Bitte um Hilfe: Überprüfungsantrag, wieviel für Strom? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Hallo ihr Lieben,

ich schreibe gerade einen Überprüfungsantrag und bräuchte da kurz eure Hilfe.

Ich zahle 86€/Monat an den Stromanbieter, ich heize mit Nachtspeicher (also Strom) und Warmwasser ebenso über Strom.

Ich ziehe nun also von den 86€ (neue Regelung bei uns besagt: Miete+88€ für 2 Personen/Monat Heizung) die 5,82€/Person für Warmwasser ab(?) und dann noch wieviel für Strom, da man das ja nicht berechnen kann wegen fehlendem 2. Zähler.

Die Arge hat bisher pauschal gezahlt 446€ (seit 1.10. erst, vorher 436) (Miete beträgt 390€) ausgehend vom Anteil für Nachtstrom laut Endabrechnung (gott, wie die uns behumst haben).

Ich müsste nun genau(!) wissen, wie die den Stromanteil berechnen, wenn mans nicht exakt rausrechnen kann, nicht dass die mehr zahlen und ich dann am ende nachzahlen muss, weil sie nur 30€ oder sowas zahlen müssen :eek:

kann mir da bitte jemand paar Zahlen hinwerfen?
Danke
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Im Grunde nach müsste das als Heizkosten gelten, was nicht im Regelsatz für Strom drin ist. Also 2 mal 19,43 EUR. In den 19,43 sind die 5,82 schon drin

Also 88 minus 38,86 = 49,14 Heizkosten.

Wäre meine Meinung.
 
G

gast_

Gast
Im Grunde nach müsste das als Heizkosten gelten, was nicht im Regelsatz für Strom drin ist. Also 2 mal 19,43 EUR. In den 19,43 sind die 5,82 schon drin

Also 88 minus 38,86 = 49,14 Heizkosten.

Wäre meine Meinung.
Wüde ich auch so versuchen, notfalls per Klage.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Wüde ich auch so versuchen, notfalls per Klage.
Das Dumme ist aber, dass wir ja jetzt 55€ bekommen, sprich wir mehr bekommen, als uns eigentlich zusteht an Heizkosten :eek:
Ich glaub, da sollte dann wohl auch ein Überprüfunsantrag wegfallen, wäre ziemlich umklug sonst, da wir dann ja alles nachzahlen müssten :icon_pfeiff:

Aber noch eine Frage:
sind diese 6% (323€ RL-diese 19,43) Stromanteil wirklich soviel, bei ner 2er BG? Also sind das feste 6% oder wieviel ist das? Vielleicht käme da ja was anderes raus bei dem niedrigeren Satz von 323 pro BG Person.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Ich würde den gesamten Strom von ARGE fordern.
Der rechnerische Ansatz in den EVS für Strom ist kein Fixwert. Da es möglich ist auch weniger zu benötigen,.... Ansonsten würde ARGE zugeben, dass der Ansatz bei niemandem die tatsächlichen Kosten deckt. Das wird SB nicht wagen. Das würde extrem teuer.

Es gibt keinen tatsächlichen Wert für von Dir verbrauchten Haushaltsstrom. Um zu verhindern, dass Du mit Regelsatz KdU sponserst, im Grunde sanktioniert wirst, eine Aufklärung nicht möglich ist, hat ARGE hier den verwaltungsvereinfachenden Weg der Komplettübernahme zu gehen. Einzige Alternative für ARGE: ARGE weist Dir den tatsächlich in der Zeit verbrauchten Haushaltsstrom nach. Abzug für WW ist ohne Rechtsgrundlage.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
danke gelibeh, komme damit auf 50,16€ Heizkosten (also zahlen sie sozusagen 5€ mehr).

kleindieter, hm du sagst das so einfach, ich hab damals schonmal den Weg versucht, als Antwort kam zurück, dass wenn sie das komplett übernehmen würden, das ja hieße, dass man als Empfänger jederzeit und in Massen den Strom "verschwenden" könnte, weil die Arge das ja komplett übernimmt, sprich ich könnte dann hingehen und sagen "so mal alles anlassen, raushauen was geht, auch wenns über 300€/Monat sind, die Arge muss ja zahlen, weil einzeln geht ja nicht"....
denke irgendne Grundlage muss es da geben, klingt ja schon schlüssig, wo ist denn sonst Ende mit "Heizen"?

Und ich will halt auch ungern jetzt nen Antrag stellen, wenn da am Ende rauskommt, dass ich 5€ zuviel krieg und das dank den verständisvollen Richtern ( achtung Ironie) zurückzahlen muss.

Ich wollte sie halt da angreifen, dass sie jedes Jahr dann den Pauschalantrag je nach Endabrechnung neu berechnen müssen (wie gesagt, 2008 warens ja "nur" 50% Nachstrom, 2009 dann aber wieder 75% für Heizung).
Die haben auch letztes Jahr mittendrin plötzlich 10€ mehr zur Miete gezahlt, obwohl sich nix geändert hat, ist also nicht wirlich durchschaubar, wie die das berechnen, weiß nur, dass sie jetzt wohl merh zahlen (scheinbar laut der TAbelle von gelibeh, wenn man das abzieht).
 
Oben Unten