Bitte um Formulierungshilfe für Antwortschreiben wg Fahrtkosten an ZAF

googol

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
5
Guten Tag,

aufgrund, dass sie keine Fahrkosten zum Bewerbergespräch erstatten wollen/können, muss ich leider den Termin verschieben, da ich mich erst mit meinen SB in Verbindung setzen muss zwecks Fahrkostenübernahmeantrag.
Destotrotz muss ich sie daran erinnern, dass der Arbeitgeber gesetzlich zur Übernahme von Aufwendungen zu Vorstellungsgesprächen verpflichtet ist laut § 669/670 BGB und deswegen beantrage ich höflichst die Übernahme der Kosten, da die Leistung des Jobcenters nur eine "Kann" leistung darstellt und ich mich nicht darauf verlassen kann.

MfG

Kann man das so lassen? Was meint ihr dazu?

Quelle:
Hartz-IV - Fahrtkosten einfordern für Vorstellung
 
E

ExitUser

Gast
AW: Antwortschreiben an die Zeitarbeitsklitsche

Wäre mir zu viel Text.

"Liebe ZAF,

Du hast die Erstattung der Reisekosten zum Vorstellungsgespräch abgelehnt, somit muss ein Antrag zur Kostenübernahme beim Amt gestellt werden. Schlage mir einen neuen Termin vor."

Man weiß ja nun nicht, wie viele Tage Du brauchst, um einen Antrag beim Amt einzureichen.
 

googol

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
5
AW: Antwortschreiben an die Zeitarbeitsklitsche

Geht auch eher drum mich unbeliebt zu machen, wenn ich gleich mit Gesetzesbausteinen komme. Weil der Job nur Mindestlohn als Bezahlung vorsieht und ich kein Interesse habe in die moderne Sklaverei zu geraten.
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.751
Bewertungen
3.012
Moinsen googol,

ich möchte Dir die Forenregel #11 ans Herz legen ...

[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! Antwortschreiben an die Zeitarbeitsklitsche, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
[/FONT]
In diesem Sinne also ...


:icon_wink:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.615
Bewertungen
2.630
Ordentliche "Rächtschreipvelärs" nicht vergessen.....
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.615
Bewertungen
2.630
AW: Antwortschreiben an die Zeitarbeitsklitsche

Geht auch eher drum mich unbeliebt zu machen, wenn ich gleich mit Gesetzesbausteinen komme.
Unbeliebt macht man sich auch mit dem Hinweis, dass man sich gern sozial in einer Gewerkschaft und im Betriebsrat engagiert/organisiert.... und auf Arbeitsschutz hohen Wert legt!

Das kann man ganz subtil transportieren:

"....hinsichtlich der Reisekosten erlaube ich mir nach Rücksprache mit dem Gewerkschaftsekretär den Hinweis auf die §§........"

Küßchen!:icon_knutsch:
 

googol

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
5
AW: Antwortschreiben an die Zeitarbeitsklitsche

Unbeliebt macht man sich auch mit dem Hinweis, dass man sich gern sozial in einer Gewerkschaft und im Betriebsrat engagiert/organisiert....
Klar aber so kann ich evtl gleich eine Absage provozieren und muss mich nicht mehr damit rumärgern, wenn du verstehst, dass kann ich dann alles noch mit den Fragenkatalog fördern bei einen Vorstellungsgespräch, sollte es soweit kommen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.615
Bewertungen
2.630
AW: Antwortschreiben an die Zeitarbeitsklitsche

Klar aber so kann ich evtl gleich eine Absage provozieren und muss mich nicht mehr damit rumärgern, wenn du verstehst, dass kann ich dann alles noch mit den Fragenkatalog fördern bei einen Vorstellungsgespräch, sollte es soweit kommen.

Der Hilfebedürftige muss sich aber nicht vorteilhafter darstellen, als er
tatsächlich ist (s.a. LSG HH 7.2.2002 – L 5 AL 53/00 - info also 2003,
149 [Bewerbungsschreiben mit unangemessenem Inhalt]); er darf von sich
aus gesundheitliche Einschränkungen seines Leistungsvermögens, familiäre
Betreuungspflichten oder ein gewerkschaftliches. Engagement hinweisen

sein Lebensalter und die Dauer der Arbeitslosigkeit bezeichnen (BSG
9.12.2003 ~ B 7 AL 106/02 R - SozR 4-4100 § 119 Nr. 3), soweit er nicht
seine angebliche Nichteignung für die angebotene Arbeit
unmissverständlich im Bewerbungsschreiben zum Ausdruck bringt (BSG
27.4.2004 -. B.11.AL 43/04 B), und seine Vorstellungen zur Gestaltung
der Tätigkeit, den
Arbeitsbedingungen und insbesondere zum Entgelt äußern (soweit diese nicht offenkundig überzogen sind).

Quelle: Johannes Münder SGB II 4 Auflage LPK 2011

https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/104458-urteil-aktuell.html
 

googol

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
5
"....hinsichtlich der Reisekosten erlaube ich mir nach Rücksprache mit dem Gewerkschaftsekretär den Hinweis auf die §§........"

Überlesen, dass ist natülich auch gut.

Hinsichtlich der Reisekosten erlaube ich mir nach Rücksprache mit dem Gewerkschaftsekretär den Hinweis auf § 669/670 BGB, der besagt, dass der Arbeitgeber gesetzlich zur Übernahme von Aufwendungen zu Vorstellungsgesprächen verpflichtet ist und deswegen beantrage ich höflichst die Übernahme der Kosten, da die Leistung des Jobcenters nur eine "Kann" leistung darstellt und ich mich nicht darauf verlassen kann.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.615
Bewertungen
2.630
Falls du schwerbehindert (oder gleichgestellt) bist:


Nicht unerwähnt lassen!
 

googol

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
5
Laut Hartz-IV - Fahrtkosten einfordern
kann ich ja beim Arbeitgeber nochmals die Übernahme beantragen, weil dieser gesetzlich dazu verpflichtet ist. Die Arge halt nicht und wieso soll ich mir nicht sicher gehen? Wenn sie mich dann noch wollen, kann ich wenigstens sicher sein, dass ich nicht drauf zahle oder warum auch immer diese das ablehnen sollten.
 

googol

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
5
Von Anfang an:

Ich habe einen VV bekommen, darauf habe ich mich beworben.
Mein Fehler war, dass mit Email zu tun. Ein Tag später lag schon (Samstags) eine Einladung im Briefkasten unabhängig von meiner Bewerbung.
Heute gab es dann auch eine Email als Antwort auf Verweis der Postzustellung.
Jetzt zu sagen, ich hab nie was von der Klitsche gehört, wär mir glaub zuviel Pokern. Habe bisher noch nicht geantwortet, aber im Schreiben steht, dass sie die Fahrtkosten nicht übernehmen und ich mich an meinen SB wenden soll.

Meine Vorgehensweise sieht dann folglich aus:

Denen Antworten und mich sanktionsfrei unbeliebt machen.
Morgen bei Jobcenter Hotline anrufen und Antragsbogen per Post verlangen oder ich mach es formlos. Donnerstag gebe ich den dann an den Schalter ab mit Stempel auf Kopie. Bewerbungsgespräch wäre schon am Mittwoch, also können sie knicken.
 
E

ExitUser

Gast
Ob das klappen wird? Was sagt denn Deine Eingliederungsvereinbarung zur Übernahme von Reisekosten zum Vorstellungsgespräch?
 

googol

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
25 März 2013
Beiträge
144
Bewertungen
5
Hab einen Verwaltungsakt wogegen ich auch schon gerichtlich vorgegangen bin und da steht drin, dass übernommen wird, wenn davor beantragt. Das werden die auch tun, ich schreib das nur, damit der Zeitarbeitsmensch gleich merkt, dass ich nicht so ein guter Sklave wäre und evtl noch mehr auf ihn zu kommt.
siehe https://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/107931-verwaltungsakt.html
 
Oben Unten