Bitte um Formulierungshilfe: Änderung v. Leistungsbescheid

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wanted

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
Hallo Forumsteilnehmer/in,

(kurze Vorgeschichte)
Ich hab mitte /ende Februar meinen neuen Leistungsbescheid bekommen.
Mir ist aber nicht aufgefallen, das die mir noch das fiktive Einkommen anrechnen. Allerdings nur 225 €, so das ich komischerweise ca. 100 € weniger überwiesen bekommen habe (komische rechnung, aber :icon_pause: )
Link zum Thema: https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/32997-eingehaltene-sozialleistungen-trotz-sofortigen-wiederspruch.html

Zum ende Februar hab ich meine Kündigung ja erhalten vom ehem. Arbeitgeber und sie der Arge ende Februar/anfang März eingereicht. Hab dann eine Einladung bekommen, die zwei mal von der SB verschoben wurde und bisjetzt hab ich keine weitere Einladung bekommen.

Ich möchte jetzt ein schreiben aufsetzen, um eine neue Leistungsberechnung zu haben, bzw. einen neuen Bescheid rückwirkend zum ende Februar. Ich weiß nicht ob ich die schon angerechneten Beträge als nachzahlung bekomme, aber ich bin optimistisch das doch, da ich ja diese erklärung damals unterschrieben habe, das die mir den Betrag nachzahlen, wenn ich weniger verdient habe...ausserdem arbeite ich ja seit März nicht mehr

Wie kann ich das am besten Formulieren?
Habt ihr Ideen?
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.328
Bewertungen
829
wenn der Widerspruch raus ist empfehle ich einen Überprüfungsantrag (als Überschrift genügt) zu stellen.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
Ich hab mitte /ende Februar meinen neuen Leistungsbescheid bekommen.
Mir ist aber nicht aufgefallen, das die mir noch das fiktive Einkommen anrechnen. Allerdings nur 225 €, so das ich komischerweise ca. 100 € weniger überwiesen bekommen habe (komische rechnung, aber :icon_pause: )
Link zum Thema: https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/32997-eingehaltene-sozialleistungen-trotz-sofortigen-wiederspruch.html
Ich hab' mal in den alten Thread geguckt ... Dir werden also momentan 225 Euro unbereinigt angerechnet; nach Freibetragsberechnung ergibt sich:
225 €
- 100 € Grundfreibetrag
= 125 €

20 % von 125 € = 25 €; Gesamtfreibetrag somit 125 €.

225 € fiktiver Verdienst - 125 € Freibetrag = 100 €, die Dir vom Alg-II-Auszahlungsbetrag unrechtmäßig (da tatsächliches Erwerbseinkommen unter 100 € und da braucht kein fiktiver Betrag einbehalten zu werden! *schimpf*) abgezogen wurden.


Ich möchte jetzt ein schreiben aufsetzen, um eine neue Leistungsberechnung zu haben, bzw. einen neuen Bescheid rückwirkend zum ende Februar. Ich weiß nicht ob ich die schon angerechneten Beträge als nachzahlung bekomme, aber ich bin optimistisch das doch, da ich ja diese erklärung damals unterschrieben habe, das die mir den Betrag nachzahlen, wenn ich weniger verdient habe...ausserdem arbeite ich ja seit März nicht mehr

Wie kann ich das am besten Formulieren?
Habt ihr Ideen?
... Ich bitte um Neuberechnung der mir im zurückliegenden Bewilligungszeitraum zustehenden Leistungen ab Februar '09 unter Berücksichtigung des tatsächlich erzielten, nicht vorläufig zu Grunde gelegten monatlichen Erwerbseinkommen. Die dazu benötigten Einkommensnachweise sind beigefügt. ...

So in etwa ...

Bei mir geht das jedes halbe Jahr so ... mit Abgabe des Weiterbewilligungsantrags auch der auf Neuberechnung. Ohne Antrag läuft da nämlich gar nichts :icon_motz:
 

Wanted

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
wenn der Widerspruch raus ist empfehle ich einen Überprüfungsantrag (als Überschrift genügt) zu stellen.
*hüstel*
Ich hab noch nicht dem Bescheid Wiedersprochen. Es ist mir erst gestern aufgefallen als ich den Papierkram einsortieren wollte.

Der Bescheid ist vom 20.02 und gültig ab 01.03.09. Kann ich dem denn noch wiedersprechen? Und dann einen Überprüfungsantrag stellen? Oder kann ich auch direkt letzteres stellen?

P.S. Danke für den Link mit den Vorlagen.

edit:
Den Lohn von den letzten drei Monaten (Dez08, Jan und Feb 09) hab ich noch immer nicht bekommen. Kann ich das in der Begründung mit einfließen lassen? Bestimmt oder?
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Widerspruch geht nicht mehr, da ist die Frist vorbei, also Überprüfungsantrag stellen
 

Wanted

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
Könnt ihr nochmal drübergucken und evtl. korrigieren bevor ich es wegschicke.
Danke

Antrag auf Überprüfung des aktuellen Bescheids vom 20.02.2009

Sehr geehrte Frau ***

ich beantrage hiermit die Überprüfung der Entscheidung über den Leistungsbescheid vom 20.02.2009
gemäß § 44 SGB X. (kann ich den § mit reinnehmen?), da von einem falschen Sachverhalt ausgegangen wurde.

Begründung:

Im oben genannten Bescheid wird noch das fiktive Einkommen meines damaligen Einkommens angerechnet.
Diese Arbeit übe ich nicht mehr aus, da mir zum ende Februar 09 gekündigt wurde. Die Kopien der Kündigung liegen Ihnen vor.



Ich beantrage den Fehler zu korrigieren und mir die zustehenden Leistungen in voller Höhe rückwirkend zu beantragen. (zu überweisen?)
Als Anlage liegt die Kündigung nochmals in Kopie bei
Ich bitte Sie mir Ihre Entscheidung per Bescheid mitzuteilen.


Mfg


 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten