• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bitte um Hilfe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

amir

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
25 Jan 2006
Beiträge
20
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich habe ein Problem und hoffe hier Hilfe zu finden, und zwar folgendes :

ich bin seit 2003 Selbständig.Im Jahr 2005 habe ich ein Jahreseinkommen von 11000 € gehabt.
Bin verheiratet und habe 2 Kinder.
Meine Frau arbeitet nicht zumal sie vor 3 Wochen unser 2 Kind zur Wlrt gebracht hat.
Kind 1 ist 2,5 Jahre.
Habe eine Wohnung die 800,-€ Warm kostet plus Stom 100,00 € also gesamt 900,-€ nur fürs Wohnen.
Da ich die Wohnung nicht regelmäßig bezahlen konnte ist eine Mietschuld von ca.7000,-€ entstanden.
Ich habe ab Juni einige Aufträge Avesiert und hoffe das es dann Berg auf geht.
Habe auch einen Mitarbeiter der seine Zahlungen auch erhält.
Nun die eigentliche Frage: Kann mir jemand tips zu meinem Problem kombiniert mit ALG2 geben?
War heute beim Arbeitsamt und habe einen Termin für morgen bekommen und ich soll so ein Stammblatt ausfüllen.
Nach berechnungen aus dem Internet muß für meine Familie eine Grundsicherung von knapp 1700,-€ herauskommen.
Ich hoffe das ich euch meinen Fall deutlich geschildert habe und hoffe das ich was von Euch höre.

Eine Dankeschön im vorraus
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Das schaut aber gar nicht gut aus?

Hallo mein Lieber,

wenn ich das richtig verstanden habe,hast Du ein großes Problem!
Warum hast Du es soweit kommen lassen mit der Miete ?

Der Verdienst aus 2005 war sicher Brutto ? Oder ist das Finanzamt schon abgerechnet ?

Als Selbstständiger steht Dir soweit ich weiß kein ALG2 zu ?(andere wissen es vielleicht besser)

Miete: hast Du schon mit dem Vermieter gesprochen ? Empfehle ich Dir dringend, wenn Du nicht demnächst auf der Strasse sitzen möchtest !

Ok, Du lässt Dich bei der AA beraten, ich fürchte allerdings eine andere Antwort als meine wirst Du dort auch nicht bekommen !

Tut mir leid, Alles Gute!
 
E

ExitUser

Gast
amir schrieb:
Da ich die Wohnung nicht regelmäßig bezahlen konnte ist eine Mietschuld von ca.7000,-€ entstanden.
...kann mich wolliohne nur anschließen - aber sag' uns doch bitte mal: wie kommt man in Gottes Namen auf eine Mietschuld von ca. 7000 Euro?

Das ist ja mehr als ein halbes Jahr Nichtzahlung, jedenfalls rein rechnerisch betrachtet!!!

Toleranter Vermieter, kann ich da nur sagen...

Nur wie lange noch?

Heftig...
 
E

ExitUser

Gast
amir

du solltest mal deine Unterlagen zusammen packen und zum Sozialamt gehen, dort kannst du auch Wohngeld beantragen. Eventuell bekommst du ein Darlehn, damit die Mietschulden abgezahlt werden können. Aber die Zeit läuft, sonst steht ihr bald auf der Strasse.

Auf euch trifft dies wohl zu

[
b]SGB XII § 67 Leistungsberechtigte [/b]

Personen, bei denen besondere Lebensverhältnisse mit sozialen Schwierigkeiten verbunden sind, sind Leistungen zur Überwindung dieser Schwierigkeiten zu erbringen, wenn sie aus eigener Kraft hierzu nicht fähig sind. Soweit der Bedarf durch Leistungen nach anderen Vorschriften dieses Buches oder des Achten Buches gedeckt wird, gehen diese der Leistung nach Satz 1 vor.

SGB XII § 68 Umfang der Leistungen
(1) Die Leistungen umfassen alle Maßnahmen, die notwendig sind, um die Schwierigkeiten abzuwenden, zu beseitigen, zu mildern oder ihre Verschlimmerung zu verhüten, insbesondere Beratung und persönliche Betreuung für die Leistungsberechtigten und ihre Angehörigen, Hilfen zur Ausbildung, Erlangung und Sicherung eines Arbeitsplatzes sowie Maßnahmen bei der Erhaltung und Beschaffung einer Wohnung. Zur Durchführung der erforderlichen Maßnahmen ist in geeigneten Fällen ein Gesamtplan zu erstellen.

(2) Die Leistung wird ohne Rücksicht auf Einkommen und Vermögen erbracht, soweit im Einzelfall Dienstleistungen erforderlich sind. Einkommen und Vermögen der in § 19 Abs. 3 genannten Personen ist nicht zu berücksichtigen und von der Inanspruchnahme nach bürgerlichem Recht Unterhaltspflichtiger abzusehen, soweit dies den Erfolg der Hilfe gefährden würde.

(3) Die Träger der Sozialhilfe sollen mit den Vereinigungen, die sich die gleichen Aufgaben zum Ziel gesetzt haben, und mit den sonst beteiligten Stellen zusammenarbeiten und darauf hinwirken, dass sich die Sozialhilfe und die Tätigkeit dieser Vereinigungen und Stellen wirksam ergänzen.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dez 2005
Beiträge
1.768
Bewertungen
456
Alg-2-Anspruch trotz Selbständigkeit

Sofern dein Einkommen aus deiner Tätigkeit als Selbständiger nicht ausreicht für den Lebensunterhalt - also Hilfebedürftigkeit vorliegt, so steht dir und deiner Familie grundsätzlich nach Maßstäben des Sozialgesetzbuches Zwei auch Arbeitslosengeld 2 zu. Informiere dich im Arbeitsamt und stelle auch gleich einen Antrag, um keine Ansprüche zu verlieren!

Zu den Mietrückständen in dieser Höhe kann man nur den Kopf schütteln! Allgemein gilt aber: Um Obdachlosigkeit zu vermeiden, kann das Amt nach SGB II § 22 Abs. 5 auch Mietrückstände übernehmen, darlehensweise.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten