Bitte um Aufklärung. Neue Regelung ab1.8.16 für Alg2 bei Studenten und Vermögenslage (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

amduckert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2017
Beiträge
42
Bewertungen
1
Hi

Ich verstehe die neuen Regeln ab 1.8.16 nicht.
Zu mir.Bin über 30 und habe verschiedene Fächer studiert,da Fehlinformation durch Eltern.
Ich hatte nie nen Baföganspruch ab 2006, zumindest meinten das meine Eltern.
Macht es einen Unterschied ,ob ich in einem Studium eingeschrieben bleibe oder,ob ich ein neues beginne, nach! meinem 30?
Folgendes trifft ja auf mich zu

Die folgenden SchülerInnen- und Studierendengruppen können nur dann ausnahmsweise ALG II erhalten, wenn sie eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:
Sie beziehen BAföG oder beziehen es nur deshalb nicht, weil nach der Einkommens- und/oder Vermögensanrechnung kein Förderbetrag verbleibt,
oder
sie haben BAföG beantragt, es wurde aber noch nicht über ihren Antrag entschieden.
Liegt einer der beiden Punkte in eurem Fall vor, solltet ihr schauen, ob ihr zu einer der folgenden Personengruppen gehört:
weiter trifft zu

Studierende, deren Bedarf sich nach § 13 Abs. 1 Nr. 2 i.V.m. Abs. 2 Nr. 1 BAföG bemisst. Zu diesen gehört ihr dann, wenn ihr
eine Höhere Fachschule, Akademieoder Hochschule besucht und
bei euren Eltern wohnt.
Dann müsste man doch Alg2 bekommen? Ich verstehe nur nicht,warum die Vermögenslage,die bei Alg2 ja klein sein muss,hier als qualifizierender Grund (zu viel Vermögen für Bafög) für die Auszahlung fungiert?
Dürfte man dann als Student mehr Vermögen haben?
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Beide Leistungen sind vermögensabhängig:

Bafög:
https://www.bafög.de/de/-29-freibetraege-vom-vermoegen-257.php

SGBII
§ 12 SGB II Zu berücksichtigendes Vermögen
Und klar ist, dass die Schönvermögen bei beiden Leistungen unterschiedlich ist.

Für die Förderung eines Studiums über AlgII bei Studenten über 30 gelten noch ein paar zusätzliche Bedingungen:

§ 27 SGB II Leistungen für Auszubildende

"..wenn diese Ausbildung im Einzelfall für die Eingliederung der oder des Auszubildenden in das Erwerbsleben zwingend erforderlich ist und ohne die Erbringung von Leistungen zum Lebensunterhalt der Abbruch der Ausbildung droht...."

Viele Grüße

Cha
 

amduckert

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juni 2017
Beiträge
42
Bewertungen
1
Hallo cha.Danke.
Ich wusste,dass beide vermögensabhängig sind.
Wäre es ein Problem, dass Bafög zum einen aufgrund zu hohen Vermögens zum anderen aufgrund krankheitsabhängigen ständigen Fachwechseln nicht bestand?
Bedeutet der Passus "im Haus der Eltern" als Voraussetzung dann eine Annahme von Haus- oder Bedarfsgemeinschaft,sodass das Vermögen der Eltern erneut relevant wird?
Oder ginge es hier nur um das Vermögen des Studenten im Haus der Eltern wohnend.

Als Ergänzung zu deinem Zitat steht ja "als Zuschuss",sodass es hier kein Darlehen wäre,sondern ein regulärer nicht zurückzuzahlender Betrag?

bei einem Antrag eines Nichtstudenten über 30 wären die Eltern plus Kind als Hausgemeinschaft ja unterhaltspflichtig
 
Oben Unten