• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bin krank und "rutsche" balld in Hartz 4 - was kann ich noch tun ???

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

winje

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#1
Kurz zur Vorgeschichte: Wegen psychischer Erkrankung Arbeit verloren, danach zum Arbeitsamt, Krankschreibung, 78 Wochen Krankengeld, Aussteuerung, jetzt wieder Arbeitsamt. Werde Rentenantrag stellen, Arbeitslosengeld läuft noch bis ca. 05/08, danach wäre ja Hartz4 oder ALG II (??) dran.

1. Ich habe Vermögen (über die Freigrenzen) und ein Auto, Wert ca. T€ 20 am Markt. Kann ich das Auto z. B. auf meinen Bruder übertragen (KFZ-Brief)? Wenn ich von meinem Vermögen mein Hauskredit ablöse (ist nicht mehr viel) habe ich noch ca. T€ 30. Kann ich die heute "auf einmal abheben", d. h. ca. 9 Monate vor dem eigentlichen Hartz 4 Antrag? Oder wie weit gucken die auf dem Konto zurück?

2. In wie vielen Fällen wird tatsächlich ein Abgleich zwischen den Vermögensangaben auf dem Antrag und den Bankaussagen gemacht? Nicht, dass ich hier irgend etwas "verschwinden" lassen will, das Geld hatte ich tatsächlich von meinen Eltern zum Existenzaufbau bekommen, jedoch hat es nicht geklappt.

Wie kann ich mich am besten verhalten? Vielen Dank!!!!
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#2
winje sagte :
Nicht, dass ich hier irgend etwas "verschwinden" lassen will, das Geld hatte ich tatsächlich von meinen Eltern zum Existenzaufbau bekommen, jedoch hat es nicht geklappt.
Deine Frage bezüglich PKW verstehe ich aber genau unter dém Gesichtspunkt 'verschwinden lassen'. Da wirst Du hier keine Antwort drauf bekommen.

Ob das Geld von Deinen Eltern kommt und auch der ursprüngliche Verwendungszweck interessiert bei der Anwendung des SGB II niemanden.

Und ja, Du wirst nachweisen müssen, wofür Du Dein Vermögen ausgegeben hast.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Wenn Du dein Vermögen über der Freigrenze in das Haus investierst, "verriesterst" oder Einrichtungsgegenstände erwirbst etc., passiert rein gar nichts, das alles ist legitim.

Abweichende Halterschaft bei KFZ-Versicherung ist immer schon möglich. Aber, nicht alle Versicherungen sehen es gern und wenn es akzeptiert wird, es gibt Versicherungen, ist der Preis entsprechend höher.
 

winje

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#4
das heisst also, dass es nicht eine frist gibt, von der aus rückwirkend kontobewegungen nachgewiesen bzw. erläutert werden müssen? ich dachte, es interessiert z. B. nur, was in den letzten 6 Monaten war. Aber dem ist nicht so, oder?

Und das Auto würde in der Tat voll mit angerechnet, ja??
Ich kann es eigentlich kaum glauben. Also die Tatsache, dass wenn ich durch (unverschuldeter) Krankheit in finanzieller Not gelange, dass ich dann auch eines Tages Hartz 4 beantragen muss und Ersparnisse bzw. Werte pfutsch sind. Als wenn man nichr schon mit der Krankheit genug bestraft ist...
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#5
Die können 3 Jahre zurückliegend alles aufdecken: Konten & Depots, Eintragungen beim Kraftfahrtbundesamt.

Die können nicht in Deine Kontobewegungen von sich aus reinschauen, deshalb verlangen sie ja auch die Kontoauszüge. Die sehen nur wo Du Konten und Depots hast, dann wollen sie die Kontoauszüge sehen.

Ich würde mein Auto endgültig verkaufen, und zwar nicht in der Verwandschaft.
Und sämtliche Konten auflösen.

Arm werden auf Raten ist auch mal eine schöne Lebenserfahrung für Dich.

Eigentlich sollte man Dich ja gleich wegen Betrug anzeigen.
 
E

ExitUser

Gast
#6
Antragserfordernis

"Wurde Vermögen im In- oder im Ausland verschenkt oder gespendet oder auf eine andere Person übertragen? Hier sind nur Schenkungen und Spenden der letzten zehn Jahre anzugeben."

Wird bereits bei der Antragsstellung erhoben.

Dazu § 528 BGB lesen und §§ 9,12 SGB II.

Die Leistungsträger können gegenüber dem Bedürftigen Ersatzansprüche wegen vorsätzlicher Herbeiführung der Bedürftigkeit geltend machen. Entsprechendes gilt auch bei Verpfändungen, Abtretungen und zeitnah vor Antragstellung eingeräumte unwiderrufliche Bezugsrechte.

(Die Kleingärtner und Taubenzüchter haben hier mal wieder Ausgang).

Es ist legitim und rechtskonform sein Vermögen so anzulegen und zu verwerten, dass keine vorsätzliche Herbeiführung der Bedürftigkeit gegeben ist.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#7
Kann man es evtl in eine erst mit dem 65. Lebensjahr abrufbare Altersversorgung reingeben?

Allerdings muss ich sagen, ALG2 ist eine Versorgung für wirklich bedürftige Menschen.. Ich finde es legitim daß der Staat auf Dauer nur die druchfüttert die das wirklich aus eigenen Mitteln nicht tun können! Esgibt nämlich genug davon.

Und, sorry, da fällst Du mit Deiner Kohle nicht drunter. Luxus abzusichern ist definitiv nichts was ein Staat leisten kann und sollte.

Von daher finde ich es ziemlich unsozial von Dir wenn Du "Vermögen" hast, das mal so klammheimlich zur Seite zu schafft nur um vom Staat Unterhalt zu kassieren. (ich hab ja hier mal keine Ahnung um was für Summen es sich handelt..:-S)

So würde ich Dir raten, nimm das Geld und mach mal ein paar Monate das was Du schon immer mal machen wolltest. 3 Monate USA, Tangotanzen lernen in Argentinien, mit dem Rucksack durch Asien, was auch immer... SOWAS kann Dir dann niemand nehmen.. Oder, falls es genug ist, kauf Dir eine Immobilie die den Anforderungen für angemessenen Wohnraum erfüllt. Die darfst Du natürlich behalten.
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#8
Ich kann es eigentlich kaum glauben. Also die Tatsache, dass wenn ich durch (unverschuldeter) Krankheit in finanzieller Not gelange, dass ich dann auch eines Tages Hartz 4 beantragen muss und Ersparnisse bzw. Werte pfutsch sind. Als wenn man nichr schon mit der Krankheit genug bestraft ist...
Sieh es mal so: Wenn Du in Indien oder sonstwo in der dritten Welt ernsthaft krank wirst, Deine Kohle alle ist und die Familie auch nicht aushelfen kann, dann wirst Du dort an banalen Erkrankungen die mit einem simplen Antibiotikum und etwas nahrhaftem Essen zu kurieren ist elend verrecken.
Sei mal froh und dankbar daß Du in unserem ach so miesen Staat auch "unverschuldet" krank gewordene Menschen ein Dach über dem Kopf und einigermassen genug für den täglichen Bedarf GESCHENKT bekommen wenn sie zu krank zum arbeiten sind.

Willkommen in der Realität. Im Moment scheint sich Deine finanzielle Not doch ziemlich in Grenzen zu halten..
 

Gute Stimme

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
83
Gefällt mir
0
#9
mit soooooo viel Kohle kannst du dir doch auch solch sündhaft teure Therapeuten leisten, die jenseits jeglicher Kassenleistung arbeiten...

Aber Vorsicht: manche machen noch viel kränker... :)
 
E

ExitUser

Gast
#10
Ich verstehe nicht so ganz...

was ist hier los?

Da ist jemand durch Krankheit bald auf Hartz IV angewiesen und möchte retten, was zu retten ist...

und bekommt solche Antworten?

Er soll froh sein, daß er nicht wie arme Inder umkommt?

Spricht da der Neid, daß da noch jemand was hat?

:confused:

Wie gesagt, es gibt legale Wege, einiges zu retten...

man sollte auf jeden Fall alle Schulden bezahlt haben!

Seine Versicherungen im Voraus bezahlen, sich eine Altersversicherung, die nicht kündbar ist abschließen usw...

hier sollten NUR die Antworten, die die legalen Wege aufzeigen können!

Noch ist das hier der Hilfebereich...
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#11
Alg nach Krankheit?

Hallo winje und willkommen in diesem Forum,
hier
www.gruene.luebeck.de/fraktion/fil/Hartzreise.pdf
findest Du eine PDF-Broschüre, die Dir die wichtigsten Fakten - zusammen getragen - und recht verständlich erläutert.

Grüße sendet und RECHT viel Erfolg
wünscht Dir
Hartzbeat

-----

Im Übrigen möchte ich mich der Meinung Ludwigsburgs voll und ganz hinsichtlich seiner Tipps für winje sowie seiner Frage, was denn hier los ist, anschließen. Ich finde, es wäre für jeden Neuankömmling hier sehr schade, wenn er gleich wieder den Logout macht.

Schätze mal, dass jeder mal hier und da eine gute und brauchbare Hilfe in diesem Forum erhalten hat. Dran erinnern und ein dementsprechendes Verhalten wäre sicher förderlich für uns alle - und für dieses Forum.

In diesem Sinne
H:icon_wink:rtzbeat
 
E

ExitUser

Gast
#12
Rechtsexperten der Gewerkschaften und von den Sozialverbänden rieten bereits mit der Einführung von Hartz IV dazu, ungeschütztes Vermögen vor der Antragstellung auf ALG II zur Tilgung von Schulden zu nutzen, da danach eine Verrechnung nicht möglich ist. Nichts anderes wird hier angestrebt.
Ratgeber wie Roth/Thomè, Arbeitslosen Projekt TuWas u.a. sowie Rechtsanwälte und Erwerbsloseninitiativen weisen daraufhin, das dieses Geld erst "verfrühstückt" werden muss.
Selbst der Staat vertreten durch ARGE und JobCenter verwies auf die staatlich geförderte Rente und den Verwertungsausschluss als er mit August 2006 die Vermögensgrenzen neu festsetzte.

Keiner, aber auch keiner von ihnen erwähnte auch nur das Land mit den "heiligen Kühen".

Scheinheilige PharisäerInnen. Den seinen gibts der Herr im Schlaf und seelig sind die, die da etc...

"Die Welt ist reich und wohlberaten, nur zäume nicht das Pferd am Schwanz, wolle die Nachtigall nicht braten und nicht singen lehren die Gans." (Emmanuel Geibel)
 
E

ExitUser

Gast
#13
www.gruene.luebeck.de/fraktion/fil/Hartzreise.pdf
findest Du eine PDF-Broschüre, die Dir die wichtigsten Fakten - zusammen getragen - und recht verständlich erläutert.


-----

Im Übrigen möchte ich mich der Meinung Ludwigsburgs voll und ganz hinsichtlich seiner Tipps für winje sowie seiner Frage, was denn hier los ist, anschließen.
Schön, daß ich mit meiner Meinung nicht allein steh! :)

Die Broschüre hab ich mir grad durchgelesen: sehr gut geschrieben, aber einiges, was drin steht, ist meiner Meinung nach nicht ganz richtig, bzw hat sich nicht durchsetzen lassen.

Nur ein Beispiel: Kosten für Warmwasser. Das wird doch überall anders gehandhabt...

hier wird z.B: für Erwachene anders abgezogen als für Kinder, Erwachsene über 6 €!

Anrechnung von Arbeitseinkommen stimmt auch nicht mehr...

verlassen darf man sich also leider auch nicht auf das, was drin steht....
 
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Gefällt mir
108
#14
Tja, nur die Frage hat sich hier für mich so angehört, "also ihr hier habt doch sicher auch den Benz der Schwester, das Haus dem Bruder, das Ferienhaus dem Onkel und die Bankkonten dem Vater überschrieben. Wie habt ihrs denn gemacht daß das net auffliegt..."

Und das hat nix mit Neid zu tun, ich bin in der Tat der Ansicht daß der Staat nur die wirklich bedürftigen durchfüttern muss. Weil es davon genug gibt. Und daß das durchaus ein Service ist denn man schätzen sollte. Anstatt sich darüber zu beschweren. Weil da muss man nur mal alternativ in die USA schauen wie das da läuft.
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#15
@ Ludwigsburg,
muss Dir Recht geben, dass die Broschüre einiges enthält, dass sich regional auf Lübeck bezieht und anderes, was zwar wünschenswert, aber nicht realisiert ist/wurde.

Allerdings fand ich gerade den Abschnitt, was zu tun ist, bevor es zum Status "Arbeitslosengeld II-Empfänger" kommt, sehr informativ und geeignet, sich darauf besser vorzubereiten. Gerade, was Schulden, Eigentum, Eigenheim und Vermögen angeht, bietet die Broschüre gute Anleitung (S. 15-17). Vielleicht sollte man weitere Recherchen betreiben, um andere Quellen zur Hilfe für "Beginners" betreiben?

Gruß an und nach Ludwigsburg
von Hartzbeat
 

claridge

Elo-User/in
Mitglied seit
23 Nov 2005
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#16
Schön, daß ich mit meiner Meinung nicht allein steh! :)
Nein, stehst du nicht!
Als ich gerade diesen Threat durchlas dachte ich nur: Ich glaub ich steh im Walde!
Ich finde diese Art der Neiddebatten einfach nur fürchterlich daneben. Zumal es sich hier nicht um horrende Beträge geht. Was sind denn heute 30000 Euro? Und ein Auto mit einem Wert von 20000 Euro ist scheints in dieser Neiddiskussion eine Staatskarosse.
Ich sehe das alles wesentlich entspannter: Der Staat macht sich Gedanken wie er seine Untertanen ausbeuten kann. Ergo ist es legitim wenn die Ausgebeuteten sich Gedanken darüber machen wie sie sich dieser Ausbeutung legal! entziehen können.
winje hat eingangs lediglich die Frage gestellt was er/sie? für Möglichkeiten hat. Hat zusätzl. noch darauf hingewiesen:
"Nicht, dass ich hier irgend etwas "verschwinden" lassen will, das Geld hatte ich tatsächlich von meinen Eltern zum Existenzaufbau bekommen, jedoch hat es nicht geklappt."
Aber ich habe schon öfter festellen können das hier im Forum einige Anheizer herumspringen.
@ winje
Wenn du das Geld von deinen Eltern zweckgebunden erhalten hast, würde ich an deiner Stelle dieses den Eltern zurückgeben da sich der vorgegebene Zweck sich nicht realisieren ließ. Dort ist es am sichersten aufgehoben. Und laß dir das Ganze schriftl. von deinen Eltern geben.
Deine Eltern haben auch das Recht dir jederzeit deine Schulden von den 30000 Euro die sie zurückerhalten haben zu bezahlen wenn sie es denn möchten, oder dich öfter zum Essen einladen.
Deinen Wagen wirst du wohl "versilbern" müssen im Fall der Fälle. Ich meine mich an einen Richtwert von 5000 Euro zu entsinnen der irgendwo festgelegt wurde als nicht angreifbar.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#17
mit soooooo viel Kohle kannst du dir doch auch solch sündhaft teure Therapeuten leisten, die jenseits jeglicher Kassenleistung arbeiten...

Aber Vorsicht: manche machen noch viel kränker... :)

Die machen aber nicht Dich, sondern sich selbst mit Deinem Geld gesünder.

Was die Kasse bezahlt ist in 99% der Fälle völlig ausreichend. Was die Kassen teilweise bezahlen finde ich schon überflüssig, z.B. gratis die Pille für Minderjährige. Als ob Kinderkriegen eine Krankheit wäre. Wer Rumvögeln will soll selbst blechen, ob minderjährig oder nicht.
 
E

ExitUser

Gast
#18
Was den Wagen betrifft habe ich bereits den Hinweis auf abweichende Halterschaft gegeben. Das muss genügen. Der hier erwähnte Richtwert liegt inzwischen bei 7.500 EUR.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.856
Gefällt mir
6.693
#19
Die machen aber nicht Dich, sondern sich selbst mit Deinem Geld gesünder.

Was die Kasse bezahlt ist in 99% der Fälle völlig ausreichend. Was die Kassen teilweise bezahlen finde ich schon überflüssig, z.B. gratis die Pille für Minderjährige. Als ob Kinderkriegen eine Krankheit wäre. Wer Rumvögeln will soll selbst blechen, ob minderjährig oder nicht.
Rechtverdreher,

Deine Ansicht entsetzt mich. Ich will Dir mal eine kleine Geschichte erzählen: Ich kenne einen Mann, der ist beidseitig oberschenkelamputiert. Er hatte einen sehr alten Rollstuhl (17 Jahre oder so). Hat bei seiner KK einen neuen beantragt. Abgelehnt! Der alte fährt doch noch. Eines Tages ist dieser Rolli unter ihm zusammengebrochen. Selbst da hat die KK noch gesagt, er musse jetzt erstmal ein paar Wochen sehen, wie er klarkomme, sie brauchen erst ein Gutachten, in dem steht, dass er tatsächlich einen Rollstuhl braucht. Folge für diesen Mann: Da der einzige Ersatzrolli, den er sich für die Zeit selber organisieren konnte, nicht die richtige Sitzhöhe hatte, brauchte er sehr lange, um z. B. vom Bett in den Rollstuhl umzusetzen. Seine Ehefrau ist selber schwer herzkrank, die kann ihm nicht helfen. ER hat dann in dieser Zeit im Bad vor der Toilette auf dem Fußboden geschlafen, damit er rechzeitig aufs Klo kommt!

Solche und ähnliche Beispiele kann ich Dir dutzendweise liefern. Also Quatsch bitte nicht so einen Blödsinn, was die Kassenleistung betrifft.
 

winje

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Okt 2007
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#20
Vielen Dank für die teilweise ernst und ehrlich gemeinten Antworten. Es geht hier nicht darum, einen Millionär trotzdem mit Staatsmitteln zu versorgen. Im Gegenteil. Wie es vielen geht und man es immer wieder hört, ist es einfach nur ärgerlich, wenn man jahrelang gespart hat, sich mühevoll Werte geschaffen hat (Auto, gerade abbezahlt) und dann wieder alles verfrühstücken muss. Klar, ist halt so, aber ist auch eine blöde Situation. Gerade, wenn man durch Krankheit in diese Lage gerät und man wirklich nicht anders kann, also nicht arbeiten. Nun denn, aber vielen Dank!
 

Gute Stimme

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Jan 2007
Beiträge
83
Gefällt mir
0
#21
Die machen aber nicht Dich, sondern sich selbst mit Deinem Geld gesünder..
Nun ja, manches davon ist schon nicht schlecht und wenn man ein wenig handelt ist dieses jeden cent wert! Meine Freundin macht grad eine "Musiktherapie" und geht darin völlig auf und es hilft ihr sehr viel mehr als die herkömmlichen Therapien! (Übrigens sollte man da wirklich handeln, -75 €/h kost das ohne handeln- es lohnt sich !!!)
Jedenfalls leistest die Musik Therapeutin gute Arbeit
Und für gute Arbeit soll sie dann doch auch "gesünder" werden, finde ich dann nur ok.


Was die Kasse bezahlt ist in 99% der Fälle völlig ausreichend. Was die Kassen teilweise bezahlen finde ich schon überflüssig, z.B. gratis die Pille für Minderjährige. ..
Ich glaube das kann man viel besser beurteilen, wenn man wirklich krank ist und alle Kassenleistungen ausgeschöpft sind, da gibt es unzählige Beispiele, wo man mit alternativen Therapien noch gute Chancen hat geheilt zu werden! Homoöpathie oder Chinesische Heilkunst (groß im Kommen). Glücklich dann wer das bezahlen kann. Ich bin nicht der Meinung, dass das alles die Kasse zahlen muss. Es gibt aber auch Fälle wo die Kasse teure Medikamente Monat um Monat zahlt, die Heilung durch zugegeben teure aber einmalige Behandlung(en) erfolgen kann, eben durch alternative Medizin. Das ist Fakt.

Als ob Kinderkriegen eine Krankheit wäre. Wer Rumvögeln will soll selbst blechen, ob minderjährig oder nicht..
oh je, die armen ungeborenen Kinderchen. Und die Kassen müssen ihre Beiträge (drastisch???) erhöhen, wegen den explodierenden Abtreibungskosten....(Kleine Anmerkung, mal moralische Überlegungen beiseite gelassen...)



Hier in diesem Thema war meine Überlegung ja viel einfacher, denn vielleicht könnte Winje durch eine alternative Therapie ja doch geholfen werden und könnte gesund oder gesünder werden, so könnte Winje auch den sozialen Abstieg vermeiden, anstatt sich zu den Kopf darüber zu zerbrechen, was letztendlich doch unvermeidbar ist.
 

carnivoren

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Okt 2007
Beiträge
23
Gefällt mir
0
#22
Im Gegenteil. Wie es vielen geht und man es immer wieder hört, ist es einfach nur ärgerlich, wenn man jahrelang gespart hat, sich mühevoll Werte geschaffen hat (Auto, gerade abbezahlt) und dann wieder alles verfrühstücken muss. Klar, ist halt so, aber ist auch eine blöde Situation. Gerade, wenn man durch Krankheit in diese Lage gerät und man wirklich nicht anders kann, also nicht arbeiten. Nun denn, aber vielen Dank!
Wofür spart man denn, wenn nicht, um das Geld irgendwann auszugeben? Ich find das Gejammer schon ein bischen absurd. Wenn man Geld hat, dann muss man das ausgeben und in einer Notsituation ist halt die Zeit des Sparens erstmal vorbei. Wie man so schön sagt "Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!"

Die Notzeiten sind bei dir angebrochen und dann heisst es, davon zu leben, was man hat. Reicht das nicht mehr, dann springt der Staat ein. Logisch wie ethisch völlig ok-zumal es ja nen Selbstbehalt gibt, der je nach Lebensalter garnicht mal so knapp ist.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#23
Seine Versicherungen im Voraus bezahlen, sich eine Altersversicherung, die nicht kündbar ist abschließen usw...

hier sollten NUR die Antworten, die die legalen Wege aufzeigen können!

Noch ist das hier der Hilfebereich...

Wenn absehbar ist das derjenige in Kürze auf ALGII angewiesen ist, dann kann ich mir nicht vorstellen das Dieser Tipp legal sein soll. Wenn doch, dann sollte man dieses Schlupfloch ganz schnell schliessen.
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#24
Deine Ansicht entsetzt mich. Ich will Dir mal eine kleine Geschichte erzählen: Ich kenne einen Mann, der ist beidseitig oberschenkelamputiert. Er hatte einen sehr alten Rollstuhl (17 Jahre oder so). Hat bei seiner KK einen neuen beantragt. Abgelehnt! Der alte fährt doch noch. Eines Tages ist dieser Rolli unter ihm zusammengebrochen. Selbst da hat die KK noch gesagt, er musse jetzt erstmal ein paar Wochen sehen, wie er klarkomme, sie brauchen erst ein Gutachten, in dem steht, dass er tatsächlich einen Rollstuhl braucht. Folge für diesen Mann: Da der einzige Ersatzrolli, den er sich für die Zeit selber organisieren konnte, nicht die richtige Sitzhöhe hatte, brauchte er sehr lange, um z. B. vom Bett in den Rollstuhl umzusetzen. Seine Ehefrau ist selber schwer herzkrank, die kann ihm nicht helfen. ER hat dann in dieser Zeit im Bad vor der Toilette auf dem Fußboden geschlafen, damit er rechzeitig aufs Klo kommt!
Wo soll da der Zusammenhang sein?

Solange ich kein Gutachten sehe aus dem hervorgeht das der Rollstuhl aufgrund von Alterschwäche zusammengebrochen ist kann ich mit der Geschichte nix anfangen. Reiner Populismus.

Wo wir schon dabei sind: Ich bin auch dagegen das die Krankenkasse zwei künstliche Befruchtungen finanziert. Nichtmal eine.
Wer keine Kinder bekommen kann kann diese nicht bekommen weil das die Natur nunmal so vorgesehen hat. Den Grund dafür kann sich jeder selbst denken.
 
E

ExitUser

Gast
#25
Wenn absehbar ist das derjenige in Kürze auf ALGII angewiesen ist, dann kann ich mir nicht vorstellen das Dieser
Nur gut, daß deine Vorstellungen kein Gesetz sind...

warum soll ich meine Versicherungen nicht jährlich im Voraus zahlen dürfen? Wo siehst du da Verschwendung?

Warum soll man keine Schulden zurück zahlen dürfen?
Und warum soll man keine Altersversicherung abschließen dürfen, um dem Staat spätere ALG II Zahlungen zu ersparen?

Wennman arbeitslos ist heißt das ja übrigens auch nicht daß man es ein Leben lang bleiben muß...
 

Helga Ulla

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jan 2007
Beiträge
620
Gefällt mir
8
#26
Bin krank und rutsche bald in Hartz IV- kann ich noch etwas retten

@ Rechtsverdreher Beitrag 17

Von wegen, Kasse leistet 99% das ist mehr als ausreichend, schau Dir doch die fortlaufenden Gerichtsurteile an, wo die KK sich ganz schön aus der Verantwortung stiehlt.
Die KK leistet in sehr vielen Fällen Hilfe bei Selbstmord auf Raten, weil immer mehr Medikamente als nicht rezeptpflichtig eingestuft, oder Apothekenpflichtig geschrieben werden.
Medikamente deren Wirkstoffe nicht in der OTC Liste aufgeführt sind klammert die KK auch von der Bezahlung aus. Gerade hier können Medikamente leicht in die Hunderte von Euro gehen, die der Patient selbst zahlen muss, dies dann bei oder von einem Regelsatz von 347€.
Du als Sachbearbeiter wirst bestimmt nicht traurig sein, wenn Du mal wieder eine Verordnung mit einem Stempel versiehst, KK übernimmt keine Leistung.
Glaubst Du, die Menschen hätten sich all ihre Erkrankung ausgesucht?
Ich bin als Kind von einem Staatarzt, krank geimpft worden, obwohl schon damals bekannt war, das wenn diese oder jene Erkrankung in der Familie sei, nicht geimpft werden durfte. Nur weil die Generation meiner Eltern noch mehr Obrigkeitshörig war und diese keine Aufklärungsmöglichkeit hatten, wurde der Staat nicht belangt.
Deinen Beiträge an den winje und Kerstin zeigen eine derartige Arroganz gegenüber den Menschen die Hilfe erbitten, dass ich mich frage, ist dies Dummheit oder Selbstüberschätzung.
Du fragst Dich wohl nie, ob dieses Schicksal mich selbst treffen könnte, wie möchte ich dann behandelt werden.
Der Beitrag an Kerstin:
Solange ich kein Gutachten sehe aus dem hervorgeht, das derRollstuhl auf Grund von Altersschwäche zusammengebrochen ist kann ich mit der Geschichte nichts anfangen. Reiner Populismus.
Wie wäre es, wenn Du Dir die Krankenakte des betroffenden Patienten. anschaust? Denn die KK erbringen doch keine Leistungen ohne mindestens 5 Durchschläge.
Bei Deiner Einstellung zu Kindern, hoffe ich nur, dass Du falls Mann keine zeugen kannst, denn die scheinen mir bei der Grundeinstellung nicht gut aufgehoben.
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.856
Gefällt mir
6.693
#27
Wo soll da der Zusammenhang sein?

Solange ich kein Gutachten sehe aus dem hervorgeht das der Rollstuhl aufgrund von Alterschwäche zusammengebrochen ist kann ich mit der Geschichte nix anfangen. Reiner Populismus.

Wo wir schon dabei sind: Ich bin auch dagegen das die Krankenkasse zwei künstliche Befruchtungen finanziert. Nichtmal eine.
Wer keine Kinder bekommen kann kann diese nicht bekommen weil das die Natur nunmal so vorgesehen hat. Den Grund dafür kann sich jeder selbst denken.
Hallo Rechtsverdreher,

ich versuche es nochma, Dir zu erklären. Es wurde kein Gutachten benötigt, dass der Rolli altersschwach war, sondern das jemand der beidseitig oberschenkelamputiert ist, einen Rollstuhl benötigt. Hast Du ketzt die Dringlichkeit erkannt? Falls nicht, versuch mal, ohne Beine zu laufen. Ach ja, noch zur Information: Die meisten Rollis gehören auch bei guter Pflege nach 5-7 Jahgren ersetzt, die werden täglich beansprucht und die Benutzer sind auf den störungsfreien Betrieb angewiesen, haben keine Alternative.

Ich kann Dir gerne noch ein anderes Beispiel gben: Ich kenne einen Jungen, der ist 8 Jahre alt. Er hat von Geburt an an eine seltene Stoffwechselstörung, die zu erheblichen Entwicklungsverzögerungen führt und das ganze dann noch in Verbindung mit Parkinson. Der Junge kann nicht sprechen, nicht sitzen, nur liegen. Er schläft nur maximal 4 Stunden am Stück. Da er schlecht schlucken kann, muß die gesamte Nahrung puriert und ihm mühsam eingeflößt werden. Die Alternative wäre eine Magensonde, aber das will man ihm ersparen, so lange es irgend geht. Er benötigt ein bestimmtes, leider recht teures Medikament. Ohne das würde er innerhalb von wenigen Wochen sterben. Das Medikament gibt es in Tabletten- und Saftform. Zuerst mußten die Großeltern, bei denen der Junge lebt, durchklagen, dass die KK das Medikament überhaupt übernimmt. Saft gibt es aber laut Richtlinie nur bis zum 6. Lebensjahr. Tabletten kann der Junge nicht schlucken. Tabletten zermörsern geht auch nicht, die haben eine Schutzschicht, damit sie sich erst im Darm auflösen. Also läuft jetzt wieder eine Klage durch die Instanzen und bis das alles so durch ist, sparen sich die Großeltern das Medikament für ihren Enkel vom Mund ab.

WIe gesagt, meine Beispiele sind keine Einzelfälle. Normalfall bei den KKS ist heute, das grundsätzlich erstmal alles abgelehnt wird.

Also, bevor Du hier weiter Deine merkwürdigen Ansichten verbreitest, informier Dich bitte erstmal. Ich gehe davon aus, dass Sich Deien Meinung dann schlagartig ändern wird.
 

Hartzbeat

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Sep 2007
Beiträge
671
Gefällt mir
3
#28
Hallo winje,

winje: Vielen Dank für die teilweise ernst und ehrlich gemeinten Antworten. Es geht hier nicht darum, einen Millionär trotzdem mit Staatsmitteln zu versorgen. Im Gegenteil. Wie es vielen geht und man es immer wieder hört, ist es einfach nur ärgerlich, wenn man jahrelang gespart hat, sich mühevoll Werte geschaffen hat (Auto, gerade abbezahlt) und dann wieder alles verfrühstücken muss. Klar, ist halt so, aber ist auch eine blöde Situation. Gerade, wenn man durch Krankheit in diese Lage gerät und man wirklich nicht anders kann, also nicht arbeiten. Nun denn, aber vielen Dank!
Bevor Dein Dankeschön und Deine Threadanfrage hier in einer Art Krankenkassen-Debatte vollends untergeht, stelle ich ihn hier wieder ein. Sehe nun doch, dass Dir hier auch der eine oder andere hat helfen können. Daher wünsche ich Dir nebst guter Besserung ...

... auch alles Gute in beruflicher Hinsicht
Hartzbeat
 
E

ExitUser

Gast
#29
Hallo Rechtsverdreher,

ich versuche es nochma, Dir zu erklären. Es wurde kein Gutachten benötigt, dass der Rolli altersschwach war, sondern das jemand der beidseitig oberschenkelamputiert ist, einen Rollstuhl benötigt. Hast Du ketzt die Dringlichkeit erkannt? Falls nicht, versuch mal, ohne Beine zu laufen. Ach ja, noch zur Information: Die meisten Rollis gehören auch bei guter Pflege nach 5-7 Jahgren ersetzt, die werden täglich beansprucht und die Benutzer sind auf den störungsfreien Betrieb angewiesen, haben keine Alternative.

Ich kann Dir gerne noch ein anderes Beispiel gben: Ich kenne einen Jungen, der ist 8 Jahre alt. Er hat von Geburt an an eine seltene Stoffwechselstörung, die zu erheblichen Entwicklungsverzögerungen führt und das ganze dann noch in Verbindung mit Parkinson. Der Junge kann nicht sprechen, nicht sitzen, nur liegen. Er schläft nur maximal 4 Stunden am Stück. Da er schlecht schlucken kann, muß die gesamte Nahrung puriert und ihm mühsam eingeflößt werden. Die Alternative wäre eine Magensonde, aber das will man ihm ersparen, so lange es irgend geht. Er benötigt ein bestimmtes, leider recht teures Medikament. Ohne das würde er innerhalb von wenigen Wochen sterben. Das Medikament gibt es in Tabletten- und Saftform. Zuerst mußten die Großeltern, bei denen der Junge lebt, durchklagen, dass die KK das Medikament überhaupt übernimmt. Saft gibt es aber laut Richtlinie nur bis zum 6. Lebensjahr. Tabletten kann der Junge nicht schlucken. Tabletten zermörsern geht auch nicht, die haben eine Schutzschicht, damit sie sich erst im Darm auflösen. Also läuft jetzt wieder eine Klage durch die Instanzen und bis das alles so durch ist, sparen sich die Großeltern das Medikament für ihren Enkel vom Mund ab.

WIe gesagt, meine Beispiele sind keine Einzelfälle. Normalfall bei den KKS ist heute, das grundsätzlich erstmal alles abgelehnt wird.

Also, bevor Du hier weiter Deine merkwürdigen Ansichten verbreitest, informier Dich bitte erstmal. Ich gehe davon aus, dass Sich Deien Meinung dann schlagartig ändern wird.
Hallol Kerstin!

Ich denke, Rechtsverdreher hat seinen Namen mit Bedacht gewählt!

Man sollte sollte solche Leute hier ignorieren, aber ich hab damit auch mein Problem :icon_biggrin:

Erklären wird nichts bringen...
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Gefällt mir
39
#30
Schick mir mal nee Mail, ins Postfach mit deiner Mailaddy.

Ich kenn jemand der dir bei den Antrag hilfreich zur Seite stehen kann.
Volker
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten