Bitte um Abhilfe! Langzeitkrank, weshalb werde anscheinend immer nur ich permanent Sanktioniert?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Hallo zusammen,

ich möchte hier heute endlich mal wieder etwas loswerden, was mich nun schon sehr lange ( seit okt. 2015)ärgert.

Bin langzeiterkrankt (seit min. 5 Jahren), und bekam / bekommne bis heute trotz vorliegender AU-Bescheinigungen immer wieder Einladungen zu Besprechungs oder Beratungsterminen mit fadenscheinigen Gründen, welche angeblich zu meinen Mitwirkungspflichten gehören sollen...

Hatte vor fast 3 j. (06.16) bereits Termin beim ÄD -JC und auch ca.4 mon.später beim MDK mit gleichem Ergebnis!
Voll Erwerbsfähig (vollschichtig mehr als 6 Std tgl. einsatzbereit...)mit div massiven Einschränkungen.

Dies gefiel /gefällt so dem JC anscheinend nicht, denn ich reiche aufgrund von fortwährender Krankheit immer weiter monatlich Folgebescheinigungen ein.

Seit ende 2015 ca. wurde / wird von mir nun permanent immer wieder in den Einladungen zusätzlich eine WUB gefordert, welche ich von meinem Doc auf Anfrage so nicht bekomme, da eine AUB sein Attest wäre, und das in der Gebührenabrechnung od. was auch immer von der KK nicht vorgesehen wäre/ ist.

WUB gibt es nach meinem Stand der Kenntnis nur bei gerichtsterminen!

War seit der ersten Forderung bereits bei einem Anwalt des DGB, und es häuften sich in der Folge trotzdem die Sanktionen wegen nicht Erscheinen zu Terminen...:-(
In 2018 kam es dann endlich nach Widersprüchen, Ablehnungen, und Klagen zur Verhandlung beim SG.

In der Summe wurden bis dato dann 7 Verfahren in einer Sitzung letztendlich negativ für mich abgeurteilt:icon_kotz:
Hier wurde vom Gericht 7x das gleiche geschrieben / gedruckt, nur mit verschiedenen AZ...

Es wurde keine Revision zugelassen, da in jedem der 7 einzelnen Verfahren der Streitwert von ca. 120€ `(3mon. 10% kürzung)zu gering wäre...???
Geht`s noch? Alles die gleiche Suppe x 7 sollten dann wohl 840€ sein, oder?
Mir wurde u.A. auch angelastet, das ich einen Arzt in 30km Entfernung aufsuchen könne, aber keinen Beratungstermin wahrnehmen würde...

Nun macht das JC nach den verlorenen Klagen selbstverständlich weiterhin das gleiche Spielchen weiter, nur spielt nach 7 verlorenen Dingern mein Rechtsbeistand wg. mangelnden Erfolgsaussichten nicht mehr mit!
Bin somit nun auf mich selbst od. evtl. Beratungsschein gestellt...

Einladungsgrund ins JC ist mom immer wieder : Bertatung / Bespechung der vorliegenden Gutachten, und meiner beruflichen Situation, was ich so nicht als rechtens anerkenne, denn Lieschen M. vom JC hat sicherlich keine fachärztlichen Kompetenzen, um mit mir über meine gesundheitlichen Probleme / Beschwerden zu sprechen, oder?

Wenn Musik bestellt wird, sollte dann nicht auch in der Schriftfiorm die Bezahlung abgeklärt sein?
Konnte da bisher noch nie etwas zu finden in all den Drohschreiben mit gefolgter Sanktionierung...

Wie sieht es eigentlich mit einer Aufklärungspflicht seitens des / der JC Mitarbeiter gegenüber dem "Kunden" aus?
Wenn in den Einladungen/ Ankündigungen/ Hinweisen zu den RfB wesentliche Teile (evtl. unwissentlich?) fehlen?
Wären die Verwaltungsakte dann nicht auch gleich wg unvollständigkeit als nichtig anzusehen?

Hoffe nun auf möglichst rege Beteiligungen / Antworten / Anregungen, welche mir und in der Folge demnächst bestenfalls auch anderen helfen könnten, danke!
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Moderationshinweis...

Hinweis von mir, den Du zukünftig unbedingt beachten solltest




https://www.elo-forum.org/2238770-post1.html

Gruß
axellino
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.401
Bewertungen
4.889
Hoffe nun auf möglichst rege Beteiligungen / Antworten / Anregungen, welche mir und in der Folge demnächst bestenfalls auch anderen helfen könnten, danke!

Willkommen im Klub, aber ehrlicherweise fällt mir nichts mehr ein das ich beitragen könnte, als das, was wir hier im Forum in den letzten Monaten/Jahren zum Thema WUB, Einladungen bei Erkrankungen, äD usw. schon in diversen threads geschrieben haben. Ich glaube eine ausführliche Forensuche zu den besagten Themen bringt Dir viel mehr, als zum zigsten mal das bereits Geschriebene nochmal zu schreiben. Dass ein Kampf gegen das jc bei Erkrankung, WUB-Ablehnung und vor den Sozialgerichten sich lohnt und erfolgreich sein kann, kannst Du bei mir im thread nachlesen. Viel Erfolg und Kopf hoch.
 

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Vielen Dank für deinen Zuspruch, und auch alles Weitere!
Hoffe trotzdem noch auf evtl. weiteres von anderen lesern/ usern / mitleidenden, bin ja geduldig!
Werde auch in der Masse deine Anregungen beherzigen, und nicht aufgeben mich gegen diese Willkür zu wehren!
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Bei den 7 Klagen trotzdem Nichtzulassungsbeschwerde einlegen.
Schließlich gibts ja das BSG-Urteil mit den 3 Meldeterminen.

Bekommts du nicht irgendwann Krankengeld?
Weiterhin AU schreiben. Weiterhin nicht hiungehen. Weiterhin darauf hinweisen das dir dein Arzt keine WUB aussstellt, du also deswegen gar nicht in der Lage bist eine WUB vorzulegen.
Deswegen kann hier auch nicht sanktioniert werden.

Wie man das als Richter nicht sehen kann weiß ich auch nicht?
Die Urteilsbegründung mal einstellen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Vor Gericht und auf hoher See .....

Viele Sprüche sind ja Blödsinn, der leider nicht.

Das kann man nicht wegdiskutieren, es bleibt immer ein Restrisiko und die entsprechende Einzelfallbewertung.
Hier zum Beispiel die 30km zum Arzt.

Begründung würde ich auch gerne sehen.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Wenn in den Einladungen/ Ankündigungen/ Hinweisen zu den RfB wesentliche Teile (evtl. unwissentlich?) fehlen?
Wären die Verwaltungsakte dann nicht auch gleich wg unvollständigkeit als nichtig anzusehen?
Nein, natürlich nicht, wie mittlerweile allgemein bekannt ist.
Sie sind allenfalls dann nicht rechtskonform und das kann dann ggf. vielleicht eine Nichtigkeitsfeststellung auf dem vorgeschriebenen Rechtsweg begründen.
Nichtig sind sie aber grundsätzlich erst dann, wenn es entweder Widerspruchstelle und/oder SG so gesehen und bestätigt haben.
Bis dahin haben sie aber volle Rechtswirksamkeit.
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
472
Bin langzeiterkrankt (seit min. 5 Jahren)

Hatte vor fast 3 j. (06.16) bereits Termin beim ÄD -JC und auch ca.4 mon.später beim MDK mit gleichem Ergebnis!
Voll Erwerbsfähig (vollschichtig mehr als 6 Std tgl. einsatzbereit...)mit div massiven Einschränkungen.

Wie ist die Behandlung der Krankheit,nur Hausarzt oder auch Facharzt/Klinik.
Bei so einer langen Krankheit wundert es mich das nichts zur Besserung unternommen wird.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
Eins ist mir unverständlich, man hat Nerven für ewige rumstreitereien vor Gericht und auch anscheinend zuviel Geld, anstatt zu den Terminen zu gehen.

