Bitte um Hilfe Heizkosten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
Guten abend


meine Freundin hat folgendes Problem sie bekommt aufstockendes ALG 2 hat bisher bei den Wohnkosten nur die Kosten für Heizöl angegeben.

Bei einem Besuch bei der Arge hat ihr eine SB erzählt sie könnte Gutscheine für Kohlen und Holz beantragen(Sie hat noch einen Ofen im Wohnzimmer)

hat sie auch getan, nach zich Wochen nach Antragstellung bekam sie letzte Woche Besuch von der Arge sie wollten den Ofen sehen haben sie behauptet.

Beim Hausbesuch hat man ihr gesagt sie bekommt die Gutscheine für Kohlen und Holz.

Heute ruft sie an ob die Gutscheine schon auf dem Postweg sind und man sagte ihr das der Antrag abgelehnt wurde weil sie noch nie Kohlen und Holzgutscheine beantragt hat.

Deshalb meine Frage kann man da was tun ?

Muss die Arge das zahlen oder ist dies eine Kann Leistung (Heizöl wird ja übernommen)
gibt es eventuell einen § mit dem man in den Widerpsruch gehen kann??


LG neuling
 
E

ExitUser

Gast
Unbedingt schriftlich beantragen. Im übrigen müssen die Heizkosten gezahlt werden. Die Argumentation der ARGE ist dummes Zeug. Fällt unter die Rubrik "Volksverarschung"
 
E

ExitUser

Gast
Dann muß sie innerhalb von 3 Monaten einen schriftlichen Bescheid erhalten. Dagegen kann man Widerspruch einlegen.

SGB II:
§ 19 Arbeitslosengeld II
Erwerbsfähige Hilfebedürftige erhalten als Arbeitslosengeld II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts einschließlich der angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung. Der Zuschuss nach § 22 Abs. 7 gilt nicht als Arbeitslosengeld II. Das zu berücksichtigende Einkommen und Vermögen mindert die Geldleistungen der Agentur für Arbeit; soweit Einkommen und Vermögen darüber hinaus zu berücksichtigen ist, mindert es die Geldleistungen der kommunalen Träger.
Die haben die Kosten zu übernehmen. Schluß, aus! Auf die seltsame Argumentation der ARGE würde ich dann inhaltlich gar nicht eingehen, sondern ausschließlich auf die Übernahme gemäß §19 SGB II pochen.
 

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
und reicht beim widerspruch der §19 aus

meine Freundin hat bisher (4jahre)ja auch kein geld für kohlen uns Holz beantragt

deshalb lehnten sie ja auch ab nur versteht keiner warum sie dann noch nen Hausbesuch gemacht haben hätten sie doch gleich ohne hausbesuch ablehnen können
 
E

ExitUser

Gast
Falls sie Kosten der letzten Jahre belegen kann, kann man einen Überprüfungsantrag stellen und diese Kosten mit einbringen.

Ansonsten steht nirgends im Gesetz, daß Heizkosten dann nicht übernommen werden, weil man sie vorher nicht beantragte. Im Gesetz steht nur, daß die Heizkosten übernommen werden. Ich würde mich auf diese dämliche Begründung der ARGE inhaltlich gar nicht einlassen (IGNORIEREN!), sondern ausschließlich das Gesetz, die Zahlung der Heizkosten einfordern. Das Gesetz ist zu erfüllen. So funktioniert ein Rechtsstaat (theoretisch).

Die SB meint, daß das Recht verfallen sei, weil man es nicht in Anspruch genommen hat. Das ist absoluter Unfug!
 

Argekritiker

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
0
Richtig. Wenn die ARGE die Übernahme der Heizkosten nicht erfüllt, nur weil sie den Wisch mit der Genehmigung der Heizkosten nicht bekommen hat, dann kannst du Widerspruch einlegen, wenn du zum Beispiel ihn mit "Kälte" und "Arbeitsausfall wegen grippalem Infekt" verbinden tust.
Dann denke ich wird sich deine ARGE schon einlenken.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Und die weiteren Kosten?
Feuerstellenbeschau des Schornsteinfegers? Entsorgung der Verbrennungsrückstände. Wartung(en)

Warum werden keine weiteren Kosten angegeben? Grundsteuer fällt immer an.
 

Balkonia

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Juli 2009
Beiträge
214
Bewertungen
1
Hallo,
ich bin ALG II Auftstocker, mir hat man einen Wisch mitgegeben, den mein Vermieter unterschreiben soll - geht´s noch`?
Habe aber noch eine detailierte Heizkostenabrechnung!
Balkonia
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,
ich bin ALG II Auftstocker, mir hat man einen Wisch mitgegeben, den mein Vermieter unterschreiben soll - geht´s noch`?
Habe aber noch eine detailierte Heizkostenabrechnung!
Balkonia
Ist das jetzt eine Frage? Wenn ja, man muß dem Vermieter nicht mitteilen, daß man Leistungsbezieher ist => Sozialgeheimnis, Recht auf Informationelle Selbstbestimmung. Es gibt kaum einen Fall, in dem man nicht einen einwandfreien Beleg hat. Den müssen sie akzeptieren.
 

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
Hallo


meine Freundin hat heute den Ablehnungsbescheid bekommen für die Kohlen und Holz

es wurde nach §22 SGB II abgelehnt aber meine Freundin ist überhaupt nicht umgezogen sie wohnt schon seit sie ALG 2 bekommt dort


LG neuling
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten