Bin seit sieben Jahren ehrenamtlicher Betreuer von meinen Vater. Nun habe ich ein Problem mit dem Gesundheitsamt und einem Gutachter. Wer kann einen Hinweis geben? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Maloo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2020
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo Leute,
ich betreue meinen Vater seit über 7 Jahren, damals ging ihm wesentlich besser als heute. Er ist mittlerweile in der Pflegestufe 3, ist chronisch krank (Nierenversagen akute Halluzinationen, Demenz und vieles mehr).

Ich habe vom Gericht einen Schreiben erhalten wobei gefragt ist, wie sein Zustand momentan ist, wo er sich aufhält und ob weiterhin eine Betreuung stattfinden soll. Obwohl ich jedes Jahr ein Protokoll ablege, egal kein Problem. Ich habe bereits ausgefüllt und sämtliche Atteste vom behandelnden Ärzten beigefügt.

Meine Frage ist, warum einer vom Gesundheitsamt kommen musste um dieselben fragen zu stellen- Er möchte ohne meine Einwilligung meine Betreuung entheben und wie ich ihm richtig verstanden habe eine Patientenvollmacht erteilen. Da mein Vater momentan im Krankenhaus stationiert ist, hat er uns im Krankenhaus besucht. Das Gespräch hat nie stattgefunden weil er nach seinen Verfahren gearbeitet hat. Er behauptete das mein Vater orientierungsfähig sei, weil er dem Arzt im Krankenhaus abgefragt hatte, obwohl der Arzt meinen Vater nicht so gut kennt. Der Gutachter hat uns nicht sprechen lassen und uns beschimpft, er hat gesagt das er uns keinen exkrement erzähle und das er meinen gerichtliche Betreuung entheben möchte. Mit meinem Vater gab es auch kein Dialog zwischen den beiden weil er kein Wort deutsch versteht. Ich habe mir das länger nicht gefallen lassen und das Gespräch beendet und ihm vom Zimmer raus gebeten.

Meine Frage warum dieser Mann einfach mir nicht zuhören wollte und nach seinen Angaben reagierte. Darf er einfach so handeln.
Darf das Gericht ohne diesen Gutachter entscheiden ob ich weiterhin als Betreuer bleiben darf. Ich werde mich auf jeden Fall über diesen Mann eine Beschwerde einreichen.

Danke.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.507
Bewertungen
16.414
Hallo Maloo und :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz bzw. vollständig formulierte Fragen vermitteln dem Thema mehr Aufmerksamkeit und klingen als Überschrift auch freundlicher - soviel Zeit sollte also übrig sein.

Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein acht Worten rein ...

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein Satzfragment aus neun Worten rein ...wie"Bin seit 7 Jahren ein ehrenamtlicher Betreuer für mein Vater"

Im Editor der Überschrift findest du zudem auch den Hinweis:

Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben ...

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.222
Bewertungen
3.422
Meine Frage ist, warum einer vom Gesundheitsamt kommen musste um dieselben fragen zu stellen- Er möchte ohne meine Einwilligung meine Betreuung entheben und wie ich ihm richtig verstanden habe eine Patientenvollmacht erteilen.
Versuche herauszufinden, WARUM der Gutachter kam. Also ob der Richter das nach Lust und Laune willkürlich entschieden hat, oder ob es dafür irgendwelche Gründe gibt, wie Dritte die sich da einmischen (Ärzte, Verwandte,....)?
Erst mit dieser Information kann man überlegen, wie man am besten vorgeht.....
 

little

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Februar 2010
Beiträge
371
Bewertungen
502
Normalerweise beträgt die max. Betreuungszeit 7 Jahre und danach muss wieder ein Gutachten erstellt werden, ob die Betreuung verlängert werden soll (wieder max. 7 Jahre). Mutmasslich hatte das Gericht die erneute Begutachtung beauftragt? Dazu hätte aber dann auch vorher ein Brief kommen müssen!?
 
Oben Unten