Ich bin auch Jahre AU, mache nun dank neuen SB alle 3 Monate Kaffeekränzchen und gut ist. Machen können die eh nix. Und ich hab keinen Streß und hab meine Ruhe die ich benötige.

Ist nicht böse gemeint und nicht persönlich nehmen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Es gibt aber auch Erkrankungen, bei denen das nicht so einfach geht.

Ich kenne auch jemanden, der zu jedem Meldetermin pünktlich Migräneanfaelle mit Erbrechen bekommt. Da geht dann nichts mehr, sogar der weg zum Arzt ist dann jedes mal ein Riesen Problem.
[>Posted via Mobile Device<]
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Die jeweiligen Rechtsbehelfsbelehrungen dürften ab der 3ten Sanktion Fehler aufweisen die zu einer Rechtswidrigkeit führen.

NZB wegen höhere andere Entscheidung des BSG sowie Unmöglichkeit der Vorlage von Wubs da sie vom Arzt nicht ausgestellt werden.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Ich kenne auch jemanden, der zu jedem Meldetermin pünktlich Migräneanfaelle mit Erbrechen bekommt. Da geht dann nichts mehr, sogar der weg zum Arzt ist dann jedes mal ein Riesen Problem.

Aber vor und nach jedem Meldetermin geht es dieser Person gut?

Wie nennt sich diese Krankheit und worauf basiert sie? Ist dieses Verhalten ärztlich dokumentiert und kann von unabhängigen Gutachtern bestätigt werden? Wurde jene Person mit diesem Leiden bereits dem äD vorgestellt und wie hat das JC anschließend darauf reagiert?

Besteht dieses Verhalten nur bei Meldeterminen im JC oder auch bei anderen Terminen, z.B. bei Arztterminen, Vorstellungsgesprächen, Verabredungen im privaten Bereich?
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.401
Bewertungen
4.889
Aber vor und nach jedem Meldetermin geht es dieser Person gut?

Wie nennt sich diese Krankheit und worauf basiert sie? Ist dieses Verhalten ärztlich dokumentiert und kann von unabhängigen Gutachtern bestätigt werden? Wurde jene Person mit diesem Leiden bereits dem äD vorgestellt und wie hat das JC anschließend darauf reagiert?
Absolute Frechheit. Gehts noch?

Selbstverständlich gibt es auch solche Beeinträchtigungen, die einen Menschen davon abhalten, sich Stresssituationen zu entziehen, gerade wenn es um die eigene Existenz geht.

Schlimm zu merken, wie dieses System HartzIV auf manche abfärbt.

Und ja, auch in bin manchmal sehr kritisch bei kurzfristigen und wiederholten AUB vor einem Meldetermin. Davon kann aber im vorliegenden Fall nicht die Rede sein. Kommt mal bitte wieder bisschen runter von Eurem hohen Ross.

Ich bin auch Jahre AU, mache nun dank neuen SB alle 3 Monate Kaffeekränzchen und gut ist. Machen können die eh nix. Und ich hab keinen Streß und hab meine Ruhe die ich benötige.

Ist nicht böse gemeint und nicht persönlich nehmen.
Doch, ich nehme es persönlich, auch wenn ich nicht direkt angesprochen wurde. Wenn Deine Meldetermine "Kaffeekränzchen" sind, ist es für Dich schön. Für viele andere Betroffene sind sie es nicht. Gerade bei langandauernder, chronischer Erkrankung.

Gerade von Dir hätte ich mehr Empathie erwartet :icon_kinn:
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Aber vor und nach jedem Meldetermin geht es dieser Person gut?
Ich hatte so etwa in der Grundschule. Jeden Morgen. Bis meine Mutter sagte, ich bräuchte heute nicht zu gehen. Bis ich dann die Schule gewechselt habe.
Ja, es war körperlich. Magenkrämpfe, Erbrechen, Migräne - mal alles auf einmal, mal nur eins davon. Ja, nur morgens, ja, anfangs auch so lange, bis die Schule mich nach Hause geschickt hat.
Ja, ich glaube mir das.
Ja, ich glaube auch anderen so etwas.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
@humble

aber vor Gericht klagen und co und mit der Angst zu leben wegen den Sanktionen ist wohl einfacher als sich 10min nen Quatsch anzuhören?Dazu dass das ganze noch mehr Nerven und zeit kostet ......

Mich nerven die Termine auch, aber die können eh nichts machen wenn man AU ist. Da ziehe ich das vor als mich nervenaufreibend in Widersprüchen schreiben und mit Klagen vor Gericht meine Nerven zu verschwenden und vor allem zeit die man sinnvoller verbringen kann.

@Nena ja das gibt es, aber man muss auch nicht jeden Tag ins JC ;)


Ansonsten kann man ja jemanden schicken mit Vollmacht oder Beistand besorgen. Aber jeder wie er mag, 7 Klagen verloren ist ja schonn ne Hausnummer und wohl eindeutig für den Moment.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Wenn du die Termine wahrnehmen kannst, ist das ja okay, aber es gibt eben auch Menschen, denen das auch mit Beistand gesundheitlich nicht möglich ist und die auch niemanden haben, den sie bevollmaechtigen können.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Glaubwürdigkeit ist sehr subjektiv. Und nur, weil TE hier (und wohl auch mit JC und Gericht) selbstbewusst schreibt, heißt es nicht, dass er nicht wirklich krank ist.

Finde es beinahe gefährlich, dass (auch hier) intensiver geholfen wird, wenn Leute sich nicht artikulieren können und das am besten nicht "korrekt". Lehrt, sich dumm/hilflos stellen, bringt weiter?

Auch Menschen, die LESBAR schreiben können, können Probleme haben. Denen wird nicht geglaubt, weil sie das auch ausdrücken können?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.123
Bewertungen
19.061
aber vor Gericht klagen und co und mit der Angst zu leben wegen den Sanktionen ist wohl einfacher als sich 10min nen Quatsch anzuhören?Dazu dass das ganze noch mehr Nerven und zeit kostet ......
Mich nerven die Termine auch, aber die können eh nichts machen wenn man AU ist. Da ziehe ich das vor als mich nervenaufreibend in Widersprüchen schreiben und mit Klagen vor Gericht meine Nerven zu verschwenden und vor allem zeit die man sinnvoller verbringen kann.
Für dich mag das ja zutreffend sein aber lange nicht für andere und ich maße mir hier nicht an
zu beurteilen wie dies beim TE aussieht.

Meine bessere Hälfte geht auch nicht zu Terminen. Schon seit gut 3 Jahren. Anfangs hat das
JC auch noch versucht dagegen vorzugehen aber mittlerweile haben sie es aufgegeben.

Fakt bei meiner besseren Hälfte ist das er unter einer schweren rezidivierenden Depression
und unter einer Herzkrankheit sowie noch anderen Sachen leidet. Er soll, muss und versucht
auch jedwede Aufregung oder Streßsituation zu vermeiden und ehrlich gesagt ist es mir
lieber das wir uns zu Hause dann mit Klagen auseinandersetzen müssen als das er mit den
Füßen zuerst das JC wieder verlässt.

Davon werden mit Sicherheit auch viele Elo´s betroffen sein wenn ich die 1,7 Mio Herzkranken
und die rund 4 Mio Menschen mit einer Depression auf die Elo´s herunterbreche.

Wie du siehst sind pauschale Einschätzungen wie du sie hier versuchst alles andere als bei
jedem Elo zutreffend. Es ist immer der Einzelfall zu sehen und um den zu beurteilen fehlen
uns hier in der Regel die Informationen vom Fachwissen mal ganz abgesehen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.908
Bewertungen
20.792

Moderationshinweis...

Der TE braucht wohl keine Diskussion darüber, wer wann und aus welchen Gründen irgendwelche Termine wahrnehmen kann oder auch nicht.

Bitte daher zur eigentlichen Fragestellung und vor allem zum Problem des TE zurückkommen.



 

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Hallo,

vielen Dank auch jetz nochmal an alle bisher beteiligten!
Hoffe es geht hier doch noch weiter, denn die Forderung aus #20 beendet nicht gleich unbedingt meinen Beitrag!

NZB wurde sehr spät von mir eingereicht, da zuvor weitere Vorgehen vom DGB nicht mehr unterstützt werden mangels Erfolgsaussichten (Frist bis zum 26.06.2018) per Einschreiben von mir am 21.06.2018.

Antwort vom Gericht kam sehr spät (etwa 2-3 mon. später...
Hier wurde dann eine Verfristung gerügt, da der Beschwerdeeingang beim Gerich lt. Eingangsstempel erst am 27.06.2018 dort eingegangen wäre.

Des Weiteren hätte angeblich das Gericht richtig geurteilt, da der Steritwert in jedem einzelnem Fall (7x wie erwähnt!)zu gering gewesen wäre, um widerspruch einzulegen!

Leider fand ich diesen kleinen Postbeleg vom Einschreiben nach den 3 monaten nicht wieder, und konnte kann so nicht die rechtzeitige Abgabe belegen.

Also ab zum RA, fall geschildert, und dieser hatte mich nun vor kurzem davon informiert, dass wir so keinerlei Möglichkeiten hätten, das Ding anzugehen.
Selbstverständlich hatte er zuvor bereits mit der zuständigen Richterin darüber gespochen!

Somit geht mom. das Spielchen mit den Einladungen und Sanktionen munter weiter, und ich bin für den kommenden Dienstag etwas ratlos...

Irgendjemand noch irgendwelche guten Ideen oder Vorschläge???

Sorry, kleiner Formfehler...#20 war`s...anstatt der 19!
 

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Was mache ich nun am Besten zu meinem nächsten Einladungstermin morgen am 18.12.2018?

WUB scheint schwäche zu sein, und andere Entschuldigungen außer meiner bestätigten AUB fürs nichtwahrnehmen scheint es wohl nicht zu geben, oder?

SB möchte mit mir über vorliegendes Gutachten aus 2016 vom MDK sprechen, und irgendwie über meine berufliche Situation...
Bin nun 58J. jung, langzeiterkrankt, und halte das für einen Vorwand für???

Denke mal, dass die SB keine Ärztin ist, und meine persönliche Situation (und aktueller Gesundheitsstatus) nicht in eine solche Besprechung gehören, oder?

Hatte ende 2017 selbsständig bereits einen Antrag auf Rente gestellt, dieses dem JC schriftlich mitgeteilt, Bestätigung dafür liegt mir vor!

Rente im ersten Anlauf leider nicht durch, im Widerspruchsverfahren laufen derzeit weitere Einbestellungen zu div. Gutachtern...:icon_kotz:
 

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Die SB scheint ja entweder nicht ganz helle zu sein, oder es ist ihr nichts von meinem Rentenantrag bekannt, denn in letzter Zeit scheint ja immer mal etwas zu verschwinden, oder es wird etwas bewusst ignoriert, um ein bisschen Dollars einzusparen!

Meine Begleitschreiben (Anfragen und Hinweise) daraus wurden nie beantwortet, immer kamen nur Sanktionen und Änderungsbescheide.
 

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Dann sagst Du ihr halt, dass der Widerspruch wegen EM Rente noch läuft und gut. Und wenn Ihr das Gutachten aus 2016 zu alt ist, dann soll sie halt ein neues beantragen, wenn sie unbedingt will.

Kenne die SB leider nicht persönlich, denn in den letzten Jahren hatte ich nur noch schriftlich mit dem JC kommuniziert...
Als die WBA noch vor Jahren halbjährlich waren, hatte ich diese meist immer selbst an der Rezeption abgegeben!
Seitdem mir auch soetwas zulasten gelegt wurde, erledigt dieses inzwischen ein bekannter für mich.

Danke für deinen Rat!!!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten