Bitte um Hilfe bei Berechnung/Aufstocker (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mirko1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
64
Bewertungen
8
Hallo liebes Forum,

ich wende mich nach längerer Zeit mal wieder an euch, weil ich hier in der Vergangenheit recht gute Erfahrungen gesammelt habe.

Aktuell habe ich aufgrund eines Jobs in Teilzeit einige Schwierigkeiten mit dem hiesigen Jobcenter. Hier kurz die Fakten:

- Bisherige Leistungen seitens des Jobcenters: 409 € Regelsatz, 272,50 € Miete, 16 € Wasser

- Meine derzeitige Tätigkeit (80 Std / Monat) habe ich am 22.09.2017 aufgenommen.

- Fristgerechte Anzeige beim Jobcenter mit Bitte um Darlehen für den Überbrückungsmonat Oktober in Höhe des Regelsatzes / KdU. Bitte um Ratenzahlung meinerseits von 50 € auf zu erwartende aufstockende Leistungen ab November 2017.

- Lohnentgelt Ende September: 211,82 €

- Bescheid zur Aufhebung, Erstattung und Zahlungsaufforderung seitens des Jobcenters vom 13.11.2017

Zeitraum vom 01.09.2017 - 30.09.2017: Regelbedarf (bisher) 409,00 € Regelbedarf (neu) 330,75 € Aufhebungsumme 78,25 €

Zeitraum vom 01.10.2017 - 31.10.2017 Regelbedarf (bisher) 409,00 € Regelbedarf (neu) 0,00 € Bedarfe für Unterkunft und Heizung 288,20 € (bisher) 249,73 € (neu) Aufhebungssumme 447,47 €.

Gesamtforderung von 525,72 € soll ich bis 01.12.2017 an die Inkassostelle des Jobcenters zahlen.


Da ich für Oktober/November gar keine Leistungen vom Jobcenter erhalten habe, habe ich auf der Hotline angerufen in der Hoffnung auf Klärung. Dort teilte man mir mit, dass ich zuerst einen WBA stellen müsste, da mir alle Leistungen mit Wirkung zum 01.11.2017 eingestellt worden seien.

Dies habe ich umgehend getan, vor wenigen Tagen dann hatte ich eine Aufforderung zur Mitwirkung im Briefkasten. Mein WBA läge vor, aber bevor man darüber entscheiden kann erwartet man die Vorlage der Verdienstabrechnung für November 2017.

Diese ist mir heute zugegangen. Da ich das große "Glück" habe, Weihnachtsgeld zu bekommen, sehen meine Einkünfte wie folgt aus: Jahressonderzahlung: 282,74 € Tabellenentgelt: 892,86 € Gesamtbrutto: 1.175,60 € nach Abzügen bleibt ein Überweisungsbetrag von 929,61 €.

Kann mir jemand runterrechnen was ich nach Einreichung an aufstockenden Leistungen bewilligt bekäme bzw. wie sich das mit der Sonderzahlung verhält? Und wie verhält es sich mit dem Monat Oktober? Bekomme ich da überhaupt noch was oder wurde da einfach gegengerechnet (so sieht es fast für mich aus)?

Ich bedanke mich im voraus für die Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.822
Bewertungen
23.281
MAn müsste noch wisen, wann dir die Gehälter zugeflossen sind. Ausserdem jeweils den Brutto- und den Nettobetrag.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
Da ich für Oktober/November gar keine Leistungen vom Jobcenter erhalten habe
Zeitraum vom 01.10.2017 - 31.10.2017 Regelbedarf (bisher) 409,00 € Regelbedarf (neu) 0,00 € Bedarfe für Unterkunft und Heizung 288,20 € (bisher) 249,73 € (neu) Aufhebungssumme 447,47 €.
hast du ende september leistungen vom jobcenter erhalten? das wäre dann das ALG2 für oktober...
wieviel leistungen und wieviel brutto/netto lohn im oktober bekommen?

um die anrechnungen ausrechnen zu können muss man immer brutto- und netto-beträge wissen...

ende oktober hast du nach deinen worten keine leistungen (die für november) erhalten?
 

Mirko1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
64
Bewertungen
8
hast du ende september leistungen vom jobcenter erhalten? das wäre dann das ALG2 für oktober...
Ja, das war von mir erbetenes Darlehen (da der Oktober ja sonst ein ungedeckter Überbrückungsmonat gewesen wäre) in Höhe des Regelsatzes und KdU. Anderenfalls hätte mir das Jobcenter ja umgehend alle Leistungen aufgrund von Arbeitsaufnahme eingestellt. :(

wieviel leistungen und wieviel brutto/netto lohn im oktober bekommen?
Falls das weiterhilft, hier das Brutto/Netto von September/Oktober:

September: 267,86 € brutto / 211,82 € netto
Oktober: 892,86 € brutto / 706,04 € netto

Jeweilige Zuflüsse auf mein Konto sind immer 3 Werktage vor dem letzten Werktag im Monat.

ende oktober hast du nach deinen worten keine leistungen (die für november) erhalten?
Exakt. Den November habe ich jetzt allein aus meinem Erwerbseinkommen bestritten.


Liebe Grüße


Mirko
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
der freibetrag wird vom brutto berechnet und vom netto abgezogen

100€ sind fester freibetrag
von 101€ bis 1000€ gibts 20% als freibetrag
ab 1001€ nur noch 10%

du hast also einen monatl. bedarf von

409 € Regelsatz,
272,50 € Miete,
16 € Wasser
697,50€

anrechnung september

brutto 267,86
netto 211,82
100€ fester freibetrag
20% von 167,86= 33,57€
freibetrag 133,57
netto 211,82- 133,57= 78,25€ anrechenbares einkommen

bedarf 697,50€ - 78,57€ anrechenbares einkommen = 618,93€ vom jobcenter ... hast du im august volles geld (697,50€) vom jobcenter bekommen, musst du die 78,57€ für september zurückzahlen...

.................................

409 € Regelsatz,
272,50 € Miete,
16 € Wasser
697,50€

anrechnung oktober

892,86 € brutto
706,04 € netto
100€ fester freibetrag
20% von 792,86= 158,57€
freibetrag 258,57€
netto 706,04- 258,57€= 447,47€ anrechenbares einkommen

bedarf 697,50€ - 447,47€ anrechenbares einkommen = 250,03€ vom jobcenter ... hast du im september volles geld (697,50€) vom jobcenter bekommen, musst du die 250,03€ für september zurückzahlen...

wie du siehst stimmt meine berechnung fast mit der vom jobcenter überein, wo die diskrepanz für september herkommt kann ich nicht verifizieren... ist aber egal, da das jobcenter ein paar cent weniger von dir will...
ich würde sagen, alles in ordnung mit der rückforderung...

und da kann ein antrag auf ratenzahlung gestellt werden.

jetzt erst gesehen, der november ist auch da...

bedarf immernoch 697,50€

brutto: 1.175,60 €
netto: 929,61 €.
100€ fester freibetrag
20% von 900€= 180€
10% von 175,60= 17,56€
freibetrag 297,56€
netto 929,61 €- 297,56€= 632,05€ anrechenbares einkommen

bedarf 697,50€ - 632,05€ anrechenbares einkommen = 65,45€, die du für november noch vom zu jobcenter zu bekommen hast....

wegen der rückzahlung, die ja nun mal mit deinem einkommen nicht auf schlag geht (es sei denn, du hast es beiseite gelegt) antrag auf ratenzahlung stellen und dem muss auch stattgegeben werde, da du bei sofortzahlung entweder keine miete zahlen kannst oder nichts zu essen hast. dein auszahlungsbetrag ist einfach zu niedrig und in den folgemonaten wirds ja noch weniger, da das weihnachtsgeld entfällt
 
Zuletzt bearbeitet:

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.466
wie du siehst stimmt meine berechnung fast mit der vom jobcenter überein, wo die diskrepanz für september herkommt kann ich nicht verifizieren...
Du hast einmal einen Schreibfehler und andererseits ein Denkfehler. Die Rückforderungen sind korrekt.

Für November könnten es grob überschlagen höchstens 100 € Anspruch sein.

Zukünftig stellt sich jedoch die Frage, ob nicht Wohngeld vorrangig zu beantragen wären. Da ich mich diesem Thema mit der Neuregelung noch nicht eigehender gewidmet habe, kann ich hierzu nichts genaueres sagen.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.322
Bewertungen
2.184
Du hast einmal einen Schreibfehler und andererseits ein Denkfehler. Die Rückforderungen sind korrekt.
nett, wenn du das nun noch erklären würdest ... dann könnten sowohl ich als auch TE das nachvollziehen...

das die rückforderung korrekt ist hatte ich ja geschrieben, nur wo mein fehler ist konnte ich nicht rausfinden....

wohngeld ist fraglich... er verdient wohl normal so wie im oktober und da hatte er anspruch auf 250€ vom jobcenter. soviel wohngeld wird er wohl nicht bekommen.

ausserdem fordert ihn das jobcenter eh dazu auf, wenn er anspruch darauf statt auf ALG2 hat, wohngeld ist eine vorrangige leistung
 

Mirko1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
64
Bewertungen
8
Hallo ihr Lieben,

erstmal herzlichen Dank für die wirklich hilfreichen Antworten! :)

Folgendes würde mich noch interessieren:

Verhält es sich nun zukünftig immer so, dass ich quasi einen kompletten Monat nur von meinem Lohn leben muss um den Jobcenter dann gegen Ende des Monats die Lohnabrechnung für den laufenden Monat nachzureichen wie jetzt im November geschehen?

Ich meine ich habe ja immer das gleiche zu erwartende Einkommen bei 80 Stunden pro Monat. Ist es dem Jobcenter da nicht möglich, das Einkommen fiktiv anzusetzen und entsprechend früher die Leistungen anzuweisen und ich reiche die Abrechnung dann nach Erhalt immer nach?

Liebe Grüße

Mirko
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.466
SGB II Leistungen werden immer im Voraus für den folgenden Monat am letzten Banktag des laufenden Monats gezahlt. Ausgenommen sind Nachzahlungen. Diese werden in der Regel mit Bescheiderteilung angewiesen.

Zudem sehe ich bei dir keine mögliche zukünftige Bedarfsunterdeckung. Dein Einkommen übersteigt sogar deinen Bedarf, was zwar vermutlich durch Fahrtkosten relativiert wird, aber eine nennenswerte Bedarfsunterdeckung dürfte nicht eintreten. Jetzt für November bekommst du die 65 € und ab Dezember kannst du dir ja selber ausrechnen, kennst ja nun die Formel.
Ab Januar sollte alles normal laufen, heißt am 29.12. bekommste Leistungen für Januar 2018. Daneben steht dir dann noch der Lohn von Dezember 2017 zur Verfügung. So geht das dann jeden Monat weiter...
 

Mirko1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
64
Bewertungen
8
Bin gerade leicht verwirrt. :sorry:

Jetzt für November bekommst du die 65 € und ab Dezember kannst du dir ja selber ausrechnen, kennst ja nun die Formel.
Ja, der Monat November ist ja quasi fast rum. Also bekomme ich die Leistungen für diesen Monat doch im Kern rückwirkend (was sich auch mit dem Zuflussprinzip decken würde), oder? Da ich diesen Monat auch noch gar nix vom Jobcenter bekommen habe.

Ab Januar sollte alles normal laufen, heißt am 29.12. bekommste Leistungen für Januar 2018. Daneben steht dir dann noch der Lohn von Dezember 2017 zur Verfügung.
Wo sind in diesem Beispiel denn dann die Leistungen für Dezember 2017?
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten