• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bitte um Hilfe, möchte meine Wohnung behalten

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#1
Hallo liebe Leute,

ich bin alleinerziehende Mutter einer 12jährigen Tochter und unsere Wohnung ist 94 qm groß (4 Zimmer,wir waren früher zu sechst). Mittlerweile wohnen wir 11 Jahre hier. Meine große Tochter wohnt seit dem 09.11.06 wieder bei uns. Insgesamt kostet die Wohnung 755 Euro warm. Strom bezahle ich extra.

Jetzt, nach einem Jahr, weigert sich die ARGE, die vollen Mietkosten zu übernehmen, Begründung: 570 Euro Kaltmiete ist zu hoch. Das ganze Jahr über hat die ARGE anstandslos bezahlt, wollte nie einen Nachweis wegen billigeren Wohnung und so....

Ich habe Widerspruch eingelegt (mit Begründung diese neue BSGH Entscheidung), jetzt möchte die gute Frau, die das bearbeitet, wissen, ob besondere Gründe vorliegen, dass ich gerade diese Wohnung behalten möchte.

Wir wohnen im Raum Stuttgart, eine Dreizimmer Wohnung kostet eindeutig mehr als 570 Euro kalt. Mein Vermieter ist eine große Wohnungsgesellschaft, selbst wenn ich innerhalb dieser Wohnunggesellschaft mich umschaue, kosten die Dreizimmer Wohnungen mehr, als meine jetzige vier Zimmer Wohnung.

Lange Rede, kurzer Sinn.....welche Begründungen kann ich vorbringen? Dass ich alleinerziehend bin? Dass drei zimmer wohnung mehr kosten? Das meine Möbel alle kaputt sind und einen Umzug nicht verkraften? (Schulden bei Hartz 4 scheiden aus, da ich Insolvent bin und keine Schulden machen darf). Das ich in Sachen Lebensberatung ab Dez. was dazu verdienen kann?

Bitte helft mir, ich möchte nicht auch noch diese Wohnung verlieren, die uns allen am Herzen liegt, da sie auch noch einen großen Balkon hat, der viel Freizeitwert hat. Ich bin ziemlich verzweifelt.....ich werde im Dez. kaum Geld von der Arge bekommen, wegen der Geschichte. Keine Ahnung, wie ich meine Versicherungen und alles andere bezahlen soll.....:-(((((

Lieben Dank an alle, die sich die Mühe machen und mir weiterhelfen!

Liebe Grüße von Ela
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
.. Frage ?

wie alt ist deine große Tochter ?

bekommt Sie auch Alg2 oder hat Sie eigenes Einkommen ?

>> die Arge weiß ja wohl noch nichts von der Großen ? Oder ? ?
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
Ela

lass Dich dringend Juristisch beraten.

Solltest Du MG in einer Gewerkschaft sein geniesst Du dort kostenlosen Rechtsschutz.

Alles gute
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#4
Tochter

Meine Tochter ist 21 und erwerbstätig, sprich.....es wird nur ihr Mietanteil mir angerechnet.



Gruß von Ela :stern:
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#5
Schneide aktuelle Angebote aus der Zeitung aus, die eindeutig zeigen, dass du keine günstigere Wohnung in deiner Stadt finden kannst, und lege diese der Arge vor. Auch spreche bei deiner Wohnungsgesellschaft vor und lasse dir von denen bescheinigen, dass diese Wohnung günstiger ist, als eine neue Dreizimmerwohnung - dies kannst, bzw. solltest du auch bei anderen Vermietern tun!

Desweiteren solltest du dich erkundigen, wie hoch die angemessene Kaltmiete ist und falls diese nur geringfügig (50 Euro) unter deiner angemessenen liegt, solltest du auf Unverhältnismäßigkeit plädieren. Auch das Argument, dass dann komplett neue Möbel fällig wären, würde ich als Argument gelten lassen. Zudem sind die Wohnungen bei einer großem Wohnungsbaugesellschaft auch oft günstiger, als auf dem freien Markt, insb. wenn es sich vielleicht schon um eine Wohnung aus dem sozialen Wohnungsbau handelt???

Außerdem sollte der angemessenen Miete ein aktueller Mietspiegel zu Grunde liegen, ansonsten müssen die sich nach die von dir vorgelegten Anzeigen richten....

Wenn du ab Dezember etwas dazuverdienen kannst, dann kannst du evtl. alleine die Wohnung tragen. Langfristig (spätestens wenn deine jüngste auszieht) solltest du dich auf einen Umzug vorbereiten - es sei denn ihr macht eine Familien-WG auf.

Noch eine wichtige Frage: Hast du eine Aufforderung zur Senkung der Mietkosten mit einer Frist von 6 Monaten erhalten, oder haben sie einfach die Zahlungen auf die angemessene Höhe abgesenkt?
Im zweiten Fall solltest du dir auf jeden Fall einen Anwalt besorgen, denn dass dürfen die auf keinen Fall. Auch im ersten Fall ist eine Rechtsberatung sinnvoll - du findest dazu hier auch viele Tipps, wenn du dich hier ein bißchen durchliest....

Adressen von Beratungsstellen und Anwäten findest du hier: http://www.tacheles-sozialhilfe.de/adressen/default.aspx

LG

Silke
 

vagabund

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
22 Jun 2005
Beiträge
4.562
Gefällt mir
693
#6
Hallo

wurde dir denn überhaupt mitgeteilt, was für dich angemessene wäre?
Denn erst wenn dir konkret gesagt wird, was eine angemessene Wohnung kosten darf, knnst du af Suche gehen.

Da du Alleinerziehend bist, mach doch der Dame eine Aufstellung, was dich ein umzug dann kosten würde (Renoverungskosten, Kaution, Umzugskosten, umzugsbedingte Erstaustattung usw.); zusammen mit den oben genannten Auskünften kann sich dann dein Amt ein Bild machen, wieviel sie dir dann mehr zalen müssen :twisted:

VG
vagabund
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#7
Wohnung

Hallo Silke,

in meinem allerersten Bescheid steht drinne, dass meine Kaltmiete zu hoch ist und das sie das auf Dauer nicht bezahlen.

Das Datum war der 1.12.05, ich muß gestehen, dass hab ich nicht gelesen...leider bzw. dooferweise hab ich den Bescheid nicht mehr.

Alle darauffolgenden Bescheiden bzw. Verlängerung steht davon nichts mehr!

Sprich, einmal stand es im Bescheid, danach nicht mehr und es kam auch keine extra Aufforderung.

Im November war dann die weitere Verlängerung notwändig und auf einmal haben sie die Kaltmiete abgesenkt auf 380 Euro jetzt 421 Euro (da ja meine ältere Tochter im Nov. eingezogen ist). 821 Euro steht im Bescheid... :kratz:

Ich weiß nicht, wie ich im Dezember, der ja vor der Tür steht, meine Rechnungen, sprich Versicherungen, Telekom und die Fahrkarte meiner Tochter bezahlen soll.....ich lauf im Kreis. Nach Abzug der Miete bleiben mir ja nur 66 Euro....

Ich danke dir auf jeden Fall ganz herzlich für deine Antwort!

Liebe Grüße

Ela :stern:
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#8
Also von einem Monat zum nächsten kann die Zahlung nicht gesenkt werden, Du hast 6 Monate Vorlaufzeit Dir eine andere Wohnung zu suchen, kam da früher kein Bescheid?
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#9
Hallo Ela,

ich selbst stehe vor einem ähnlichen Problem ... habe allerdings noch keine Aufforderung zur Kostensenkung erhalten.

Stutzig machen mich deine Angaben zum Bescheid. Du rechnest ja richtig: 821 - 755 = 66 Euro. Aber das kann doch nicht alles sein, wovon du jetzt euren weiteren Lebensunterhalt bestreiten sollst. Bekommst du nicht noch zusätzlich zu Alg II von anderer Stelle:

-- 1. Unterhalt für deine Kinder bzw. dich und
-- 2. Kindergeld?

Das kommt bei mir bei gleicher Sachlage noch dazu plus Einkommen aus geringfügiger Beschäftigung.

Gruß,
Arwen
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#10
Re: Wohnung

Sternglitzern sagte :
Hallo Silke,

in meinem allerersten Bescheid steht drinne, dass meine Kaltmiete zu hoch ist und das sie das auf Dauer nicht bezahlen.

Das Datum war der 1.12.05, ich muß gestehen, dass hab ich nicht gelesen...leider bzw. dooferweise hab ich den Bescheid nicht mehr.

Alle darauffolgenden Bescheiden bzw. Verlängerung steht davon nichts mehr!

Sprich, einmal stand es im Bescheid, danach nicht mehr und es kam auch keine extra Aufforderung.
Dann gab es also keine separate Aufforderung zur Senkung der Kdu!
Dann am besten sofort zum Sozialgericht, Beratungschein holen (10 Euro) und Antrag auf einstweilige Anordnung gegen diese zu Unrecht erfolgte Senkdung der KdU stellen und auf jeden Fall einen Rechtsanwalt einschalten!!
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#11
Arwen sagte :
Stutzig machen mich deine Angaben zum Bescheid. Du rechnest ja richtig: 821 - 755 = 66 Euro. Aber das kann doch nicht alles sein, wovon du jetzt euren weiteren Lebensunterhalt bestreiten sollst. Bekommst du nicht noch zusätzlich zu Alg II von anderer Stelle:

-- 1. Unterhalt für deine Kinder bzw. dich und
-- 2. Kindergeld?
Mich auch!!

Deine große Tochter überweist dir doch hoffentlich ihren Mietanteil???
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#12
Arwen sagte :
Stutzig machen mich deine Angaben zum Bescheid. Du rechnest ja richtig: 821 - 755 = 66 Euro. Aber das kann doch nicht alles sein, wovon du jetzt euren weiteren Lebensunterhalt bestreiten sollst. Bekommst du nicht noch zusätzlich zu Alg II von anderer Stelle:

-- 1. Unterhalt für deine Kinder bzw. dich und
-- 2. Kindergeld?
Hallo Arwen,

Doch, ich erhalte Kindergeld und 255 Euro Unterhalt für Lena. Sprich, sie bekommt kein Hartz vier, so gesehen. Bis dato hatte ich 1152 Euro Hartz vier, damit kam ich über Runden, wenn auch mehr schlecht als recht aber immerhin. Aber jetzt stehen auf dem Bescheid nur noch 821 Euro....auch deswegen, weil die Hälfte Zuschlag von ALG1 wegfallen.... :cry:

Lieber Gruß von Ela :stern:
 
E

ExitUser

Gast
#13
Re: Tochter

Sternglitzern sagte :
Meine Tochter ist 21 und erwerbstätig, sprich.....es wird nur ihr Mietanteil mir angerechnet.


Gruß von Ela :stern:
Hallo!

Ich habs grad geschafft, daß die Umzugsaufforderung vom Tisch ist.
Vielleicht kann ich dir etwas weiter helfen...

Kaltmiete ist wie hoch?
Gibt es eine schriftliche Aufforderung die Kosten zu senken, und von wann ist die?
Wovon geht die ARGE aus, wenn du umziehst: 2 Personen? Oder 3?

Wie hoch darf die neue Kaltmiete sein?

Deine Große ist nicht in deiner BG - zahlt ein Drittel Miete?

Akzeptiert deine ARGE das so? Hast das schriftlich?

Hast du schon eine Wirtschaftlichkeitsberechnung angefordert?

Ich wohne übrigens gar nicht so weit weg... weiß, daß es in Stuttgart auch schwierig ist mit preiswerten Wohnungen.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#14
Mietanteil

Hallo Silke,

doch ja sicher würde sie das....aber meine Tochter arbeitet erst seit dem 20.11. Der Job ist befristet auf 23.12.06. Sie hat kein Geld um mir ihren Mietanteil zu bezahlen....

Da sie einen Aufhebungsvertrag von ihrer vorherigen Arbeitsstelle hat (sie ist zu mir gezogen, weil Ehe kaputt...und mußte deswegen auch Job aufgeben) kommt auch im Moment wohl kein ALG 1...noch dazu hat ihr ehemaliger Auftraggeber noch immer nicht die Arbeitsbescheinigung geschickt, trotz mehrmaliger Aufforderung....es ist zum Haare ausraufen im Moment.

