Bitte EGV und Einladung zur Maßnahme prüfen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

kruemelkaefer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2011
Beiträge
35
Bewertungen
7
Hi Forum,

ich Trottel habe bereits vor 4 Monaten eine EGV unterschreiben. Nun habe ich einen neuen SB. Wir hatten vor einem Monat einen Termin. Da die aktuelle EGV noch gütlig ist, gab er mir nur ein paar Vermittlungsvorschläge mit. Also rein, Labberrahbaber und weg.

Vor allem steht in der EGV Gültigkeit : bis auf weiteres… was ist das denn? Ist die nicht gesetzlich 6 Monate nur gültig?

Nun habe ich mich auch auf alle seine VV beworben und auch noch auf weitere Stellen. Bisher sind einige Einladung zu Vorstellungsgesprächen entstanden (alle jetzt nächste Woche). Aber nicht aufgrund seiner VV, sondern aufgrund meiner Bewerbungsbemühungen. Er hat nicht mal ein Profiling gemacht. Egal.

Am Freitag, 15.06.2017 erhielt ich aber unaufgefordert und mit mir überhaupt nicht abgesprochen eine Maßnahme schriftlich zugeteilt. Die Maßnahme ist Bewerbungstraining.
Dort steht im Maßnahmeschreiben als Überschrift: Angebot einer Maßnahme…

Unten steht: Ihre Mitwirkungspflichten erstrecken sich auf die aktive Teilnahme der Maßnahme.

Ist doch ein Widerspruch oder? Ist doch nur ein Angebot oder? Hab ja nie was unterschrieben, ausser die EGV. Da steht auch "Ich biete Ihnen an..."

Ich soll da nächste Woche aufschlagen, obwohl es mit mir ja nicht besprochen wurde. Dürfen die das? Auch aufgrund meiner EGV?

Habe in der EGV nichts von der speziellen Maßnahme gelesen.

Wie soll ich vorgehen? Da ich anstatt zur Maßnahme zu den drei Vorstellungsgesprächen gehen will. Ist ja klar, will weg vom JC und habe echt gute Jobs in Aussicht.

Aber wenn ich jetzt zu den Vorstellungsgesprächen gehe und die Jobs nicht bekomme, dann war ich nicht bei der Maßnahme und werde wohl sanktioniert.

Soll ich zur Maßnahme gehen und mich für die Vorstellungsgespräche freistellen lassen? Kann ich durch eine AU die Maßnahme vorerst aussetzen?

Könnt ihr mal prüfen ob die EGV rechtens ist und ob ich überhaupt die Maßnahme antreten muss?

LG

Eurer Kruemel
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
Da Du die EGV gegengezeichnet hast, mußt Du dich auch an deren Inhalten orientierend verhalten.

Bis auf weiteres ist das Ergebnis einer Rechtsvereinfachung von 08/2016, dennoch muss nach 6 Monaten die EGV überprüft, angepaßt und erneut fortgeschrieben werden.

Ist es richtig und vollständig das Angebot einer Maßnahme? Kann dort keine RFB erkennen, d.h. keine Rechtsfolgenbelehrung = keine Rechtsfolgen.

Da parallel dazu auch in der EGV die Maßnahme nicht erwähnt wurde, musst Du die Maßnahme auch rein theoretisch nicht antreten. Kannst also VG wahrnehmen, diese würden im Zweifel aber eh vorgehen.
 

kruemelkaefer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2011
Beiträge
35
Bewertungen
7
Okay habe die RFB (Rechtsfolgebelehrung) vergessen hoch zu laden.

Die Sache ist eilig, da ich ja Mitte nächste Woche schon zur Maßnahme muss.

Also VG sind klar wichtiger, aber muss ich denoch eine "Zeit" in der Maßnahme absitzen?

Oder muss ich gar nicht da hin?

Im Anhang die RFB.

Da steht: Es ist erlaubt vom Maßnahmeträger auf mein Bewerberprofil durch das JC zuzugreifen. Sie haben ja eh meine personenbezogenen Daten. Da werde ich wohl aufgrund von Datenschutz Widerspruch einleiten.
 

Anhänge

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
Scheixxe, mit RFB siehts natürlich ganz anders aus, nun hast Du ein unmoralisches Angebot. WS wird man vermutlich abschmettern, es wäre ja "nur" ein Angebot.

1.
Verbiete dem JC eine Datenweitergabe an Dritte speziell an die 'TERTIA Vermittlungsagentur GmbH', über den gesetzlich gesteckten Rahmen hinaus. (nachweisbar schriftlich zB qualifiziertes Fax)

2.
Setze einen kurz begründeten WS gegen das Angebot einer Maßnahme vom xx.xx.2017 auf, Begründung: "enthält rechtswidrige Inhalte" (nachweisbar schriftlich zB qualifiziertes Fax)

3.
Fülle nichts aus, weder den genannten Erklärungsbogen, noch Teilnahmerverträge/Brandschutz-Blätter/auch keine Anwesenheitslisten(nimm stattdessen eigene Anwesenheitsliste mit und lass Dir unterschreiben das Du da warst)/Hausordnungen oder was man Dir noch so vorlegt.
Du gehst zum ersten Tag ganz normal hin, nimm dir was zu schreiben mit, versuch eine "Begleitung" mit rein zu nehmen ihr habt noch was vor, der erste Tag geht meistens nicht sehr lange.
Dort sicherst Du ALLE Unterlagen, steckst die zur Prüfung ein 12-18 Werktage, gibst die auch nicht mehr raus.

4.
Fahrtkosten jetzt vorher noch beim JC beantragen im Voraus auf Dein Konto für die gesamte Maßnahmedauer (nachweisbar schriftlich zB qualifiziertes Fax)

5.
Deine eigene Datenschutzerklärung bei Tertia vorlegen, am besten auch vorher schon nachweisbar zu Tertia (nachweisbar schriftlich zB qualifiziertes Fax)

6.
Absolut nichts entgegen nehmen vom MT, auch keine geschenkten USB-Sticks oder sonstwas. Fremde Technik wird nicht bedient (PC,Bildschirm,Tastatur,Maus usw. kannst Dir keinen Schadensersatz leisten)

7. Nicht AU schreiben lassen, solltest Du doch krank werden, geht der Schein ans JC, Tertia geht dies überhaupt nichts an. Auch deine EGV das Angebot oder sonstige private Post geht TERTIA nichts an. Genau wie dein Lebenslauf oder Deine Bew. maximal ein Muster Anschreiben zeigst Du kurz vor und steckst es wieder weg.

Haste erstmal was zu tun, für den Hunger zwischen durch...
 

Vidya

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 April 2016
Beiträge
1.032
Bewertungen
925
Vorstellungsgesprächen entstanden (alle jetzt nächste Woche). Aber nicht aufgrund seiner VV, sondern aufgrund meiner Bewerbungsbemühungen...Aber wenn ich jetzt zu den Vorstellungsgesprächen gehe und die Jobs nicht bekomme, dann war ich nicht bei der Maßnahme und werde wohl sanktioniert.Soll ich zur Maßnahme gehen und mich für die Vorstellungsgespräche freistellen lassen? l

Diese Maßnahme wurde über das REZ der BA für das Jobcenter eingekauft. Diesee Ma0nahmen werden sehr gerne -nach dem Zufallsprinzip -über das Programm Cosach vergeben, wobei meist hier nur die bisher lange Verweildauer in ALG II zählt - und das Jobcenter damit seine Statistiken aufhübschen will. Bitte vergleiche mal den Flyer? -sofern Du einen hast, mit dem Leistungsverzeichis -welches die Träger zu Ihren Verträgen als Auflage für diese Art der Maßnahme bekommen. Des Weiteren solltest Du vergleichen ob Du überhaupt solche Unterstützung brauchst, wie hier im Verzeichnis beschrieben wird

Übrigens steht im Leistungsverzeichnis für die Träger dirn, dass Vorstellungsgespräche als Präsenzzeiten gelten. Insofern sollte dich das Wissen und dieses Leistungsverzeichnis (siehe Anlage ) vor Willkür des Trägers und der des Jobcenters schützen.

Du brauchst das denen aber das Lesitungsverzeichnis nicht auf die Nase zu binden. Sondern nur beim Träger anrufen, dass Du an diesen Tagen nicht kommen kannst, weil Du Vorstellungsgespräche hast. Das hängt natürlich auch von Deinen Präsenzzeiten ab, die Dir die Maßnahme abverlangt -ob das überhaupt notwendig wird.

Kann ich durch eine AU die Maßnahme vorerst aussetzen?l
In der Leistungsbeschreibung steht meist drin, wie der Träger und der Bedarfsträger (Jobcenter)zu reagieren hat- bzw. was vom Teilnehmer dahingehend verlangt werden kann.

Konzentriere Dich lieber vorrangig auf die Chance einer Arbeitsaufnahme durch Deine anstehenden Vorstellungsgespräche.
 

Anhänge

kruemelkaefer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Juni 2011
Beiträge
35
Bewertungen
7
Das beantwortet ja im Grunde nicht meine Hauptanfrage.

Muss ich generell aufgrund meiner derzeitigen EGV zur Maßnahme überhaupt erscheinen?
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
470
Das beantwortet ja im Grunde nicht meine Hauptanfrage.

Muss ich generell aufgrund meiner derzeitigen EGV zur Maßnahme überhaupt erscheinen?
Wenn Du kein Vorstellungsgespräch an dem Tag hast ja.

Und nicht vergessen.Fahrtkosten auch zu den Vorstellungsgesprächen beantragen.
 
Oben Unten