Bitte um Zeugnis Beurteilung - Gerne Verbesserungsvorschlägen - (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Badener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
482
Bewertungen
249
Hallo Ihr,
ich habe mal wieder eine Bitte an Euch.
Lest das Zeugnis mal bitte durch und gebt mir eine Beurteilung.
Vorab danke für Eure Mühe.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.030
Um welche Art von Beschäftigungsverhältnis hat es sich dabei gehandelt?

War die Tätigkeit von Anfang an befristet? Wenn ja, dann kommt dies nicht eindeutig herüber. Es entsteht so der Eindruck, dass die Tätigkeit ursprünglich unbefristet war und dann dennoch kurzfristig beendet wurde.

Wer hat den Vertrag gekündigt und warum?

Es fehlt ein deutliches Bedauern über die Beendigung des Vertrages und des Weggehens der/des AN.
 

Badener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
482
Bewertungen
249
Um welche Art von Beschäftigungsverhältnis hat es sich dabei gehandelt?
Wer hat den Vertrag gekündigt und warum?
Hallo,
danke .. es war eine unbefriste Stelle - es wurde in der Probezeit gekündigt. Vom AG weil ein AN mit mehr Arbeitszeit eingestellt werden soll.
LG
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.030
Dann fehlt grundsätzlich auch noch die Vorstellung des Unternehmens.

Wollte oder konnte AN nicht die zusätzlichen Arbeitsstunden übernehmen? Die muss im Zeugnis vermerkt werden, gerade, wenn ein TZ-AN gekündigt wird. Schließlich wird sich jeder folgende AG fragen, woran es lag, dass AN hier gekündigt wurde. Sollte die Kündigung im Guten verlaufen sein, weil AN einfach keine Möglichkeit hat, die zusätzliche Arbeitszeit zu leisten, aber sonst tadellos war, muss im Zeugnis ein Bedauern des AG vermerkt sein. Fehlt dieses Bedauern, dann ist dies indirekt ein Zeichen dafür, dass AG froh ist, AN los zu sein.
 

Badener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
482
Bewertungen
249
Hallo,
hm ...ja ... es handelt sich um einen "privaten" Arbeitgeber ... in der Regel werden wohl nicht allzu oft Zeugnisse geschrieben ... und ... scheidenden Mitarbeitern ist es wohl eher egal was im Zeugnis steht ... in dem Bereich werden i.d.R. auch keine Zeugnisse verlangt. (es wird ohne LL und ohne Zeugnisse eingestellt)
Werde wenn sich das mit den "Klarnamen" nicht kläre ...heute abend den Text abschreiben. Hab jetzt nur leider keine Zeit mehr.
Schon mal danke.
LG
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.512
Bewertungen
1.955
Bist du gelernte Tierpflegerin?
 

sixpack

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Januar 2016
Beiträge
162
Bewertungen
36
AW: Bitte um Zeugnis Beurteilung - Gerne Verbesserungsvorschlägen -

...Lest das Zeugnis mal bitte durch und gebt mir eine Beurteilung. ...
Ich wuerde dieses Zeugnis erst gar nicht f. spaetere Bewerbungen benutzen !

Wieso ?
allein die Kuerze der Anstellung provoziert einen Personaler zum "bohren".

mir faellt beim ersten Lesen zuerst die Kuerze der Anstellungen auf und beim Weiterlesen suche ich schon fast automatisch nach Antworten fuer diese Kuerze.

*Ich* finde die dann bei der eindeutig zweideutigen Wortwahl und dem Weglassen von wohlwollenden oder eindeutig(eren) positiven Formulierungen .(s.u.)

"... ihrer besonderen Zuverlaessigkeit und ihres Verantwortungsbewusstseins ..."

"besonderen" kann man auch besonders negativ deuten, insbes. weil ein wohlwollendes attribut, wie "gutes" oder "stets gutes" vor dem Wort "Verantwortungsbewusstsein" fehlt !

...

"... die in der Lage war sich schnell in das Team..."

Vergleiche: "in der Lage war" versus "sich schnell in das Team integrierte"

die zweite Formulierung klingt positiv, die Erste neutral bis versteckt negativ, was sich m.M.n. durchweg durch dieses Schreiben zieht.

Gestuetzt wird mein Eindruck eines negativen Zeugnisses auch - wie oben im thread schon erwaehnt - durch das Weglassen der Bedauernsformulierung wg. Beendigung.

Daher: Eine Gesamtnote waere max. "ausreichend" !


Ich wuerde vom Betrieb ein wohlwollenderes Zeugnis verlangen und denen ggf. dann direkt anbieten selbst einen Entwurf vorzulegen, der dann natuerlich positiver klingt und von denen unterschrieben werden sollte.

Falls die sich darauf nicht einlassen, wuerde ich diese kurze Anstellungen bei Bewerbungen unterschlagen.
ich war dann halt arbeitslos; falls ich es vorher schon war, verlaengere ich eben die Zeit.

Achtung: du musst dem JC schmackhaft machen, dass die diese Anstellung dann auch nicht in deinem Bewerberprofil auflisten.

Isss klar, oder ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Ach herjemine. Wer hat denn den Schrott zusammen geschrieben. Das Dingen kannst du so in die Tonne hauen. Die Arbeitsmittel: Aha die Pferde nicht aber die Striegel und so weiter. Kein kompletter Satz. Also ne, das würde ich zurück weisen.

XXXXXXXXXXXXXXXX

Moderation:

Bitte sachlich bleiben,persönliche Anmerkung daher gelöscht
 

Badener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
482
Bewertungen
249
Hallo,
danke ... das bestätigt mich!

Muzel@ nein ... es wurde nur mal in den Bereich "geschnuppert".

Laut der Schreiberin (lt. eigener Aussage hat sie schon viele, viele Zeugnisse geschrieben :doh: ) ist es ihrer Meinung nach ein sehr gutes Zeugnis :censored:
Es wurde bereits reklamiert ... leider darf es nicht selbst geschrieben werden :confused: .... vermute mal es ist ihr zu gefährlich (Mann ist Rechtsanwalt :icon_evil:) Hoffe mal er erklärt ihr, das es anfechtbar ist :icon_dampf:
Ich melde mich, sobald es ein neues gibt :popcorn:
LG
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.512
Bewertungen
1.955
"Einfühlsam" hat einen negativen sexuellen Beigeschmack.
https://karriere-guru.de/versteckte-botschaften-arbeitszeugnis/

https://karriere-guru.de/versteckte-botschaften-arbeitszeugnis/
"Ein “motivierter Mitarbeiter” war demnach nur durchschnittlich motiviert, während ein “stets äußerst motivierter Mitarbeiter” eine sehr gute Arbeits-bereitschaft vorwies. Unterdurchschnittliche Leistungen werden durch Formulierungen wie z.B. “er war in der Regel motiviert” oder “er bemühte sich…” (=erfolglos) zum Ausdruck gebracht."
Das du mit dem Arbeitsmaterial pfleglich umgegangen bist, hört sich für mich auch nicht gut an. Es ist doch ganz selbstverständlich, dass man mit anvertrauten Sachen gut umgeht.
 

Babbelfisch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
601
Bewertungen
188
„Einfühlsam" hat einen negativen sexuellen Beigeschmack.“

Klar, „im Umgang mit den Pferden ...“. :doh:
 

Badener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
482
Bewertungen
249
„Einfühlsam" hat einen negativen sexuellen Beigeschmack.“
Klar, „im Umgang mit den Pferden ...“. :doh:
Hallo,
grins ... na,ja ... ;-)
Danke Muzel ... auch wenn es in diesem Fall so sicher nicht zu verstehen ist .. aber ich finde es hört sich komisch an.
LG
 

Badener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
482
Bewertungen
249
Update ... hier das geänderte Zeugnis ... bitte erneut um Beurteilung wenn möglich mit "Note"

Hallo Ihr Lieben,
hier das Zeugnis ... bitte erneut um eine Beurteilung!
So richtig gefällt es mir zwar noch immer nicht ... aber ... ich finde es zumindest brauchbar.
Toll wäre es wenn Ihr es benoten könntet??? Dann würde ich gegebenfalls ein "neues" formulieren und zur Unterschrift einreichen ;-)
Lieber Admin hoffe es ist ok einen neuen Post zu eröffnen ... sonst bitte an den anderen dranhängen?
Danke.
LG

P.S. hoffe diesmal kann man keine Klarnamen lesen ... sonst bitte gleich "SCHREIEN" DAnke.
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

kerosin

Elo-User*in
Mitglied seit
8 August 2010
Beiträge
167
Bewertungen
46
AW: Update ... hier das geänderte Zeugnis ... bitte erneut um Beurteilung

Abgesehen vom nichtssagenden Inhalt strotzt das "Zeugnis" nur vor Rechtschreibfehlern. Ich würde es dem Schreiber um die Ohren hauen, bildlich, versteht sich. :doh:
 

Badener

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 September 2015
Beiträge
482
Bewertungen
249
AW: Update ... hier das geänderte Zeugnis ... bitte erneut um Beurteilung

Abgesehen vom nichtssagenden Inhalt strotzt das "Zeugnis" nur vor Rechtschreibfehlern. Ich würde es dem Schreiber um die Ohren hauen, bildlich, versteht sich. :doh:
Lach ... nachdem die "Frau Rechtsanwalt" (Frau von RA) nun ihr sehr gutes Zeugnis nachgebessert hat ;-) ... ne ...ne ... ne ... das traue ich mich nicht :peace:
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.779
Bewertungen
3.030
AW: Update ... hier das geänderte Zeugnis ... bitte erneut um Beurteilung

Es fehlt noch immer eine Begründung in dem Zeugnis, warum AN gekündigt hat oder gekündigt wurde. Warum kann oder will AN nicht Vollzeit arbeiten? Das muss im Zeugnis drinstehen, sonst denkt jeder weitere mögliche AG, dass AN einfach nur keine Lust auf Vollzeit, und damit für jeden weiteren AG uninteressant wird. Schließlich kann jede TZ-Stelle irgendwann mal in VZ umgewandelt werden.

PS: Es wäre besser gewesen, wenn du das in den bisherigen Thread mit angehangen hättest.
 
Oben Unten