Bitte helft mir!!! 1-Euro-Job per Verwaltungsakt!!

DerGuteNutzer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
33
Bewertungen
9
Hallo liebe User,

ich bin total runter mit den Nerven und hoffe sehr, Ihr könnt mir ewas Mut machen :redface:.

Folgendes ist leider passiert:

Ich hatte einen Termin bei meiner SB, zuvor war ich beim Ärztl. Dienst und Ihr lag nun das Gutachten vor.
Natürlich stand im Gutachten, dass ich "vollschichtig" arbeitsfähig sei.
"Teil B des Gutachtens drückte sie mir gleich grinsend in die Hand, wegen "Teil A" soll ich mich direkt an den AD wenden, so weit (noch) so gut :icon_question:.

Nun aber der Hammer:

Die SB meinte dann, da ich ja nun arbeitsfähig sei, hätte sie eine "sehr empfehlenswerte Maßnahme" für mich, wie sich schnell herausstellte, war dies ein "1-Euro-Job" :eek:. Sie druckte daraufhin eine EGV aus und verlangte cool "ein Autogramm".

Natürlich war ich mittlerweile dank dieses Forums hier informiert und konterte ihr, dass ich diese EGV erstmal zum Prüfen lassen mitnehmen möchte.

Ihre Antwort:" Aaah, ein ganz Schlauer sind Sie, keine Sorge, ich habe da ein feines nachträgliches Ostergeschenk extra für Sie" und druckte mir die EGV als Verwaltungsakt aus :icon_mad:.

"Sodala", meinte Sie dann breit grinsend, "nun hat sich das mit dem Prüfen erledigt, und falls Sie auf die Idee kommen, beim Träger der Maßnahme Ärger zu machen, in welcher Form auch immer, sind Ihnen die 3 mal 30% sicher".

Anschließend gab Sie mir noch diesen Käse als "Erstzuweisung" und ließ mich dann endlich in Ruhe.

Nun meine Fragen zu diesem Fiasko:

Darf die SB mir sofort eine Maßnahme geben, bevor ich die Gelegenheit hatte, evtl. gegen das Ärztl. Gutachten Widerspruch einlegen zu können?

Lohnt sich ein Widerspruch gegen den VA?
Falls ja, wie wird das geschrieben? (Mustertext?)

Ich muss ja wohl zunächst beim MT antanzen, wie soll ich mich da verhalten?
Nix unterschreiben und alles zur Prüfung mitnehmen?

Habe leider keinen Scanner, hoffe Ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen!

:danke:
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
994
warum dann 3 mal 30 % Sanktion

und was für Arbeiten sind es denn
sind die für Ein-Euro-Job geeignet, also zusätzlich etc.

gegen VA kann man übrigens besser vorgehen als EGV
 

DerGuteNutzer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
33
Bewertungen
9
warum dann 3 mal 30 % Sanktion

und was für Arbeiten sind es denn
sind die für Ein-Euro-Job geeignet, also zusätzlich etc.

gegen VA kann man übrigens besser vorgehen als EGV
Naja mit den "3 mal 30%" meint sie halt falls ich mich da etwa nicht melde oder so dann wird sanktioniert.

Ich soll da u.a. als "Pförtner" arbeiten, "Botendienste" erledigen und die Telefonzentrale "bedienen" :icon_mad:.
 
E

ExitUser

Gast
Versuch cool zu bleiben und warte erst mal ab.

Was ist das für ein EEJ und wo?

Meine Erfahrung ist mittlerweile, dass diese Träger einen eh nicht nehmen. Nur weil Du die Zuweisung hast, heißt das noch lange nicht, dass die Dich auch wirklich für den EEJ dann nehmen.

Ich hab das jetzt zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit, dass ich mich ordnungsgemäß beim Träger melde, der was labert von: ich melde mich dann bei Ihnen. Und dann hör ich nie wieder was von denen.

Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass trotz Zuweisung der Träger Dich gar nicht nimmt. Wenn Du die Wahrscheinlichkeit darauf erhöhen willst, ist das auch völlig legitim, bei einem Gespräch mit dem auf gesundheitliche Einschränkungen hinzuweisen.

Ich hab jedenfalls mittlerweile den Eindruck, dass auch für EEJ nur Leute genommen werden, die kerngesund sind und am besten einen Studienabschluss vorweisen können oder wenigstens eine Berufsausbildung in dem Bereich (obwohl das ja eh nur zusätzlich sein darf und die Ausbildung da also nicht ins Gewicht fallen dürfte.)
 

with attitude

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2014
Beiträge
1.702
Bewertungen
2.884
Hallo...

hattest du Beistand dabei?

wenn du es nicht einscannen kannst, musste es abschreiben, so kann man schlecht helfen...
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
994
Naja mit den "3 mal 30%" meint sie halt falls ich mich da etwa nicht melde oder so dann wird sanktioniert.

Ich soll da u.a. als "Pförtner" arbeiten, "Botendienste" erledigen und die Telefonzentrale "bedienen" :icon_mad:.
ist kein EEJ
da müßtest du einen Arbeitsvertrag bekommen

also Widerspruch
 

DerGuteNutzer

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
33
Bewertungen
9
Hallo...

hattest du Beistand dabei?

wenn du es nicht einscannen kannst, musste es abschreiben, so kann man schlecht helfen...
Leider war ich alleine da mein Beistand kurzfristig absagen musste :frown:.

Muss leider gleich weg, ich werde versuchen diesen Schrott im Laufe des Tages abzutippen.:icon_kotz:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Hast Du die EGV auch eingesteckt? Haben EGV und EGV als VA das gleiche Datum?
Und 3x30 geht schon mal gar nicht, denn wenn Du dort nicht hingehst, kann das nur mit einmal 30% sanktioniert werden.

Bitte alles einscannen oder abschreiben(ohne persönliche Daten!). Es ist ganz wichtig, um gucken zu können, ob diese SB-Leuchte denn alles richtig gemacht hat. Oft hakt das nämlich schon an der ausreichenden Konkretisierung des EEJs.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Darf die SB mir sofort eine Maßnahme geben, bevor ich die Gelegenheit hatte, evtl. gegen das Ärztl. Gutachten Widerspruch einlegen zu können?
Falls das Gutachten falsch ist, kannst Du einen Verweis darauf im Widerspruch gegen den EGV-VA und die Zuweisung anbringen. Gegen das Gutachten selber kannst Du keinen Widerspruch erheben.

Gegen den EGV-VA solltest Du Widerspruch erheben, schon aus dem Grund, dass die Dir sofort den EGV-VA gegeben hat, ohne dass Duüber die EGV verhandeln konntest. Und gegen die Zuweisung muss auch ein Widerspruch möglich sein, da EEJ-Zuweisungen immer ein VA sind.
 
H

hass4

Gast
Wer lesen kann ist immer im Vorteil :icon_razz:
es gibt hier nichts zu lesen!

pförtner, botendienste, telefonzentrale, das bringst du jetzt so in zusammenhang und textes dir da was zusammen, so dass es widerspruchsreif ist. toll!!
das bringt hier niemanden was, wenn deine phantasie mit dir durchbrennt.

sie wurde vom ÄD als arbeitsfähig in vollschicht erklärt, damit ist sie nicht einverstanden.
sollte sie zuvor schon in eine maßnahme und hat die aus gesundheitlichen gründen abgelehnt und mußte aus dem grund zum ÄD!?

bevor ich mich hier mit unsinnigen ferndiagnosen aus dem fenster hänge und jemanden in die sichere sanktion schicke, was hier nicht selten ist, muss ich mehr wissen, wie pförtner, botendienst und telefonzentrale.

wenigstens mal den namen des MT, und was da wirklich hinter steckt.

wenn die VA schon druckbereit abgespeichert war, dann hat man sich da vorher bestimmt schon mit der rechtsabteilung des JC abgestimmt.

sie will da nicht hin, das ist bekannt. aus dem grund wird man sich da auch besonders viel mühe gegeben haben, damit das nicht ohne sanktion abläuft wenn sie nicht geht!!

hier fehlen jede menge informationen, besonders warum das verhältnis, nach der untersuchung so ätzend ist. was ist da sonst noch im vorfeld abgelaufen?
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
994
es gibt hier nichts zu lesen!

pförtner, botendienste, telefonzentrale,
war noch nie nen EEJ

also Widerspruch

Du Hass4 darfst gerne im Betrieb in den genannten Bereichen arbeiten
für 1 Euro die Stund

aber bloß keinen Einschreibe Brief vergessen sonst gibt es Abmahnung :icon_razz:
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
994
es gibt hier nichts zu lesen!

pförtner, botendienste, telefonzentrale,

bevor ich mich hier mit unsinnigen ferndiagnosen aus dem fenster hänge und jemanden in die sichere sanktion schicke,

Du bist derjenige, der sinnlose Vermutungen anstellt

ich hab nicht geschrieben das TE fernbleiben soll :icon_motz:
sondern nen Widerspruch machen soll
 
H

hass4

Gast
Solche Jobs vergibt gerne die Caritas
oder sonstige im sogenannten sozialen Bereich :icon_motz:
noch mehr ferndiagnosen??

ach, die caritas! wo schon seit vielen jahren altenpfleger und co mit allen mitteln versuchen für akzebtabele arbeitsverhälnisse zu sorgen, ohne erfolg!

die werden sich jetzt genau durch diese maßnahme so offenbaren und als MT outen der gegen gesetze verstößt, weil diese tätigkeiten arbeitsplätze auf den 1. arbeitsmarkt verdrängen und den laden sofort schließen.

ganz toll!

geht sie nicht zu der maßnahme die man ihr schriftlich zugewiesen hat, dann wird sie angehört, hat sie keinen plausiblen grund was die zumutbarkeit betrifft, wird sanktioniert.

das gutachten vom ÄD schließt gesundheitliche einschränkungen aus!!
um wirklich in erfahrung zu bringen ob der verein sich durch unlauteren wettbewerb oder sonst wie disqualifiziert muss man recherchieren, beweisen, oder an der maßnahme teilnehmen um das anzeigen zu können.

alles was sie an widerspruch und prüfung des gutachtens vorbringt wird abgelehnt, das ist doch bundesweit bekannt, das die sich dadurch nie in die knie zwingen lassen.

sie wird klagen müssen, die sanktion vielleicht durch EA vorläufig abwenden können, was ich bei stand der dinge, allein durch das gutachten nie glaube!!

wer will das wieder gut machen, wenn man jetzt dazu rät die maßnahme nie zu unterschreiben, nicht hingehen weil man nicht muss weil widerspruch eingelegt wurde etc.

man kann sich auf dem schnellsten weg einen job suchen, alles andere bringt eine menge verluste!!

ich hab hier kürzlich schon so ein fall gelesen, da kamen auch die besten ratschläge, mach das , das dürfen die mit dir nicht machen und und und.

jetzt sitzt der ärmste da weil er dachte das ihm jetzt nichts mehr passieren kann, wenn er sich so verhält ..... kein einzelfall.

als erstes muss man den leuten wohl erst mal erklären dass sie einen langen atem brauchen, gute nerven und viel kraft wenn sie da durch gehen, das haben die meißten hier aber nicht!!!

und wenn, dann ziehen die alle regiester, weil sie selbst genau wissen was sie tun!!
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Immer ruhig bleiben.

Ich kenne den VA und halte ihn für absolut rechtswidrig.
Da wird nicht einmal der Träger bestimmt.

Der TE war dort und die Mitnahme der EGV zur Prüfung wurde ihm verweigert.
Er bekam gleich den VA ausgedruckt mit dem EEJ.
Allerdings sehr unbestimmt, nicht mal der MT wird genannt.

Zu den Pflichten des teilnehmers heißt es:
"Herr XXX nimmt, soweit ihm eine Arbeitsgelegenheit gemäß §16d SGB II persönlich oder postalisch abgeboten wird, unverzüglich mit dem im Vorschlag genannten Träger Kontakt auf und vereinbart einen Vorstellungstermin.
Im Vorstellungstermin sind alle relevanten Umstände zu klären.
Soweit auch nach einem Vorstellungstermin Gründe vorliegen, die gegen die Aufnahme der Arbeitsgelegenheit sprechen, hat Herr XXX zunächst Kontakt mit der Arbeitsvermittlung zur Klärung der weiteren Schritte Kontakt aufzunehmen."

Bei den Pflichten des JC steht u.a.

"Vorgesehene Arbeitsbereiche sind Ihrer bisherigen Berufsbiographie nach Büro/Verwaltung, Infotheken, Pforten, Telefonvermittlung, Poststelle, Botendienst.

Sie erhalten im Einzelnen einen Vermittlungsvorschlag mit genauen Angaben mit den Rahmenbedingungen."
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Also weder zusätzlich, noch ist es genau bestimmt, welche Arbeit er zu tun hat. Hier darf der Träger sich das aussuchen.

Auch hat das JC zu bestimmen, ob der kanditat passt oder nicht.


So, nun dürft Ihr weiterstreiten.
 
E

ExitUser

Gast
@Charlot: dann ist das doch aber erst mal nur die EGV-VA und keine Zuweisung? Also, zumindest der Träger ist ja immer benannt, denn mit irgendwem muss man ja Kontakt aufnehmen.
Ich jedenfalls verstehe das, was Du jetzt abgetippt hast, so, dass die AGH angedroht ist, es aber noch keine Zuweisung gibt?

Und ich bleibe dabei: don't Panic. Ich weiß nicht, was ich falsch mache, denn wenn es passt, würde ich einen Ein-Euro-Job machen, aber bei mir melden sich die Träger nie. Von daher dürfte das nicht so schwer sein, sowas abzuwenden, falls echt ein Schreiben mit einer Zuweisung kommt. Ich wüsste jetzt jedenfalls nicht, dass ich besonders blöd wäre oder ungepflegt oder oder und darum mich da nie jemand will.

das gutachten vom ÄD schließt gesundheitliche einschränkungen aus!!
Wo bitte liest Du das denn? Man kann durchaus vollschichtig arbeitsfähig sein - bin ich auch - und dann kommt aber eine ellenlange Liste, was man alles nicht kann. Vollschichtig ja, aber nur in bestimmten Bereichen und in anderen kann man wegen der Einschränkungen gar nicht arbeiten, nicht mal eine Stunde am Tag.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Richtig, das ist der VA.

Die Zuweisung habe ich selbst noch nicht gesehen, scheint es aber zu geben.

Sollte das nicht alles im VA stehen ?
Welche Tätigkeiten, die Stundenanzahl usw ?
 
Oben Unten