Blind Grundsicherung beantragen - wie vorgehen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Tieger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2010
Beiträge
29
Bewertungen
0
Hallo,

ich schreibe für eine Freundin, die in einer Zwickmühle steckt, da sie sich nicht in der Lage fühlt zu arbeiten, jedoch ein Arzt sie nicht krank schreiben würde.

Sie ist blind und hat die Blindenschrift erst mit 25 Jahre in einem BFW gelernt. Sie sollte eigentlich auch danach eine Umschulung in einen Blindenberuf machen, hat aber seit drei Jahren eine Auszeit genommen, da sie überfordert ist. Ein Arzt oder "Beamter" würde dies nicht vermuten.

Sie hat einen neuen Anlauf genommen und wieder bemerkt das es ihr zuviel ist.

Nun möchte sie Grundsicherung beanteragen, weiß aber nicht, wie sie vorgehen soll, da Blindheit ja kein Grund ist, Grundsicherung zu beantragen und sie hat erst 28 Monate bei der Rentenversicherung eingezahlt.

Durch die Blindheit hat sie einen Grad der Behinderung von 100.

Vielleicht kennt sich hier jemand aus und kann "uns" helfen

Viele Grüße Tieger
 

spin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2009
Beiträge
2.441
Bewertungen
749
https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/sgb_1/gesamt.pdf

Aus § 10 ist zu entnehmen, daß die ARGE Behinderte unterstützen muß.
In § 17 wird die ARGE dann konkret verpflichtet darauf hinzuarbeiten, daß zustehende Leistungen erbracht werden. Demnach muß sie jede dazu notwendige Arbeit ausführen und wenn sie dazu jemand abstellt, den Antrag zu vervollständigen. Im übrigen gilt der Antrag als gestellt, wenn das Verlangen, also auch der mündliche Antrag, vorgebracht wird.

Es sollte ein Beistand mitgenommen werden. Weigert sich die ARGE, wendet Euch an das Amtsgericht und holt einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt. Außerdem würde ich eine Pressemitteilung schreiben und mich direkt an den Träger der ARGE wie Landkreis oder Stadt wenden. Vielleicht klappt's aber auch ohne Probleme. Viel Glück! :icon_daumen:
 

Tieger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2010
Beiträge
29
Bewertungen
0
Guten Morgen,

vielen Dank für die Antwort.
Bei dem ALG II Antrag kann man aber auch ankreuzen, dass man sich selber nicht in der Lage fühlt mehr als 15 Stunden zu arbeiten. Dies wäre doch in ihrem Fall richtig.
Bekommt sie dann keine Leistungen mehr oder wird ihr Gesundheitszustand "geprüft",
Hierbei wird doch in den wenigsten Fällen eine Person in eiene vollständige Erwerbsminderung eingestuft.

Oder muss sie, auch wenn sie nicht genügend eingezahlt hat, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente bei der LVA stellen?

Danke für den Tipp mit dem Amtsgericht.

Gruß Tieger
 

Tarzan59

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Februar 2010
Beiträge
20
Bewertungen
1
@Tieger
Das weiß ich zwar nicht, aber ich weiß von einem Bekannten, dass es unabhängig davon auch Blindengeld gibt.
Er bekommt soweit ich weiß 550€ und das darf auch beim ALG nicht angerechnet werden. Wo Du das beantragen kannst, weiß ich nicht, aber schau bei Google nach, da müßtest Du es doch finden.
Ich hoffe ich konnte Dir damit etwas helfen.
Viel Glück und alles Gute.
Tarzan59
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Sie muss ALG II beantragen. Dann kommt irgendwann eine Einladung, daraufhin beantragt sie die Kostenübernahme für eine Begleitperson bzw. die Taxifahrtkosten. Das wird abgelehnt, das mögen die gar nicht, und das wars dann. Ausserdem wird dann vom Amtsarzt die Erwerbsfähigkeit festgestellt werden.

Ist mir völlig rätselhaft, wie man als Blinder voll erwerbsfähig sein soll. Ein Blinder ist nicht mal mehr in der Lage von alleine einen Arbeitsplatz regelmäßig sicher zu erreichen.

Eine Frau die im Winter aufgrund der früher einsetzenden Dunkelheit nicht mehr richtig sehen konnte wurde vom BSG als voll erwerbsunfähig eingestuft, da sie einen Arbeitsplatz nicht mehr regelmäßig sicher erreichen hätte können.
 

Roadqueen

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
150
Bewertungen
5
@Tieger
Das weiß ich zwar nicht, aber ich weiß von einem Bekannten, dass es unabhängig davon auch Blindengeld gibt.
Er bekommt soweit ich weiß 550€ und das darf auch beim ALG nicht angerechnet werden. Wo Du das beantragen kannst, weiß ich nicht, aber schau bei Google nach, da müßtest Du es doch finden.
Ich hoffe ich konnte Dir damit etwas helfen.
Viel Glück und alles Gute.
Tarzan59
Das kann bei der Landesblindengeldstelle beantragt werden.
Oder lasst euch von Deutschen Blinden und Sehbehindertenverband e.V.
Bitte Link unten anklicken.
Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. -Spitzenverband der Blinden und Sehbehinderten Deutschlands.

Mein Mann ist auch Blind und wurde dort gut beraten.
mfg Roadqueen
 

Tieger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2010
Beiträge
29
Bewertungen
0
Blind und Erwerbsminderungsrente

Hallo,

das Blindengeld ist unabhängig vom Einkommen und zählt nicht als Rente oder Einkommen, sondern als Behindertenausgleich für den blindenspezifischen Mehraufwand z. B. für Taxifahrten, Blindenbücher, verschiedene Hilfsmittel.

die meisten Blinden sind nach entsprechender Ausbildung voll erwerbsfähig und können nach Mobilitätstraining durchaus auch ohne Hilfe ihren Arbeitsplatz erreichen.
Das ist von der Person und ihrer Lebensgeschichte abhängig. Das sollte man nicht verallgemeinern. Nicht jeder Mensch hat die Kraft sich überall beweisen zu müssen und mindestens genauso gut, wenn nicht noch besser, als normalsehende Menschen zu sein bzw. zu arbeiten.
Ein langer Arbeitsweg kostet trotz Mobilitätstraining enorme Energie, das wird oft vergessen. Es ist eigentlich alles mit mehr Energie verbunden.




  • Beim Antrag auf Erwerbsminderung muss man doch Ärzte angeben wo man in Behandlung war oder ist. Bis zu welchem Zeitraum? 1 Jahr, 2 Jahre?
    [*]Wie sieht so eine Amtsuntersuchung auf Erwerbsminderungsrente aus?

Gruß Tieger
 

Tuckman

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2008
Beiträge
68
Bewertungen
0
Hallo !
Ich bin auch Blind. Ich hatte einen Antrag auf Teilhabe zum Arbeitsleben gestellt. Der wurde Abgelehnt, zu Alt, zu Krank, und die derzeitige Arbeitsmarktlage und ich wurde nach Aktenlage der RV als nicht mehr Erwerbsfähig eingestuft und erhalte seit dem Volle Erwerbsminderungsrente plus Grundsicherung.Und Ich habe jetzt sogar mehr Geld als Hartz IV.



[FONT=&quot]Landesblindengeld gibt es erst ab einen Visus von 0,o2 auf dem besseren Auge.[/FONT]

Tuckman
 

Roadqueen

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
150
Bewertungen
5
Hallo !
Ich bin auch Blind. Ich hatte einen Antrag auf Teilhabe zum Arbeitsleben gestellt. Der wurde Abgelehnt, zu Alt, zu Krank, und die derzeitige Arbeitsmarktlage und ich wurde nach Aktenlage der RV als nicht mehr Erwerbsfähig eingestuft.

Tuckman
Das gleiche ist meinem Mann auch passiert mit 55J. zu alt.
Man legte Ihm nahe das Er doch die Rente einreichen soll.

mfg Roadqueen
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.703
Bewertungen
2.016
"Sie ist blind und hat die Blindenschrift erst mit 25 Jahre in einem BFW gelernt. Sie sollte eigentlich auch danach eine Umschulung in einen Blindenberuf machen, hat aber seit drei Jahren eine Auszeit genommen, da sie überfordert ist."
Sie wird sich psychisch outen müssen, wenn die Blindheit nicht genügt. Ob man das macht oder nicht, muss man sich gründlich überlegen.
 

Tuckman

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2008
Beiträge
68
Bewertungen
0
Ich glaube auch das die RV nach Alter, aber auch ob noch mehr Beeinträchtigungen Vorliegen entscheiden wie es weiter geht.
Ich z.b. war Mitte 50 als sich mein Augenlicht verabschiedet hat.
 

Tieger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2010
Beiträge
29
Bewertungen
0
Sie wird zum Anwalt gehen und sich beraten lassen

@ Tuckman mit welchen Hilfsmittreln arbeitest Du hier im Forum oder hast Du noch einen Restsehwert?
 

Tuckman

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2008
Beiträge
68
Bewertungen
0
Hallo!
Um mich im Internet zu bewegen, benutze ich einen Screen Reader ( von der Krankenkasse bezahlt worden. Den Screen Reader benutze ich auch zum Lesen meiner Post, nachdem ich sie ein gescannt habe. Zum Schreiben benutze ich ein Sprachprogramm. Ist für mich einfacher, als mich mit der Tastatur zu ärgern. Ich habe noch einen Rest von 0,02% (HBW).
Solltet ihr dazu noch Fragen haben, könnt Ihr mich auch über PN schreiben.
Tuckman
 

Tieger

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 März 2010
Beiträge
29
Bewertungen
0
Meine Freundin hat sich nur gewundert, da die Seite nicht gerade screenreaderfreundlich aufgebaut ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten