[Bln]WIR BLEIBEN ALLE - 22. Sept.-DEMO aller Mieterinis usw - AUF ZUM PROTEST!

ethos07

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Hallo zusammen,

wir rufen Euch auf am Samstag, 22. September um 16 Uhr mitzukommen... zur (hoffentlich) großen gemeinsamen Demonstration aller Stadtteil-Initativen. Wir wehren uns gemeinsam gegen Mieterhöhungen, Kürzungen im Sozialbereich, Zubetonierung der Stadt und die uns wohlbekannten Schikanen, wenn das Jobcenter die steigeneden Wohnungsmiete verwegert.

Wir bleiben alle! – Mittendrin statt außen vor!
______________________________________________________________

Gemeinsam gegen Sozialabbau, Verdrängung und den Ausverkauf der Stadt!
Für selbstbestimmte, selbstverwaltete, solidarische und unkommerzielle Räume!

_________________________________________________________________________________

Berlin ist kalt geworden. An die Stelle sozialer und kultureller Freiräume ist die Verwertung der Stadt getreten. Fehlkalkulierte Groß- und Prestigeprojekte, Bebauungskampagnen für Mauerpark und Tempelhofer Feld, die Entscheidung für milliardenschwere Bankenrettungsschirme, Räumung von Hausprojekten mit Polizeigroßaufgeboten - für all dies scheint genug Platz in der „kreativen“ Metropole. Was sich nicht rechnet oder ausreichend zahlt, fliegt aus der „Kosten-Leistungs-Rechnung“ des Berliner Senats, dem Erfüllungsgehilfen neoliberaler Politik.

Fundamental in Frage gestellt sind Freiräume für Kinder, Jugendliche, SeniorInnen, Erwerbslose - kurz: für alle „einfachen“ Mieter_innen. Dies gefärdet den sozialen Zusammenhalt in der Stadt und den solidarischen Ausgleich auf's Empfindlichste.

Dem schließt sich der schwindelerregende Übergang zu bürokratischen Übegriffen der Obrigkeite auf unsere Freiheiten an : hier eine Razzia im modernen „Tante-Emma-Läden“ dem Spätkauf, dort das Verbot im den Volksparks Feuer zu machen, und hier mal wieder Mietenschikanen bei ALG II(vulgo 'Hartz IV'-)Empfängen oder sogar die Vertreibung ganzer Familien.


Es gilt andere Zeichen zu setzen!
Da die Stadt immer tieferen sozialen Einschnitten zum Opfer fällt, und die Interessen von Kindern, Jugendlichen, SeniorInnen, MieterInnen, MigrantInnen, Geringverdienenden, Obdach- und Erwerbslosen und prekär lebenden KünstlerInnen keine Berücksichtigung finden, gilt es eine eigene Lobby zu bilden.

Unsere Konsequenz ist, das Engagement in den Stadtteilinitiativen, in der solidarische Selbsthilfe und Gegenöffentlichkeit, in kreativen Aktionen und in der Bildung eigener politischer Netzwerke und Treffpunkte von unten und jenseits parlamentarischer Organisierung.

Beispiele dafür sind
- das Dauercamp/Platzbesetzung durch Anwohner am Kottbusser Tor und der Brache in der Cuvry-Straße,
- die Besetzung der SeniorInnenbegegnungsstätte in der Stillen Straße 10, - der Flüchtlingsstreik am Heinrichplatz
- die Kampagne gegen Zwangsumzüge
- und viele weitere mehr, wie vor allem auch
- die kontinuierliche Stadtteilarbeit in unzähligen Initiativen.

Wir sind in der Lage, neue Solidaritäten jenseits des normalen Politikbetriebs zu erschaffen.
Demonstrationen sehen wir ein wichtiges Mittel uns miteinander bekannt zu machen, uns kennenzulernen, uns untereinander Gehör zu verschaffen und zu zeigen wie vielfältig unser Engagement ist.

Wir demonstrieren am Samstag den 22. September
mit einer Krachdemo durch Mitte und Prenzlauer Berg!
Los gehts um 16:00 Uhr am U-Bhf. Eberswalder Straße.

WERDEN WIR ZUSAMMEN SICHTBAR! Es ist unsere Demo!
Kommt mit uns auf die Straße und fordert mit uns eine andere mögliche Stadt. Packt Krachwerkzeuge, eure Parolen, Schilder ein und setzt mit mit uns ein lautes und unmißverständliches Zeichen.

Wir bleiben alle!

Aufrufende Initiativen:
KvU, Baiz, Stille Straße 10, Kotti & Co, Wagengruppe Rummelplatz, Kampagne „Zwangsräumung verhindern“, Wem gehört Kreuzberg, Kiezgruppe Mitte/Pberg, AK Wohnungsnot mit Kind, Mietenpolitische Dossiergruppe, Steigende Mieten Stoppen, Schokoladen, 100% Tempelhofer Feld, Erwerbslosenforum Berlin, Keine Rendite mit der Miete, Betroffenenvertretung am Teute, MachWerk, JugendtheaterBüro Berlin Initiative Grenzen-los e.V., Frauenzentrum Paula Panke, spreepirat_innen, Initiative gegen Rechts, Kleingartenanlage Famos, Hausprojekte: Wax 34, Linie 206, Scherer 8, Mieterinitiativen: FuldaWeichsel, Onkel-Tom-Siedlung, „Palisaden Panther“, Karla Pappel, Wrangelkiez-Initiative, UBI KLiZ e. V. – Mieterladen, Mieterbeirat Klausenerplatz (Charlottenburg)/Kiezer Weblog vom Klausenerplatz.

Einige von uns werden auf jeden Fall mit dabei sein :icon_daumen:.
(icke, ethos, bin zwar am 22. 09 nicht in Berlin. Aber der einen oder andere von uns werden da sein :icon_klatsch:)

Und wer noch mitmachen möchte, kann hier ja auch einfach kurz Bescheid sagen. Dann meldet sich bestimmt der eine oder die andere aus unserer Gruppe. Damit alle, die auch noch mit uns aus dem ELO (-forum.org) protestieren möchten, sich dann an der Eberswalder Straße auch finden können. :icon_smile:.

Vielleicht mag viona14 die Tage ja auch mal noch eines unserer zwei giftgelben :biggrin:Schilder abfotografieren und schon mal vorab hier einstellen. Als Erkennungszeichen.

Und am besten auch dann beim großen und nicht zu übersehenden Transparent
Denn die vielen Inis werden bestimmt erst einmal ein buntes Gewimmel darstellen und sich darin zu finden, bedarf klarer Orientierung :icon_smile:.

Also denn: mit Spaß & Kraft gegen unsere Widersacher!

Es grüßen Euch einige aus Eurer
ELO-User-Gruppe in Berlin
 

FreeSpirit

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2011
Beiträge
76
Bewertungen
22
Viona14 bitte melde dich mal bei mir.Wir können ja gemeinsam zur Demo gehen:icon_knutsch:
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
1.716
Bewertungen
872
Ideenwerkstatt :icon_surprised: oder Kampagnenbüro ...

... und der Haifisch, der hat Zähne ... :cool: wir werden sehen, sprach der Blinde => aus Bürgersicht oder doch im =>"Namen des Volkes" ... "Dem deutschen Volke" ... "Wir sind das Volk" ... "Wir sind ein Volk" ...

"Hartz ist heute ein Schimpfwort"

Quelle: 15.08.2012: Hartz ist heute ein Schimpfwort (neues-deutschland.de)

Das haben sie jetzt davon!

Der Hartz-Hunger hat ein Ende, endlich satt?

Ein Armutszeugnis aus dem Armenhaus Deutschland:

Quelle: Klaus Stuttmann Karikaturen - Archiv

:biggrin: .... rette sich, wer kann!
 

FreeSpirit

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Dezember 2011
Beiträge
76
Bewertungen
22
Zwangsumsiedlung,Behördenwillkür und Demokratie abbau.
Nicht mit uns!
dies währe mein Vorschlag :cool:
 

ethos07

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Sehrrrrr schön, dass auch unsere Besorgnis, als Erwerbslose angesichts der rasant steigenden Mieten und der neuen Wohnaufwendungenverordnung des Senats aus unseren Kiezen verdrängt zu werden, bei dieser Demo mit präsent war!

:icon_klatsch:

Die Demo war zwar nicht riesig, aber immerhin sollen weit über 1000 Menschen im Laufe des Zuges dazu gekommen sein.

Auch der RBB hatte in der Abendschau dann darüber berichtet ...
... und ziemlich am Anfang davon sieht man auch unsere beiden grellgelben Schilder vorbeihuschen - die kömmen jut :biggrin:

RBB Abendschau 22.09.2012: Demo gegen Mietenpolitik und Sozialkürzungen - YouTube
Anhang anzeigen 51091

... und hier nochmals unsere 'Botschaft(er)' auf dieser Demo in größer :
Anhang anzeigen 51092

:icon_smile:


***

(ich war ja leider persönlich nicht in Berlin, aber @viona14 und FreeSpirit: mensch darf sich einfach auch von der Lethargie der meisten Elos, die dann halt trotz nettem Aufrufen nicht auftauchen, nicht entmutigen lassen - ich halte es so: einfach immer das tun, was mensch als einzelner kann und für richtig hält. ;-) )
 
Oben Unten