• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bitte um Rat-Mediafinanz Inkasso am Hals.....

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Mac69

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Feb 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo ,
bin neu hier und bräuchte einen Rat für den Umgang mit Mediafinanz Inkasso.
Sachverhalt:
Ich habe am 12.12.2009 bei Ibäh Ware für 9,09 Euro (inkl.Versand) per Auktion gekauft.(voraiskasse dann Ware wie bei Ibäh üblich)
Durch privaten und beruflichen Stress habe ich die Bezahlung völlig vergessen,
(ja ich weiss eigene Schuld) desweiteren war ich in der zwischenzeit ohne Rechner.Ich möchte mich nicht rausreden -nur erklären wie es dazu kam.
Als ich wieder online war gestern -habe ich gesehen das Ibäh den Fall geschlossen und der Verkäufer mir per Mail( 20.01.10) eine Mahnung geschrieben hat.
Zeitgleich dh. gestern liegt eine Mahnung von der Firma Mediafinaz AG Inkasso im Briefkasten mit angeblichen Gebühren und Auslagen so das sich die Forderung auf 41,59 Euro jetzt beläuft!! Ich habe dem Onlinehändler die 9,09 Euro gestern natürlich sofort überwiesen.
Aber was ist jetzt mit den "Mahnkosten"? Ich finde die Gebühren etc. derbe überzogen-weiss einer einen Rat wie ich mich jetzt verhalten soll/muss?
Sind diese "Kosten" gerechtfertigt?
Grundforderung Mandanten 9,09€
Mahnkosten Mandant 5,00 €? (für eine email!!??)
vorgerichtliche Inkassokosten 21,00 €
vorgerichtliche Inkassoauslagen 4,50 €
Kontoführungsgebühren 2,00€( was für ein Konto meinen die??)
Gesamtbetrag 41,59 € also
Dazu noch Drohung Gerichtliches Vollstreckungsverfahren-höhere Kosten-Pfändung etc.
Weiss jemand ob diese Forderungen rechtmässig sind oder ob es sich dabei um überhöhte (Abzocke)handelt?
Wie soll ich ich jetzt verhalten?
Vielen Dank für etwaige Ratschläge und Tipps
Gruss
Uwe
 
E

ExitUser

Gast
Hallo ,
bin neu hier und bräuchte einen Rat für den Umgang mit Mediafinanz Inkasso.
Sachverhalt:
Ich habe am 12.12.2009 bei ibääh Ware für 9,09 Euro (inkl.Versand) per Auktion gekauft.(voraiskasse dann Ware wie bei ibääh üblich)
Durch privaten und beruflichen Stress habe ich die Bezahlung völlig vergessen,
(ja ich weiss eigene Schuld) desweiteren war ich in der zwischenzeit ohne Rechner.Ich möchte mich nicht rausreden -nur erklären wie es dazu kam.
Als ich wieder online war gestern -habe ich gesehen das ibääh den Fall geschlossen und der Verkäufer mir per Mail( 20.01.10) eine Mahnung geschrieben hat.
Zeitgleich dh. gestern liegt eine Mahnung von der Firma Mediafinaz AG Inkasso im Briefkasten mit angeblichen Gebühren und Auslagen so das sich die Forderung auf 41,59 Euro jetzt beläuft!! Ich habe dem Onlinehändler die 9,09 Euro gestern natürlich sofort überwiesen. Das ist gut.
Aber was ist jetzt mit den "Mahnkosten"? Ich finde die Gebühren etc. derbe überzogen-weiss einer einen Rat wie ich mich jetzt verhalten soll/muss? Den Inkassodienst ignorieren u. die Kosten ablehnen.
Sind diese "Kosten" gerechtfertigt? Nein, total überzogen u. nicht in der Höhe zu rechtfertigen...
Grundforderung Mandanten 9,09€
Mahnkosten Mandant 5,00 €? (für eine email!!??)
vorgerichtliche Inkassokosten 21,00 €
vorgerichtliche Inkassoauslagen 4,50 €
Kontoführungsgebühren 2,00€( was für ein Konto meinen die??)
Gesamtbetrag 41,59 € also
Dazu noch Drohung Gerichtliches Vollstreckungsverfahren-höhere Kosten-Pfändung etc.
Weiss jemand ob diese Forderungen rechtmässig sind oder ob es sich dabei um überhöhte (Abzocke)handelt? Abzocke!
Wie soll ich ich jetzt verhalten? Nicht mit ID verhandeln, die nicht als Verhandlungspartner anerkennen.
Vielen Dank für etwaige Ratschläge und Tipps
Gruss
Uwe
Wenn ID den Weg des gerichtlichen Mahn-/Vollstreckungsverfahrens beschreiten will, müssen sie erst mal finanziell in Vorlage treten. Das erscheint bei der geforderten Summe unwahrscheinlich.
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Sehe die Sache ähnlich wie @Unvermittelt
Die aufgelisteten Gebühren sind nicht mal ansatzweise durchsetzngsfähig
Schau auch mal hier :
http://www.elo-forum.org/schulden/44608-inkassogebuehren-neuste-rechtsprechung.html

Ich habe dem Onlinehändler die 9,09 Euro gestern natürlich sofort überwiesen.
Fristsetzung nachschieben falls es Du in den nächsten Tagen keine Ware bekommst !
Dann evtl vom Rückgaberecht gebrauch machen.
Dieses erste Inkassoschreiben würde ich komplett ignorieren und nach dem zweisten Schreiben - ohne auf das Erste einzugehen - die Forderung mangels Vorlage der Gläubigervollmacht zurückweisen und dem IB im selben Schreiben darüber in Kennntis setzen das es keine offene Forderung gibt und auf den Klageweg verweisen.
Hier hart bleiben und nicht zu fteundlich formulieren
Am besten dann ncohmal hier posten
 

Mac69

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Feb 2010
Beiträge
4
Bewertungen
0
Herzlichen Dank für die Hilfe !!

Ich ziehe es mal so durch -wenn etwas nachkommt werde ich berichten;-)

Gruss

Mac
 

DieJana

Neu hier...
Mitglied seit
23 Apr 2010
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo.
Ich habe leider momentan ein fast absolut identisches Problem.
Fristgerechte Zahlung innerhalb von 10 Tagen habe ich verpennt. Danach kam eine Mahnung per e-mail unter der Adresse info@warning24.de. Habe diese gar nicht erst geöffnet, da es sich so nach Spam anhörte.
Heute war ein Brief von der mediafinanz im Briefkasten. Habe sofort versucht die Angelegenheit zu klären und noch am selben Tag den ausstehenden Rechnungsbetrag beim Händler beglichen.

Jetzt würde mich interessieren wie das bei die gelaufen ist? Hast du nochmal was von mediafinanz gehört? Hast du was bezahlt? Musst du noch was bezahlen?

Brauche wirklich dringend Hilfe, weil ich mich mit sowas gar nicht auskenne.

Schönen Abend noch
Jana
 

Inkasso

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
25 Okt 2005
Beiträge
3.653
Bewertungen
431
Mehr Infos zur Forderung
Wir sind leider keine Hellseher :cool:

lg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten