Bin in Weiterbildung mit Bildungsgutschein, ALG1, keine EGV, viel krank. Kann mir etwas negativ ausgelegt werden? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

BertaR

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo liebe Leute,

ich habe das Problem in einer Weiterbildung zu sitzen, die ich auch gerne besuchen möchte.

Nun war ich am Anfang schonmal 2 Wochen wegen der Grippe nicht dort, wo ich schon telefonisch gefragt wurde, ob ich überhaupt noch anfangen möchte. Ich meinte "ja klar".

Nun war ich ein wenig da, leider sind andere Teilnehmer krank dort erschienen und mit nem angeknacksten Immunsystem hat es mich direkt ausgeknockt...
Als ich mich erneut krank meldete kam sowas wie "wir müssen mal schauen was wir so machen". Klang für mich als würden die mich rauskicken.

Schaue gerade in mein Trägervertrag steht drin bei 15% Fehlzeit kann man gekündigt werden.

Nun die Frage, wird mir sowas dann nicht bei der AfA negativ ausgelegt?
Ich kann ja nichts dafür, dass ich krank bin.

Liebe Grüße
Berta
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
944
Bewertungen
1.081
Schaue gerade in mein Trägervertrag steht drin bei 15% Fehlzeit kann man gekündigt werden.

Nun die Frage, wird mir sowas dann nicht bei der AfA negativ ausgelegt?
Ich kann ja nichts dafür, dass ich krank bin.
Du bist krank geschrieben dafür kannst du nichts. Kann dir nicht negativ ausgelegt werden.Da bekommt man auch keine Probleme. Nur wenn du unentschuldigt fehlst dann bekommst du Probleme mit JC oder BA. Immer schön deine Krankenscheine bei JC oder BA abgeben nicht beim Träger das geht den nichts an.
 

BertaR

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Dezember 2018
Beiträge
6
Bewertungen
0
Du bist krank geschrieben dafür kannst du nichts. Kann dir nicht negativ ausgelegt werden.Da bekommt man auch keine Probleme. Nur wenn du unentschuldigt fehlst dann bekommst du Probleme mit JC oder BA. Immer schön deine Krankenscheine bei JC oder BA abgeben nicht beim Träger das geht den nichts an.
Danke dir für die Antwort.

Leider ging es mir immer noch nicht besser, hab sogar Konzentrationsprobleme. Jedenfalls wurde mir nun gesagt, es wird der BA gemeldet, dass mein Maßnahmeziel gefährdet wäre. Hab mein Wille gezeigt, dass ich den Stoff nachhole, aber sie setzten sich jetzt mit meinem SB zusammen.

Bisher hab ich noch nichts gehört und werde wohl am Donnerstag da ganz normal erscheinen.
Bin ein wenig schockiert, dass man halt mit entschuldigter Fehlzeit quasi rausgeworfen wird. Ändern kann ich es jetzt auch nicht mehr.

Hoffe jetzt nicht, dass mein SB mich in ne Sinnlosmaßnahme stecken möchte.
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
935
Bewertungen
536
Die AfA soll Maßnahmen nur fördern, wenn davon ausgegangen werden kann, dass das Maßnahmeziel erreicht wird. Ist dies nicht der Fall, wird eine Maßnahme nicht gefördert. Denn was soll Geld ausgegeben werden, wenn das Ziel doch nicht erreicht wird. Und genau so ist es während einer Maßnahme.

Klassisches Beispiel: Jemand besucht eine Umschulung, die mit HK- oder IHK-Abschluss endet. HK's und IHK's schreiben teilweise bei sowieso verkürzten Umschulungen vor, dass beispielsweise nur 15% oder 20% Fehlzeiten vorliegen dürfen. Wird dies überschritten, erfolgt durch die HK oder IHK keine Zulassung zur Prüfung. Also wird auch hier mit großer Wahrscheinlichkeit durch die AfA abgebrochen, sobald zu viele Fehlzeiten vorliegen. Aber eine erneute Förderung ist ja nicht ausgeschlossen. Dafür musst du dem SB aber schon glaubhaft machen, dass du nicht krank gemacht hast, sondern wirklich krank warst.
 
Oben Unten