Danke für eure Hilfe, ich werde das alles am Montag in Angriff nehmen, sprich Anwalt und diesen Schein da holen. Ich bin rechtsschutzsversichert und denke, dass wird hoffentlich übernommen. Wenn nicht, dann auf Beratungsschein.

Schönen Abend wünscht

Ela :stern:
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#15
Re: Tochter

Kaltmiete ist wie hoch?

570 Euro


Gibt es eine schriftliche Aufforderung die Kosten zu senken, und von wann ist die?

steht im allerersten Bescheid vom 1.12.05 nicht sehr auffällig auf der Rückseite des ersten Blattes

Wovon geht die ARGE aus, wenn du umziehst: 2 Personen? Oder 3?

drei Personen

Wie hoch darf die neue Kaltmiete sein?

auf dem Bescheid von Heute stehen 421 Euro

Deine Große ist nicht in deiner BG - zahlt ein Drittel Miete?

Akzeptiert deine ARGE das so? Hast das schriftlich?

laut neuen Bescheid: ja

Hast du schon eine Wirtschaftlichkeitsberechnung angefordert?

nein, ich wußte bis dato nichts von so einer Berechnung

Dazu muß ich nochmals sagen, dass meine Tochter erst seit dem 20.11. arbeitet, sprich noch kein Geld hat, um mir ihr Drittel zu bezahlen.

Alles andere wichtige hab ich schon weiter oben beschrieben...herzlichen Dank für deine Hilfe!

Liebe Grüße von Ela :stern:
 
E

ExitUser

Gast
#16
Sternglitzern sagte :
Doch, ich erhalte Kindergeld und 255 Euro Unterhalt für Lena. Sprich, sie bekommt kein Hartz vier, so gesehen. Bis dato hatte ich 1152 Euro Hartz vier, damit kam ich über Runden, wenn auch mehr schlecht als recht aber immerhin. Aber jetzt stehen auf dem Bescheid nur noch 821 Euro....auch deswegen, weil die Hälfte Zuschlag von ALG1 wegfallen.... :cry:

Lieber Gruß von Ela :stern:
Aber sie ist in deiner BG, obwohl sie da gar nicht rein gehört...und damit verzichtest du auf Wohngeld für sie!

Da solltest du schnellstens etwas tun... stell einen Antrag, daß man siew rückwirkjend zum 01.01.2005 herausnimt, dann kannst du das Wohngeld rückwirkend zum 01.01.2005 durch Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand noch bekommen!

Ich les grade, daß du doch eine Aufforderung zur Kostensenkung im ersten Bescheid hattest...das zu übersehen war ein böser Fehler!

Du solltest dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein holen, die Rechtsschutzversicherung (so ists bei uns) übernimmt zwar die Kosten bei Klage, nicht aber die Erstberatung.

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#17
Meine mich zu erinnern, dass du keine PN mehr liest, darum:

Hallo Ludwigsburg,

ich bewundere sehr, wie und dass du es geschafft hast, deine Umzugsaufforderung abzuwenden; hab' einiges darüber gelesen.

Ich hoffe, dass - wenn in absehbarer Zeit auch ich zur Kostensenkung aufgefordert werde - du nichts dagegen hast, wenn ich dann ein neues Thema mit dem Titel "Mayday - Ludwigsburg bitte melden, es ist soweit..." eröffne? Okay? Okay. :oops:

Gruß
von
Arwen
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#18
Hallo Ludwigsburg

öhm, Lena ist 12.....und bekommt Kindergeld und Unterhalt.

Meine Tochter, die hier eingezogen ist, ist 21 Jahre. Sorry, für das Mißverständnis.

Danke und schönen Abend wünscht

Ela :stern:
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#19
Hallo Ela,
wenn deine ältere Tochter kein Anspruch auf ALG1 hat, hätte sie evtl. Anspruch auf ALg2, zumindest für den November, weil sie erst ab dem 23.11 arbeit hat!
Ganz zu schweigen von eventuellen Unterhaltsansprüchen gegen ihren noch-Ehemann.....

Ich weiß leider nicht, ob deine Tochter noch rückwirkend für nov ALg2 bekommt?
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#20
silkem sagte :
Hallo Ela,
wenn deine ältere Tochter kein Anspruch auf ALG1 hat, hätte sie evtl. Anspruch auf ALg2, zumindest für den November, weil sie erst ab dem 23.11 arbeit hat!
Ganz zu schweigen von eventuellen Unterhaltsansprüchen gegen ihren noch-Ehemann.....

Ich weiß leider nicht, ob deine Tochter noch rückwirkend für nov ALg2 bekommt?
Bei meiner Tochter ist es noch nicht klar, auf was sie Anspruch hat....sie hat eine Aufhebung ihres Arbeitsvertrages bekommen. Bis dato hat es ihr ehemaliger Arbeitgeber nicht geschafft, die Arbeitsbescheinigung ausgefüllt zurück zu schicken, selbst nach mehrmaligen Anrufen nicht. Unterhaltsansprüche gegenüber ihres Exmannes bestehen nicht, da die beiden grade mal knapp acht Monate verheiratet sind bzw. waren.

Liebe Grüße schickt Ela :stern:
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#21
Hallo Ela,

wenn eine Sperrung von ALG1 vorliegt, hat sie für die Dauer der Sperrung Anspruch auf ALG2, sofern sie arbeitslos ist. Natürlich nur sofern ihr Vermögen die Freibeträge nicht überschreitet.

Ich denke ihr solltet wirklich einen Anwalt einschalten, damit sie ihre Papiere zusammenbekommt und ihe zu eurem Geld kommt.

Bei akuter Hilfebedürftigkeit muss das auch einen Vorschuss leisten, sobald der Antrag gestellt wurde.

Ich drück euch die Daumen, dass alles gut wird!
 
E

ExitUser

Gast
#22
Arwen sagte :
ich bewundere sehr, wie und dass du es geschafft hast, deine Umzugsaufforderung abzuwenden; hab' einiges darüber gelesen.

Ich hoffe, dass - wenn in absehbarer Zeit auch ich zur Kostensenkung aufgefordert werde - du nichts dagegen hast, wenn ich dann ein neues Thema mit dem Titel "Mayday - Ludwigsburg bitte melden, es ist soweit..." eröffne? Okay? Okay. :oops:

Gruß
von
Arwen
Kannst gerne machen, ich helf soweit ich kann. Allerdings weiß ich nicht, ob unsere Situation vergleichbar ist... und ich denk, das ist auch davon abhängig, in welcher Gegend man wohnt, ob es da vergleichbare Situationen gibt.

Was wichtig ist, ist sich ausgiebig mit dem Thema beschäftigen, viele Beiträge zu lesen und zu überlegen, was auf einen selbst zutreffen kann.

Grade was Aufforderungen zur Kostensenkung angeht ist jeder Fall sehr individuell...

Gruß aus Ludwigsburg
 
E

ExitUser

Gast
#23
Re: Tochter

Sternglitzern sagte :
Kaltmiete ist wie hoch?

570 Euro


Gibt es eine schriftliche Aufforderung die Kosten zu senken, und von wann ist die?

steht im allerersten Bescheid vom 1.12.05 nicht sehr auffällig auf der Rückseite des ersten Blattes

Wovon geht die ARGE aus, wenn du umziehst: 2 Personen? Oder 3?

drei Personen

Da muß man ansetzen, denn je weniger Personen, desto höher ist die erlaubte Kaltmiete

Wie hoch darf die neue Kaltmiete sein?

auf dem Bescheid von Heute stehen 421 Euro

Deine Große ist nicht in deiner BG - zahlt ein Drittel Miete?

Akzeptiert deine ARGE das so? Hast das schriftlich?

laut neuen Bescheid: ja

Hast du schon eine Wirtschaftlichkeitsberechnung angefordert?

nein, ich wußte bis dato nichts von so einer Berechnung

Dazu muß ich nochmals sagen, dass meine Tochter erst seit dem 20.11. arbeitet, sprich noch kein Geld hat, um mir ihr Drittel zu bezahlen.

Beantrage sofort Wohngeld für deine Kinder... und laß dir nicht einreden, daß das nicht geht!
Du liegst also mit 3 Personen einiges über der Angemessenheit, insofern ist die Aufforderung zur Kostensenkung berechtigt.

Aber so wars ja bei mir auch...

1/3 deiner Kaltmiete sind 190 €... 2/3 380 €

Die Kaltmiete für eine Person liegt mit Sicherheit höher als 190 €... weißt du wieviel?

Deine Kinder könnten ihren Anteil ja problemlos selbst zahlen (so wie meine auch)

Also könnte es so wie bei mir klappen... ist wohl die einzige Chance!

Aber dazu müßten deine Kinder aus deiner BG raus...(darauf hast noch nicht geantwoortet)
dann kannst du sagen, die wollen nicht mit dir umziehen :mrgreen:

und du mußt deinem SB klar machen, daß du nicht mit Kindern umziehst, weil du keine Lust hast, nochmal und nochmal umzuziehen, weil deine Kinder ja beide auch aus einer kleineren, neuen Wohnung wieder ausziehen werden... die Große kanns ja wann sie will... und die Kleine wenn sie eine Ausbildung anfängt. (haben ja beide genug Geld um zu machen, was sie wollen.)

Hast du einen Führerschein? Wenn nicht, werden mehrere Umzüge mit Umzugsunternehmen ziemlich teuer, da kann man eine Menge Kosten aufzählen, die man bei Umzug beantragen müßte :mrgreen:

Damit wird ein Umzug unwirtschaftlich...

ich hab auch noch mit der Wohnungssituation argumentiert, den ich such ja schon lange genug... angemessene Wohnungen sind nun mal Mangelware... und ich hab klar gesagt, daß ich mich auf Arbeitssuche konzentrieren können möchte, statt meine Zeit mit sinnlosen Nachweisen zu vertrödeln.

Ich hab meinem SB klar gemacht, daß meine Kinder nicht aus dieser Wohnung ausziehen wollen. Und da sie ja ihr eigenes Geld haben, kann das Amt sie auch nicht zwingen.
Also zieh ich wenn ich muß, nur allein um... und das Amt darf dann die höhere angemessene Miete für eine Person zahlen, was dann klar unwirtschaftlich wird.
Da kam natürlich die Frage, wie meine Kinder das dann zahlen wollen, da muß man die richtige Antwort haben: Wohngemeinschaft - evtl. mit Freundin - oder eben mein Zimmer noch anderweitig untervermieten... Zimmer kann man immer vermieten! :twisted:

Da konnte er nichts gegen sagen...

und die Wirtschaftlichkeitsberechnung, die ich gefordert hab, war wohl zu viel Arbeit :lol:

Wenn dir das mit zu heikel ist weil deine Tochter noch sehr jung ist bleibt nur die nicht angemessene Miete selbst zu zahlen... wäre vielleicht auch machbar, wenn du die kleine aus der Bg bekommst und dann für sie Wohngeld bekommst - zumal da ja eine größere Summe nachgezahlt werde muß.

Das solltest du als erstes in Angriff nehmen: Kinder aus BG.

Wenn du dazu noch Fragen hast, meld dich...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#24
Hallo Ludwigsburg

Kinder aus der BG?? Ich wußte garnicht, dass das geht? Ich mein, das würde dann ja meine Jüngste treffen, sie ist 12.

Aber so gesehen stimmt es ja....Sie bekommt 154 + 255 Euro im Monat, der Regelsatz wären ja nur 207......

Meine 21jährige taucht im neuen Bescheid in der Aufstellung nicht auf! Sondern nur Lena und ich.

Hast du da irgendwelche Paragraphen dazu? ich mein, du weißt ja....wenn man mit sowas kommt, sieht das allemal besser aus:)

Ich werde am Montag sofort zur ARGE gehen und auf einen sofortigen Termin bestehen.

Ich hab ja auch kein zweitesmal und auch nicht gesondert eine Aufforderung zur KdU Senkung bekommen. Müßte als Argument doch auch was wert sein?

Im Moment schwirrt mir der Kopf....schleppe auch schon die längste Zeit eine Erkältung mit mir rum und dazu kommt noch etwas sehr unangenehmes, welches Dauerschmerz hervorruft und mich demoralisiert.

Hab schon viel in meinem Leben mit erleben müssen, Tod meines kleinen Sohnes, meine älteste Tochter (wohnt nicht mehr hier sondern im betreuuten Wohnen) hat eine schwere Krebserkrankung....ich möcht net jammern aber im Moment bringt es mich an den Rand meiner Kraft. :(

Dir dank ich ganz lieb für deine Unterstützung und wünsch dir ein schönes Wochenende:)

Wenn du möchtest, kannst du mir ne PN schicken, da ich gelesen hab, dass du keine mehr liest....und vielleicht könnten wir uns per Mail austauschen? Natürlich nur, wenn du magst :)

Liebe Grüße und auch lieben Dank an die anderen

Ela :stern: :stern:
 
E

ExitUser

Gast
#25
Re: Hallo Ludwigsburg

Sternglitzern sagte :
Kinder aus der BG?? Ich wußte garnicht, dass das geht? Ich mein, das würde dann ja meine Jüngste treffen, sie ist 12.

Lies dich mal durch meine Beiträge im U 25 Bereich, da hab ich seit Juni ne menge zum Thema Kinder aus der BG geschrieben.
Ich hab hart gekämpft, fast 2 Monate lang, bis ich meinen SB dazu bekommen hab einzusehen, daß Kinder mit ausreichend eigenem Einkommen nicht in die BG gehören.


Aber so gesehen stimmt es ja....Sie bekommt 154 + 255 Euro im Monat, der Regelsatz wären ja nur 207......

207 + Mietanteil ist Bedarf... das hat sie... eben
Meine 21jährige taucht im neuen Bescheid in der Aufstellung nicht auf! Sondern nur Lena und ich.

Hast du da irgendwelche Paragraphen dazu? ich mein, du weißt ja....wenn man mit sowas kommt, sieht das allemal besser aus:)

Aber sicher: § 7 Abs. 3 Nr.4 SGBII bestimmt, dass die dem Haushalt angehörenden minderjährigen, unverheirateten Kinder nur dann der Bedarfsgemeinschaft der in Nr. 1 bis 3 genannten Personen angehören, soweit sie nicht ihren Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen und Vermögen sichern können.


Ich werde am Montag sofort zur ARGE gehen und auf einen sofortigen Termin bestehen.

und auf Änderung aller Bescheide, rückwirkend zum 01.01.2005

Ich hab ja auch kein zweitesmal und auch nicht gesondert eine Aufforderung zur KdU Senkung bekommen. Müßte als Argument doch auch was wert sein?

Nein, die gibts nur einmal, aber ich würd denen auch sagen, so ein einfacher Satz... das reicht nicht, denn es muß immer der Einzelfall geprüft werden! Reich einen Antrag auf Wirtschaftlichkeitsüberprüfung ein...

Im Moment schwirrt mir der Kopf....schleppe auch schon die längste Zeit eine Erkältung mit mir rum und dazu kommt noch etwas sehr unangenehmes, welches Dauerschmerz hervorruft und mich demoralisiert.

Bin auch noch krank... ist grad wieder was in Umlauf...

Hab schon viel in meinem Leben mit erleben müssen, Tod meines kleinen Sohnes, meine älteste Tochter (wohnt nicht mehr hier sondern im betreuuten Wohnen) hat eine schwere Krebserkrankung....ich möcht net jammern aber im Moment bringt es mich an den Rand meiner Kraft. :(

Ich mein nicht, daß es jammern ist, wenn man sowas erwähnt. Im Gegenteil: solche Infos sind wichtig...

aber zuerst mal: tut mir sehr leid...ein Kind zu verlieren ist für mich das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann...und dann noch ein zweites schwer krank... dich hats wirklich sehr hart getroffen!

wichtig deshalb, weil du schnellstens zum Arzt gehen solltest. Laß dir ein Attest geben, daß die Wohnungssuche und ein Umzug dich zur Zeit absolut überfordert... das kann auch beitragen, daß die Umzugsaufforderung evtl zurück gestellt wird!


Dir dank ich ganz lieb für deine Unterstützung und wünsch dir ein schönes Wochenende:)

Ich hatte diese Unterstützung ja auch... das geb ich gern weiter :)
Wenn du möchtest, kannst du mir ne PN schicken, da ich gelesen hab, dass du keine mehr liest....

den Zusatz unter meinen Beiträgen hab ich wieder entfernt...aber PN sollte nur dann genutzt werden, wenn es zu privat ist...
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#26
Hallo Ela, hallo Ludwigsburg,

da ich parallel zu dir, Ela, auch für meine Kinder mit durchrechne (10 und 13), ist mir aufgefallen, dass ein Detail für die Zukunft noch berücksichtigt werden müsste, wenn meine Überlegung stimmt:

Im Falle deiner jüngsten Tochter (gerade eben 12 Jahre oder fast 13?) kommt es ja so knapp hin mit der Sicherung des eigenen Lebensunterhalts:

Bedarf 190 KdU + 207 = 397 Euro
Einkommen 154 KiG + 255 U'halt = 409 Euro ------> klappt also

Aber: Wenn sie 14 wird (und seit Alg II wissen wir, wie schnell ein Jahr umgeht...) steigt ihr Bedarf auf 276 €:

Bedarf 190 KdU + 276 = 466 Euro
Einkommen 154 KiG + 255 U'halt = 409 Euro ------> :(

Jedoch könnte eine evtl. Unterhaltserhöhung etwas bringen. Der Unterhalt laut Düsseldorfer Tabelle berücksichtigt das Kindesalter 6-11 Jahre und 12-17 Jahre - hattest du für die Kleine schon Unterhaltsabänderung beantragt? Sie bekäme ja mehr ab 12, wenn der Vater leistungsfähig ist... Falls dies mit den 255 € schon geschehen ist ... *schulterzuck*

Was meint ihr, würde dann wieder alles von vorn losgehen oder habe ich jetzt 'nen Knoten im Gehirn?

Gruß von Arwen
 
E

ExitUser

Gast
#27
Arwen sagte :
Hallo Ela, hallo Ludwigsburg,

da ich parallel zu dir, Ela, auch für meine Kinder mit durchrechne (10 und 13), ist mir aufgefallen, dass ein Detail für die Zukunft noch berücksichtigt werden müsste, wenn meine Überlegung stimmt:

Im Falle deiner jüngsten Tochter (gerade eben 12 Jahre oder fast 13?) kommt es ja so knapp hin mit der Sicherung des eigenen Lebensunterhalts:

Bedarf 190 KdU + 207 = 397 Euro
Einkommen 154 KiG + 255 U'halt = 409 Euro ------> klappt also

Aber: Wenn sie 14 wird (und seit Alg II wissen wir, wie schnell ein Jahr umgeht...) steigt ihr Bedarf auf 276 €:

Bedarf 190 KdU + 276 = 466 Euro
Einkommen 154 KiG + 255 U'halt = 409 Euro ------> :(

Jedoch könnte eine evtl. Unterhaltserhöhung etwas bringen. Der Unterhalt laut Düsseldorfer Tabelle berücksichtigt das Kindesalter 6-11 Jahre und 12-17 Jahre - hattest du für die Kleine schon Unterhaltsabänderung beantragt? Sie bekäme ja mehr ab 12, wenn der Vater leistungsfähig ist... Falls dies mit den 255 € schon geschehen ist ... *schulterzuck*

Was meint ihr, würde dann wieder alles von vorn losgehen oder habe ich jetzt 'nen Knoten im Gehirn?

Gruß von Arwen
Arvem du hast vergessen Wohngeld zu berücksichtigen...das können über 100 € monatlich sein...

und selbst wenns aufs gleiche raus käm: wenn die Tochter sich Taschengeld verdienen will, wenn sie Geschenke oder Gewinne erhält: ich hätt sogar minus in Kauf genommen, um meine Tochter aus der BG zu holen!

Hauptsache, die Kinder haben mit diesem Harz IV Mist nix am Hut!

Was morgen ist, wird man sehen :)

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#28
Du hast so recht, LL wie LöwenmutterLudwigsburg ... und schick' mir mal'n bisschen von deinem Kampfgeist 'rüber...

Noch eine Frage:
Die ArGe hat ja die ganze Zeit die KdU für die Kinder übernommen. Wenn man jetzt die Zurücksetzung in den Stand von 200X beantragt und rückwirkend Wohngeld für die Kids vom Wohngeldamt gezahlt wird ... verlangt die ArGe die "Kids-KdU" für diesen Zeitraum nicht zurück? Sonst wären ja diese Kosten quasi doppelt beglichen worden. Aus deinen alten Beiträgen lese ich, dass dies nicht so ist. Nur... warum nicht :| ?

Gruß, Arwen
 
E

ExitUser

Gast
#29
Arwen sagte :
Du hast so recht, LL wie LöwenmutterLudwigsburg ... und schick' mir mal'n bisschen von deinem Kampfgeist 'rüber...

Noch eine Frage:
Die ArGe hat ja die ganze Zeit die KdU für die Kinder übernommen. Wenn man jetzt die Zurücksetzung in den Stand von 200X beantragt und rückwirkend Wohngeld für die Kids vom Wohngeldamt gezahlt wird ... verlangt die ArGe die "Kids-KdU" für diesen Zeitraum nicht zurück? Sonst wären ja diese Kosten quasi doppelt beglichen worden. Aus deinen alten Beiträgen lese ich, dass dies nicht so ist. Nur... warum nicht :| ?

Gruß, Arwen
Löwenmutter, ja... da magst recht haben, aber Kampfgeist?
Ich kämpf, aber nur wenns sein muß...was ich eigentlich möcht, ist Frieden!

Was soll die ARGE denn zurückverlangen?
Die Kinder haben ihre Miete doch selbst gezahlt... vom Kindesunterhalt. Nur weil im Bescheid ihr Mietanteil lesbar ist heißt das doch nicht daß die das bekommen haben!

Man muß nur mal auf den Auszahlbetrag schauen... ich hab einen Bedarf von 345 €... dazu Alleinerziehendzuschlag 41 E... und Mietanteil 230 €...
und das bekomm ich ausgezahlt.

Jetzt, wo ich allein auf dem bescheid steh genauso wie vorher, als die Kinder noch mit im Bescheid standen.

Aber: ich hab da auch anfangs drüber nachgedacht... Nebenkostennachzahlung z.B....

ist aber auch Blödsinn, denn vom Kindergeld hat man ja immer noch was auf mich übertragen... selbst wenn alles wirklich nochmal ganz neu berechnet würde... nachzahlen müßt man wohl in den seltensten Fällen was... und selbst wenn: man muß auich mal dran denken, was man für fast 2 Jahre an Wohngeld nachgezahlt bekommt!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Arwen

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
1.653
Gefällt mir
1
#30
Was soll die ARGE denn zurückverlangen?
Die Kinder haben ihre Miete doch selbst gezahlt... vom Kindesunterhalt. Nur weil im Bescheid ihr Mietanteil lesbar ist heißt das doch nicht daß die das bekommen haben!
Nee, nee, das ist schon klar... nur leider ist es bei mir so, dass meine Kids (zur Zeit) ihren Bedarf und die KdU nicht durch ihr Einkommen (Ki'Geld und Unterhalt) allein bestreiten können, sondern erst dann, wenn sie zusätzlich Wohngeld erhalten ... wenn man denn wüsste, wieviel das wäre...

Ich denke, ich zieh' jetzt mal einen Schluss- bzw. "Pausen"strich hier und melde mich halt wieder, wenn es wirklich soweit ist.

Danke und Gruß
von
Arwen
 
E

ExitUser

Gast
#31
Arwen sagte :
nur leider ist es bei mir so, dass meine Kids (zur Zeit) ihren Bedarf und die KdU nicht durch ihr Einkommen (Ki'Geld und Unterhalt) allein bestreiten können, sondern erst dann, wenn sie zusätzlich Wohngeld erhalten ... wenn man denn wüsste, wieviel das wäre...
Arven, gib einfach einen Wohngeldantrag ab und laß dir ausrechnen, wieviel Wohngeld die Kinder bekämen..., der Antrag wird zwar abgelehnt, solange sie in der BG sind, aber dann weißt du woran du bist.

Meines Wissens ist es aber so, daß man ein Mindesteinkommen haben muß, um Wohngeld zu bekommen.

Wie hoch das in Ziffern sein muß, weiß ich aber nicht: das kannst aber sicher bei der Wohngeldstelle erfragen.

Liegst du knapp drunter, kann man das hinbekommen: zum Beispiel, indem Oma einen kleinen Betrag spendet :)

Das hab ich im Gespräch auch angegeben, weil meine Tochter ja ihre KFZ Haftpflicht zahlen muß... und ihr da ca 20 € im Monat fehlen, die sie Anspruch auf ALG II hätte... war kein Problem, das wurde so akeptiert.


Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#32
NICHTS erreicht

Nach schlaflosen Nächten, nach einen nervlichen Fastzusammenbruch bin ich heute die Sache erneut angegangen.

Mit dem Ergebnis: Die ARGE wimmelt mich ab, vom Gericht hab ich keinen Kostenübernahmeschein für einen Sozialrechtsanwalt erhalten.

So....jetzt sitz ich hier und versuch meinen Widerspruch nochmals expliziert zu begründen.

Ein Gutes gibt es: Ich habe heute eine Telefonnummer im Internet gefunden, die einen bei Zwangsumzügen Rat und Hilfe anbieten...das Ganze kostenlos. Die Nummer lautet: 0228 2495594. www.zwangsumzuege.de

Hab da angerufen und bekam den Rat, denen zu schreiben, das nur ein einziges Mal im Bescheid drinne stand, dass die Miete unangemessen hoch ist und auf Dauer nicht übernommen wird. Sprich, es wurde definitiv kein Zeitpunkt gesetzt, es wurde nicht definiert bis wann ich umzuziehen habe. Somit hatte ich keine hinreichenden Kenntnisse.

Ich soll denen eine Woche Zeit geben, mir dir tatsächlichen Kosten weiterhin zu erstetzen.

Hab die SB von der ARGE auch dahin gehend in Kenntniss gesetzt, dass meine Tochter nicht in die BG gehört...da meinte die nur...das wäre vom Gesetz her so richtig. :?

So, das war das Neueste zu diesem Drama :shock:

Vielleicht fällt dir, Ludwigsburg, dazu noch was ein?

Lieben Dank und sonnige Grüße aus Esslingen

Ela :stern:

Ps.

Mehr unterhalt für Lena ist nicht drinn, der Vater ist am Existenzminium
 
E

ExitUser

Gast
#33
Re: NICHTS erreicht

Sternglitzern sagte :
Nach schlaflosen Nächten, nach einen nervlichen Fastzusammenbruch bin ich heute die Sache erneut angegangen.

Mit dem Ergebnis: Die ARGE wimmelt mich ab, vom Gericht hab ich keinen Kostenübernahmeschein für einen Sozialrechtsanwalt erhalten.

So....jetzt sitz ich hier und versuch meinen Widerspruch nochmals expliziert zu begründen.

Ein Gutes gibt es: Ich habe heute eine Telefonnummer im Internet gefunden, die einen bei Zwangsumzügen Rat und Hilfe anbieten...das Ganze kostenlos. Die Nummer lautet: 0228 2495594. www.zwangsumzuege.de

Hab da angerufen und bekam den Rat, denen zu schreiben, das nur ein einziges Mal im Bescheid drinne stand, dass die Miete unangemessen hoch ist und auf Dauer nicht übernommen wird. Sprich, es wurde definitiv kein Zeitpunkt gesetzt, es wurde nicht definiert bis wann ich umzuziehen habe. Somit hatte ich keine hinreichenden Kenntnisse.

Ich soll denen eine Woche Zeit geben, mir dir tatsächlichen Kosten weiterhin zu erstetzen.

Hab die SB von der ARGE auch dahin gehend in Kenntniss gesetzt, dass meine Tochter nicht in die BG gehört...da meinte die nur...das wäre vom Gesetz her so richtig. :?

So, das war das Neueste zu diesem Drama :shock:

Vielleicht fällt dir, Ludwigsburg, dazu noch was ein?
Ich hab auch lange gekämpft: deshalb kann ich nur raten hartnäckig zu sein! Wenn du bei deinem SB nicht weiter kommst, geh zum Vorgesetzten!
Hast du niemanden, der dich begleiten kann?

Hast du den Widerspruch abgegeben, weiil man deine Tochter nicht aus der Bg läßt, so wie ich es dir geschrieben habe? Hast du dir die Annahme bestätigen lassen?

Was du vielleicht auch machen kannst ist dich direkt an einen Anwalt wenden.

Der kann sich auch selbst drum kümmern, daß du den Beratungshilfeschein erhältst.

Mit welcher Begründung wurde dir der denn verweigert?

Hier reicht es zu sagen, ich möchte gegen den Bescheid vorgehen... die fragen gar icht wogegen man im Einzelnen angehen möchte...

ich hab ihn mir 3 x geholt... und dann doch nicht gebraucht, weil das Amt in letzter Minute ein Einsehen hatte...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#34
Re: NICHTS erreicht

Ich hab auch lange gekämpft: deshalb kann ich nur raten hartnäckig zu sein! Wenn du bei deinem SB nicht weiter kommst, geh zum Vorgesetzten!
Hast du niemanden, der dich begleiten kann?

nein, leider hab ich niemanden und ich bin im Moment mit meinen Nerven am Ende. Eigentlich bin ich auch ein Kämpfer...aber im Moment nicht mehr so

Hast du den Widerspruch abgegeben, weiil man deine Tochter nicht aus der Bg läßt, so wie ich es dir geschrieben habe? Hast du dir die Annahme bestätigen lassen?

Nein, hab ich nicht. Ich schreibe grade an der Widerspruchsbegründung wegen der Wohnung. Die hat mich heut sofort abgewimmelt, als ich danach fragte. Ich hab grad echt ne Blockade... :kratz:

Was du vielleicht auch machen kannst ist dich direkt an einen Anwalt wenden.

Anwalt braucht Beratungsschein, den ich heute nicht erhalten habe. Begründung: Die ARGE kann selbst Rechtsauskünfte geben. Nur wenn mein Widerspruch wirkungslos bleibt, soll ich direkt zum Sozialgericht gehen und dort eine Einstweilige Verfügung holen

Der kann sich auch selbst drum kümmern, daß du den Beratungshilfeschein erhältst.

macht er nicht.....

Mit welcher Begründung wurde dir der denn verweigert?
siehe oben


Hier reicht es zu sagen, ich möchte gegen den Bescheid vorgehen... die fragen gar icht wogegen man im Einzelnen angehen möchte...

reicht nicht...siehe oben

ich hab ihn mir 3 x geholt... und dann doch nicht gebraucht, weil das Amt in letzter Minute ein Einsehen hatte...

läuft beim Amtsgericht Esslingen wohl anders als in Ludwigsburg

Gruß aus Ludwigsburg

Gruß aus Esslingen :stern:
 
E

ExitUser

Gast
#35
Re: NICHTS erreicht

@Sternglitzern

Fang mit dem Widerspruch an, daß deine Tochter aus der BG muß, und gib einen Wohngeldantrag ab.
Das ist schnell und einfach... geht nicht so an die Nerven!

Schritt für Schritt - alles auf einmal, das ist klar, daß das die Nerven nicht mitmachen, wenn man nur gegen Wände lauft!

Und dann: geh noch mal zum Amtsgericht... frag nach dem Beratungshilfeschein in Zusammenhang mit Tochter gehört nicht in BG... leg den gesetzestext vor - und sag denen ganz klar, die ARGE beachtet diese Gesetzesstelle nicht - du brauchst deshalb einen anwaltlichen Rat!

Nicht locker lassen...und wenn du so hartnäckig bist und immer wieder auf der Matte stehst, werden die irgendwann nachgeben!

Ich habs auch nicht beim ersten Versuch geschafft...

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#36
Hallo

Hallo an alle,

hab heute rausgefunden, dass meine Rechtschutzversicherung doch die Kosten übernimmt.

Hab morgen um 8:30 einen Termin bekommen.

Ich versteh nur nicht ganz, warum ich Lena aus der BG nehmen soll, welche Vorteile hab ich dadurch? Sprich, was genau bringt es mir? Außer Taschengeld dazuverdienen, Geschenke oder oder. (wir haben eh niemanden, der uns was schenkt).

Sorry, wenn ich nochmals hinterfrage, aber ich kapier es irgendwie nicht so :cry:

Liebe Grüße

Ela :stern:
 
E

ExitUser

Gast
#37
Re: Hallo

Sternglitzern sagte :
Hallo an alle,

hab heute rausgefunden, dass meine Rechtschutzversicherung doch die Kosten übernimmt.

Hab morgen um 8:30 einen Termin bekommen.

Ich versteh nur nicht ganz, warum ich Lena aus der BG nehmen soll, welche Vorteile hab ich dadurch? Sprich, was genau bringt es mir? Außer Taschengeld dazuverdienen, Geschenke oder oder. (wir haben eh niemanden, der uns was schenkt).

Sorry, wenn ich nochmals hinterfrage, aber ich kapier es irgendwie nicht so :cry:

Liebe Grüße

Ela :stern:
Du kannst Wohngeld für sie beantragen... und sie muß nie zur ARGE... unterliegt nicht mehr den Bestimmungen...sind das nicht Gründe genug? Sie kann sich mal ein Taschengeld verdienen...ohne daß es dir angerechnet wird...

Findest du es gut, daß sie - mit allen Nachteilen, aber ohne Vorteil - in der BG ist, obwohl sie da nicht reingehört?

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#38
Hallo

Nein, sicher find ich das nicht gut.

Und ich finde, es ist der Oberhammer, dass die sich nicht an die Gesetze halten.... :kotz:

Danke für deine Hilfe!

Liebe Grüße

Ela :stern:
 
E

ExitUser

Gast
#39
Re: Hallo

Sternglitzern sagte :
Nein, sicher find ich das nicht gut.

Und ich finde, es ist der Oberhammer, dass die sich nicht an die Gesetze halten.... :kotz:

Danke für deine Hilfe!

Liebe Grüße

Ela :stern:
Gern geschehen, ich geb ja nur die weiter, die ich erhalten hab.

Meld dich mal, was du erreicht hast...auch wege der Wohnung... aber ich würd eins nach dem anderen achen... erst Tochter raus, dann kannst wegen der Wohung anders argumentieren!

Gruß aus Ludwigsburg
 

Sternglitzern

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Nov 2006
Beiträge
39
Gefällt mir
0
#40
Hiho

mal wieder was Neues von der Front:

Widerspruch wurde abgelehnt, das Ganze geht jetzt vors Sozialgericht.

Das Lena aus der BG rausgenommen wird, wird verweigert. Begründung:

Sie bekommt 154 Kindergeld + 255 Unterhalt = 409 Euro

die Arge stellt folgende Rechnung auf:

207 Bedarf + 210 Mietanteil = 417 Euro.

Sprich, sie hat 8 Euro zuwenig Einkommen. Rückwirkend ist da jetzt wohl nix zu machen.

Ich werde mit ihrem Vater sprechen, dass er 15 Euro mehr überweist, somit wäre Lena dann mit ihrem Einkommen (425 Euro) über dem von der ARGE und dann müssen sie sie rausnehmen, korrekt?

Ich hoffe, es geht euch soweit gut

Liebe Grüße sendet

Ela :stern:
 
E

ExitUser

Gast
#41
Re: Hiho

Sternglitzern sagte :
mal wieder was Neues von der Front:

Widerspruch wurde abgelehnt, das Ganze geht jetzt vors Sozialgericht.

Das Lena aus der BG rausgenommen wird, wird verweigert. Begründung:

Sie bekommt 154 Kindergeld + 255 Unterhalt = 409 Euro

die Arge stellt folgende Rechnung auf:

207 Bedarf + 210 Mietanteil = 417 Euro.

Standen bisher 210 € Mietanteil im Bescheid? Ich errinnere ich jetzt nicht mehr....

Sprich, sie hat 8 Euro zuwenig Einkommen. Rückwirkend ist da jetzt wohl nix zu machen.

Doch, sicher...
ich würde argumentieren, daß es deine Angelegenheit ist, ob du darauf verzichten willst oder nicht...ALG II gibt es nur auf Antrag! Und du hast itgeteilt, daß du sie aus der BG haben willst...


Ich werde mit ihrem Vater sprechen, dass er 15 Euro mehr überweist, somit wäre Lena dann mit ihrem Einkommen (425 Euro) über dem von der ARGE und dann müssen sie sie rausnehmen, korrekt?

Korrekt
Hattest du einen Wohngeldantrag gestellt? Stände dir was für sie zu?

Damit kannst auch argumentieren: ALG II ist nachrangig... und mit Wohngeld, das zweckgebunden für die Miete ist, hätte sie ja genug...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten