Blick ins Schlafzimmer ist nicht tabu

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Silvia V

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Blick ins Schlafzimmer ist nicht tabu



Von Ulf Grieger

Seelow In der Not rückt man zusammen, um Kosten zu sparen. Diese Erfahrung hat sich auch der Gesetzgeber zu eigen gemacht. Er stuft ein solches Zusammentun als "Einstands- und Wirtschaftsgemeinschaft" ein und zahlt zehn Prozent weniger Hartz IV. Dagegen klagen jetzt Bewohner eines Oderbruchdorfes, die sich selbst als Wohngemeinschaft ansehen und nicht als Paar.



https://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Seelow/id/288010
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.403
Bewertungen
2.482
Solche Indizien könnten sein, .........., unbefristet die selbe Wohnung nutzen,
Ach ja ? Wohngemeinschaften,die sich gut verstehen,leben auch jahrelang zusammen....was sind die jetzt ? Ein Swingerclub ?

Davon mal ganz abgesehen,das niemand uneingeladen meine Wohnung betritt.....in mein Schlafzimmer kommen nur Rettungssanitäter,Ärzte und Amtspersonen mit einem vom Richter unterschriebenen Hausdurchsuchungsbefehl...aber ganz sicher keine spannernden Argeleute.
Die Arge und auch der Staat haben in meinem Schlafzimmer nichts,aber auch gar nichts zu suchen :icon_motz:....in meinem Bad übrigens auch nicht Punkt
 

Hetman

Elo-User*in
Mitglied seit
15 November 2006
Beiträge
337
Bewertungen
4
Davon mal ganz abgesehen,das niemand uneingeladen meine Wohnung betritt.....in mein Schlafzimmer kommen nur Rettungssanitäter,Ärzte und Amtspersonen mit einem vom Richter unterschriebenen Hausdurchsuchungsbefehl...aber ganz sicher keine spannernden Argeleute.
Die Arge und auch der Staat haben in meinem Schlafzimmer nichts,aber auch gar nichts zu suchen ....in meinem Bad übrigens auch nicht Punkt
nicht mal in meine wohnung kommen die strolche...
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Das fehlte ja noch, nix da!
My home is my castle!

Unklarheiten lassen sich im persönlichen Gespräch mit Zeugen neben mir klären!

Kaleika
 
E

ExitUser

Gast
[...] in der Küche, ob jeder eigene Lebensmittel hat und zubereitet.
Demnach wäre ja jede Wohngemeinschaft ad absurdum zu führen bzw. stellt den Grundgedanken jeder WG auf den Kopf.
 

Daedalos

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2009
Beiträge
126
Bewertungen
1
Demnach wäre ja jede Wohngemeinschaft ad absurdum zu führen bzw. stellt den Grundgedanken jeder WG auf den Kopf.
Wieso? Eine Wohngemeinschaft muss doch keine Kochgemeinschaft sein. Ist sogar die absolute Ausnahme bei den WGs die ich so kenne oder kannte.


Die Antragsteller müssen die Mitarbeiter des Jobcenters ins Haus lassen.
Diese Behauptung im Artikel ist aber schlichtweg falsch!
 
E

ExitUser

Gast
Diese Behauptung im Artikel ist aber schlichtweg falsch!
Der ganze Artikel ist absurd.
Der übliche Unsinn und die Unwahrheiten der Arge werden wie immer unkritisch stehen gelassen.
Dazu erklärte Torsten Wilke von der Geschäftsführung des Jobcenters:
"In den meisten Fällen stellt sich bereits im Antragsverfahren heraus, ob es sich um eine Einstands- und Wirtschaftsgemeinschaft handelt oder nicht."
Woran erkennt man eine Einstandsgemeinschaft? An nebeneinanderstehenden Zahnbürsten im Bad? Identische Bettwäsche auf der Wäscheleine? Dass man sich zum Abendbrot den Käse teilt?
Wie in so vielen Artikeln ließ der Autor die Aussage der Geschäftsführung ungeprüft im Raum stehen, sodass dem unbedarften Leser überlassen bleibt, wie die Argen den Einstandgemeinschaften verheimlichenden Elos auf die Schliche kommen.
Gleichzeitig entsteht so der gewollte Eindruck, dass Elos grundsätzlich etwas zu verbergen haben. :icon_kotz:
Die Antragsteller müssen die Mitarbeiter des Jobcenters ins Haus lassen. Da Zweifel ausgeräumt werden müssen, dürften sie auch nichts zu verbergen haben, sieht es Wilke
Und solche Aussagen werden von den Zeitungsmachern heute nicht mehr überprüft! :icon_kotz: :icon_neutral:
Es reicht, dass ein GF irgendwelche Zweifel anmeldet, und schon hat der Artikel 13 GG keine Kraft mehr, und ein Elo ist gezwungen, die Argegestapo Einblick in Kühlschränke, Nachttische und Kosmetikschränkchen zu gewähren.
Und diesen Mist wagt ein Autor nicht nur zu schreiben, sondern auch noch zu veröffentlichen. Der gehört samt dem Wilke gemeinsam in einem Zimmer eingesperrt, wo sie sich lebenslänglich gegenseitig kontrollieren müssten.
Aus all dem Gesehenen bildet sich das Jobcenter sein Urteil.
Was für ein Urteil können sich zwei vorurteilsbeladene, gehirngewaschene Argeschnüffler schon machen? Das eine Einstandsgemeinschaft vorliegt? Aber sicher! Schließlich spart der Staat so viel Geld. Und wer nicht spurt, dem wird die Leistung wegen fehlender Mitwirkungspflicht versagt. Dann spart der Staat noch mehr!
Doch dass das der wahre Grund der Schnüffelei ist, ließ der Autor völlig unerwähnt, und damit verstrich eine neuerliche Möglichkeit, die breite Öffentlichkeit über die wahren Gründe von Hartz IV und die Verletzung der Grundrechte bei Erwerbslosigkeit aufzuklären.


Auch bei aller Objektivität, kann sich niemand durch ein halbstündiges Durchwühlen und Besichtigen einer Wohnung ein Bild seiner Bewohner machen.
Es gibt so viele Menschen mit so vielen Beziehungs - und Lebensformen, die weit ab der Arge -und Gesetzgebervorschriften liegen.
Aber das haben weder der Schreiber noch der GF Wilke begriffen.

LG :icon_smile:
 

penelope

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
1.758
Bewertungen
43
bei mir hat keiner was in Schlafzimmer verloren, ausser der Briefträger sofern er mir gute Sellenangebote zukommen lässt:icon_mued::biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Mir fällt doch glatt der Film "Wenn der Postmann zweimal klingelt" mit Jack Nicholson ein. :icon_wink:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
um bei mir ins schlafzimmer zu gelangen muss man durch die wohnungstür, dort allerdings enden die kompetenzen für die ARGE'n, meine türe bleibt laut GG geschlossen.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.403
Bewertungen
2.482
Woran erkennt man eine Einstandsgemeinschaft? An nebeneinanderstehenden Zahnbürsten im Bad? Identische Bettwäsche auf der Wäscheleine? Dass man sich zum Abendbrot den Käse teilt?

Nichts dergleichen.....eine Einstandsgemeinschaft erkennt man daran,nennen wir das Kind doch beim Namen,das sie es miteinander treiben.
Deshalb auch der Blick in die Betten.Da wird dann auch schon mal eine lesbische/schwule Beziehung konstruiert.
Hatten wir hier schon,ich find den Thread im Moment nicht.
Eine grössere WG ist dann schon mal ein Swingerclub,ganz einfach.
Und wer miteinander schläft,kann auch den Anderen bezahlen.
Am liebsten hätte der Verein doch in jedem Schlafzimmer einen Farework-Jobber sitzen oder wenigstens eine Videokamera.

LG :icon_motz:
 

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.087
nun, wenn ich mit einem freund eine wg bilde und wir uns die miete teilen wie so oft in einer wg darum heist das ding ja auch so, dann brauchen die mir mit solchem murks nicht ankommen.
wenn ich als erwerbstätiger nicht unter die fittige der ARGE falle sondern nur mein mitbewohner, dann sollten die sich hüten mir dermaßen dreck zu unterstellen, die könnten sich vor klagen nicht retten.

...und nein ich würde finanziell nicht für ihn aufkommen, da könnten die machen was sie wollen.

nur weil ich mit jemandem zusammen eine wohnung teile, bin ich nicht selbstverständlich für ihn aufkommensverpflichtet, dazu existirt kein gesetz!
 
S

sogehtsnich

Gast
Was meint ihr denn, auf was für Ideen die ARGE Fuzzis kommen?

Letztes Jahr bekam ich von denen ein Schreiben, ich solle doch nachweisen, woher Frau Sowieso ihr Heizöl bezieht, inkl. Rechnung!

Frau Sowieso wonht lediglich in gleichen Haus!

Ich zu Frau Sowieso (man kennt sich ja), ihr das Schreiben gezeigt und sie hat, ohne der ARGE zu antworten, Anzeige erstattet!

Nie wieder wollten die von mir irgendeinen Nachweis!

Solche Ideen können nur einem kranken Hirn entstammen!
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.403
Bewertungen
2.482
Da gibt es nicht viel mehr zu erzählen, die Ermitlungen wurden eingestellt, aber der ARGE Chef hat den Ärger an die Backe bekommen!

Mich hätte jetzt interressiert,wegen was Deine Nachbarin die Anzeige gemacht hat......steh da gerade auf dem Schlauch.Mir fällt einfach nichts passendes ein.Fein das der Arge-Chef Ärger bekam....auch wenn eingestellt wurde,so hat es bedingt trotzdem etwas gebracht.:icon_smile:

Nö, und das ist sogar gerichtlich bestätigt. Eine Einstehensgemeinschaft kann immer nur von den füreinander Einstehenden getroffen und bestätigt werden. Schließlich kann niemand gezwungen werden für einen Anderen einzustehen. Um für diese Selbstverständlichkeit die gerichtliche Bestätigung zu erhalten, muß man auch schon mal bis vor das BverfG ziehen.

P.S. Der größte Fehler den man machen kann wenn die verschis.... FM eine Einstehensgemeinschaft unterstellen ist, ihnen einen Blick in die Wohnung zu gewähren. Selbst wenn glasklar nur eine Person in der Wohnung wohnt, fangen die Probleme an. Die "Ermittler" werden dann schlicht und einfach lügen. Aus zwei Kühlschränkenb wird einer, aus getrennten Schlafzimmern wird eines usw. Dann mußt du erst einmal nachweisen das dem nicht so ist...

....stimmt theoretisch auch alles...bis auf die Tatsache,das die Argen sich praktisch meistens nicht um Gerichtsbeschlüsse scheren...
Besonders obskur finde ich,das die Verweigerung der Wohnungsbesichtigung nicht bestraft werden darf,andererseits genau das aber durch ein Hintertürchen doch passiert.
Ausserdem geht es gar nicht in Wirklichkeit um 2 Zahnbürsten im Bad oder 2 Kühlschränke....sondern um das Bett und was dort passiert,weil nur das der Beweis wäre,ob es ein Paar ist oder nicht.Anscheinend traut sich die Arge nicht, genau sowas direkt zu fragen...es wird um den heissen Brei herum geredet ,aber schlicht unterstellt.Wenn es so ist,kann auch bezahlt werden.....wirrer Gedankengang etlicher SB's und Politiker,vorbei an sämtlichen Gesetzen.
Nur leider,leider gibt es im Schlafzimmer noch keine erlaubte Videoüberwachung.
Obwohl ich verheiratet bin,empfinde ich das ,gelinde gesagt als Frechheit.
Pflichten,aber keine Rechte....das geht gar nicht.

Meine Wohnung(ob verheiratet oder nicht).....betreten nur von mir eingeladene Gäste...alles andere fliegt hochkant die Treppe runter.
Um es ganz deutlich zu sagen : es wäre dann nicht das Erstemal,das ich unerwünschte Personen von der Polizei entfernen lasse....und dann haben sie noch Glück gehabt.Ich denke,du hast jetzt verstanden,was ich meine,Isidoro :icon_smile:
 
S

sogehtsnich

Gast
Mich hätte jetzt interressiert,wegen was Deine Nachbarin die Anzeige gemacht hat......

Eingriff in die Privatsphäre!

Sie als Nicht-ALG II Bezieherin ist niemandem gegenüber Rechenschaft schuldig, was sie wo einkauft! Schon gar nicht, da sie als Frau nur im gleichen Haus wohnt!
Weiterhin wird sie als Person dazu benutzt, um andere Personen zu nötigen, ihre Daten zu beschaffen!
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.403
Bewertungen
2.482
Polizei wird doch gar nicht gebraucht. Es wird einfach die Tür nicht aufgemacht. Man kann denen auch durch die geschlossene Tür mitteilen das sie sich sofort verp... sollen.

Das kommt ganz auf meine Laune an :cool:

Letztendlich doch. Ist nur meist ein langer und steiniger Weg.
Das Problem ist das viele nicht bereit sind ihn zu gehen.

Stimm ich Dir zu.Besonders unter dem Aspekt,das letztens jemand,trotz aller Aufklärung meinerseits,glatt sagte "...mit Hartz4 geht es besser und wäre mehr Geld als bei der alten Sozialhilfe" ....ich hätte die Person fast erwürgt.:icon_neutral:

Wie gesagt, diese Hintertürchen werden letzten Endes durch die Gerichte geschlossen.

....und das dauert immer länger.Ausserdem ist der Schaden ersteinmal da.Ich bin der Meinung,das sich durch einen Hausbesuch gar nichts feststellen lässt,dieses "Gesetz" ist überflüssig und dient nur dazu Menschen zu demütigen und gefügig zu machen.Den Willen zum Kampf brechen.....kommt Dir bestimmt bekannt vor.....

Du liegst da falsch. Es ist unerheblich - mittlerweile vielfach von verschiedensten Gerichten bestätigt - ob sexueller Kontakt gegeben ist.

Ich weiß.....das ist allerdings bei den Argen noch nicht angekommen und erst recht nicht bei ihrem Aussendienst ...immer wieder hier im Forum zu lesen.Wer ,trotz gegenteiliger Aussage/eidesstattlicher Versicherung,Menschen sowas unterstellt und trotzdem/deshalb in die Wohnung will,dem unterstelle ich,das er ein Spanner ist.

Isidoro,sicher ist Dir klar,das ich diese Art der Bekanntschaft mit der Arge noch nicht gemacht habe und allgemein schrieb,das in meine Wohnung niemand reinkommt (...hier flogen andere Personen raus :icon_mrgreen: )
Ich sehe das sehr eng,genau wie die Schweigepflichtsentbindung....doch das ist ein anderes Thema.LG :icon_smile:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten