Bin zahlungsunfähig und habe Angst vor den Folgen..... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

lieschenmüller

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2006
Beiträge
41
Bewertungen
0
Erstmal Hallo an alle..
ich mußte im November 05 meinen Job aus gesundheitlichen gründen kündigen (Arbeitbestimmungen wurden nicht eingehalten) und dachte,mit 22 Jahren berufserfahrung, Ausbildung und Schulabschluß find ich schon bald was neues.. Ich bekomme 800 E ALG 1 und Untersastützend 26 E ALG 2. meine Wohnung hat 45 qm2 und kostet 490 warm. In hamburg nicht zu teuer..Naja-bin aufgewacht und muß einsehen-die zeiten sind vorbei...Ich würde schon was finden-für 20 Stunden und unterstützend ALG2. Aber so komm ich zum Problem: Ich kann seit November meine kreditraten nicht mehr zahlen.Da meine Bank genauso hoffnungsvoll dachte wie ich, wurden mir die raten bis Ende Februar gestundet. Nun ist Ende januar und ich hab keinen Vollzeitjob in Sicht. Auf eine weitere Stundung will sich die Bank nicht einlassen-dann würden Kredit und Konto halt ans Inkasso verkauft und ich müßte eine eidesst.Erklärung abgeben. Bin im dezember zur Schuldnerberatung-Wartezeit 3 Monate!!! :( Im März kann ich zu einer Masseninfo und erst danach gibts einen termin. Bis dahin ist doch alles den bach runter!! Ich habe "nur" 2 Gläubiger-meine Bank mit Konto und kredit und das Finanzamt mit Steuern aus 2004(da war ich noch verheiratet mit Steuerklasse 3..)Jetzt kann ich kaum noch schlafen weil ich nicht weiß, was ich tun soll. Ich habe Angst vor den Folgen (z.B. Inkassobüro) und weiß auf der anderen Seite ganz genau, das mir garnicht anderes bleibt, als mich definitv zahlungsunfähig zu melden.. :cry: Dann wiederum überlege ich, mir irgendwie doch noch eine billigere Wohnung zu suchen (wird aber schwer,hab schon reaktionen auf ALG2 erhalten) und wenigstens 50 Euro im Monat abzuzahlen..Ach so-meine Schulden belaufen sich auf gesamt 14.000Euro. Ich würde es gern zahlen-aber es gibt keine Jobs mit 40 Stunden/Woche im meinem erlernten beruf... Kann mir jemand, der nach meinem Roman noch nicht schläft, vielleeicht einen Tip geben?? Kommt für mich eine Insolvenz in Frage? Beauftragt eine Bank ein "Russen" Inkasso? Für Antworten dankbar lieschenmüller
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Also laß Dich nicht von den Horrormeldungen über "Russeninkasso" und
ähnlichen Spitzbuben beunruhigen.
Eine Bank wird sich mit solchen Typen nicht abgeben und das FA hat eigene Vollstrecker.

Sollte sich Deine finanzielle Situation in naher Zukunft nicht bessern,dann
wirst Du sicherlich nicht drum herum kommen,die EV abzulegen.
Wobei dies sicher nicht angenehm ist,aber es tut auch nicht weh.

Eine Insolvenz käme für Dich schon in Frage,dazu müßtest Du allerdings
den Termin bei der Schuldnerberatung wahrnehmen,die weisen Dir dann sicher den Weg.
Schreibe Deine Gläubiger an und teile ihnen mit,das Du in Kürze einen
Termin bei der Schuldnerberatung hast und mit deren Hilfe Deine wirtschaftliche Situation ordnen möchtest.Mache ihnen auch klar,das jegliche Vollstreckungsversuche ins Leere gehen und im Moment nur noch weitere Kosten produzieren.
Selbst wenn in der Zwischenzeit der Termin zur EV kommt,dann leiste diese und gut ist es.
Davor kann Dich auch keine Schuldnerberatung bewahren,selbst wenn
Du den Termin schon in 3 Wochen hättest.

Es ist leicht gesagt,aber versuche Deine Angst so gut es geht in den Griff
zu bekommen,denn sie ist in Deiner Situation ein schlechter Ratgeber,Du brauchst einen klaren Kopf und mußt das Problem offensiv angehen.


Gruß

Silvia
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Dann wiederum überlege ich, mir irgendwie doch noch eine billigere Wohnung zu suchen (wird aber schwer,hab schon reaktionen auf ALG2 erhalten)
Du wirst kaum eine billigere Wohnung finden. In Hamburg geht es jetzt mit den Zwangsumzügen wegen zu hoher Mieten los und Recherchen haben ergeben, dass angemessener Wohnraum für Singles für 318€ exclusive Heizung nicht zu bekommen ist.
 

lieschenmüller

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2006
Beiträge
41
Bewertungen
0
Danke erstmal für die Antworten.... Ich bin bei der Schuldnerberatung angemeldet, aber habe noch keinen Gesprächstermin erhalten-erst ab März möglich...Das die Banken sich (hoffentlich)nicht mit solchen Inkassos abgeben, beruhigt mich schon ein bißchen..Ich habe immer noch die Hoffnung,das ich meine (ja auch benutztn ) Schulden bezahlen kann und deshalb überlege ich in alle Richtungen..Es ist ja nicht so,das es KEINEN Job gibt, aber halt immer nur für 20 Stunden und damit komme ich nicht klar ohne SGB2!! Und ich kann nichts abzahlen davon.. Dafür schäme ich mich. :cry:
Mit Wohnungen ist es in der Tat schwer,vor allem wenn man ohne Job ist.Ich soll einen Bürgen bringen,der ein festes Einkommen hat.
Vielen Dank für eure Hilfe, ich bin jetzt schon ein bißchen mutiger!!! :stern: LG lieschenmüller
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
hallo
Moskauinkasso - Im Grunde genommen nur Papiertiger mit Lederjacke
Kosten vor allem dem Gläubiger Geld der hier Wunder erwartet.
Bei einer Anzeige beenden diese Leute ebenfalls sehr schnell Ihre Arbeit
und der Gläubiger bleibt auf seinen Kosten sitzen da diese Inkassogebühren von den deutschen gerichten als nicht erstattungsfähig gesehen werden
Dürfte wenig wahrscheinlich sein das Banken über derartige Inkassoleute arbeiten. (schlechte Presse)

Allerdings haben es die "Seriösen" IBs ebenfalls fausdick hinter den Ohren
Wenn Sich eines der Institute an Dich wendet kannst Du nochmal Posten !
gruß
jürgen
 

lieschenmüller

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Januar 2006
Beiträge
41
Bewertungen
0
Vielen,vielen dank für die schnellen Antworten!!!!!! :D :D
Ich versuche es Ende Februar nochmal mit einer Stundung, wenn das nicht geht (was ich eigentlich jetzt schon weiß), dann bereite ich mich seelisch auf das Inkasso vor. Ich habe gehört,wenn man schon im Vorwege dem Gläubiger seine Zahlungsunfähigkeit mitgeteilt hat (z.B. mit SGB2 Schreiben als Anlage ),dann hat der Gläubiger selbst die Inkassokosten zu tragen....Bin aber schon wesentlich ruhiger geworden. DANK euch allen!!
Hoffe,ich kann auch mal irgendwann was informatives beitragen... LG lieschenmüller
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Inkassofirmen sind nur Private Unternehmen ohne behördliche Macht !
Können nicht mal selbst Klagen :p
Müssten selbst einen RA beauftragen ..jedoch :

Inkassogebühren UND Anwaltsgebühren sind nicht erstattungsfähig. Egal wie der Name des IB ist

gruß
jürgen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten