Bisschen Ärger mit der Bank, Abtretung von Sozialleistungen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ChrisKid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2007
Beiträge
71
Bewertungen
0
Hätte eine kurze Frage.

Meine Bank "spinnt" bisschen rum, schreibt nun, dass Sie eine Abtretung von Sozialleistungen offenlegen wollen.

Können die wirklich was pfänden?

Wir (Mann, Frau, zwei Kinder) bekommen 1384,50 von der ARGE.
728,00 Sicherung des Lebensunterhalts
656,50 Kosten der Unterkunft

Zusätzlich die üblichen 308,00 Kindergeld, meine Frau bekommt noch Erziehungsgeld, diese Leistungen sind wohl überhaupt nicht pfändbar.

Von den pfändbaren Beträgen 850 ZPO binich ja weit weg oder habe ich da eine Abtretung unterschrieben, die vielleicht "alles pfänden" möglich macht?

Bankunterlagen liegen irgendwo im Keller :)
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Sozialleistungen dienen Ihrer Existenzsicherung. Sämtliche Sozialleistungen sind die ersten 7 Tage auf Ihrem Konto umfassend geschützt. Innerhalb dieser 7-Tage-Frist dürfen weder Ihre kontoführende Bank - etwa wegen eines überzogenen Dispokredits - noch andere Gläubiger mit Hilfe einer Kontopfändung darauf zugreifen. Zweckgebundene Sozialleistungen sind ohnehin unpfändbar. Dies sind:

  • Sozialhilfe,
  • Arbeitslosengeld II und Sozialgeld,
  • Erziehungsgeld,
  • Mutterschaftsgeld,
  • Leistungen der Pflegeversicherung,
  • Grundrente (nach dem Bundesversorgungs- oder Opferentschädigungsgesetz),
  • Wohngeld (es sei denn Vermieter oder Immobilien-Finanzierer wollen darauf zugreifen) und,
  • Kindergeld (es sei denn, Sie schulden Unterhalt),
  • BAföG
https://www.meine-schulden.de/ratgeber/sozialleistungen

Und noch ein guter Rat, hol die Unterlagen aus dem Keller, so etwas sollte man immer gut sortiert zur Hand haben
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten