Bin völlig durcheinder und weiß nicht weiter.Fragen zu Sgb xii und Erwerbsminderung/Rente

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

artep1964

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Januar 2012
Beiträge
262
Bewertungen
25
Hallo zusammen, ich weiß nicht mehr weiter und völlig durch den Wind.
Zur Zeit beziehe ich Alg1 und 2 (ergänzend),war in Reha,wurde arbeitsunfähig entlassen,bin laut Rehabericht unter 3 Stunden im alten Beruf,jedoch 6 Stunden auf allgemeinen Arbeitsmarkt.

Während der Reha bekam ich Post von der DRV Post und sollte mich einer Begutachtung unterziehen,weil das JC eine Stellungsnahme haben wollte.
Den Rehabericht versuchte ich wegen Unwahrheiten abzuändern und gegen den Gutachter Beschwerde eingelegt.Am Wochende bekam ich von beiden Antwortschreiben.

Die Klinik sieht kein Grund was abzuändern und zur Begutachtung,gabs von denen ihrer Seite keine Beanstandung,so nach dem Motto,alles lief korrekt ab.
Nebenbei soll angeblich eine Behandlungsdiagnose seitens meine Ärztin bestehen,davon wusste ich aber nichts.
Ich kannte diese Diagnose nicht.

Eine neue Diagnose ist mittlerweile auch dazu gekommen,jedoch muss ich am Mittwoch deswegen nochmals zum Hausarzt. Schicke ich diese neue Diagnose auch zur Rentenversicherung?

Nebenbei muss ich erwähnen das ich auch einen formlosen Rentenantrag gestellt hatte und schriftlich mit der DrV vereinbart habe,das ich das formelle nachträglich nachreichen werde,sobald die DRv entschieden hat und ich das Gutachten kenne.

Nun heute habe ich die DRV angerufen um nach dem Stand der Dinge zu fragen. es war eine Telefonprzessdur da keiner wusste wo meine Akte war.
Nach langem hin und her bekam ich einen Rückruf.Dort wurde mir mitgeteilt ich hätte 3 Baustellen,Reheabericht,Rente,Gutachten.
Man kann mir noch nichts sagen,da Akte beim ärztlichen Dienst der DRV liegt.

Jedoch wurde mir gesagt,Gutachten entstand weil JC beantragt hat.Weiterhin wird geprüft ob ich Rente bekommen wurde,bzw. Anspruch hätte.
Aussage war,es wird geprüft ob ich arbeitsfähig bin oder nicht.Bei Arbeitsfähigkeit würde das JC zuständig sein,bei Arbeitsunfähigkeit das Grundsicherungsamt.
Ich wäre bei Arbeitsunfähigkeit ja erwerbsgemindert und würde Rente bekommen.

Auf meine Frage ob ich meine Erwerbsminderungsansprüche verlieren könnte sagte sie nein,welches ich jedoch nicht Recht glaube.
Wie kann die sagen ich bekomme Rente,nur weil ich arbeitsunfähig bin.
Stimmt das alles was die erzählt hat? Was kommt da auch mich zu?

Bedanke mich im vorraus für eure Antworten und sorry für den langen Text.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Arbeitsunfähig und erwerbsgemindert sind 2 verschiedene Paar Schuhe.
Du hast Erwerbsminderungsrente beantragt, das Gutachten liegt bei äD der DRV, diese Entscheiduung musst du abwarten.
Es können sich verschiedene Szenarien ergeben:
1. Die Rente wird abgelehnt
2. volle Erwerbsminderungsrente auf Zeit, dann musst du Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen
3. volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer, dann musst du Grundsicherung beantragen
4. teilweise Erwerbsminderung, aber aufgrund der Arbeitsmarktlage wird die volle gezahlt, das ist eine Arbeitsmarktrente, dann ist das JC weiterhin zuständig

Dir bleibt nur die Entscheidung der DRV abzuwarten.
 

artep1964

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Januar 2012
Beiträge
262
Bewertungen
25
Arbeitsunfähig und erwerbsgemindert sind 2 verschiedene Paar Schuhe.

Ebend darum verstehe ich diese Aussage der Sachbearbeiterin nicht.Wie kann die sagen wenn ich arbeitsunfähig bin ,dann bin ich erwerbsgemindert?Aber Danke für deine Antwort.


Moderationshinweis...

Bitte kein Vollzitat, daher gekürzt



 

Leser

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Januar 2019
Beiträge
119
Bewertungen
131
Es gibt auch Leute, die sind arbeitsfähig, aber voll erwerbsgemindert. Auf meinem Gutachten war arbeitsfähig angekreuzt, aber auch leistungsfähig unter drei Stunden am Tag und dies auf Dauer. Es ist ein Unterschied zwischen Versorgungsmedizin(AU) und Sozialmedizin(EM). Wenn du mich vor dir sehen würdest, dann wäre dir sehr unklar, warum ich als auf Dauer voll erwerbsgemindert gelte. Da bin ich sicher nicht der einzige in der BRD. Manche Erkrankungen sieht man einen nicht an.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo artep1964,

Hallo zusammen, ich weiß nicht mehr weiter und völlig durch den Wind.
Zur Zeit beziehe ich Alg1 und 2 (ergänzend),war in Reha,wurde arbeitsunfähig entlassen,bin laut Rehabericht unter 3 Stunden im alten Beruf,jedoch 6 Stunden auf allgemeinen Arbeitsmarkt.

Und was bitte willst du dann hier im Bereich "Grundsicherung des SGB XII" ?
Zudem hatten wir das Thema schon irgendwo und ich erinnere mich, dass ich dir dazu auch schon sehr ausführlich geantwortet habe ... die Antworten werden hier an dieser Stelle nun auch nicht anders ausfallen können ... :icon_evil:

Die Gesetze dafür sind immer noch die Gleichen ...
Solange die DRV dich nicht eindeutig für voll Erwerbsgemindert erklärt hat, bekommst du weiter (bis zum Ablauf deines Anspruches an die AfA ALGI + Hartz 4 und es gehen dir auch keinerlei EM-Renten-Ansprüche verloren ...
Du solltest NICHT alles glauben was dir dazu so am Telefon erzählt wird (egal von welcher Behörde), du brauchst ALLES IMMER schriftlich, damit es eine Bedeutung für dich haben könnte.

Die Klinik sieht kein Grund was abzuändern und zur Begutachtung,gabs von denen ihrer Seite keine Beanstandung,so nach dem Motto,alles lief korrekt ab.

In den Reha-Kliniken läuft immer alles (angeblich) korrekt ab, auch das wurde dir schon geschrieben.

Nebenbei soll angeblich eine Behandlungsdiagnose seitens meine Ärztin bestehen,davon wusste ich aber nichts.
Ich kannte diese Diagnose nicht.
Eine neue Diagnose ist mittlerweile auch dazu gekommen,jedoch muss ich am Mittwoch deswegen nochmals zum Hausarzt. Schicke ich diese neue Diagnose auch zur Rentenversicherung?

Dann frage deine Ärztin danach, das dürfte wohl der einfachste und sicherste Weg sein ?

Nach langem hin und her bekam ich einen Rückruf.Dort wurde mir mitgeteilt ich hätte 3 Baustellen,Reheabericht,Rente,Gutachten.
Man kann mir noch nichts sagen,da Akte beim ärztlichen Dienst der DRV liegt.
Jedoch wurde mir gesagt,Gutachten entstand weil JC beantragt hat.Weiterhin wird geprüft ob ich Rente bekommen wurde,bzw. Anspruch hätte.

Ob du Anspruch hättest auf eine EM-Rente aktuell sollte dir eigentlich schon bekannt sein, hast du nie eine Renten-Information dazu von der DRV bekommen ?
Ob du diese EM-Rente dann auch bekommen wirst, hängt NUR von den DRV-Gutachten ab und ob die DRV dich für (teilweise oder voll) Erwerbgemindert halten wird ist ja gerade beim MD dort in Arbeit, sonst nützt dir auch ein "theoretischer" Anspruch auf diese Rente nicht viel. :icon_evil:

Aussage war,es wird geprüft ob ich arbeitsfähig bin oder nicht.Bei Arbeitsfähigkeit würde das JC zuständig sein,bei Arbeitsunfähigkeit das Grundsicherungsamt.
Ich wäre bei Arbeitsunfähigkeit ja erwerbsgemindert und würde Rente bekommen.

Dazu wurde dir schon geschrieben, Arbeits-Unfähigkeit führt NICHT zwangsläufig zur Zahlung einer EM-Rente, man kann durchaus Jahrelang AU sein und ist trotzdem voll Erwerbsfähig nach den Rentengesetzen.
In der Regel ist AU ein vorübergehnder Zustand, wer sich mal ein Bein bricht und deswegen einige Zeit AU ist, bekommt ja auch nicht gleich eine EM-Rente ... nach der Genesung geht er eben wieder zur Arbeit (oder zur Arbeitsvermittlung von AfA und JC).

Wie kann die sagen ich bekomme Rente,nur weil ich arbeitsunfähig bin.
Stimmt das alles was die erzählt hat?

So stimmt das also überhaupt NICHT, alleine wegen AU bekommt man KEINE EM-Rente sondern nur wegen langfristiger (befristet bis 3 Jahre) oder vielleicht auch dauerhafter Erwerbsminderung ... möglich ist auch eine Teilweise Erwerbsminderung (dann bleibt das JC zuständig) gemäß Reha-Entlassung oder DRV-Gutachten für 3 bis UNTER 6 Stunden ...
Ob das der Fall sein könnte (und was genau davon), hat NUR die DRV alleine zu entscheiden ...

Was kommt da auch mich zu?

Genau das wirst du leider abwarten müssen, die Entscheidungsfindung ist doch schon im Gange, der Med. Dienst der DRV prüft deine eingereichten Unterlagen (ob es sich lohnt noch was nachzureichen kann ich nicht beurteilen, es käme ja darauf an, ob das auch "rentenrelevant" wäre) und dann wirst du was schriftlich dazu bekommen müssen, was so "erzählt" wird am Telefon interessiert weder das JC noch das Sozial-Amt besonders ...

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten