Bis auf weiteres keine Bildungsgutscheine?? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

anik

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juli 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo elo-Gemeinde,

ich stehe derzeit seit 6 Jahren (noch) im ungekündigtem Arbeitsverhältnis.
Dies wird sich aber in der nächsten Zeit ändern, weil unser Unternehmen dieser Krise leider nicht stand halten kann.
Diese Situation würde ich gerne zur Weiterbildung nutzen und brauche deswegen einen Bildungsgutschein.
Da ich keine Berufsausbildung habe bzw. eine vor 6 Jahren abgebrochen habe,
würde ich gerne eine 2 jährige Ausbildung zum Fachinformatiker machen.
Dies bietet eine Schule im Bochum offiziell an

Jetzt zum eigentlichen Problem:
Meine Arge. setzt eine Arbeitslosigkeit vorraus (kein Problem, die Kündigung kann schriftlich nachgewiesen werden)
Jetzt ruft mich aus heiteren Himmel einer von der Arge. an und behauptet dass bis auf weiteres keine Bildungsgutscheine mehr
ausgestellt werden!?? Ich sollte mich mit dem Arbeitslosengeld zufrieden geben.

Die Ausgabesperre für Bildungsgutscheine herscht schon seit 2 Wochen, so der nette Mann am Telefon.

Jetzt frage ich mich aber, ob das sein kann und wieso mich in den Zahlreichen Gesprächen vorher, keiner informiert hat!?
Im I-Net konnte ich zur Ausgabesperre für Bildungsgutscheine
auch nichts finden.

Was kann ich jetzt tun?Man kommt sich so Hilfslos vor.
Die servieren einen ja eiskalt ab :(
Es gab ja noch nicht einmal ein persönlich Beratunggespräch diesbezüglich.
Ich bin 26 und sehe da eine echte Chance um an eine Qualifizierung zu kommen.
 
E

ExitUser

Gast
Dann ruf doch mal bei dem Bildungsträger an. Wo bekommt denn der seine Schüler her, wenn nicht vom Aamt?

Ansonsten schriftlich beantragen. Weiterbildungsbedarf dürfte ja kein Thema sein, wenn du keinen Abschluss hast. Dass die dich erstmal abwimmeln wollen, ist fast schon der Normalfall. Vielleicht hat es auch mit dem akuten Geldmangel der BA zu tun ...

Zuständig dürfte aber die Arbeitsagentur sein, oder bekommst du direkt Alg II?
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Bist Du sicher, dass die ARGE für dich zuständig ist?
Dies sollte doch eher die Agentur für Arbeit Bochum sein?
Hallo elo-Gemeinde,

ich stehe derzeit seit 6 Jahren (noch) im ungekündigtem Arbeitsverhältnis.
Dies wird sich aber in der nächsten Zeit ändern, weil unser Unternehmen dieser Krise leider nicht stand halten kann.
Diese Situation würde ich gerne zur Weiterbildung nutzen und brauche deswegen einen Bildungsgutschein.
Da ich keine Berufsausbildung habe bzw. eine vor 6 Jahren abgebrochen habe,
würde ich gerne eine 2 jährige Ausbildung zum Fachinformatiker machen.
Dies bietet eine Schule im Bochum offiziell an

Jetzt zum eigentlichen Problem:
Meine Arge. setzt eine Arbeitslosigkeit vorraus (kein Problem, die Kündigung kann schriftlich nachgewiesen werden)
Jetzt ruft mich aus heiteren Himmel einer von der Arge. an und behauptet dass bis auf weiteres keine Bildungsgutscheine mehr
ausgestellt werden!?? Ich sollte mich mit dem Arbeitslosengeld zufrieden geben.

Die Ausgabesperre für Bildungsgutscheine herscht schon seit 2 Wochen, so der nette Mann am Telefon.

Jetzt frage ich mich aber, ob das sein kann und wieso mich in den Zahlreichen Gesprächen vorher, keiner informiert hat!?
Im I-Net konnte ich zur Ausgabesperre für Bildungsgutscheine
auch nichts finden.

Was kann ich jetzt tun?Man kommt sich so Hilfslos vor.
Die servieren einen ja eiskalt ab :(
Es gab ja noch nicht einmal ein persönlich Beratunggespräch diesbezüglich.
Ich bin 26 und sehe da eine echte Chance um an eine Qualifizierung zu kommen.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.604
Bewertungen
4.231
Dann halt Lüdenscheid. Für dich ist nicht die ARGE zuständig, sondern erstmal die Arbeitsagentur. Also wende dich an die
 

Kallemann

Elo-User*in
Mitglied seit
20 September 2006
Beiträge
63
Bewertungen
2
Die Meinungsfreiheit halte ich für ein hohes Gut, aber Beiträge über "sinnlose Menschen" würde ich rigoros löschen!!!


@Anik zum Thema:

Falls Du 6 Jahre sozialversicherungspflichtig gearbeitet hast, ist jetzt die Arbeitsagentur für Dich zuständig. Anspruch auf einen Bildungsgutschein hast Du m.W. nicht. Wenn die AA keine oder nur wenigeGutscheine ausgibt, finden so Kurse einfach nicht statt. Hört man doch öfter.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Einmal solltest Du Dich arbeitslos melden. Grund: war in einem Forum gerade zu lesen: durch zweijährige schulische ausbildung verliert man den Anspruch auf das Arbeitslosengeld I aus den 6 Jahren Berufstätigkeit. Deshalb mindestens einen Tag arbeitslos melden und ALG I beziehen. Dann lebt der Anspruch nach den zwei Jahren wieder auf. Das scheint mir sehr plausibel und wichtig! (Jedenfalls bei zeitweiser selbständiger Tätigkeit geht das genauso.)
Außerdem würde ich mich regulär als Ausbildungssuchend melden bei der ARBEITSAGENTUR. Meiner Meinung nach handelt es sich nicht um einen Wunsch nach Weiterbildung sondern um einen ersten beruflichen Abschluss, also Suche nach Ausbildungsplatz und Beratung zur finanziellen Seite. Du bist auf jeden Fall noch jung genug, um eine richtige Berufsausbildung zu machen. Es kann Dich nach meiner Meinung kein Amt - weder jetzt die Arbeitsagentur noch später eine ALG II-Stelle zwingen, Dein ganzes Leben ungelernt zu bleiben. Ich würde mich ganz einfach zur Ausbildungsberatung im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur anmeldest, die müßten eigentlich auf Deiner Seite stehen. Außerdem kann sich dort jeder Bürger zur beruflichen Bildung beraten lassen - egal ob in Arbeit oder nicht.

Ich würde auch noch prüfen, ob Du nicht noch eine Stelle als Azubi Fachinformatiker erhalten kannst. z.B. hier: freie Ausbildungstelle Lehrstelle Fachinformatiker / Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung Bochum Nordrhein-Westfalen CSG Pradtke GmbH
Da sollte es ja eine Ausbildungsvergütung geben, evtl. noch BAB? Oder alternativ Ausbildungsvergütutung und Wohngeld.
Aber: Je nachdem, ob Deine vorige Ausbildung schulisch oder betrieblich war, musst Du klären, ob Du trotzdem Förderung für die Ausbildung bekommen würdest (Schüler-Bafög oder ergänzende BAB).
Für eine eventuelle schulische Ausbildung kannst Du schon im Voraus einen einen Antrag auf (Schüler-)Bafög stellen - um für Dich zu klären, ob dieser Weg für Dich möglich ist. Dieser Bafög-Bescheid ist dann verbindlich für ein Jahr. Es könnte auch elternunabhängiges Bafög möglich sein (? Da steht was von 6 Jahre Berufstätigkeit, von der leben konnte). Dazu gibt es viele Bafög-Seiten im Internet oder auch Auskunft auf Hartz IV 4 | ALG 2 II | Arbeitslosengeld | BAföG | Elterngeld | Unterhalt | Arbeitsrecht | Sozialhilfe
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten