Bitte um Hilfe wegen Geldkürzung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Gummibaer123

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo bin neu hier.
I
ch bekomme seit ca. 4Monaten Hartz4, da mein Ausbildungsplatz leider pleite ging und es niemand gab der mich weiterhin ausbilden konnte. Ich hab seit dem noch einen 400 Euro Job, ich dem ich monatlich ca 140 Euro verdiene. Den 400 Euro Job hab ich schon länger, als kleine Taschengeld aufbesserung. Soviel nun zu mir.

Ich habe 2007 eine Woche bei dem 400 Euro Job Urlaub genommen, nun hat mir mein Chef den restlichen Urlaub ausbezahlt und hab letzten Moant 288 Euro verdient. Jetzt hat mir das Landratsamt das Geld verrechnet und hab jetzt aktuell diesen monat noch zu den 165 Euro das rechstliche Geld verrechnet.
Dürfen die das? Das Geld von meinem Resturlaub verrechnen?

Danke
Lg
 

lopo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Hallo,

es kommt darauf an, wann dir das Geld zufließt.

§ 2 Abs. 4 ALG II Verordnung

Einmalige Einnahmen sind von dem Monat an zu berücksichtigen, in dem sie zufließen...................

https://tinyurl.com/2wwboe
 

Gummibaer123

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für die schnelle Antwort, aber ich verstehe den Zusammenhang nicht ganz. Falls du das so meinst, ich bekomme monatlich zum 3-4ten mein Gehalt des 400 euro Jobs (140) Euro überwiesen und ein zwei Tage davor das Geld von Amt. Da es von dem Ausbildungsgehalt rechnet wird, sind das so ca 170 Euro monatlich von Amt.
Ausser letzten Monat, da kam ausserdem das Geld die 140 Euro noch das Urlaubsgeld hinzu, (ca 148 Euro). Dies wurde verrechnet.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
:icon_eek:

Wie kann man einen 400 €-Job haben und da nur 140 € verdienen?

Die 288 € werden in dem Monar angerechnet, in dem sie zufließen.

ABER!!! Es sind die entsprechenden (Erwerbstätigen-) Freibeträge zu berücksichtigen!
 

Gummibaer123

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Januar 2008
Beiträge
3
Bewertungen
0
Der Job ist zwar auf 400 Euro angemeldet, komm aber monatlich bei dem Job nur auf 140 Euro. Ich bleib also noch unter dem Freibetrag von 164 Euro. Zu diesen 140 Euro hab ich einmalig ca. 148 Euro Urlaubsgeld bekommen, das mir verrechnet wurde, weil ich mit beiden zusammen über den Freibetrag komme. Diese Differnz wurde abgezogen. Mir ist das schon klar soweit, aber das dies auch für meinen nichtbeanspruchten Urlaub (Urlaubsgeld) gilt, finde ich schon mehr als eine.........

Lg

Bärchen
 

lopo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Hallo.

140 € + 148 € =288 €.

100 € ist immer anrechnungsfrei. Der 100 € übersteigende Betrag ist nochmals zu 20 % frei.

288 € - 100 €= 188 €*20 % =37,60 € = Gesamtfreibetrag 137,60 €

288 € - 137,60 € = 150,40 € wird angerechnet, abgezogen vom ALG II .
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten