Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
Hallo, mir wurde von der Krankenkasse Krankengeld zugesichert und zwar ab 21. August. Jetzt ist Mitte Oktober und die KK hat immernoch nicht gezahlt. Mitte September hatte ich denen geschrieben, als ich nichts mehr zu essen im Kühlschrank hatte. Das hat die nicht gejuckt. Ich bin teilzeit beschäftigt und erhalte aufstockend ALG II. Das JC hat das Geld gekürzt um 300 Euro mit der Begründung, sie hätten mein Krankengeld eingeschätzt. Die KK sagt, sie müsste vom JC einen Bescheid erhalten, wieviel sie mir überweisen weil es einen Erstattungsantrag gebe. Das geht jetzt schon seit Wochen so hin und her zwischen KK und JC. Letzten Monat hatte ich noch die KK angebettelt, mir wenigstens das Krankengeld für August im September zu überweisen, weil ich es sonst verliere (wegen Zuflussprinzip) wenn es erst im Oktober alles zusammen kommt.
Jetzt ist es aber schon wieder Mitte Oktober und ich sehe nicht, dass die KK diesen Monat noch zahlt. Die Miete konnte ich natürlich nicht überweisen, hab Schulden auf der Bank, und die Miete werde ich Anfang November nicht aufbringen können von Oktober und November und mir droht die Kündigung der Wohnung.
Jetzt schreibt die KK ganz frech, ich sollte ihr bis nächste Woche Bescheid geben, wie es mit mir weitergehen soll was mein Hausarzt sagt, um "weiterhin" Krankengeld zahlen zu können. Der Medizinische Dienst der KK hätte entschieden, mich einen Facharzt aufsuchen zu lassen. Also werde ich quasi dazu gezwungen. Jemanden vom MDK habe ich aber nie gesehen. Das nur so am Rande.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.625
Bewertungen
19.403
AW: Gibt es eine Frist, bis wann die Krankenkasse Krankengeld zahlen muss?

Du solltest Dich ans JC wenden, die duerfen nicht einfach schaetzen und einstellen, sondern muessen warten. Bis Dir das KG zugeflossen ist.
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
AW: Gibt es eine Frist, bis wann die Krankenkasse Krankengeld zahlen muss?

Die Krankenkasse hat mir ca 140 Euro überwiesen, daraufhin habe ich dort angerufen. Sie sagen, man habe den Rest von meinem Krankengeld ans JC überwiesen. Das JC hat mein Geld schon gekürzt. So dass ich diesen Monat mit ca 500 Euro auskommen muss, die Miete kostet schon mehr, die ich natürlich nicht bezahlen konnte. Ansonsten meint das JC, ich müsste mich an die Krankenkasse wenden, denn die müsste im 2-Wochen-Tkt überweisen und ich bekäme ja nochmal Geld von denen.

Ich finde es unerhört, mich den ganzen Monat unter der Grundsicherung sitzen zu lassen, und dabei noch mein Krankengeld zu kassieren. Wer aufstockt und länger krank wird, hat echt verloren!
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
Ich habe heute mit der Krankenkasse telefoniert. Das KG wird überwiesen im November. Im Oktober sass ich damit den ganzen Monat mit ca 500 Euro da noch unter der Grundsicherung und konnte die Miete nicht bezahlen.

und wenn das "Zuflussprinzip" gilt, kassiert im November das JB mein KG WIEDER und hat somit bis auf ca 140 Euro mein ganzes KG bekommen.
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Hallo, eine allgemeine Frage bitte.
Ich beziehe eigentlich Krankengeld, aber diesen Monat zahlt die Kasse nicht mehr, sondern erst nächsten Monat, weil da mein Krankengeld ausläuft in der ersten Novemberwoche und die dann mein KG für Oktober zusammen mit dem Rest im November überweisen wollen. Ich habe diesen Monat ca 500 Euro zur Verfügung gehabt und den Rest Schulden auf der Bank machen müssen. Grundsicherung stehen mir eigentlich ca 900 Euro zu. Zahlt mir das JC die fehlenden ca 400 Euro den kommenden Monat nach? Oder wie ist das eigentlich?
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
10.100
Bewertungen
9.677
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Bekommst du Krankengeld und aufstockend ALG II?
Wenn ja, dann musst du das JC informieren das diesen Monat kein Krankengeld überwiesen wurde und du dadurch einen höheren Bedarf hast.
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

vielen Dank für deine Antwort. Ja, ich beziehe aufstockend ALG II und bin noch krankgeschrieben bis 6.11. Ich habe dem JC mit ein Fax geschickt vorhin, gleich nachdem mir der Mann von der Krankenkasse das gesagt hat.
Jetzt sind am Dienstag und Mittwoch in Baden-Württemberg Feiertage, so dass ich keine Chance habe, dass diesen Monat noch Geld von irgendwo her kommt, sondern wahrscheinlich wird Geld frühstens am zweiten Tag des neuen Monats überwiesen.
Das fällt in November, und so ist meine Frage, ob das Geld was ich zuwenig im Oktober hatte ob ich das jemals wiedersehe oder ob es mir mit November verrechnet wird? Dann wäre mein Krankengeld für Oktober nämlich wieder weg und das JC hätte sich letzten Monat plus diesen Monat einfach einbehalten.
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

kann iwrklich niemand was dazu sagen, ich hab heute nacht nicht geschlafen vor lauter angst
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
10.100
Bewertungen
9.677
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Was hast du hingefaxt?
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

ich habe hingefaxt was die Krankenkasse gesagt hat, dass die erst im November überweisen und aufgelistet was ich diesen Monat hatte an Geld und geschrieben, dass ich den Differenzbetrag zur Grundsicherung beantrage dass der bitte überwiesen wird.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Hallo Vyenna,

Ich beziehe eigentlich Krankengeld, aber diesen Monat zahlt die Kasse nicht mehr, sondern erst nächsten Monat, weil da mein Krankengeld ausläuft in der ersten Novemberwoche und die dann mein KG für Oktober zusammen mit dem Rest im November überweisen wollen.
Darauf kann man auch nicht richtig antworten, denn die KK zahlt IMMER nur rückwirkend für den zuletzt vom Arzt bescheinigten Zeitraum und mit der Aussteuerung hat das wenig zu tun.

Eher damit für welchen Zeitraum dir zuletzt das Krankengeld überwiesen wurde (in der Regel zahlen die auch nicht für unter 2 Wochen gerne aus), also wann warst du zuletzt beim Arzt ... ???

Auf dem Konto-Auszug steht ja in der Regel drauf für welchen Zeitraum Krankengeld überwiesen wird.

Davon hängt es ab, ob deine Klagen berechtigt sind oder nicht ... die KK muss erst NACH dem nächsten Arztbesuch wieder zahlen, dafür muss die AU-Bescheinigung dort hin und kein Fax.

Ohne die Bescheinigung vom Arzt wird nicht gezahlt, nach dem Ende deines Anspruches (also Anfang November) musst du auch erst wieder zum Arzt und dir den Stempel holen, dass du dort gewesen bist.
Es ist völlig normal, dass vorher KEINE Zahlungen erfolgen, du könntest ja theoretisch noch vorher gesund werden und dann wird nicht mehr gezahlt.

Ich habe diesen Monat ca 500 Euro zur Verfügung gehabt und den Rest Schulden auf der Bank machen müssen.
Während der Krankengeldzahlungen bekommt man das doch mit und kann / sollte sich darauf einrichten, die Arzt-Termine einigermaßen passend legen zu lassen. :icon_kinn:

Ohne Antworten wann du zuletzt deine Bescheinigung bei der KK eingereicht hast und für welche Zeit (2 Wochen / 3 Wochen rückwirkend ???) ist nicht festzustellen, ob die Kasse schon wieder hätte zahlen müssen. :icon_evil:

Grundsicherung stehen mir eigentlich ca 900 Euro zu. Zahlt mir das JC die fehlenden ca 400 Euro den kommenden Monat nach? Oder wie ist das eigentlich?
Das glaube ich eher nicht, für die Organisation deiner Krankmeldungen und des Krankengeldes bist du selbst zuständig, die KK wird ja zahlen, das muss vom JC nicht ausgeglichen werden weil du deine Arztbesuche (vielleicht) falsch "geplant" hast ...

Das Geld von der KK wird ja kommen, du müsstest ALGII also dann auch wieder erstatten, wenn man dir jetzt zur Überbrückung was zahlen würde ...

Deine Infos sind einfach inkomplett und daher sehr schwer nachvollziehbar, zudem machst du dauernd neue Themen auf mit fast den gleichen Fragen, dann ist es nicht so überraschend, dass da Keiner mehr durchblickt ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Hallo Vyenna,



Darauf kann man auch nicht richtig antworten, denn die KK zahlt IMMER also wann warst du zuletzt beim Arzt ... ???
vielen Dank für Deine Antwort.
Meine letzte Krankmeldung da steht drauf bis zum 6.11 krankgeschrieben festgestellt am 09.10. Die KK hat ein Mal überwiesen das war am 10.10 für September und neun Tage im Oktober und da steht auf der Überweisung bis zum 09.10. Aber davon hat fast alles das JC einbehalten weil die einen Erstattungsanspruch erstellt haben. So dass ich für diesen Monat nur den Rest hatte und das verminderte Geld vom Jobcenter.

Davon hängt es ab, ob deine Klagen berechtigt sind oder nicht ... die KK muss erst NACH dem nächsten Arztbesuch wieder zahlen, dafür muss die AU-Bescheinigung dort hin und kein Fax.
die AU habe ich gleich am nächsten Tag dahin gefaxt und die sagen, das reicht denen so. Die haben jetzt ein Problem damit, dass ich mich nicht mehr krankmelden will. Hätte ich eine weitere AU gebracht, hätten die im Oktober gezahlt sagte man mir am Telefon.

Ohne die Bescheinigung vom Arzt wird nicht gezahlt, nach dem Ende deines Anspruches (also Anfang November) musst du auch erst wieder zum Arzt und dir den Stempel holen, dass du dort gewesen bist.
Es ist völlig normal, dass vorher KEINE Zahlungen erfolgen, du könntest ja theoretisch noch vorher gesund werden und dann wird nicht mehr gezahlt.
Ja genau das ist jetzt passiert, ich habe mich schon am 20.10.
dort gesund gemeldet und Bescheid gesagt, dass ich wieder arbeiten will, auch dem JC das mitgeteilt. Die KK hat dazu gar nichts gesagt. Woher sollte man denn diese Dinge wissen, alles was von denen bisher bekam war ein Begrüssungsschreiben dass ich mir keine Sorgen machen brauche ich würde KK beziehen....


Während der Krankengeldzahlungen bekommt man das doch mit und kann / sollte sich darauf einrichten, die Arzt-Termine einigermaßen passend legen zu lassen. :icon_kinn:
Ich habe am 6.11 wieder einen Termin als Abschlussgespräch bei meinem Hausarzt.


Das Geld von der KK wird ja kommen, du müsstest ALGII also dann auch wieder erstatten, wenn man dir jetzt zur Überbrückung was zahlen würde ...
Wenn das KG im November aber erst kommt, sagt dann das JC nicht, jetzt hat sie ja Geld für November, und dann wird mir das als Einkommen im November angerechnet, und im Oktober habe ich dann nur ca 500 Euro gehabt und dann hatte ich halt Pech, oder weisst Du wie das ist? Für November steht mir nämlich nur noch bis zum 6.11 KK zu und der AG zahlt ja erst wieder im Dezember rückwirkend für November, so dass ich im November also mehr vom JC bekommen müsste eigentlich. Mit dem Kk was da kommt rückwirkend für Oktober muss ich dringend meine Schulden auf der Bank stopfen bei der ich das Geld ja geborgt habe, weil die rund 500 Euro viel zu wenig waren?

Deine Infos sind einfach inkomplett und daher sehr schwer nachvollziehbar, zudem machst du dauernd neue Themen auf mit fast den gleichen Fragen, dann ist es nicht so überraschend, dass da Keiner mehr durchblickt ... :icon_evil:

MfG Doppeloma
Ich hatte in einem anderen Unterforum einen allgemeinen Faden aufgemacht um zu Fragen bis wann die KK zahlen muss. Dort hatte er aber keinen grossen Anklang gefunden.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Hallo Vyenna,

Habe das mal zusammengefügt, wenn du im ALGII nach Krankengeld fragst wundert es mich nicht sonderlich, dass du keine Antworten bekommst.

Meine letzte Krankmeldung da steht drauf bis zum 6.11 krankgeschrieben festgestellt am 09.10. Die KK hat ein Mal überwiesen das war am 10.10 für September und neun Tage im Oktober und da steht auf der Überweisung bis zum 09.10.
Das ist doch normal, der Zahlungs-Anspruch entsteht erst wieder wenn du erneut beim Arzt gewesen bist, verstehst du das NICHT ...

Der Zeitraum ist einfach zu lang und wenn du vor dem Endes nicht mehr zum Arzt gehst und eine Zwischenbescheinigung bei der KK einreichst, dann bekommst du erst nach dem letzten Arztbesuch auch den Rest Krankengeld.

Du warst am 09.10. zuletzt beim Arzt vorstellig und bis dahin hast du doch dein Geld auch bekommen, oder es wurde mit ALG II verrechnet wie anderes Einkommen auch ...

Die vom JC haben doch nur gezahlt weil das Krankengeld noch nicht da gewesen ist ...

Aber davon hat fast alles das JC einbehalten weil die einen Erstattungsanspruch erstellt haben. So dass ich für diesen Monat nur den Rest hatte und das verminderte Geld vom Jobcenter.
das musst du dann direkt mit dem JC klären und nicht mit der KK, die haben gezahlt und interessieren sich nicht mehr dafür wer dir das sonst angerechnet hat und warum. :icon_evil:

Ich habe heute mit der Krankenkasse telefoniert.
Du musst ZUM ARZT und brauchst einen weiteren Stempel auf einer AU-Bescheinigung, vom anrufen zahlen die NICHT und das müssen die auch nicht ... :icon_evil:

Wenn du erst Anfang November wieder zum Arzt gehst bekommst du vorher auch kein Geld mehr von der KK.

Das KG wird überwiesen im November. Im Oktober sass ich damit den ganzen Monat mit ca 500 Euro da noch unter der Grundsicherung und konnte die Miete nicht bezahlen.
Das war auch schlechte Einteilung der Arztbesuche von dir, die AU-Bescheinigung ist aktuell auch noch der "Zahlschein" für dein Krankengeld und es wird eben gesetzlich immer NUR bis zum letzten Arztbesuch gezahlt ... der war aktuell am 09.10.

und wenn das "Zuflussprinzip" gilt, kassiert im November das JB mein KG WIEDER und hat somit bis auf ca 140 Euro mein ganzes KG bekommen.
Klar gilt das Zuflussprinzip, wenn das Geld dann auf dein Konto kommt (von der Krankenkasse) dann ist es doch vorhanden für dich zum Ausgeben und das JC zahlt nur noch den fehlenden Rest dazu.

Ob das JC da zuletzt richtig gerechnet hat können wir hier nur schwer beurteilen, du musst ja schriftliche Unterlagen dazu haben, das wäre dann beim JC zu klären.

Das Krankengeld bekommst ja üblicherweise DU auf dein Konto von der KK, das wird ja nicht direkt zum JC überwiesen ...

Was da vorher an Erstattung gelaufen ist kann man so nicht nachvollziehen ... du wirst aber auch nicht alles telefonisch und per Fax regeln können und das JC muss dir ja was schriftlich geben wie viel Anspruch du aus welchem Grunde hast.

Sind nur so meine Gedanken dazu, ich habe ja auch mal länger Krankengeld bezogen (bis zur Aussteuerung) und bin immer so nach dem 20. des Monat wieder zum Arzt gegangen und bis zum Monatsende war dann auch das Krankengeld auf dem Konto.

Zur Not muss man das eben mal ansprechen beim Arzt, dass man so lange Zeiträume finanziell nicht überbrücken kann, bei Bedarf zahlt die Kasse auch früher aber NUR wenn man eine aktuelle AU-Bescheinigung einreichen kann.

Wärst du im Laufe der Woche mal zum Arzt gegangen und hättest den Schein zur Kasse geschickt, dann würdest du bis zu diesem Tag auch das Krankengeld bekommen können.

Nun geht das frühestens Montag und dann kommt das Geld natürlich auch erst im November, angerechnet wird es aber auf jeden Fall vom JC du bekommst ja nicht "doppelt" Geld (vom JC + KK), einen Aufschub der Anrechnung müsstest du dann mit dem JC klären.

MfG Doppeloma
 

Vyenna

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
223
Bewertungen
66
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

vielen Dank für deine Hilfe.

"Wärst du im Laufe der Woche mal zum Arzt gegangen und hättest den Schein zur Kasse geschickt, dann würdest du bis zu diesem Tag auch das Krankengeld bekommen können."
Das wusste ich aber nicht und habe es erst hier im Forum gelernt.

Dass ich also im Monat Oktober nur 500 Euro hatte ca interessiert keinen, und die Schulden die ich dadurch auf der Bank machen musste, sondern wenn das Geld im November kommt zieht es mir das JC ab?! Ist das ungerecht. Dann hätte ich ja quasi mir mein eigenes Krankengeld für Oktober bezahlt bzw die Bank mir erst mal vorgestreckt, wenn das JC es mir im November verrechnet und mir weniger zahlt. Und das JC würde das Kg wieder bekommen. Die haben dann plus gemacht durch meine Krankheit und ich hab hunderte an Euro verloren. Klasse, ich könnte schon wieder heulen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Sorry, ich hoffe, eine Verständnisfrage ist erlaubt.
Das ist doch normal, der Zahlungs-Anspruch entsteht erst wieder wenn du erneut beim Arzt gewesen bist, ...

Das war auch schlechte Einteilung der Arztbesuche von dir, die AU-Bescheinigung ist aktuell auch noch der "Zahlschein" für dein Krankengeld und es wird eben gesetzlich immer NUR bis zum letzten Arztbesuch gezahlt ... der war aktuell am 09.10.
Verstehe ich das richtig?
Das ist ja der Hammer. Wenn ich am 9.10. zum Arzt gehe, aber bis 8.11 AU bin, dann zahlen die am 9.10 nichts bis 8.11? Sondern dann erst das KG für den vorherigen Zeitraum der AU? Und 9.10.-8.11. erst bei erneuter AU?

Wenn die AU gewissermaßen der Zahlschein ist, warum bekomme ich nach Vorlage dann nicht das Geld bis Ende der AU? Da entsteht dann ja immer eine Versorgungslücke.
Es kann ja nicht im Interesse aller sein, alle 2 Wochen zum Arzt zu rennen, um zeitnah genug Geld zu haben.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Hallo curcuma,

Verstehe ich das richtig?
Das ist ja der Hammer. Wenn ich am 9.10. zum Arzt gehe, aber bis 8.11 AU bin, dann zahlen die am 9.10 nichts bis 8.11? Sondern dann erst das KG für den vorherigen Zeitraum der AU? Und 9.10.-8.11. erst bei erneuter AU?
Das ist kein "Hammer" das steht im SGB V (KK-Recht) und war noch nie anders, davon ist man nur überrascht wenn man sich bisher nicht weiter dafür interessiert hat, für welchen Zeitraum das Krankengeld jeweils überwiesen wurde.

Denn der Zeitraum steht genau auf JEDEM Konto-Auszug drauf.

Wenn die AU gewissermaßen der Zahlschein ist, warum bekomme ich nach Vorlage dann nicht das Geld bis Ende der AU? Da entsteht dann ja immer eine Versorgungslücke.
Du bekommst doch laufend Krankengeld, wo siehst du da bitte eine Versorgungslücke, der AG zahlt deinen Lohn doch auch nicht im Voraus sondern erst wenn du eine gewisse Zeit gearbeitet hast, in der Regel 1 Mal im Monat ...

Bei Vorlage der AU bekommst du das Geld (rückwirkend) bis zur letzten Vorlage ... du könntest ja (theoretisch) auch mal vor Ablauf der neu bescheinigten Zeit gesund sein ... auch die KK haben kein Interesse selbst für "Überzahlungen" zu sorgen. :icon_evil:

Schon mal gelesen, dass da steht man sei "voraussichtlich" bis zum XX (in der Zukunft) weiter AU :idea: ... dass es wirklich so war, ist eben erst mit der Folge-AU bestätigt und dann gibt es wieder das Geld für die bereits abgelaufene Zeit.

Es kann ja nicht im Interesse aller sein, alle 2 Wochen zum Arzt zu rennen, um zeitnah genug Geld zu haben.
Es ist aber im Interesse ALLER und besonders in deinem eigenen sollte es sein, eine Behandlung durchzuführen (da MUSS man manchmal sogar noch öfter zum Arzt) und nicht nur (alle paar Wochen mal ?) den Schein für das Krankengeld abzuholen ... :sorry:

Zum Arzt sollst du ja schon deswegen regelmäßig "rennen" damit es dir bald wieder besser gehen wird und die KK gar nicht mehr zahlen muss. :first:

Viele KK akzeptieren eine AU-Dauer von 3 - 4 Wochen am Stück gar nicht, das zeugt nicht von intensiver Behandlung der Krankheiten für die gerade Geld gezahlt wird. :icon_evil:

Das Krankengeld ist eine Lohnersatzleistung, die nur so lange wie notwendig geleistet werden soll ... es wird also erwartet, dass du (vorrangig) zum Arzt gehst, um gesund (Arbeits-FÄHIG) zu werden und nicht nur, um mit Krankengeld immer pünktlich deinen Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Sogar nach der Aussteuerung sollten wir zumindest noch 1 Mal im Monat die AU-Verlängerungen bei der KK nachweisen ... das hatte aber andere Gründe ( Blockfristen wegen der Aussteuerung), es wurde aber auch akzeptiert wenn der Nachweis-Abstand mal größer war, die KK hat ja sowieso nicht mehr gezahlt.

Wie oben schon beschrieben, kann man durch "gemeinsame" (sinnvolle) Planung der Arzt-Termine durchaus selber dafür sorgen, dass es keine Zahlungslücken gibt und zum Monatsende immer genug Geld für die Verpflichtungen auf dem Konto sein wird.

Man weiß ja relativ schnell wie lange es nach Einreichen der AU-Bescheinigung bei der KK dauern wird, bis das Geld auf dem Konto sein wird.

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Danke, aber eins noch.
Bei psychischen Erkrankungen wird man oft länger AU geschrieben und da ist es nicht unbedingt nötig in kurzen Abständen zum Arzt zu gehen.

Aber bei vielen Erkrankungen mag das zutreffen.

Nun weiß ich ja bescheid und kann im Fall von KG entsprechend koordinieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
19.625
Bewertungen
19.403
AW: Frage: Bin unter der Grundsicherung diesen Monat und habe mich verschuldet, zahlt das JC nach?

Wenn man sich ein Bein gebrochen hat und weiss, dass der Gips 4 Wochen dranbleiben muss, ist es sinnlos zwischendurch zum Arzt zu rennen. Davon heilt der Knopchen nicht schneller und zu behandeln gibt es da auch nichts.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
Hallo curcuma,

Bei psychischen Erkrankungen wird man oft länger AU geschrieben und da ist es nicht unbedingt nötig in kurzen Abständen zum Arzt zu gehen.
Das ist mir auch klar, aber man muss sich letztlich (zumindest mit den Stempeln vom Arzt) danach richten wie die KK das gerne haben möchte, immerhin sollen die zahlen und nicht der behandelnde Arzt ...

Ich war auch nicht alle 14 Tage bei meinem Psychiater, musste aber wenigstens alle 4 Wochen meinen Stempel haben, dass ich dort vorstellig gewesen bin ... zudem brauchte ich das Geld ja auch regelmäßig.

Da ist es (eigentlich) egal ob gerade was "behandelt" werden muss / kann oder nicht, ohne den Stempel gibt es kein Krankengeld, ich war auch nicht jedes mal im Sprechzimmer, wenn es nichts zu besprechen gab aber das ging ja meine KK NICHTS an. :idea:

Ich hatte den aktuellen Stempel (in der Regel für 4 Wochen) und bekam das Krankengeld (für die letzten rund 4 Wochen) überwiesen, bei anderen Krankheiten kann das natürlich auch anders sein ... da bekommt man aber auch nicht alle 3 Tage Krankengeld überwiesen, weil man vielleicht so oft zur Behandlung muss (die AU kann ja trotzdem für länger schon ausgestellt sein).

Dann zahlen die in der Regel so alle 14 Tage aus (wenn die AU für 2 Wochen ausgestellt wurde), weniger ist denen zu Arbeits-Aufwändig, geht aber im Notfall auch mal aber das muss man dann mit der KK direkt klären ... im Voraus wird jedenfalls NICHT gezahlt ... :icon_evil:

Die Stelle wo das Krankengeld gezahlt wird kennt üblicherweise NUR die Diagnose auf der AU-Bescheinigung (das sind auch SB und keine Ärzte) und nicht den konkreten Krankheitsverlauf / Behandlungsbedarf bei genau diesem Patienten. :icon_evil:

MfG Doppeloma
 

Steppi58

Elo-User*in
Mitglied seit
8 November 2017
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo, mir wurde von der Krankenkasse Krankengeld zugesichert und zwar ab 21. August.
(................................)
In solchen Fällen, mit Beweisdokumenten sofort zum Sozialgericht, den Sachverhalt darstellen und eine einstweilige Verfügung beantragen. Wenn alles passt, wird das Sozialgericht ein Eilverfahren eröffnen. Das geht meistens innerhalb von 24 Std. Und du hast ganz fix dein dringend benötigtes Geld.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.422
Bewertungen
15.080
Hallo Steppi58, :welcome:

In solchen Fällen, mit Beweisdokumenten sofort zum Sozialgericht, den Sachverhalt darstellen und eine einstweilige Verfügung beantragen.
Solange du noch Geld hast und es um Krankengeld (oder auch ALGI) geht rührt das SG KEINEN Finger und verweist dich im echten Notfall an das SGB II / ALGII ...

Wenn alles passt, wird das Sozialgericht ein Eilverfahren eröffnen. Das geht meistens innerhalb von 24 Std. Und du hast ganz fix dein dringend benötigtes Geld.
"Wenn alles passt" ist gut erkannt :bigsmile:, bei Krankengeld passt aber meist noch gar nichts dafür und innerhalb 24 Stunden habe ich überhaupt noch nicht erlebt, dass vom SG irgendwas entschieden wurde. :icon_evil:

Ich begrüße es immer wieder, wenn sich jemand hier (angeblich ?) neu anmeldet und zielgerichtet seine Weißheiten von sich gibt ohne das auch irgendwie belegen zu können.

Vielleicht solltest du dich erst mal hier einlesen ehe du meinst, den "Stein der Weisen" schon gefunden zu haben ... :icon_kinn:

MfG Doppeloma
 
Oben Unten