande doch viel zu schade. In ihrer unendlichen Dämlichkeit interpretieren die das noch als Kompliment ???? :icon_twisted: In deren Buden gibts noch genug anderes totes Wurfmaterial...
Mal davon abgesehen, dass die es gar nicht wert sind, dass sich unsereiner noch mit der Justiz auseinandersetzen muss...
 
E

ExitUser

Gast
hallole,

mein bedauern gilt der topfpflanze..............:cool:

liebe grüße von barbara
 

Hetman

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Nov 2006
Beiträge
338
Bewertungen
4
ich verstehe eure aufregung nicht - in der werbung heist es doch: sag's durch die blume - nichts anderes hat der gute mann gemacht...*g*
 
E

ExitUser

Gast
Hätter er wirklich Hunger gehabt, hätte er die Blume beissen können.
Diese Antwort bedeutet, dass du den Mann in seiner Notlage nicht ernst nimmst.

Außerdem bestand noch keine akute Notlage, da der Betroffne noch gesättigt und gestärkt ans Werk ging ("mit voller Wucht").
So steht es in der Zeitung. Und wie wir alle wissen, ist Papier äußerst geduldig.

Und was ist mit der Tafel ?
Die Tafel ist nicht die Antwort auf das inhumane Verhalten der SBs in den Argen.
Verhungern muss doch hier keiner, wenn er ein wenig informiert ist.
Spätestens seit Speyer stimmt diese Aussage nicht mehr. Und sollte jeder Hartzer auch nicht vergessen, das insbesondere die U25 nach nur einmaliger "schwerer Pflichtverletzung" der 100%igen Sanktion anheim fallen, was in Zahlen 0,- bedeutet für 3 Monate! Dieser Staat lässt Menschen 3 Monate hungern, und ich gehe noch weiter, er gibt Menschen bewußt dem Hungertod preis, wenn sie sich nicht von ihm in die Knie zwingen lassen wollen.
Und die Ü25? Haben sie es "geschafft" genügend sogenannte "Pflichtverletzungen" zu sammeln, können sie innerhalb weniger Monate auf 0,- Euro runtersanktioniert werden, mit dem gleichen Ergebnis wie die U25, nämlich HUNGER!
Nicht mal Schwerverbrecher in Isolierungshaft lässt man hungern, oder gibt sie vorsätzlich dem Hungertod preis, das wäre nämlich u.a. ein Verstoß gegen die Menschenrechte. Verstoß gegen das GG. Verstoß gegen die Menschlichkeit usw.
Und deine Antwort auf ein derartig menschenverachtendes Vorgehen ist: Die Tafel :icon_kotz:

LG
 

Dora

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Das bezweifele ich, das sich dei ARGE darauf einläßt .... Die behandeln uns ja wie Kleinkinder und drohen ja immer mit Sanktion.
Das Spielchen haben wir hinter uns. Bei uns wollte die ARGE den Beistand verhindern, indem sie Personen, die sich gegfenseitig Beistand leisteten zur selben Zeit (gleicher Tag, gleiche Uhrzeit, andereres Zimmer / Ort) geladen hat. Das Sozialgericht hat das nicht zugelassen. Du darfst deinen Beistand frei wählen und er muss zu dem Termin verfügbar sein.
.
 

Dora

Neu hier...
Mitglied seit
12 Feb 2007
Beiträge
873
Bewertungen
9
Ich kann mir auch vorstellen, dass es zum "Hartzkonzept" dazugehört, Menschen in ihrer Verzweiflung so weit zu treiben, dass sie zuschlagen.
So kann man Verschärfungen besser durchsetzen. So kann man das Bild des parasitären Hartzers mit dem des gewaltätigen ergänzen. Und man kann eine öffentliche Diskussion beginnen, ob man solche Gewalttäter nicht besser inhaftiert und sie durch Arbeit wieder zu rechtschaffenden Menschen erzieht, die in diesen Staat passen. So bereitet man das notwendige Verständnis in der Bevölkerung, dass man entsprechende Lager einrichten muss, wo die überfällige Umerziehung stattfindet.....
Ob das bewusst so gestaltet wurde, kann man schlecht gerichtsfest belegen. Felsenfest (belegbar) steht aber, dass das verfassungswidrige Hartz-IV-Gesetz dazu mißbraucht werden kann (Stichwort Milgram-Experiment) und auch in konkreten Fällen dazu mißbraucht wird, z. B. wenn ein SB oder pAp seinen Privatkrieg gegen einen Erwerbslosen führt.
...
Doch ich denke, dass die Macht der SBs noch ausgeweitet wird,.... Man ist noch nicht fertig mit uns.....

LG
Na, hoffentlich nicht!! Um das zu verhindern braucht es eben überall unabhängige und gut organisierte Inis von Erwerbslosen.
.
 
E

ExitUser

Gast
und auch in konkreten Fällen dazu mißbraucht wird, z. B. wenn ein SB oder pAp seinen Privatkrieg gegen einen Erwerbslosen führt.
Und das tun viele, wenn nicht die meisten von ihnen, denen die Macht, die sie über Menschen bekommen haben, zu Kopf steigt. Man muss sich nur mal vor Augen halten: Ein SB hat durchschnittlich 250 Elos zu "betreuen"!
Über deren Schicksal kann er nach eigenem Gutdünken entscheiden.
Er kann die Gesetze auslegen und nutzen wie er möcht.
Er kann die Unwissenheit und Not von Menschen ausnutzen.
Er kann ihnen den Brotkorb unerreichbar hoch hängen.
Er kann sie durch seine Entscheidungen in die Obdachlosigkeit treiben, in Krankheit oder in die nackte Verzweiflung....
Es sind Verwaltungsangestellte, deren Aufgabe es ist Akten zu heften, die eine derartige Entscheidungsbefugnis haben. Es ist einfach nur grauenhaft.
Soviel Macht über Menschen darf nie in der Hand eines einzelnen liegen, damit ist der Mißbrauch und der Größenwahn bereits vorprogrammiert.

Na, hoffentlich nicht!! Um das zu verhindern braucht es eben überall unabhängige und gut organisierte Inis von Erwerbslosen.
Wir brauchen mehr als nur Inis! Wir brauchen aktiven, offenen Widerstand!

LG
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten