Blockfrist Beginn hinzugetretene Krankheit

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo, gibt es eine gesetzliche Regelung oder Urteile über den Beginn der Blockfrist einer hinzugetretenen (medizinisch völlig unabhängig zur erstbestehenden ) Krankheit ? Ich finde im Netz höchst widersprüchliche Angaben, von


Für die "hinzugetretene Krankheit" wird eine Blockfrist von dem Zeitpunkt an gebildet, von dem an die "hinzugetretene Krankheit" alleine Arbeitsunfähigkeit verursacht. Wurde für die "hinzugetretene Krankheit" bereits früher eine Blockfrist ausgelöst, so bleibt diese maßgebend.

über


Für die „hinzugetretene Krankheit“ wird - sofern für diese Krankheit in der
Vergangenheit noch keine eigene Blockfrist ausgelöst wurde - eine Blockfrist von dem Zeitpunkt der aktuellen Arbeitsunfähigkeit an gebildet

bis

(mit dem Tag des Eintritts der hinzugetretenen Erkrankung)

???
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.138
Bewertungen
28.588
DU bist schon genau an der richtigen Stelle. Eine hinzugetretene Krankheit löst erstmal keine eigene Blockfrist aus. So lange die erste Krankheit nich besteht, bleibt in Bezug auf die Höchstanspruchsdauer bei Krankengeld alles, als wenn es nur die erste Krankheit geben würde. Ersz wenn die erste Krankheit egfällt und nur nich die hinzugetretene Krankeit alleine besteht, kommt es auf deren Blockfrist an. Und dann schaut man halt, wan sie erstmals aufgetreten ist.
 

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
und welche der 3 Möglichkeiten trifft zu , wenn die zuerst eingetretene eingetretene Kranheit wegfällt ?

oder

wann beginnt dann die Blockfrist für Krankheit C ( 1,2 oder3 ) bzw wann und unter welchen Umständen entsteht nach Aussteuerung ein erneuter Anspruch auf Krankengeld für Krankheit C ?
 

Anhänge

  • blockfristen.JPG
    blockfristen.JPG
    53,9 KB · Aufrufe: 406
Zuletzt bearbeitet:

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
425
Bewertungen
275
Im Prinzip ist das nicht wichtig zu wissen, da der Krankengeldanspruch dadurch sowieso nicht verlängert wird, egal wann es angefangen hat
 

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Dass der Anspruch nicht verlängert wird, weiß ich , darauf kommt es nicht an.

@ Kerstin K: in deinem ersten Beitrag schreibst du "Und dann schaut man halt, wan sie erstmals aufgetreten ist "( wäre punkt 2, oder) ,
in deinem zweiten Beitrag ist es dann punkt 1 , "weils druntersteht" , aber muss es deswegen auch stimmen ??
Schließlich vertritt Haufe.de (erstes Beispiel) ja punkt 3.

Nochmal die Frage: Wann (erst nach 6Monaten Arbeitsfähigkeit oder früher ?) entsteht ein neuer Anspruch für Krankheit C innerhalb ihrer Blockfrist und wann beginnt diese ? Und ggbnfalls: wieviel Tage werden von Krankheit C aus der AU vor Aussteuerung angerechnet ?
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.732
Bewertungen
9.245
Hallo Schorle,

ja ja, das leidige Thema Blockfristen, oh was haben wir dazu hier bereits so alles geschrieben. Schau doch mal nach dem Thema von Machts Sinn der kennt sich damit wohl am besten aus. Der hat dazu ja hier im Forum sogar einen eigenen Thread verfasst um das ganze etwas näher zu bringen.

Festzustellen ist (so verstehe ich das ganze inzwischen) das wenn man wegen einer Krankheit ins KG kommt sich zuerst einmal damit eine Blockfrist für die Krankheit (IDC-Schlüssel) bildet. Tritt nun im Verlauf der AUB eine weitere Krankheit hinzu, begründet sie keine neue Blockfrist, sondern gilt als hinzugetreten.

Ist man nach Ablauf der ersten Krankheit wieder arbeitsfähig und geht zumindest 1 Tag wieder arbeiten und erkrankt dann an einer neuen Krankheit mit einem anderen IDC-Schlüssel als dem vorherigen wird eine neue Blockfrist ausgestoßen, so ja auch Haufe.de.

Wichtig für die Bildung einer neuen Blockfrist ist, daß zwischen der Krankheitsauslösenden mit z.B. IDC-Schlüssel A und einer neuerlichen mit IDC-Schlüssel B immer ein Tag Arbeitsfähigkeit liegen muß, ansonsten handelt es sich lediglich um eine hinzu getretene Erkrankung.

Das von dir gezeigte Schaubild verzehrt leider etwas, denn hierbei handelt es sich bei Krankheit A und B1 bei letzterer ja um eine hinzu getretene (während bestehender AU Zeit) und bei Krankheit B2 eben wegen der zeitlichen Trennung um eine neue in dessen Zeitfenster dann wiederum die Krankheit C aufgetreten ist. Deshalb wird dort auch eine eigenständige Blockfrist gebildet. Allerdings scheint nach den Angaben (unterhalb Bild) die Krankheit B2 mit der zuvor voran gegangenen AU-Zeit von A und B1 in ursächlichem Zusammenhang zu stehen, denn wäre dies nicht der Fall würde die Krankheit B2 wegen der Begründung der neuen Blockfrist eigenständig 78 Wochen KG auslösen.

Mir scheint dies ist auch ursächlich für deine Fragestellung, oder.

Dazu kann man sagen, daß man bei den Berechnungen bezüglich dem KG anscheinend bei diversen KK´s sehr aufpassen muß, Kerstin_K, Manfred_M und so einige hatten das massive Probleme und die KK´s tricksen da, weil sie sich nicht die kompletten AUB-Listen anschauen sondern zumeist nur das für sie eher positive.

Leider kann es bei den IDC´s passieren, daß sich da ursächliche Zusammenhänge untereinander ergeben können die die KK´s dann gerne zu eigenen Gunsten auslegen. Hier heißt es eben, sich - sofern vorhanden - die AUB´s anzuschauen, mit welchen Daignosen man wie lange Krank geschrieben war.

Schau mal hier:

von Machts Sinn:



Vielleicht hiflt dir das weiter.


Grüße saurbier
 

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
@saurbier: danke für deine Hinweise , werde mich mal einlesen , aber vorweg ,
es handelt sich im Schaubild um 3 völlig unterschiedliche Krankheiten , B tritt zu A hinzu und C zu B. Die Unterscheidung B1 und B2 ist nur der zwischenzeitlichen Arbeitsfähigkeit bedingt , B1 und B2 ist die selbe Krankheit. Nach Beendigung von Krankheit A und B bestimmt der Verband der Ersatzkassen ( Bsp2 ) den Beginn der Blockfrist von C auf Punkt 1 (siehe Schaubild) , Haufe.de sagt Punkt3 .

Gibt es wenigstens EINE Gesetzesgrundlage die eines der beiden Vorgehen begründet ??
Ergibt sich bei den beiden Versionen 1 und 3 nicht ein unterschiedlicher Anrechnungszeitraum für Krankheit C in ihrer Blockfrist bei erneutem Krankengeldanspruch ??
 

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo , folgende Frage hab ich ähnlich schon mal gestellt , hat mich aber leider nicht wirklich weitergebracht .
Es handelt sich im Schaubild um 3 völlig unterschiedliche Krankheiten . Es sind keine Blockfristen vor Beginn KG existent .

1. Wann entsteht für Krankheit C ein neuer Anspruch auf Krankengeld (evtl nach Ablauf der an welchem Punkt beginnenden Blockfrist) ?
2. Wann (an welchem Punkt) beginnt für Krankheit C die Blockfrist (Begründung ?) und welche Zeiten vor Punkt 8 werden angerechnet ?

gesetzt der Fall , dass bei Punkt 8 die Höchstbezugsdauer erreicht ist blockf.jpg
blockf.jpg
 

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
ja , in anderer Form , wobei die Antworten mich nicht sehr weitergebracht haben , wie ich schon geschrieben hab . Vielleicht kann jemand konkret zur Fragestellung was eindeutiges sagen .

Wenn nur noch KRankheit C alleien Besteht, wird die Blockfrist ab 1 gerechnet.

@Kerstin_K : wie begründest du deine Antwort ?


Moderationshinweis...

2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.732
Bewertungen
9.245
Hallo schorle,

ich habs doch schon mal erklärt.

Wenn ich jetzt dein Schaubild betrachte, dann ist zu Krankheit A (Auslöser der Blockfrist für A) Krankheit B hinzugetreten und löst eine Blockfrist für Krankheit B aus, aber als hinzu getretene Krankheit keine Verlängerung des AU Anspruches. Dann ist zwischen Punkt 4 und Punkt 5 eine Zeit gearbeitet worden (also lag keine AU vor) und ab Punkt 5 erfolgte wieder eine AU für die bereits eine Blockfrist vorliegt, da sie auf der zuvor zur AU führenden Krankheit B beruht und damit läuft das KG-Fenster (max. 78 Wochen) weiter.

Wenn jetzt Krankheit C bei Punkt 6 auftritt, tritt sie während einer laufenden Erkrankung von Krankheit B auf und gilt damit erneut als Hinzugetreten und löst damit als neue Krankheit eine Blockfrist aus, sie tritt allerdings ins KG-Fenster von Krankheit A und B und verlängert nicht den Zeitraum von 78 Wochen, eben weil Krankheit C während einer bestehenden AU von Kankhreit B auftritt.

Um einen neuen KG-Anspruch zu begründen, bedarf es einer Unterbrechnung des laufenden KG-Bezuges und zudem innerhalb einer laufenden Blockfrist gänzlich anderen Diagnose die zu einer AU führt. Z.B. man ist zuerst mit einem LWS-Syndrom 70 Wochen AU geht dann einige Tage arbeiten und bekommt plötzlich Herzbeschwerden auf die man nun AU wird, dann wird a) eine neue Blockfrist ausgelöst und b) ein neues KG-Fenster über 78 Wochen.


Grüße saurbier
 

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Danke nochmals für die Hinweise , diese bezogen sich allerdings ganz allgemein um das Thema "Ausschluss der Verlängerung bei hinzugetretener Krankheit" aber waren weniger auf meine Fragestellung und das Schaubild gerichtet

vielleicht ist es möglich exakter auf die Fragestellung einzugehen
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.732
Bewertungen
9.245
Hallo Schorle,

er scheint, daß du das ganze nicht verstehen willst, oder leider nicht kannst.

Aus deinem Schaubild ergibt sich, daß hier alle Krankheiten innerhalb einer laufenden Erkrankung hinzugetreten sind.

Krankheit A, B und C begründen zwar je eine eigene Blockfristen (sofern die Krankheiten nicht in einem direkten ursächlichen Zusammenhang stehen), allerdings verlängert sich damit nicht das KG.

Denn eine neue Krankheit gilt dann als hinzugetreten, wenn sie während einer bereits laufenden AU erstmals auftritt.

Um ein eigenständiges KG für eine Krankheit zu erhalten, muß diese bestenfalls 1 Tag nach Auslaufen einer bestehenden AU attestiert werden und sollte in keinem Ursächlichen Zusammenhang mit der zuvor attestierten Krankheit stehen.

Für Krankheit C entsteht nach Ablauf der 3-jährigen Blockfrist (ab Beginn der Krankheit gerechnet Punkt 6) ein erneuter Anspruch auf 78 Wochen KG (abzüglich 6 Wochen Lohnfortzahlung).



Grüße saurbier
 

schorle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Für Krankheit C entsteht nach Ablauf der 3-jährigen Blockfrist (ab Beginn der Krankheit gerechnet Punkt 6) ein erneuter Anspruch auf 78 Wochen KG (abzüglich 6 Wochen Lohnfortzahlung).
(wäre dann Punkt 6 ; Anm.)

Es scheint , als dass HermineL und Kerstin_K durch ihr
107864
"LIKE" die Meinung von Saurbier teilen ,
obwohl sich Kerstin_K ja doch nicht so sicher zu sein scheint ...

Steht doch drunter.

Wenn nur noch KRankheit C alleien Besteht, wird die Blockfrist ab 1 gerechnet.
(wäre dann Punkt 5 ; Anm.)


entgegen dem


RdSchr. 93b vom 06.10.1993 - Gemeinsames Rundschreiben vom 06.10.1993 betr. Dauer des Anspruchs auf Krankengeld nach § 48 SGB V
Gemeinsame Rundschreiben der Spitzenverbände

(wäre dann Punkt 7 ; Anm.)


sowie der


Gemeinsame Verlautbarung Gemeinsame Verlautbarung Verlautbarung zur Dauer des Anspruchs auf Krankenge zur Dauer des Anspruchs auf Krankengeld nach ld nach §48SGBV vom 26.09.2012
AOK-Bundesverband GbR, Berlin Knappschaft, Bochum Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), Berlin

(S.15,Bspl.26)

(wäre dann wieder Punkt 5 ; Anm.)



?1560000866706.png
1560000866706.png
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.078
Bewertungen
18.919
Es scheint , als dass HermineL und Kerstin_K durch ihr
107864
"LIKE" die Meinung von Saurbier teilen ,
obwohl sich Kerstin_K ja doch nicht so sicher zu sein scheint ...
Es ist nicht notwendig in eine Bewertung von mir etwas hineinzuinterpretieren. Warum ich wem eine Danke oder nicht gebe entscheide ich für mich selber. In dem letzten Beitrag von @saurbier war mein "Danke" jedenfalls nicht für den sachlichen Teil seines Beitrags. Dafür habe ich Ihm schon in einem anderen Beitrag gedankt.

@saurbier hat dir dies nun mehrfach, sachlich und korrekt versucht zu erklären. Wenn du mit den Aussagen nicht klar kommst oder willst kannst du ja gerne noch an anderer Stelle nachfragen. Das kannst du z.B.: hier: Krankenkassenforum
 

Susanne42

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Oktober 2018
Beiträge
425
Bewertungen
275
Alle Krankheiten sind hinzugetreten, deswegen wird der Krankengeldanspruch nicht verlängert.
Ausserdemdem gibt es ja noch den Passus mit den Folgekrankheiten, wo sich die KK immer gut mit als zweite Option herausreden kann,
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.732
Bewertungen
9.245
Hallo Susanne42,

schau dir das ganze Gebilde von schorle nur mal an, ich glaub da braucht man nichts weiter zu sagen.

Meine Ausführungen dürften doch eigentlich alles ausführlich erklärt haben, oder.

(wäre dann Punkt 6 ; Anm.) etc. etc.

Sagt alles.

Wenn er meint das seine Verweise etwas anderes hergeben dann bitte, mag er davon überzeugt sein.

Wir wissen wie es läuft und haben ja bereits unsere Erfahrungen sammeln dürfen.

Wir HermineL ebenfalls ebenfalls bereits zu recht schrieb, es gibt für sowas auch das KK-Forum.



Grüße saurbier

P.S. Ich hoffe mal du und alle anderen hier haben schöne Pfingsten mit viel Sonne
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten