Bitte um Überprüfung des Bescheides!

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

bero444

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit bitte ich jemanden meine Berechnung des ALG2 Bescheides zu überprüfen.
Habe heute einen Änderungsbescheid bekommen und verstehe nicht wo das Geld ist!!
Die Aufteilung hat sich verändert und diese verstehe ich leider nicht.

Bis 30.11 haben wir 464,20 Euro bekommen und ab 01.12 lediglich 159,25 ohne dass sich Einkommen oder Unterkunftskosten geändert haben.



Information zu BG.
Person 1 Mutter
Person 2 volljähriges Kind
Person 3 volljähriges Kind (Hat einen Job und arbeitet)

Alle 3 Personen wohnen zusammen in einer Wohnung und sind in der BG.


Vielen Dank
bero444
 

Anhänge

  • alg.pdf
    360 KB · Aufrufe: 67

4ever29

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2019
Beiträge
183
Bewertungen
332
Moin,
da wurde was in der Einkommensanrechnung durcheinandergewürfelt. Möglicherweise einfach ein Dateneingabefehler. Es sieht so aus, als wäre bei dem volljährigen Kind ohne Einkommen der Betrag Restbedarf in die Zeile Einkommensverteilung gerutscht. Die Differenz bisherige/neue Leistung passt dazu.
Soviel zur Veränderung. Allerdings kann ich schon die Ursprungsberechnung nicht nachvollziehen bzgl. der Einkommensanrechnung. Und zwar weder für K3 ü 25 noch u 25. Diese Berechnungsbögen halte ich persönlich ja für meist eine richtige Zumutung ohne Erläuterung.
Ggf. mal den gesamten ÄBx anonymisiert hochladen, damit man mal die Begründung der Veränderung ansehen kann.

Beste Grüße
 

bero444

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antwort,
habe den Fehler in der letzten Zeile des Bescheides gefunden.
Wer lesen kann ist klar in Vorteil.

Es tut mir leid, dass ich Euch damit belästigt habe, der Sachverhalt ist nun geklärt.

Da der Sohn studiert ist er vom Leistungsanspruch nach dem SGB II ausgeschlossen.
Jetzt warten wir halt auf den Bescheid des Bafögs...

Ich dachte dass das JC weiter zahlt bis Bafög bewilligt wird nun ist es aber nicht so....

Vielen Dank
 

4ever29

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2019
Beiträge
183
Bewertungen
332
Vielen Dank für die Antwort,
habe den Fehler in der letzten Zeile des Bescheides gefunden.
Wer lesen kann ist klar in Vorteil.

Es tut mir leid, dass ich Euch damit belästigt habe, der Sachverhalt ist nun geklärt.

Da der Sohn studiert ist er vom Leistungsanspruch nach dem SGB II ausgeschlossen.
Jetzt warten wir halt auf den Bescheid des Bafögs...

Ich dachte dass das JC weiter zahlt bis Bafög bewilligt wird nun ist es aber nicht so....

Vielen Dank

Ach ja das erklärt es natürlich... und was überlesen kann ja jeder mal. Mach dir da mal keine Gedanken :)
Mittlerweile konnte ich auch die Berechnung nachvollziehen... hatte die EMR übersehen und deswegen einen Denkfehler.
 

bero444

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Entschuldigung, ich habe noch eine Frage:

Mein Regelbedarf ist 432 plus 138,95 mein Mietanteil warm = 570,96€
Meine Rente ist 229,71 minus 30 Euro pauschale Versicherungsbeiträge = 199,71 €

Bedarf = 570,96 / Einkommen 199,71 und was zu Geier ist Aufteilung 403,71??

Kann mich bitte jemand aufklären???
Herzlichen Dank
bero444
 

4ever29

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2019
Beiträge
183
Bewertungen
332
Bedarf = 570,96 / Einkommen 199,71 und was zu Geier ist Aufteilung 403,71??

Die Summe ergibt sich durch die Hinzurechnung von 204 € Kindergeld (bezogen auf das Kind mit dem eigenen Einkommen), da dort das Kindergeld nicht zur Deckung des Bedarfes benötigt wird (höheres Nettoeinkommen als fiktiver Bedarf). Ob da tatsächlich noch Kindergeld bezogen wird, kannst natürlich nur du sagen.
 

bero444

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Dezember 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Vielen Dank für die Antwort.
Beide Kinder bekommen wie im Bescheid angegeben jeweils 204 Euro und das währen dann 408 Euro und nicht 403,71.
Kannst Du mir bitte sagen, wieso wird das Kindergeld (welches Einkommen der Kinder ist) mir angerechnet und nicht den Kindern??
Kann ich das mit einem Antrag auf Abzweigung des Kindergeldes umgehen oder gibt es andere Möglichkeiten?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
9.184
Bewertungen
9.636
Kindergeld ist eine Steuererleichterung für die Eltern. Im SGB II ist es nur dann Einkommen der Kinder, wenn sie es zum Lebensunterhalt benötigen. Eine Abzweigung geht nur, wenn die Kinder nicht mehr zuhause wohnen.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.893
Bewertungen
2.284
Für die Abzweigung muss das Kind "eigentlich" eine eigene Wohnung haben und sich selbst versorgen.

Beim Wohnen bei den Eltern geht die Famikienkasse davon aus, dass man das Kind in den Haushalt aufgenommen hat.

Das war der Grund der Ablehnung einer Abzweigung.

Ich habe dann der Familienkasse mitgeteilt, dass ich mit ALG II Niemanden in meinen Haushalt aufnehmen kann.

Mein Kind zahlt die vom JC bestimmte Miete und zahlt seinen Unterhalt auch von der Azubivergütung.

Da das KG die Ausgaben der Eltern für das Kind mindern sollen MUSS das KG FÜR das Kind ausgegeben werden. Ein ALGII Empfänger hat aber keine Ausgaben für das Kind mit genug eigenem Einkommen.

Da das JC aber meinen Regelsatz um das KG kürzt kommt es meinem Kind nicht zu Gute.
Vielmehr muss ich mich davon ernähren.
 
Oben Unten