Blue Card lockt nur 2500 Fachkräfte nach Deutschland

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
S

Steamhammer

Gast
08:08Arbeitsmarkt
Blue Card lockt nur 2500 Fachkräfte nach Deutschland
Mit einer neuen Bluecard sollten hochqualifizierte Fachkräfte nach Deutschland gelockt werden. Doch neue Zahlen zeigen: Nur wenige ausländische Akademiker lassen sich von ihr tatsächlich ködern.

Arbeitsmarkt : Blue Card lockt nur 2500 Fachkräfte nach Deutschland - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

Ausbeutung, profitbegründete Schlechtbehandlung von Menschen, unterirdische Löhne ausserhalb der Seilschaften sowie ein in weiten Teilen unsozial-dummfleissig wirkendes Volk lassen auch den Gutwilligsten vorbeiziehen mit Grausen.

"Die deutschen( Lobbyisten der) Arbeitgeber werden offenbar so langsam durchschaut - zumindest im Ausland."
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
Für die Blue Card müssen ausländische Akademiker einen Arbeitsplatz mit einem Jahresgehalt von mehr als 46.400 Euro nachweisen. In Mangelberufen wie Arzt oder Ingenieur reichen auch 36.200 Euro.
36.200/12=3.016,67 € BRUTTO ………… boah das reißt nun wirklich keinen Arzt etc. vom Hocker. Wobei damit auch nicht gesagt ist, dass sie dieses Gehalt dann hier auch bekommen.

Im Herkunftsland sind sie oft schon verarmt, hier würden sie damit schnell verarmen.
 
E

ExitUser

Gast
schön zu lesen das wir selber keine Fachleute haben die arbeitslos sind das man schon Fachleute importieren muss

alg2 bezug zählt wohl nicht mehr als arbeitslos ^^
genau da findet man unsere Fachleute aber die will ja keiner

traurig das ganze
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
36.200/12=3.016,67 € BRUTTO ………… boah das reißt nun wirklich keinen Arzt etc. vom Hocker. Wobei damit auch nicht gesagt ist, dass sie dieses Gehalt dann hier auch bekommen.

Im Herkunftsland sind sie oft schon verarmt, hier würden sie damit schnell verarmen.


Bitte die "tolle" Altersvorsorge in D nicht neben der Steuer- und Abgabenlast vergessen.... das dürfte auch nicht gerade verlocken....wenn man etwas einfache Mathematik beherrscht, kommt man schnell dazu sich das mit D nochmal kräftig zu überlegen....
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.477
Bewertungen
16.249
Es werden ja auch nicht händeringend Fachkräfte gesucht, sondern Fachkräfte, die die genannte Überlegung anstellen könnten, es aber nicht tun.

Das Gejammer und Gesuche wird so lange weitergehen, bis endlich irgendwelche Subventionen in Form von Lohnzuschüssen fließen.

Kann doch nicht sein, dass der Unternehmer die Arbeitnehmer selber bezahlen muss!

(Die Flüssigkeit, die gerade aus dem Bildschirm tropft und auf dem Boden Lachen bildet, besteht zu 70% aus naturidentischer Ironie, 20% Geschmacksverstärker Zynismus und 10% Verdickungsmittel Sarkasmus.)
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Kann doch nicht sein, dass der Unternehmer die Arbeitnehmer selber bezahlen muss!

[Ironie an]
Das sind ja abenteuerliche Vorstellungen, die den Standort Deutschland massiv schädigen würden.

Ich fordere das das Recht auf unbürokratischen Lohnzuschuß für Unternehmer(nach eigenen Ermessen), in das Grundgesetz aufgenommen wird.:cool:
[Ironie aus]
 

Diana

Elo-User*in
Mitglied seit
3 September 2005
Beiträge
290
Bewertungen
34
[Ironie an]
Das sind ja abenteuerliche Vorstellungen, die den Standort Deutschland massiv schädigen würden.

Ich fordere das das Recht auf unbürokratischen Lohnzuschuß für Unternehmer(nach eigenen Ermessen), in das Grundgesetz aufgenommen wird.:cool:
[Ironie aus]
Pssssssttttt ......... keine schlafenden Hunde wecken........
 

hemmi

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2010
Beiträge
2.161
Bewertungen
52
Doch zweieinhalbtausend, ist bestimmt die B Sortierung, die man in anderen EU Ländern nicht brauchen kann.:icon_pause:
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Nun, die zahlt der Unternehmer ja auch nicht, sondern sein Auftraggeber, bzw. sein Kunde.
Mal ernsthaft auf Dein Argument eigegangen. Sonn Dreher "kostete" mal ~ 100 DM die Stunde. Das Werkstück beinhaltet 8 Dreher Stunden. Nun ist irgendwer so bekloppt und zahlt Dir den Dreher. Bist Du dann so bekloppt und gibts dem Kunden die 800 oder behältst Du die?
Die Arbeitnehmer werden immer aus dem "entgangenen Gewinn", also vom Unternehmer, bezahlt!
Noch. Ausser bei so Eingliederungsmaßnahmen mit voller Kostenübernahme durchs AA.
Oder bei Praktika.
 
R

Rounddancer

Gast
Nun, ohne Auftrag des Kunden kann der Arbeitgeber den Arbeiter nicht beschäftigen und nicht auszahlen. Also zahlt der Kunde. Natürlich im Normal nicht nur den Arbeiter, sondern auch den Gemeinkostenanteil, das Material, etc. Aber ohne Kunden, ohne Auftraggeber ist da gar nix.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Alle Räder stehen still, wenn der Ausgebeutete es will

Der Arbeitgeber entlohnt keinen Angestellten, der Angestellte erarbeitet sich sowohl den eigenen als auch den Unternehmerlohn :icon_exclaim:

Der Arbeitgeber unterschlägt dem Angestellten faktisch zeitgleich den Anteil, der ihm zustehen würde. Der Kapitalismus ist so primitiv gestrickt, dass nur die wenigsten Systemsklaven erkennen, wie sehr sie betrogen werden.

Warum Arbeiten-gehen nicht reich macht. - YouTube

Fazit: Der Arbeitgeber ist das Krebsgeschwür einer jeden funktionierenden Volkswirtschaft.

Also weg damit!
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Arbeitsmarkt : Blue Card lockt nur 2500 Fachkräfte nach Deutschland - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

Ausbeutung, profitbegründete Schlechtbehandlung von Menschen, unterirdische Löhne ausserhalb der Seilschaften sowie ein in weiten Teilen unsozial-dummfleissig wirkendes Volk lassen auch den Gutwilligsten vorbeiziehen mit Grausen.

"Die deutschen( Lobbyisten der) Arbeitgeber werden offenbar so langsam durchschaut - zumindest im Ausland."

Da sind die ausländischen Fachkräfte pfiffig und durchschauen dieses faule Ei Blue Card.

Außerdem betreibt die CDU sozialrassenfeindliche Politik mit braunem Anstrich durch die Hintertür - vorne hui und hinten pfui - man erinnere sich an den Spruch vom "CDU-Arbeiterführer" Jürgen Rüttgers: Kinder statt Inder oder an die diskriminierenden Einbürgerungstests, die garantiert nicht mal ein "Leistungsträger" aus den Riegierungsparteien bestehen würde, wenn er abgefragt würde.

Was machen wir dann mit solchen durchgefallenen Bundes- oder Lantagsabgeordneten - Ausweisung und Abschiebung!!!!

oder CDU Gottfried Ludewig zum Thema Minderleister

Kabarettist Wilfried Schmickler aus den mitternachsspitzen zum Thema Minderleister

Gottfried Ludewig (RCDS) blamiert sich bei Anne Will

Bei Kinder meint er natürlich dummerzogene Untertanenkinder im Sinne der Volksverblödung, die gefälligst vor der Polit- und Unternehmerelite unterwürfig zu buckeln haben.

Tja, Politik und Unternehmerverbände - das Ausnutzen von ausländischen KollegInnen funktioniert nicht mehr so wie in den Wirtschaftswunderjahren.

Und die gute Aufklärung ist auch Günter Wallraff nitzuverdanken.

Sozialreportage Ganz unten

Arte-Reportage: Deutschland - Die neuen Gastarbeiter

Arbeitsbedingungen für Gastarbeiter bei Amazon - bitte nicht vergessen Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon

IT-Fachkräfte: Blue Card lockt kaum Spezialisten aus Indien an - SPIEGEL ONLINE

DGB: Blue-Card: Statt Gesamtkonzept wieder nur undurchdachte Einzelmaßnahmen

Das kommt eben bei der Blue Card raus, wenn man als CDU den Unternehmer-Raffke-Ideolgien der Bertelsmann-Stiftung, der INSM und Co. folgt.

Es lohnt sich mal des öfteren hinter die politischen Kulissen zu blicken, welche Parteien auf welchen Lohnlisten stehen und als Mietmäuler der Wirtschaft auftreten.

--------------------------------------------------

Gestern in der ZDFinfo-Reportage Wirtschaftswunderland Korea über die Wirtschaftspolitik von Südkorea lobten südkoreanische Leistungselitenangehörige die deutsche Wirtschaftseffizienz, den Sozialstaat und die relativ hohe Geburtenraten.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
AW: Alle Räder stehen still, wenn der Ausgebeutete es will

Der Arbeitgeber entlohnt keinen Angestellten, der Angestellte erarbeitet sich sowohl den eigenen als auch den Unternehmerlohn :icon_exclaim:

Der Arbeitgeber unterschlägt dem Angestellten faktisch zeitgleich den Anteil, der ihm zustehen würde. Der Kapitalismus ist so primitiv gestrickt, dass nur die wenigsten Systemsklaven erkennen, wie sehr sie betrogen werden.

Warum Arbeiten-gehen nicht reich macht. - YouTube

Fazit: Der Arbeitgeber ist das Krebsgeschwür einer jeden funktionierenden Volkswirtschaft.

Also weg damit!

Der Arbeitnehmer verkauft lediglich sein "Kapital" (=Arbeitskraft)....wenn er denn nichts anderes hat....


Steht doch jedem Arbeitnehmer frei... sich auch ein paar Maschinen und ein Gebäude zu kaufen.... und loszulegen, vor allem dann wenn er der Auffassung ist besser zu sein als der andere AG....

Im Übrigen finde ich die Begriffe eher verkehrt:

Arbeitnehmer ist eigentlich der Chef.... weil er ja die Arbeitskraft in Anspruch nimmt....

und umgedreht..
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Doch zweieinhalbtausend, ist bestimmt die B Sortierung, die man in anderen EU Ländern nicht brauchen kann.:icon_pause:

Oder die können einfach "1 und 1" zusammenzählen..... so attraktiv ist der deutsche Standort ja nun nicht unbedingt.....
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
AW: Alle Räder stehen still, wenn der Ausgebeutete es will

Der Arbeitnehmer verkauft lediglich sein "Kapital" (=Arebitskraft)....

Eben nicht. Der "Arbeitnehmer" stellt seine Arbeitskraft dem "Arbeitgeber" - i.d.Regel - ohne Mehraufwand zur Verfügung, ansonsten würde er nämlich entlassen. Zwar prostituiert er sich, jedoch unter Wert - immer.

Steht doch jedem Arbeitnehmer frei... sich auch ein paar Maschinen und ein Gebäude zu kaufen....

Eben nicht, sondern nur derjenige, der es sich "leisten", sei es bedingt durch Erbe, Vermögen oder Ausbeutung anderer.

Im Übrigen finde ich die Begriffe eher verkehrt:

Ich auch, der vermeintliche "Arbeitnehmer" nimmt nämlich keine Arbeit, er stellt seine Arbeitskraft (quasi kostenlos) zur Verfügung. Der "Arbeitgeber" ist somit der eigentliche Arbeitnehmer. Um dieses feudale Sklavenverhältnis zu verschleiern wurde dieser Begriff jedoch anders etabliert (Gehirnwäsche und Manipulation der Massen)
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
AW: Alle Räder stehen still, wenn der Ausgebeutete es will

Der Arbeitnehmer verkauft lediglich sein "Kapital" (=Arbeitskraft)....wenn er denn nichts anderes hat....


Steht doch jedem Arbeitnehmer frei... sich auch ein paar Maschinen und ein Gebäude zu kaufen.... und loszulegen, vor allem dann wenn er der Auffassung ist besser zu sein als der andere AG....

Im Übrigen finde ich die Begriffe eher verkehrt:

Arbeitnehmer ist eigentlich der Chef.... weil er ja die Arbeitskraft in Anspruch nimmt....

und umgedreht..

Was wunderst Du Dich noch. In diesem Unternehmerland wird doch gerlogen und betrogen, gefälscht, die Wahrheit verdreht, daß sich die Balken biegen.

Da war der Baron von Münchhausen ein Waisenknabe dagegen.

Man sollte der Schönfärberei-Unternehmerfälschungsideologie nicht auf dem Leim gehen.

Es gibt Arbeitslose, Arbeiter und Angestellte, Händler, Handwerker, Angehörige der Intelligenz und Unternehmer und nichts anderes.

Gehen Arbeiter und Angestellte bis Intelligenzler einer Berufstätigkeit nach, dann sind es vom Oberbegriff her gesehen Werktätige.

Unternehmer gehen für gewöhnlich keiner Arbeit nach - mit Ausnahme in kleinen und mittleren Familienbetrieben -. Sie üben Anleitungs-, Überwachungs- und Kontrollfunktionen aus - eben Machtausübung, Ausbeutung und Unterdrückung.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
schön zu lesen das wir selber keine Fachleute haben die arbeitslos sind das man schon Fachleute importieren muss

alg2 bezug zählt wohl nicht mehr als arbeitslos ^^
genau da findet man unsere Fachleute aber die will ja keiner

traurig das ganze

Gehört zu medienwirksamen Verblödung deutscher Untertanen dazu, damit diese jede Art von Sozial- und Lohndumping bereitwillig abnicken.

Angeblich sind doch Unternehmer der Globalisierung schutzlos ausgeliefert - siehe den Sketch mit Dieter Hallervorden als Unternehmer.

Dieter Hallervorden - der deutsche Unternehmer

Wenn die nicht pleite gehen wollen, müssen Sie die Löhne und Gehälter mit Vorsatz kürzen.

Dazu noch:

Der Bischof zum Politiker oder Unternehmer: Ich halt sie dumm.

Der Politiker oder Unternehmer zum Bischof: Ich halt sie arm.

Seit der Wende hat sich das Thema Sozialstaat nach Artikel 20 GG völlig erledigt. Braucht man nicht mehr - also weg mit der Sozialpartnerschaft und der Humanisierung der Arbeit.

Das soziale Vorbild sozialistische Staaten hat man erfolgreich vernichtet bzw. vernichten lassen - durch die Demo-und Westwahl-Ossis, die dachten sie wären das Volk.

Pustekuchen sagten Kohl und Waigel und sagen jetzt Merkel und Schäuble.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
6.010
Bewertungen
1.358
Bitte die "tolle" Altersvorsorge in D nicht neben der Steuer- und Abgabenlast vergessen.... das dürfte auch nicht gerade verlocken....wenn man etwas einfache Mathematik beherrscht, kommt man schnell dazu sich das mit D nochmal kräftig zu überlegen....

Mit einfacher Mathematik kommt man so schnell nicht dahinter. Also nix da mit den Grundrechenarten.

Dazu bedarf es einer ganzen Menge Zusatzkenntnisse in höhere Mathetik - mindestens 10 Silvester beim Brotfressor.

Du solltest Dich in Finanzmathermatik, in Infinitesimalrechnung (Differential- und Integralrechnung), in Kombinatorik und Wahrscheinlichkeitsrechnung gut auskennen, bevor Du sachkundig wie ein Prof. Raffelhüschen oder Rürup über bundesdeutsche, v e r s c h e i ß e r n d e Altersversorgungspolitik urteilen kannst.

Da haben schon Riester und Maschmeyer Mühe in ihren eigenen Betrügereien durchzublicken. Bei den Banken und Versicherungen gehts grade so mit dem Durchblick.
 

Ziviler Ungehorsam

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2010
Beiträge
1.382
Bewertungen
24
Das soziale Vorbild sozialistische Staaten hat man erfolgreich vernichtet bzw. vernichten lassen - durch die Demo-und Westwahl-Ossis, die dachten sie wären das Volk.

Es gab und gibt keine "sozialistischen Staaten" :icon_exclaim:

Staaten sind immer Verwaltungskonstrukte einer autoritären Elite, der Machtausübung, Indoktrination, Ausbeutung, Überwachung, Kontrolle und Unterdrückung dienend - und somit Ausführungsorgane und Handlanger des Kapitals. Staaten stehen immer für Verhältnisse, "in denen der Mensch ein entrechtetes, geknechtetes und verächtliches Wesen führt" und müssen deshalb - analog zum Unternehmertum - konsequent überwunden werden.

Der staatskapitalistische Unrechtsstaat DDR wurde von Westmächten aufgebaut und vernichtet, um die vermeintliche Alternativlosigkeit des Kapitalismus zu festigen und in den osteuropäischen Staaten zu installieren. Experiment gelungen - danke ihr Sowjet-Faschos!

Gegen Nation, Staat und Kapital!
Für den Kommunismus!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
AW: Alle Räder stehen still, wenn der Ausgebeutete es will

Eben nicht. Der "Arbeitnehmer" stellt seine Arbeitskraft dem "Arbeitgeber" - i.d.Regel - ohne Mehraufwand zur Verfügung, ansonsten würde er nämlich entlassen. Zwar prostituiert er sich, jedoch unter Wert - immer.

Auch bei Prostituierten gibt es eine große Spannbreite im "Marktwert".....



Eben nicht, sondern nur derjenige, der es sich "leisten", sei es bedingt durch Erbe, Vermögen oder Ausbeutung anderer.

Unbestritten erleichtern solche Bedingungen den Start ins Unternehmertum..... jedoch gibt es auch Menschen die ohne goldenen Löffel im Mund geboren wurden, die Erfolg hatten



Ich auch, der vermeintliche "Arbeitnehmer" nimmt nämlich keine Arbeit, er stellt seine Arbeitskraft (quasi kostenlos) zur Verfügung. Der "Arbeitgeber" ist somit der eigentliche Arbeitnehmer. Um dieses feudale Sklavenverhältnis zu verschleiern wurde dieser Begriff jedoch anders etabliert (Gehirnwäsche und Manipulation der Massen)

Mal zu den Basics:

In der Steinzeit war das AG/AN - Verhältnis ja noch nicht so ausgeprägt.....

Sprich wer ein paar leckere Beeren oder gar Fleisch essen wollte.... oder etwas zum Feuer betreiben haben wollte musste seinen Arxxx schon etwas bewegen..... wer auch noch sein Hirn benutze (Fallenbau, später Ackerbau, weg vom Nomadentum, usw.) konnte mit weniger Aufwand sein Bedarf decken....

Klar kann man auch nichts tun......was dann Hunger, Durst, ggf. keine Wärem usw. zur Folge hat.....

(wobei ich jetzt ausdrücklich die entrechteten Menschen die in den Hungergebieten der Welt "leben" müssen ausdrücklich davon ausnehme.... die haben glaube ich ganz andere Sorgen bei weit unter einem Dollar am Tag...)



Luxus heute: Lohnfortzahlung usw.

Wer länger krank ist, kann in einigen Ländern auf ein auf ein gut ausgebautes Sozialsystem bauen..... so etwas hat aber auch seinen Preis: Es braucht nunmal Geld und auch den Gedanken der Solidarität....

Als Unternehmer würde ich mich mit dir nicht lange absabbeln..... ein Glück gibt es in dem Land in das ich auswandern möchte keinen Kündigungsschutz..... so kann man schnell getrennte Wege gehen....

Schließlich hat man ein Unternehmen.... und keinen Diskutierklub... ferner finde ich links/rechts-Debatten etwas überholt.....

Ich als Unternehmer würde auf alle Fälle eine Gewinnbeteiligung einführen..... so hat man auch gleich ein Barometer für die Belegschaft was ertragsmäßig Phase ist..... wenn es bombig läuft muss man auch das Personal beteiligen....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Mit einfacher Mathematik kommt man so schnell nicht dahinter. Also nix da mit den Grundrechenarten.

Dazu bedarf es einer ganzen Menge Zusatzkenntnisse in höhere Mathetik - mindestens 10 Silvester beim Brotfressor.

Du solltest Dich in Finanzmathermatik, in Infinitesimalrechnung (Differential- und Integralrechnung), in Kombinatorik und Wahrscheinlichkeitsrechnung gut auskennen, bevor Du sachkundig wie ein Prof. Raffelhüschen oder Rürup über bundesdeutsche, v e r s c h e i ß e r n d e Altersversorgungspolitik urteilen kannst.

Da haben schon Riester und Maschmeyer Mühe in ihren eigenen Betrügereien durchzublicken. Bei den Banken und Versicherungen gehts grade so mit dem Durchblick.


Was ich "soll" lass mal meine Sorge sein...... du kannst dir ja deine Ansprüche detailliert kleinrechnen.... wenn es dir was nützt....bitte!

Ich bin nach wie vor der Auffassung, dass simples Durchrechnen reicht.... input/output.... sieht nicht so pralle aus...... und es kommen sicher noch ein paar "Reförmchen"... um zu einem abschreckenden Ergebnis zukommen.

Sicher bedarf eines höheren Kenntnisniveaus der Mathematik um sich in Gänze die Rentenformel zu erschließen.... aber wozu? WAS soll das denn praktisch ändern ?

Meine Altersvorsorge sehe ich jedenfalls ganz bestimmt nicht im deutschen Rentensystem..... schade um jede Mark oder Euro die/der da reingegangen ist.....

Leider konnte ich mich nicht wie bestimmte Gruppen (Anwälte, Apotheker, usw.) dort abkoppeln..... und selbst deren Versorgungswerke straucheln teils etwas unter der derzeitigen Lage an den Finanzmärkten.....
 

EyeODragon

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
706
Bewertungen
149
Eine tschechische Freundin hat in ihrer Heimat VWL studiert und bekommt bei uns nur 450 Euro Jobs angeboten. Dann kann sie auch gleich zuhause bleiben; ihre Aussage.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten