• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Bitte dringend beantworten!!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

folgender sachverhalt:

wir bekommen als bg von der arge zusätzlich geld. ich, mutter von 2 kindern 13 und 15 bekomme von meinem ex-mann unterhalt für die kinder und noch betreuungsunterhalt für mich. mein lebensgefährte ist momentan ohne arbeit also wurden wir als bg veranschlagt und bekommen 400 euro zum leben dazu. ach und meine krankversicherung wird von der arge noch gezahlt 125 euro.

jetzt meine eigentliche frage. ich soll ab montag an einer 10 wöchigen maßnahme sprache und bildung teilnehmen. wäre also von morgens 7.30 bis 16 uhr unterwegs. mein lebensgefährte soll voraussichtlich ab nächsten monat für 3 monate fest eingestellt werden. bei einer firma, die jedes jahr 1000 leute für die weihnachtszeit einstellt.

d.h. für meine kinder wäre den ganzen tag niemand da. dazu kommt das mein sohn asthma erkrankt ist und meine tochter seit einer woche aus dem krankenhaus zu hause ist und an einer sehr starken darmentzündung leidet und in absehbarer zeit noch nicht zur schule gehen kann.

die arge sagt mir dazu, meine tochter wäre fast 16 bedarf also keinerlei betreuung mehr und mein sohn da müßte ich mich nach bedarf falls er einen anfall hat oder an etwas anderem erkrankt, um betreuung kümmern. dafür würden mir dann 130 euro von der arge für die kinderbetreuung in aussicht gestellt.

ups, lang geworden. sorry. jetzt zu meiner eigentlichen frage. wenn ich jetzt diese maßnahme ablehne bzw. mich aus dem leistungsbezug der arge streichen lasse also sagen würde, behaltet eure 120 euro für meine krankenkasse, fällt dann auch mein lg aus dem leistungsbezug heraus? mit anderen worten würde er dann von der arge auch keinen pfennig zusätzlich mehr bekommen?

ich hoffe ich konnte mein anliegen verständlich schildern :)
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.170
du wärst dann nicht mehr krankenversichert und müsstest dich selbstz versichern. Also ca. 130 EUR pro Monat.
Dein LG würde nicht unbedingt aus dem Leistungsbezug fliegen, denn Sippenhaftung gibt es nicht. Ich sehe allerdings, dass dies nur gerichtlich dann durchsetzbar ist, weil die ARGEN zunächsteinma i.d.R. die Sippenhaftung anwenden.
Also Maßnahme mitmachen die anderen Teilnehmer über die Zustände informieren und schauen, dass sie sich solodarisieren.
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
danke für die rasche antwort :)

dachte ich mir schon. aber was die halt immer bei den argen vergessen ist, dass man mit fast 40 jahren eine menge mehr um die ohren hat als sich wieder mal einer maßnahme zu unterziehen, die letztendlich überhaupt nichts bringt.

kranke kinder zu hause und mama ist 10 std. unterwegs für nichts und wieder nichts.
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
was wollen die nur machen wenn du selbst erkrankst :mrgreen:
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
gute frage aber das hat die arge beantwortet.

wenn ich selbst erkranke, dann kann ich natürlich selbstverständlich nicht an der maßnahme telinehmen.

müßte aber eine ziemlich schlimme erkrankung sein wenn man viele wochen erkrankt :kinn:
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
ist mir wirklich wichtig weil ich natürlich nichts falsch machen möchte. aber der beantragte heizkostenzuschuss, der nächsten monat zur auszahlung kommen würde, der würde dann sicherlich auch nur noch anteilig für meinen lg gezahlt werden oder?

wir würden nämlich eine einmalige zahlung bekommen, weil das haus was angemietet wurde von uns allein bewohnt wird und wir auch allein für das heizöl aufkommen müssen.

wäre nett wenn das noch beantwortet werden könnte :)
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
wie lange soll die Maßnahme denn andauern?

Bescheinigt der Kinderarzt nicht, dass die Betreuung des Kindes gewährleistet sein muß?

wieso wehrst Du dich denn sonst noch mit Händen und Füßen gegen die Maßnahme?
 
E

ExitUser

Gast
@dreamlike

Hallo!

Ich würde das mal mit dem Kinderarzt besprechen. Ich weiß ja nicht, wie schwer das Asthma ist...aber ob es gut ist, wenn du 10 Stunde am Tag weg bist?

Wenn der Kinderarzt dir eine Bescheinigung schreibt daß er nicht allein sein darf...und du keine Betreuung hast... oder besser die Betreuung selbst übernehmen solltest...

und auch die Große nicht solang allein sein sollte...

ich denke, da läßt sich sicher etwas machen!


Gruß aus Ludwigsburg
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
na eben genau aus dem grund weil meine kiddies dann komplett ohne betreuung wären.

und damit meine ich jetzt nicht das irgendjemand vom jugendamt auf sie aufpassen würde. denn das wurde mir bereits gesagt. wenn ich nicht für betreuung sorgen könnte, dann würden sie mir jemand vom jugendamt schicken.

ganz zu schweigen das ich diese maßnahme für sowas von überflüssig halte.

ich müßte sogar damit rechnen, dass mir mein betreuungsunterhalt von meinem ex-mann gestrichen wird, weil ich den ja für die mehrbetreuung der kinder bekomme. wenn der sieht das ich 10 std. am tag überhaupt nicht zu hause bin, dann darf ich spätestens in 4 wochen auch noch beim gericht antanzen und denen erklären wofür ich denn den unterhalt überhaupt noch beziehen will, wenn ich eh nicht für meine kinder da bin.
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
dreamlike schrieb:
ganz zu schweigen das ich diese maßnahme für sowas von überflüssig halte.
ich denke genau da liegt der hund begraben.....denn deine Kinder sind definitv alt genug um auch ein paar Stunden alleine zu bleiben

Man kann was gegen seine Situation tun, man muß aber nicht :p
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
tztztztz, du mißverstehst da aber etwas ganz und gar.

wenn ich eine halbtagsstelle finden würde, nichts lieber als das. aber das familiengericht hat aufgrund ärztlicher atteste mir einen betreuungsunterhalt gewährt weil meine kinder und zwar unabhängig vom alter, einen erhöhten betreuungsbedarf benötigen.

dies lässt die arge aber komplett außer betracht. und nur weil ich jetzt algII empfänger bin sind meine kinder nicht in der zeit gesünder geworden.
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
ich denke nicht, dass ich etwas falsch verstehe, Du sagst selbst

ganz zu schweigen das ich diese maßnahme für sowas von überflüssig halte.
wenn Dir Betreuungsunterhalt zugesprochen wurde und von einem anderem Gericht ja bereits die Betreuungsintensität für die Kinder festgehalten wurde, wieso hast Du es dann bisher versäumt beim SG Antrag auf einstweilige Anordnung zu stellen, dass Dir mit dieser Begründung die Maßnahme nicht zuzumuten ist....

Viel mehr sind es aber erst die kranken Kinder, die ja eigentlich die kommenden 4 Wochen noch von Deinem Lebensgefährten betreut werden können, dann kommt das Argument der Betreuungsunterhalt wäre dann nicht mehr gerechtfertigt und hinter allem steckt:

"Ich habe keinen Bock auf die Maßnahme, da ich sie für nutzlos halte - ich möchte eine Halbtagsstelle und wenn ich die nicht bekomme ist alles andere nicht akzeptabel"

Wir leben aber nunmal nicht im Wunschkonzert, sondern es hängt auch ein klein wenig von Deinem Engagement ab Deine Situation zu verändern.

Wie lange weißt Du denn schon von der Maßnahme? Möglich wäre ja durchaus, dass es erst heute mit der Post kam.....

Deine Fragen gehen sogar soweit, dass Du in Betracht ziehst auf Leistungen zu verzichten, nur um an der Maßnahme nicht teilnehmen zu müssen - da frage ich mich doch ernsthaft "kann die sich das leisten mit zwei Kindern auf das Geld zu verzichten?"

Wenn ja, dann müssen ja noch genug andere Geldquellen vorhanden sein....

Sorry, nimm es nicht allzu persönlich - aber mir fehlt für Dein Verhalten das nötige Verständnis - unabhängig davon ob die Maßnahme nun wirklich etwas bringt.
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
ich nehme es nicht persönlich. zumindest hier hat ja noch jeder das recht seine meinung zu äußern.

also die einladung kam am freitag. bis heute wußte ich nicht was ich bei diesem termin erfahren werde. also hatte ich den kenntnisstand auch erst heute.

du hast recht. mein lg könnte sich innerhalb der nächsten 4 wochen um die kinder kümmern vorausgesetzt er muß die arbeit nicht schon früher antreten, nämlich schon am 01.10. denn die arge teilt termine mehr als kurzfristig mit.

mein sohn liegt seit 2 tagen mit asthma zu hause. meine tochter wurde vorige woche aus dem kkh entlassen und muß sich innerhalb der nächsten 2 wochen wieder einer spiegelung unterziehen.

ich stimme dir zu, solange sich da bei meinem lg nichts ändert wäre im prinzip alles in ordnung bis auf die klitzekleine tatsache, dass wir sehr ländlich wohnen. also der nächste arzt und damit meine ich nicht spezialarzt 6 km entfernt liegt. mama also mit dem einzigen auto den ganzen tag über nicht da ist und mein lg in der zeit nicht reagieren könnte. daskkh und die spezialärzte sind 25 km entfernt. und ich kann schlecht mit einem kind das asthma hat auf den bus warten der bei uns nur morgens oder abends fährt.

wenn ich eine halbtagsstelle hätte und da wirst du mir glaube ich schon zustimmen, wäre es durchaus viel einfacher für alle beteiligten zu handhaben, oder? und genau weil ich die gesundheit bzw. krankheiten meiner kinder kenne, weiß ich was in den nächsten 10 wochen alles drunter und drüber geht. auf kosten meiner kinder.
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
ups, hatte noch vergessen auf ein zitat von dir zu antworten.

ich würde sogar darauf verzichten nur um nicht an der maßnahme teilnehmen zu müssen. da müßten noch andere geldquellen da sein.

ich hatte eingangs geschrieben das ich persönlich von der arge meine krankenversicherung gezahlt bekomme. darauf kann ich wirklich verzichten aber mein lg bekommt halt auch geld von der arge und zwar werden wir dort als bg geführt.

das war ja meine frage eingangs. fällt nur meine krankenversicherung weg oder aber fallen auch die zahlungen an meinen lg weg. denn wenn das der fall sein sollte, darauf könnten wir dann nicht verzichten.

hoffe ich konnte das aufklären :)
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
schön es freut mich, dass es kein Streit wird...aber ich denke eben nebenbei auch wie ein Beamter :p

Asthma ist nicht gleich Asthma. Woher weiß ich das, weil ich selbst seit 29 Jahren Asthma habe und unter anderem dadurch auch 50%...

Wenn Dein Sohn akute Asthmaprobleme hat, dann bekommt er dementsprechend auch Medikamente höher dosiert, sei es nun z.b. Decortin in Tablettenform plus inhalieren mit Berodual, Sultanol etc. oder Kombiprodukte wie Viani oder Foradil - alles in allem kann er aber mit 13/15 seinen Spray selbst nehmen....

Wenn Du wirklich so große Angst hast, dass die Kinder ohne das Auto aufgeschmissen sind könnte Dich ja Dein Lebensgefährte morgens fahren und nachmittags abholen - alternativ gibt es ja für Dich noch öffentliche Verkehrsmittel. Du siehst also Möglichkeiten gibt es genug.

Ich nehme Dir noch nicht mal übel, dass Du die Maßnahme für sinnlos hältst - denn die meisten sind es tatsächlich, dennoch denke ich solltest Du Engagement zeigen und wenn sich dann ergibt, dass Du doch für die Kinder da sein mußt, kann die ARGE nichts machen.

In einem Punkt bist Du offensichtlich sehr unüberlegt, wenn Du nicht mehr krankenversichert bist - dann fallen da auch Deine Kinder als familienverischerte raus, da der Hauptversicherte wegfällt - ob sich sowas irgendwann nicht als Argument gegen Dich vorbringen lässt - ich würde es nicht riskieren.

Wenn ihr eine BG seit, dann bekommt ihr doch gemäß Eurem Leistungsbescheid so und soviel - da steht auch wer wieviel bekommt, dahingehend war doch Deine Frage schon mit dem Lesen der Berechnungsgrundlagen beantwortet, da steht was für Dich wegfällt.

Mein persönlicher Tip:

Entweder Du beißt in den saueren Apfel und gehst hin oder Du wirst wohl selbst krank werden müssen, denn für eine einstweilige ist schon sehr sehr wenig Zeit, denn auch dort kommt die Frage "wieso kommen sie erst heute damit"
 

dreamlike

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
22 Aug 2006
Beiträge
26
Bewertungen
0
auch beamte haben eine lebensberechtigung :p

ich verstehe schon was du meinst und gebe dir ja auch zumindest in einigen punkten recht.

ich werde das auch durchziehen, zumindest solange es geht. aber ich werde mir jetzt auch von meinem arzt die erkrankungen meiner kinder bescheinigen lassen um künftig rechtzeitig reagieren zu können.

ich dachte eigentlich du würdest jetzt mit dem argument kommen, moment mal wie kommt denn dein lg an die arbeit wenn ihr nur ein auto habt *lacht. hatte vergessen darauf hinzuweisen, dass bei der arbeit die er animmt fahrgemeinschaften gebildet werden er also das auto nicht braucht.

aber auf die glorreiche idee mal auf meinen bewilligungsbescheid zu schauen, darauf bin ich doch tatsächlich nicht gekommen :|

im ürigen ist es nicht gerade fair aus mehreren kommentaren eine einzige stelle aus dem zusammenhang zu reißen :mrgreen: aber ich kenne auch niemanden, der behauptet hat das leben sei fair.
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
das Bescheinigen von Asthma reicht allein wohl kaum, denn Asthma hat gute und schlechte Phasen....und vorallem ist es von Außeneinwirkungen wie Allergien, Belastung , Psyche beeinflusst.

Diese Bescheinigung brauchst Du dann jedesmal aktuell für die Situation.

im übrigen ich bin schon lange kein Beamter mehr, ich lasse mich nicht dressieren andere zu schikanieren....aber im Blut hab ich es eben noch und das Denken wie ein Beamter lernt man einmal und sowas prägt :lol:
 
E

ExitUser

Gast
hoppel schrieb:
ich denke nicht, dass ich etwas falsch verstehe, Du sagst selbst

ganz zu schweigen das ich diese maßnahme für sowas von überflüssig halte.

Wenn man Kinder hat, gehe die vor... trotzdem darf man eine Maßnahme überflüssig finden..wenn Dir Betreuungsunterhalt zugesprochen wurde und von einem anderem Gericht ja bereits die Betreuungsintensität für die Kinder festgehalten wurde, ist das ein Argument wieso hast Du es dann bisher versäumt beim SG Antrag auf einstweilige Anordnung zu stellen, weil man vielleicht ohne Gericht eine einvernehmliche Lösung sucht? Oder sich das nicht zutraut? Oder oder, oder dass Dir mit dieser Begründung die Maßnahme nicht zuzumuten ist....wird sie dem SB längst gesagt haben...
Viel mehr sind es aber erst die kranken Kinder, die ja eigentlich die kommenden 4 Wochen noch von Deinem Lebensgefährten betreut werden können, dann kommt das Argument der Betreuungsunterhalt wäre dann nicht mehr gerechtfertigt oh doch! und hinter allem steckt außerdem:

"Ich habe keinen Bock auf die Maßnahme, da ich sie für nutzlos halte - ich möchte eine Halbtagsstelle und wenn ich die nicht bekomme ist alles andere nicht akzeptabel" So würd ich auch reagieren... aber auch noch aus anderen guten Gründen

Wir leben aber nunmal nicht im Wunschkonzert, wenn ich das les...ich sondern es hängt auch ein klein wenig von Deinem Engagement ab Deine Situation zu verändern.

Wie lange weißt Du denn schon von der Maßnahme? Möglich wäre ja durchaus, dass es erst heute mit der Post kam.....

Deine Fragen gehen sogar soweit, dass Du in Betracht ziehst auf Leistungen zu verzichten, nur um an der Maßnahme nicht teilnehmen zu müssen - ist eine vernünftige Überlegung - Kinder gehen immer vor - nd das hat nix mit Alter zu tun, ob sie dich brauchen oder nicht da frage ich mich doch ernsthaft "kann die sich das leisten mit zwei Kindern auf das Geld zu verzichten?"

Wenn ja, dann müssen ja noch genug andere Geldquellen vorhanden sein....oder ihr sind einfach ihre Kinder wichtiger als Geld... man kann auch ne Weile von Toastbrot und Nudeln leben! (Muß so mancher Zeitweise, wenn die Ausgaben höher als das Einkommen st)Sorry, nimm es nicht allzu persönlich - aber mir fehlt für Dein Verhalten das nötige Verständnis - man merkts! unabhängig davon ob die Maßnahme nun wirklich etwas bringt.



Ich freu mich immer wenn ich mitbekomm daß das Kindeswohl an erster Stelle steht!
Für seine Kinder muß man kämpfen, wenn nicht die Mütter, wer dann?

Gruß aus Ludwigsburg
 

hoppel

Neu hier...
Mitglied seit
15 Aug 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
Ludwigsburg schrieb:
Ich freu mich immer wenn ich mitbekomm daß das Kindeswohl an erster Stelle steht!
Für seine Kinder muß man kämpfen, wenn nicht die Mütter, wer dann?

Gruß aus Ludwigsburg
Sicher muß man für das Kindeswohl kämpfen, aber nicht die Kinder instrumentalisieren - im übrigen ist es wohl vollkommen gegen das Kindeswohl die Krankenversicherung aufs Spiel zu setzen noch dazu bei einer chronischen Krankheit wie Asthma.
 

heuschrecke

Neu hier...
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Den Weg, auf die Krankenversicherung für sich und die Kinder zu verzichten halte ich für den schlechtesten möglichen.

Hol dir einen Schriebs, dass dein Kind/Kinder derzeit einen erhöhten Pflegebedarf haben. lass den per einschreiben oder per bestätigter Abgabe schnellstmöglich mit einem Widerspruch gegen die Massnahme der Arge zukommen (hat meines Wissens leider keine aufschiebende Wirkung). Nimm dir einen Anwalt. Stell beim SG Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz (einstweilige Anordnung).

Viel Arbeit, aber immernoch besser, als deine Variante, den Versicherungsschutz eventuell vorrübergehend zu riskieren..

Letztlich kann man natürlich, wenn es um die akute Gefährdung der Gesundheit der eigenen Kinder geht, wenn alle Stricke reissen auch leicht selbst mal durch den Leidensdruck psychisch oder physisch erkranken.

Zeig dem Anwalt das hier. Vielleicht gibt es da eine Möglichkeit. Diese Gesetze sind alle als Gummiparagraphen ausgelegt. Daher lassen sie Interpretationsspielraum offen...
SGB II § 10 1 Zumutbarkeit
(1) 1 Dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen ist jede Arbeit zumutbar, es sei denn, dass 1. er zu der bestimmten Arbeit körperlich, geistig oder
seelisch nicht in der Lage ist,
2. die Ausübung der Arbeit ihm die künftige Ausübung seiner bisherigen überwiegenden Arbeit wesentlich erschweren würde, weil die bisherige Tätigkeit besondere körperliche Anforderungen stellt,
3. die Ausübung der Arbeit die Erziehung seines Kindes oder des Kindes seines Partners gefährden würde; die Erziehung eines Kindes, das das dritte Lebensjahr vollendet hat, ist in der Regel nicht gefährdet, soweit seine Betreuung in einer Tageseinrichtung oder in Tagespflege im Sinne der Vorschriften des Achten Buches oder auf sonstige Weise sichergestellt ist; die zuständigen kommunalen Träger sollen darauf hinwirken, dass erwerbsfähigen Erziehenden vorrangig ein Platz zur Tagesbetreuung
des Kindes angeboten wird.
4. die Ausübung der Arbeit mit der Pflege eines Angehörigen nicht vereinbar wäre und die Pflege nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann,
5. der Ausübung der Arbeit ein sonstiger wichtiger Grund entgegensteht.
Edit: Die Hoppel-Sichtweise empfinde ich lediglich als 'herzlos' und 'menschenverachtend'.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten