• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bin ich vor Maßnahmen geschützt, wenn ich wirklich Asperger habe?

Celeste

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2010
Beiträge
512
Gefällt mir
49
#1
Ich habe vor kurzem im Internet einen Onlinetest gemacht, bei dem herauskam, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit unter dem Asperger Syndrom leide, einer Form von Autismus.
Ich habe vor, das jetzt ärztlich abklären zu lassen, ob ich wirklich daran leide.
Wie ist das denn, wenn dort herauskäme, dass ich wirklich Asperger habe, wäre ich dann sicher vor den Maßnahmen der Arge?
Als Asperger kann man ja keine Maßnahmen machen in denen man mit vielen Menschen zusammenhocken muss.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#2
Da wird wohl zunächst nix draus. :wink:
Ein Test im Internet ist OK, um dann zum entsprechenden Fachman zu gehen. Du findest auf der Seite

Autismus Deutschland e.V. - Aktuelles

Möglichkeiten, Dich zu informieren.

Erst wenn der Spezialist das feststellt, dann kannste den nächsten Schritt gehen.
Es gibt in den größeren Städte auch Zentren, die Dir einen Fachmann nennen können. :icon_knutsch:

Warum soll ein beliebiger Autist nicht mit anderen Leuten im Raum sein?
Ich denke mal, dem sind die anderen Leute einfach nur Rille. :icon_knutsch:
 

noillusions

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
2.202
Gefällt mir
1.198
#3
Wer weiß,vielleicht haben sie auch Massnahmen für asperger Leute. Doc ist der richtige weg,online. test ist ja nicht beweiskräftig.vielleicht kümmert sich dann die reha Abteilung um dich .die haben glaube ich mehr Möglichkeiten und können dann mehr machen für dich .
 
E

ExitUser

Gast
#4
Ich kann die jetzt schon sagen, das du nicht unter Autismus leidest. Übrigens, du schlägst hier jedesmal mit einer neuen selbstdiagnostizierten Onlinediagnose auf. Du gehst doch eh nie zum Arzt.steht demnächst wieder ein Argetermin an, so wie in der Vergangenheit auch immer?
 

Allison

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
39
#8
Ich finde den Ton gerade etwas unhöflich das muss ich schon sagen.
Auch dieses Halbwissen rund um die Thematik Asperger macht mich schon ein wenig traurig.

Erst mal wäre es nichts ungewöhnliches vor einer Aspergerdiagnose mehrere andere Diagnosen zu typischen psychischen Störungen zu bekommen. Das liegt zum einen daran das Asperger viele Symptome und Verhaltensweisen hat die auch auf andere Störungen zu treffen, aber auch das Asperger sehr schwer zu diagnostizieren ist. Erst Recht bei Frauen da wir uns deutlich besser anpassen und verstellen können, und leider müssen.

Von daher ist der richtige Weg mit diesem Verdacht zum Arzt zu gehen, und diesen bestätigen zu lassen.
Wie weit sich das dann als Behinderung auswirkt oder ob es eine Massnahme verhindert muss man dann sehen.
Aber eine Behindertenwerkstatt/Massnahme ist absolut nicht geeignet. Und die typische Asperger Massnahme gibt es nicht weil es sich auf Jeden anders auswirkt.

Nicht jede Person mit Asperger ist gleich, und die Liste der Symptome und Auswirkungen die man haben kann ist gross und vielfälltig.
Den typischen Asperger gibt es nicht.
Während der eine keine Menschen ertragen kann sind es beim anderen Geräusche oder Gerüche usw.
Was die Reizüberflutung auslöst und somit den Menschen dahinter wirklich krank macht ist daher sehr verschieden.

Ist es jedoch wirklich so schlimm kann ein Attest einen vor der Massnahme bewahren. Und das ist auch gut so, denn das Leiden fängt oft erst hinterher an und kann sich enorm körperlich auswirken.

Ob das hier der Fall ist weiss ich nicht und kann nur ein Fachmann klären.
 

Sansiveria

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Sep 2012
Beiträge
333
Gefällt mir
231
#9
Ob das hier der Fall ist weiss ich nicht und kann nur ein Fachmann klären.
Ein Fachmann, aber kein Online-Test.

Aber nachdem der TE ja schon die verschiedensten Krankheiten durch hat ...
 

Allison

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
39
#10
Ich erklärte oben bereits warum so etwas passieren kann...
Depressionen zB gehören einfach als Symptom dazu, genau wie Zwangshandlungen.
Borderline oder Adhs wird auch gerne als Erstdiagnose gestellt bevor man letztendlich beim Asperger landet.
Schaut man sich unter den Aspergern mal um ist es absolut (leider) normal das vor der Enddiagnose ein Marathon mit falschen Diagnosen und Medikamenten lief.

Mir ist es wumpe was die Threaderstellerin vorher gepostet hat. Aber das ist ein Forum für Information und Hilfe, und kein *hey du könntest ein Troll sein, oder einfach nur faul* also bekommst du eine dumme Antwort.
Ist euch eigentlich klar das ihr mit einer Person sprecht die ein ernsthaftes psychisches Problem hat? Egal ob Asperger oder nicht?
 
E

ExitUser

Gast
#11
Ich finde den Ton gerade etwas unhöflich das muss ich schon sagen.
Auch dieses Halbwissen rund um die Thematik Asperger macht mich schon ein wenig traurig.
Nur ist das Problem, das Celeste immer dann irgendwelche Krankheiten einfallen, wenn ein Argetermin ansteht. Das geht schon seit Jahren so. Immer onlinetests machen, immer andere Diagnosen von denen sie dann überzeugt ist, aber sie geht nie zu einem Psychiater und macht auch nie eine Therapie. Es fallen ihr immer andere Ausreden gegen einen Psychiater und gegen eine Therapie ein. In einem anderen Thread schreibt Celeste, dass die nicht mehr Arbeiten gehen will. Sie meint, die Gesellschaft habe sie angeblich kaputt gemacht und da wäre es ihr ganz recht, wenn die Gesellschaft für sie auch bezahlt, mit Hartz 4 oder eben mit Rente. Zum Arzt zu gehen und von ihm Diagnosen erstellen zu lassen will celeste nicht. Auch wenn sie jetzt sagt, das sie zum Arzt geht, tut sie es nicht und in einem halben Jahr sehen wir sie hier alle wieder mit der Überschrift "Hilfe, ich habe einen Argetermin, schützt Hypochondrie mich vor Maßnahmen und vor Arbeit?"
 

Allison

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
39
#13
Himmel du musst ja schon psychologie studiert haben, oder eine Glaskugel besitzen, das du über eine online Aussage für einen User hier eine Diagnose stellen kannst.

Asperger (und nicht nur die) haben oft grosse Probleme einen Arzt auf zu suchen.
Und da hilft auch eine Begleitung nicht. Und oft versteckt man sich hinter wilden Ausreden, statt wirklich selber zu erfassen was einem da solche Angst bereitet.

Und nur weil sie gesagt hat das sie nicht arbeiten will, stempele ich sie (ohne sie zu kennen) nicht einfach als faul, gerissen oder dumm ab.
Ich sehe da eher einen Menschen der Hilfe braucht, ob nun Asperger der Auslöser ist, oder eine andere psychische Erkrankung.
 
E

ExitUser

Gast
#14
Himmel du musst ja schon psychologie studiert haben, oder eine Glaskugel besitzen, das du über eine online Aussage für einen User hier eine Diagnose stellen kannst.
Wir alle lesen schon seit längerem celestes online selbsttest Diagnosen.
 

Allison

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
39
#15
Sorry aber das wird mir hier echt zu blöd.
Hier wird Hobby Psychologe gespielt anstatt zu sehen das Jemand Hilfe braucht.
Es ist pubs egal ob Celeste einen Asperger Verdacht hat, oder sonstige psychische Probleme.
Sie bittet hier um Hilfe, und eigentlich sollte das Forum dazu da sein.

Und mal neben bei, wer sich vor der Arbeit scheut wird sich sicher etwas netteres aussuchen als Asperger. Alleine das diagnostiziert zu bekommen ist eine Himmelsfahrt. Da gäbe es einfachere Wege um eine Massnahme zu umgehen.
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#16
Sorry aber das wird mir hier echt zu blöd.
Hier wird Hobby Psychologe gespielt anstatt zu sehen das Jemand Hilfe braucht.
Es ist pubs egal ob Celeste einen Asperger Verdacht hat, oder sonstige psychische Probleme.
Sie bittet hier um Hilfe, und eigentlich sollte das Forum dazu da sein.

Und mal neben bei, wer sich vor der Arbeit scheut wird sich sicher etwas netteres aussuchen als Asperger. Alleine das diagnostiziert zu bekommen ist eine Himmelsfahrt. Da gäbe es einfachere Wege um eine Massnahme zu umgehen.

Ihr wurde hier geholfen.
Und seit Jahren wird ihr gesagt: geh zum Arzt.
Will sie komischerweise nicht (könnte ja rauskommen, daß sie doch nicht so mimimi-krank ist).
Die User hier lassen sich viel gefallen, aber für komplett blöd verkaufen lassen wir uns auch nicht.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#17
Es ist pubs egal ob Celeste einen Asperger Verdacht hat, oder sonstige psychische Probleme.
Sie bittet hier um Hilfe, und eigentlich sollte das Forum dazu da sein.
:icon_daumen:
Stimmt, das Forum ist dazu da, um Hilfe zu geben.
Und das tue ich jetzt.

@celeste: Gehe mal zu einem Arzt, nur der kann wirklich feststellen ob und was Dir fehlt.

@Allison
So, zufrieden ?
Oder hättest du noch einen anderen Ratschlag, dann immer heraus damit.

Hier ist kein Krankheits- oder Psychologieforum.
Und selbst dort kann man der TE nur raten, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Niemand kann sie kurieren.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#18
Es ist pubs egal ob Celeste einen Asperger Verdacht hat, oder sonstige psychische Probleme.
Sie bittet hier um Hilfe, und eigentlich sollte das Forum dazu da sein.
Und mal neben bei, wer sich vor der Arbeit scheut wird sich sicher etwas netteres aussuchen als Asperger. Alleine das diagnostiziert zu bekommen ist eine Himmelsfahrt. Da gäbe es einfachere Wege um eine Massnahme zu umgehen.
Einfach mal mehr von @Celeste lesen??
Such doch dabei auch mal nach Ärztehopping. Hat die TE selbst so genannt. Asperger ist ja nicht das, was da *** ausgesucht wurde.
Eben---es gibt einfachere Wege, Maßnahmen zu umgehen. Sie hat schon etliche mitgemacht, trotz ursprünglicher Sozialphobie, ist scheinbar noch immer erwerbsfähig und erhält scheinbar noch immer Leistungen vom Jobcenter.
LESEN, was @Celeste schreibt.
 

Allison

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
39
#19
LESEN, was @Celeste schreibt.
Du musst das nicht extra gross schreiben.
Das ist zum einen unhöflich, und zum Anderen setzt du voraus das ich das nicht getan habe. Was übrigens nicht der Wahrheit entspricht ;)

Mir geht es einzig um den Umgangston sammt den selbst ernannten Hobbypsychologen hier.
Hier kann Jeder gerne X mal sagen das sie zum Arzt gehen soll.
Aber zu schreiben das sie immer wieder neue Diagnosen sucht, nur um nicht arbeiten zu wollen das geht einfach zu weit.

Wer sich mit der Thematik beschäftigt wird fest stellen das all die Sachen die sie bereits genannt hat, ihre Depressionen, aber auch das SvV oder ihre Menschenphobie, Ärztehopping usw durchaus sogar passen können.
Denn das sind alles Sachen die durch eine Reitzüberflutung kommen können.
Von daher kann es durchaus sein, aber es muss nicht.

Und Asperger bedeutet nicht unbedingt das man nicht Erwerbsfähig ist.
Es kann das bedeuten, muss es aber nicht.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#20
Du musst das nicht extra gross schreiben.
Das ist zum einen unhöflich, und zum Anderen setzt du voraus das ich das nicht getan habe. Was übrigens nicht der Wahrheit entspricht ;)

Mir geht es einzig um den Umgangston sammt den selbst ernannten Hobbypsychologen hier.
Hier kann Jeder gerne X mal sagen das sie zum Arzt gehen soll.
Aber zu schreiben das sie immer wieder neue Diagnosen sucht, nur um nicht arbeiten zu wollen das geht einfach zu weit.

Wer sich mit der Thematik beschäftigt wird fest stellen das all die Sachen die sie bereits genannt hat, ihre Depressionen, aber auch das SvV oder ihre Menschenphobie, Ärztehopping usw durchaus sogar passen können.
Denn das sind alles Sachen die durch eine Reitzüberflutung kommen können.
Von daher kann es durchaus sein, aber es muss nicht.

Und Asperger bedeutet nicht unbedingt das man nicht Erwerbsfähig ist.
Es kann das bedeuten, muss es aber nicht.
Ich sehe, Du kennst Dich da aus - wenigstens ein Lichtblick. In #2 wurden Celeste Anschriften geliefert, über die sie sich weiter informieren kann. Den Weg wird sie gehen müssen, dort kann sie weitere Informationen und Hilfestellungen erhalten.

Sie wird sich leider erst kümmern, wenn der innere Druck groß genug ist oder wenn sie wer an die Hand nimmt. Ob da wer vorhanden ist, kann ich nicht sagen.

Allerdings sollte man selbstdiagnostizierten Autismus auch nicht als Ausrede nutzen. Damit schadet man den anderen Personen, die wirklich betroffen sind. :icon_motz:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#21
Wer sich mit der Thematik beschäftigt wird fest stellen das all die Sachen die sie bereits genannt hat, ihre Depressionen, aber auch das SvV oder ihre Menschenphobie, Ärztehopping usw durchaus sogar passen können.
Denn das sind alles Sachen die durch eine Reitzüberflutung kommen können.
Von daher kann es durchaus sein, aber es muss nicht.
Und Asperger bedeutet nicht unbedingt das man nicht Erwerbsfähig ist.
Es kann das bedeuten, muss es aber nicht.
Jetzt machst du genau das, was du anderen vorwirfst.
Du liest, was sie schreibt und könntest dir (hobbymäßig) durchaus vorstellen...

Daß man mit Asperger erwerbsunfähig ist, schrieb ich nicht.
 

Allison

Elo-User/in

Mitglied seit
22 Jun 2011
Beiträge
45
Gefällt mir
39
#22
Caso ich betreibe Asperger nicht als Hobby, ich bin diagnostiziert.
Ich glaube das ich da durchaus die Symptome kenne ;)
Und ich sagte nicht das sie es hat, aber ebenso das man es nicht ausschliessen kann ..
Und ich bin nun raus aus dieser *Diskussion* denn der Tonfall ist mir absolut zuwieder.
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#23
Komischerweise sind die Beschwerden der diversen selbstdiagnostizierten Krankheiten nur dann einschränkend, wenn ein Amtstermin ansteht.
Bei echtem Leidensdruck (durch die div. Krankheiten, wir haben ja hier schon alles durch^^) wäre sie schon lange aktiv geworden.

Insofern: warten wir auf den nächsten Thread von ihr.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#24
Komischerweise sind die Beschwerden der diversen selbstdiagnostizierten Krankheiten nur dann einschränkend, wenn ein Amtstermin ansteht.
Bei echtem Leidensdruck (durch die div. Krankheiten, wir haben ja hier schon alles durch^^) wäre sie schon lange aktiv geworden.

Insofern: warten wir auf den nächsten Thread von ihr.
Woher weißt Du, welchen Leidensdruck wer hat? Hast Du ne besonders gute Glaskugel? OK, wer mit dem dritten Namen hier im Forum rum wuselt (das warst doch Du, oder?), der hat doch genuch eigene Probleme? :biggrin:

Ich frage mich, wenn Du Leute nicht Ernst nimmst oder wenn Du von Leuten nur dummes Zeuchs erwartest, warum guckst Du in den Trööt rein? :icon_knutsch:

Das Problem scheint eh irgends gelöst :icon_hug: , siehe:

http://www.elo-forum.org/weiterbild...gute-argumente-101744/index2.html#post1696116
 
E

ExitUser

Gast
#25
Da gäbe es einfachere Wege um eine Massnahme zu umgehen.
Die einfacheren Wege hat celeste schon alle durch, deshalb müssen härtere geschützte her.

Wieso Verdacht auf asperger? Macht sie einen borderline oder ADHS onlinetest hat sie dieses auch.
Celeste hat schon so einige onlinetest gemacht, und für sie kam immer raus, das sie es hat. Aber sie will nicht zum Arzt gehen, meint es reicht wenn sie es einfach der arge sagt, was für Krankheiten sie hat.
Übrigens, ich sagte vor einem halben Jahr schon das ich selbst meine Diagnosen habe, vom Arzt diagnostiziert. Nur ein Arzt kann Diagnosen erstellen und keine celeste und auch kein onlinetest. Aber ausruhen tue ich mich auf meine Diagnosen nicht.
Jetzt arbeite ich wieder als Krankenpfleger.
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.785
Gefällt mir
526
#26
S,

Und mal neben bei, wer sich vor der Arbeit scheut wird sich sicher etwas netteres aussuchen als Asperger. Alleine das diagnostiziert zu bekommen ist eine Himmelsfahrt. Da gäbe es einfachere Wege um eine Massnahme zu umgehen.
Auch
Bvor du dich hier als Oberlehrer aufspielst, solltest du vielleicht mal die Beiträge von Celeste durchlesen.

Wär hilfreich bevor du hier einfach dein Ei dazulegst.Aber du schreibst ja selber das es die wuppe ist, das interpretiere ich mal so, daß es dir einfach nur darum geht den Oberlehrer zu machen.

Aber ok du schreibst ja das du diagnostiziert bist.
Das könnte sogar zu deiner Schreibweise passen.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#27
Userin Celeste, 09.07.2014, 14:08 Uhr; aus dem Link von Texter50
@Burns Tom

Ich wollte mich noch mal herzlich bei dir bedanken.
Ich kanns gar nicht glauben, aber die Fragen, die du hier hereingestellt hast, haben ihre Wirkung gezeigt. :biggrin:
[...]
Und so verließ ich ohne Maßnahmezuweisung sein Büro, ich kann es immer noch kaum glauben :icon_cool:

Jetzt habe ich also erst einmal Ruhe und kann mir weitere Schritte überlegen.
Ich hätte auch nie gedacht, dass ich tatsächlich den Mut haben werde die Fragen zu stellen, da ich ja ängstlich und schüchtern bin, aber ich habs wirklich geschafft.

Der SA sagte zwar, dass er mich, wenn meine Therapie irgendwann einmal ERfolge zeigt, in eine Maßnahme namens Wifa Köln schicken will, die er als wirklich sehr gut bezeichnete...aber bis dahin werde ich einen Weg finden, dass ich auch diese nicht machen muss...jetzt konzentriere ich mich erst einmal auf meine Therapie. Jedenfalls hab ich jetzt erst einmal bis zum nächsten Termin in ca. 5 Monaten Ruhe und selbst dann kann der Sachbearbeiter nicht verlangen dass ich gleic in eine Maßnahme gehe, da eine Therapie ja länger als fünf Monate dauert.
[...]
 
E

ExitUser

Gast
#28
Doch, celeste, der Sachbearbeiter kann dieses Verlangen. Es sei denn, ein Arzt schreibt dich Krank. Aber du gehst einfach nicht zu einem Arzt, aus welchem Grund auch immer. Denn eine Therapie machen heißt nicht das man arbeitsunfähig ist. Viele machen eine Therapie und gehen arbeiten. Ich bin auch noch in Therapie und arbeite wieder.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#29
Allison
Ich finde den Ton gerade etwas unhöflich das muss ich schon sagen.
Auch dieses Halbwissen rund um die Thematik Asperger macht mich schon ein wenig traurig.
Es gibt kaum Psychologen die so viel von Autismusformen / Aspergerformen verstehen, daß sie es problemlos zuordnen können.
Was erwartest du denn dann von der allgemeinen "Masse". ?
Hier in Berlin gibt es genau EINEN kompetenten Facharzt dafür - in einer Millionenstadt.

Erst mal wäre es nichts ungewöhnliches vor einer Aspergerdiagnose mehrere andere Diagnosen zu typischen psychischen Störungen zu bekommen.
Eben weil es sehr schwer zu diagnostizieren ist und die seltenen Fachärzte untereinander auch nicht gerade in Einigkeit glänzen.

Das liegt zum einen daran das Asperger viele Symptome und Verhaltensweisen hat die auch auf andere Störungen zu treffen, aber auch das Asperger sehr schwer zu diagnostizieren ist.
Sehr richtig.
Erst Recht bei Frauen da wir uns deutlich besser anpassen und verstellen können, und leider müssen.
Ob diese Aussage pauschal so richtig ist glaube ich eher nicht.
Von daher ist der richtige Weg mit diesem Verdacht zum Arzt zu gehen, und diesen bestätigen zu lassen.
s.o. Mal eben so zu einem "Arzt" zu gehen ist eine merkwürdige Aussage.

Wie weit sich das dann als Behinderung auswirkt oder ob es eine Massnahme verhindert muss man dann sehen.
Die Autismus-Spielarten inklusive der des Asperger-Syndroms hängen von sehr unterschiedlichen Dingen ab. Während der Eine massiv damit auffällt wird man es Manchen eben fast bis gar nicht anmerken.
Es kommt immens darauf an inwieweit sich bereits im Kindesalter die Umgebung zum Betroffenen verhalten hat. Je positiver die gemachten Erfahrungen in Familie und Schule ect. desto intensiver die erfolgte "Anpassung" und desto weniger der damit verbundene Streß für den Betroffenen. Diese fallen infolge extremer Anpassung von sehr klein an und aufgrund der positiven frühkindlichen Erfahrungen kaum bis gar nicht auf.

Die einhergehenden Zusatzerkrankungen sind meistens - nicht immer - direkte Folge von frühkindlicher und lebenslanger Ausgrenzung, Mobbing ect.

Also gilt insgesamt, - nichts Genaues weiß man nicht und ob es sich um einen NT mit Macken handelt oder um einen Autisten / Asperger kann nur ein extrem sehr guter Facharzt nach sehr langen und sehr vielen Tests und Gesprächen herausarbeiten. Diese Fschleute sind - s.o. - sehr Wenige. In Berlin ist der Einzige bis auf ca. 3 Jahre "ausgebucht.
Zudem werden von den dort kommenden patienten 2/3 bis 3/4 als Nicht-Autisten / Asperger diagnostiziert. Diese Menschen haben "normale" andere Probleme. Die echte Rate der diagnostizierten Asperger liegt im Promillebereich.
Aber eine Behindertenwerkstatt/Massnahme ist absolut nicht geeignet. Und die typische Asperger Massnahme gibt es nicht weil es sich auf Jeden anders auswirkt.
Solange es kein e fundierte und gründliche Untersuchung samt Diagnose gibt, kann man niemanden mal eben so ins Blaue hinein in eine Behindertenwerkstatt abschieben.
Schon mal sicher nicht irgendein Sesselfurzer im JC.

Nicht jede Person mit Asperger ist gleich, und die Liste der Symptome und Auswirkungen die man haben kann ist gross und vielfälltig.
Oder eben auch nicht, - eine Frage bereits frühkindlicher Sozialisierungen.
Den typischen Asperger gibt es nicht.
Sehr richtig !
Während der eine keine Menschen ertragen kann sind es beim anderen Geräusche oder Gerüche usw.
Was die Reizüberflutung auslöst und somit den Menschen dahinter wirklich krank macht ist daher sehr verschieden.
Ebenso wie die entsprechenden Reaktionen darauf.
Ist es jedoch wirklich so schlimm kann ein Attest einen vor der Massnahme bewahren. Und das ist auch gut so, denn das Leiden fängt oft erst hinterher an und kann sich enorm körperlich auswirken.
Entweder man leidet seit seiner Kindheit mehr oder weniger an den eigenen bemerkbaren und sichtlichen "Unzulänglichkeiten" .... oder man erkennt plötzlich das man "leidet" weil es hilfreich für das sein könnte was man möchte.

Es soll auch das Krankheitsbild des Hypochonders geben, gewollt oder ungewollt. Das meine ich durchaus sehr ernst.
Ob das hier der Fall ist weiss ich nicht und kann nur ein Fachmann klären.
Tja, hat man selber den Verdacht in dieser Hinsicht oder wird dieser Verdacht vom privaten Umfeld angesprochen oder ergibt sich diese Diagnose rein zufällig aufgrund des Anfangsverdachtes eines zufälligen Arztbesuches ...
.... immerhin weiß man dann wenigstens das man weder bescheuert noch unwillig ist ... man kann sich danach Manches schlichtweg erklären und sich selber noch besser so annehmen wie man ist.
Hat man zudem keinerlei "Leidensdruck" weil man dank glücklicher Kindheit und extremer Anpassung als NT durchgeht sein Leben lang, dann ist das alles völlig normal.

Asperger sind nur EINE Seite der Münze der Vielfalt. Jeder Jeck ist eben anders und viele NT´s finde ich um Längen unsozialer und echt "kranker" als Asperger.
Ich bin eine der Wenigen glücklichen Asperger, - immer geliebt, immer nett behandelt, keinerlei negative Erfahrungen wegen meines etwas "Anderssein" erlebt und natürlich sehr gut angepaßt, - meiner Familie sei dank !
Auch "so etwas" soll es geben. Glücklich und ohne jeden Leidensdruck, voll integriert seit meiner Kindheit.
Nur das ich eben per Zufall nun sicher seit eingen Jahren weiß weshalb ich meine Umgebung "etwas anders" erlebe als die Menschen um mich herum.
Ja und, ich finde mich trotzdem gut und meine Familie und Freunde mich sichtlich wohl auch. Von einer "Behinderung" kann ich nicht einmal ansatzweise bei mir reden.
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#30
Weil ich gerade hier solche Sachen lesen muß wie "Therapie machen" ...

HALLO ! Leute !!!
Ein Autist / Asperger hat sich diese "Erkrankung" nicht ERWORBEN und n icht bestellt.
Es ist ein GENDEFEKT !!!!

WAS genau wollt ihr daran und wie"therapieren" ?
Seid ihr wirklich soooo dooof ?

Es ist ein Gendefekt / Mutation und wird auch weitervererbt. Nicht zu 100 %, aber er wird vererbt.

Seit wann genau kann man das wegtherapieren ?
Was man machen kann sind die Begleiterkrankungen infolge falscher Erziehung, Ausgrenzung ect. pp. wie z.B. Depressionen u.ä. versuchen zu therapieren. Ist jedoch bei Betroffenen welche bereits von sehr klein an miserabel von der eigenen Familie und der Umgebung ein Leben lang und jeden Tag behandelt worden sind sehr schwierig, weil es NACH der positiven Diagnose auf z.B. Asperger DANN erst einmal gelingen muß ein gesundes Selbstbewußtsein aufzubauen das diese Betroffenen NIE hatten.

Autismusformen an sich jedoch sind nicht therapierbar !

Down-Syndrom ist auch nicht therapierbar, einen Menschen mit einem IQ unter 60 kann man auch nicht auf IQ 100 oder mehr therapieren.

Irgendwas scheinen hier so Manche sichtlich nicht einmal ansatzweise begreifen zu wollen / zu können.
Dann haltet doch einfach mal die Klappe wenn ihr keinerlei Ahnung habt.
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#31
Boah, es geht doch nur darum, dass sich die TE ihre "Wunsch- und Wahl"krankheiten attestieren laesst.
Eine Therapie (egal fuer welche eingebildete Krankheit) verlangt niemand und kriegt sie ja eh nicht gebacken.
Wir hatten ja schon Online-Borderline,Online-Sozialphobie, Online-Depressionen,Online-Panikattacken.
Es geht um ein ATTEST. Nur darum.

Ich warte derzeit auf das Ergebnis eines Online-Beinbruchs^^
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#32
Boah, es geht doch nur darum, dass sich die TE ihre "Wunsch- und Wahl"krankheiten attestieren laesst.
Eine Therapie (egal fuer welche eingebildete Krankheit) verlangt niemand und kriegt sie ja eh nicht gebacken.
Wir hatten ja schon Online-Borderline,Online-Sozialphobie, Online-Depressionen,Online-Panikattacken.
Es geht um ein ATTEST. Nur darum.

Ich warte derzeit auf das Ergebnis eines Online-Beinbruchs^^
Jetzt hast Du hier im Forum schon mindestens 3 Personen gebildet, bist unter mindestens 3 Namen (wenn nicht sogar 4) hier gelaufen und hast Du deshalb keine Zeit zu lesen? :icon_knutsch:

In den Beiträgen #24 und #27 würdest Du eine Lösung finden. Du bist in der Entwicklung der Angelegenheit ein wenich weit zurück. Die Angelegenheit hat sich erledigt, was gut ist. :biggrin:

Was ich nicht verstehe: wenn Dich das so nervt, was Celeste so von sich gibt, warum öffnest Du deren Trööt? Steht doch immer dran, wer das TE ist. Da muss man dann den Trööt nicht öffnen, es sei denn, man unterliegt einem unheimlichen Zwang oder sucht schlicht nach Personen, denen man mal so richtich einen reinwürgen kann.

Hat man das oft genug vollzogen, nimmt man den Namen Nr.5? :icon_hihi:
 
E

ExitUser

Gast
#33
Boah, es geht doch nur darum, dass sich die TE ihre "Wunsch- und Wahl"krankheiten attestieren laesst.
Eine Therapie (egal fuer welche eingebildete Krankheit) verlangt niemand und kriegt sie ja eh nicht gebacken.
Wir hatten ja schon Online-Borderline,Online-Sozialphobie, Online-Depressionen,Online-Panikattacken.
Es geht um ein ATTEST. Nur darum.

Ich warte derzeit auf das Ergebnis eines Online-Beinbruchs^^
Stimmt, aber sie weigerte sich stets zum Arzt zu gehen um dieses abzuklären.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#34
Um eine Therapie machen zu können benötigt sie eine Diagnose. Eine Diagnose kann nur ein Arzt erstellen und kein onlinetest. Ohne Diagnose bekommt sie von der Krankenkasse keine Therapie bewilligt. Ihr bleibt also nichts anderes übrig als zum Arzt zu gehen. Und genau das will sie eben nicht. In dem anderen Thread schreibt celeste, das sie sich jetzt ganz auf ihre Therapie konzentrieren will. So so, asperger ist doch ein gendefekt, was gibt es dort zu therapieren? Wie kann sie eine Therapie beantragt haben, wenn bei ihr kein Arzt etwas diagnostiziert hat? Mal sehen welche Krankheit im halben Jahr zu lesen ist?
Versuchs doch mal mit intensivem Lesen! :biggrin: :biggrin:
Empfehlenswert sind #29, #30 und #32

Was ich auch bei Dir nicht verstehe: wenn Dich das so nervt, was Celeste so von sich gibt, warum öffnest Du deren Trööt? Steht doch immer dran, wer das TE ist. Da muss man dann den Trööt nicht öffnen, es sei denn, man unterliegt einem unheimlichen Zwang oder sucht schlicht nach Personen, denen man mal so richtich einen reinwürgen kann. Hast Du das wirklich nötich? :icon_knutsch:
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.172
Gefällt mir
13.130
#35
Na, huppala. Da ist doch glatt dieser Text mit der nie vorhandenen Therapie abhanden gekommen.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#36
Na, huppala. Da ist doch glatt dieser Text mit der nie vorhandenen Therapie abhanden gekommen.
Nicht ganz, lieber 0zymandias! :icon_lol:
Es ist jetzt konserviert, also in einer verschlossenen, dunklen und grauen Dose.
Welcher Öffner da jetzt vorgesehen ist... :biggrin:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#37
ibuR
Boah, es geht doch nur darum, dass sich die TE ihre "Wunsch- und Wahl"krankheiten attestieren laesst.
Woher glaubst du das zu wissen ?
Eine Therapie (egal fuer welche eingebildete Krankheit) verlangt niemand und kriegt sie ja eh nicht gebacken.
Es kommt immer darauf an was genau man überhaupt als Facharzt beim Patienten als Krankheitsbild erkennt und OB es therapiefähig ist.

Wir hatten ja schon Online-Borderline,Online-Sozialphobie, Online-Depressionen,Online-Panikattacken.
Alle o.g. Zustände können durchaus und alle miteinander aufgrund miserabler frühkindlicher und dann langfristiger Behandlung durch das soziale Umfeld entstanden sein.
Sie sind also ein FOLGE schlechter bis miserabler Erfahrungen von Kindheit an.
DIESE Dinge können durchaus zumindestens teilweise therapiert werden, aber eben erst NACH einer positiven Diagnose von z.B. Asperger durch einen entsprechenden facharzt. Bis dahin gehen viele Monate der Tests und Gespräche ins Land und die Wartezeiten sind zudem extrem lang.
Aber es dient dann als Grundlage der erfolgreichen Behandlung der FOLGEerkrankungen.

Es geht um ein ATTEST. Nur darum.
Den meisten Betroffenen (und deren Umfeld) geht es vor allem darum zu wissen weshalb jemand "fremdartig" reagiert bzw. gar nicht reagiert. Es ist durchaus für die Betroffenen selber eine wichtige Basis um sich selbst erst einmal annehmen zu können. Die Grundlage also für erfolgreiche weitere Behandlung der FOLGEerkrankungen und des Aufbaus des eigenen Selbstwertgefühls.
Auch dem privaten UZmfeld ist es wichtig zu wissen weshalb der geliebte mensch manches mal so völlig "anders reagiert bzw. bestimmte Sachen sich weigert mitzumachen.
Es bringt Erleichterung bei Betroffenen, Familie und Freunden, man kann leichter miteinander umgehen, sich aufeinander einstellen.

Ich warte derzeit auf das Ergebnis eines Online-Beinbruchs^^
Weißt du, wer nicht weiß was genau Asperger und wie "erleben", wie teilweise völlig anders sie die Welt sehen, hören, schmecken und erleben als ihr NT (Neurotypischen), der sollte besser schweigen.

Asperger sind - bestenfalls - von klein an darauf trainiert worden sich Tricks auszudenken und verschiedene Rollen spielen zu müssen um wenigstens von den NT´s im Arbeits- und Bekanntenkreis nicht als "andersartig" entdeckt zu werden, mit allen Konsequenzen welche darauf folgen.

Das ist JEDEN Tag ein "Eiertanz" der uns extrem viel Kraft kostet.
NT´s haben bereits automatisch durch ihr "Normalsein" so viel Sozialkompetenz mit 3 Jahren wie wir uns erst jeden Tag oft genug jahrzehntelang mühsam erarbeiten müssen, - mit oftmals recht schlechtem Erfolg = deshalb Schauspielerei.

Ihr NT´s bekommt also von Natur aus geschenkt woran wir jeden Tag mühsam arbeiten müssen, ein Leben lang. Denn wir verstehen euer Handeln und Denken meistens so wenig wie ihr uns.

Alles was euch im Alltag leicht fällt ist für uns schwere Arbeit.
Wenn wir abends zuhause sind dann sind wir entsprechend erschöpft, wollen nur noch in Ruhe gelassen werden, sind völlig fertig weil wir auf euch "angemessen" reagieren müssen den ganzen Tag ohne uns dabei auch nur einen kleinen Fehler erlauben zu können.

Immer wieder stoßen wir damit an unsere Grenzen und wir können eben niemals vergessen was wir also sind, - etwas anders als die restlichen 96 % der Menschen. Das wird uns bis zum allerletzten Tag belasten. Es kostet viel Kraft und auch Mut dieses Leben so zu leben und es gibt immer mal wieder Tage da möchte man sich nur noch die Decke über den Kopf ziehen und völlig in Ruhe gelassen werden.

Aber bei allem was man immer wieder nicht kann erlebt man eben als Asperger auch was man z.B. eben besser kann als die NT´s.
Dinge die ihr niemals erreichen könnt aufgrund eurer "Normalität".

Ich würde mir wünschen das man uns nicht als Exoten abtut, sondern als das was wir sind, - Menschen die die sie umgebende Welt auf eine andere Art erleben, oftmals intensiver und nicht weniger schön.
Wir tun euch doch nichts, wir stören euch doch nicht, wir lassen euch so sein wie ihr eben seid, also behandelt uns doch genau so uns laßt uns so sein wie wir eben sind.
Ist das denn so viel verlangt ?

Würde man nicht bereits - noch immer - die Asperger-Kinder so beschi...en behandeln, dann gäbe es wesentlich mehr von mir, - als gut "angepaßten" Asperger. Dann wären solche Therapiesitzungen zur Behandlung der Folgeerkrankungen gar nicht notwendig.

Allerdings sind manche dieser sog. "Phobien" die bei euch NT´s als solche auftreten durchaus behandelbar, aber bei Asperger eben teil des eigenen Seins.
Z.B. ein gewisser Grad an Sozialphobie ist bei uns völlig normal, gelegentliche Panikattacken ... sind fester Bestandteil unseres Andersseins, weil wir die Welt um uns herum teilweise völlig anders erleben als ihr. Was bei euch teilweise behandlungsbedürftig ist ist für uns normal, nicht behandlungsbedürftig und auch nicht therapiefähig weil - genetisch so niedergelegt.

Für euch NT´s haben wir alle Asperger deshalb einen an der Waffel, für uns ist das eine Reaktion auf Dinge aus der Umwelt. Sie dauern meistens nur so lange wie die Aktion auf unsere Reaktion besteht.

Wir sind keine Aliens, wir sind Teil der genetischen Vielfalt auf dieser Erde wie weiße Wale ect.

Einige von uns haben zudem einen recht hohen IQ mitbekommen und sind schon deshalb auch durchaus sehr willkomen. Damit läßt es sich zwar leichter kompensieren, aber uns bleiben trotzdem die Unzulänglichkeiten im sozialen Bereich erhalten. Es lebt sich eben etwas ! leichter mit einem hohen IQ. Eigentlich sind wir damit sozusagen doppelt "betroffen" weil "ungewöhnlich".

Oder einfacher gesagt, - wir ertragen jeden Tag EURE Unzulänglichkeiten massenhaft, also ertragt gefälligst unsere paar gelegentlichen Macken.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#38
Oder einfacher gesagt, - wir ertragen jeden Tag EURE Unzulänglichkeiten massenhaft, also ertragt gefälligst unsere paar gelegentlichen Macken.
Warum schreibst du in der WIR-Form?
Es genügt, wenn du von dir über dich und deine Befindlichkeiten schreibst. Das wird jeder akzeptieren.
Die andere Asperger ist vielleicht gar keine. Vielleicht ist sie auch nichts von den anderen Tests.
Oder doch. Was weißt du denn von ihr? Du liest doch auch höchstens, was hier geschrieben steht.
Ich hab diesen Test auch vorhin mal gemacht.----
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#39
Ob ihr euch zerfleischt oder nicht.....

ohne Arzt keine Diagnose (evtl) Krankheiten...ohne Diagnose keine (evtl) Ruhe vorm JC...ohne Ruhe vorm JC weitere Symptome....Symptome als Zeichen einer Krankheit....ohne Arzt keine Diagnose (evtl) Krankheiten....
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#40
Caso
Warum schreibst du in der WIR-Form?
Ein bedauerlicher Fehler meinerseits. Das liegt daran das ich soeben kurz mit einem anderen Asperger telefonierte und wir über diesen Tröt sprachen.
Ich ziehe das "wir" zurück und möchte es durch "ich" ersetzt wissen.
Du hast recht.

Es genügt, wenn du von dir über dich und deine Befindlichkeiten schreibst. Das wird jeder akzeptieren.
Danke ! Du hast natürlich völlig recht.
Die andere Asperger ist vielleicht gar keine. Vielleicht ist sie auch nichts von den anderen Tests.
Dafür gibt es den einen oder anderen Facharzt mit entsprechender Spezialisierung.
Oder doch. Was weißt du denn von ihr? Du liest doch auch höchstens, was hier geschrieben steht.
Da sie angab sowohl eine Sozialphobie bzw. auch Panikattacken zu haben schrieb ich - völlig wertfrei bezüglich der Person - und zur reinen Erklärung, daß diese Dinge durchaus Bestandteil des Aspergersydroms sind. Nicht mehr.
Ic
h hab diesen Test auch vorhin mal gemacht.----
Ich kenne diese Online-Tests nicht, aber wenn du einen Satz beginnst wünschte ich mir du würdest ihn auch beenden.
Ich verstehe nämlich nicht was ich mit dem angefangenen Satz anfangen soll.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#41
Ob ihr euch zerfleischt oder nicht.....

ohne Arzt keine Diagnose (evtl) Krankheiten...ohne Diagnose keine (evtl) Ruhe vorm JC...ohne Ruhe vorm JC weitere Symptome....Symptome als Zeichen einer Krankheit....ohne Arzt keine Diagnose (evtl) Krankheiten....
Hilfe naht :biggrin: , lies einfach #27 von @0zymandias! :icon_hug:

Warum sollte sich ein Autist die Mühe machen, sich zu zerfleischen?
Solche Kinkerlitzchen sind nicht sein Ding. :icon_knutsch:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#43
Ich habe vor kurzem im Internet einen Onlinetest gemacht, bei dem herauskam, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit unter dem Asperger Syndrom leide, einer Form von Autismus.
Ich habe vor, das jetzt ärztlich abklären zu lassen, ob ich wirklich daran leide.
Wie ist das denn, wenn dort herauskäme, dass ich wirklich Asperger habe, wäre ich dann sicher vor den Maßnahmen der Arge?
Als Asperger kann man ja keine Maßnahmen machen in denen man mit vielen Menschen zusammenhocken muss.
Es droht auch schon wieder die WiFa Köln. Zumindest seit dem letzten JC-Termin, der durch die Hilfestellung von @BurnsTorn doch richtig klasse lief.
Zur Nachahmung empfohlen!!
http://www.elo-forum.org/weiterbild...schaftsfachschule-mich-wehren.html#post941988
Aber erst nach einer Therapie.

Wenns aber gar nicht zu therapieren geht, weils genetisch ist, wie ich @Kleeblatts Beitrag entnehme?
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#45
Geh und lern "Thread" schreiben, Christine
Sacht wer, oder besser welche Deiner Personen? :biggrin: :icon_knutsch:

Wer ist Christine? Wird das Dein neuer Name? :icon_lol:

Ehrlich, ich habe keine Persönlichkeitsspaltung und wenn ich was schreibe, dann kann ich auch nach Jahren dazu stehen. Aber ich bin optimistisch, Du wirst Dir die geeignete Hilfe suchen... :icon_knutsch:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#47
Ich kenne diese Online-Tests nicht, aber wenn du einen Satz beginnst wünschte ich mir du würdest ihn auch beenden.
Ich verstehe nämlich nicht was ich mit dem angefangenen Satz anfangen soll.
Na gut, ich hab gegoogelt, den erstbesten online-Test gewählt und hatte nach ca. 8-10 Minuten schon das Ergebnis.
Es geht nach Punkten und den Angaben, die ich sonst noch machen sollte.
Ich habe ehrlich geantwortet, etwa 50 Fragen warens.
Der Test ergab, daß ich 31 von 50 Punkten habe und dazu erklärte der Tester, was das alles bedeuten könnte. Wohl würde ich auch ein Asperger sein können.
DANN habe ich den gleichen Test mit völlig anderen Antworten und völlig anderen persönlichen Angaben gemacht und hatte 29 von 50 Punkten. Dazu dann auch die Erklärung, daß auch bei Asperger solche Verhaltensweisen wie meine beobachtet wurden.
Also: Durch die Mischung der 50 Antworten und Veränderung der persönlichen Angaben (Alter, Umfeld) kommen etwa gleiche Punktwerte heraus und wahrscheinlich hat jeder was von Asperger in sich. Und jeder sollte sich in psychotherapeutische Gefilde begeben.
Mach doch mal so einen Test. Er kann dir ja nicht schaden.
Ich wollte nur auf die Unseriösität von online-Tests hinweisen.
Zum Glück stelle ich jetzt nicht die Frage: Was fange ich mit meiner online-Diagnose nun an?
 
E

ExitUser

Gast
#48
Texter50 sagte :
Jetzt hast Du hier im Forum schon mindestens 3 Personen gebildet, bist unter mindestens 3 Namen (wenn nicht sogar 4) hier gelaufen und hast Du deshalb keine Zeit zu lesen? ...
"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein ..." - "Texter50" ist dein wievielter Nick, dein wievielter virtueller Charakter?
Kindergarten. :icon_rolleyes:
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#50
"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein ..." - "Texter50" ist dein wievielter Nick, dein wievielter virtueller Charakter?
Kindergarten. :icon_rolleyes:
Nein, also im Kindergarten, da hatte ich nen anderen Namen. Den sach ich hier aber nicht, weil wegen dem Datenschmutz. :biggrin:

Ansonsten habe ich viele Namen in vielen Foren - oder nicht? Da guck ich mal auffem Zettel, wenn ich den finde. :icon_knutsch:

Hier im Forum reicht mir mein einer Name, obwohl ich mit der Zahl nicht ganz so glücklich bin. :icon_motz:
Was soll ich da mit nem zweiten Namen?
Alle Beiträge nochmal schreiben? :icon_hihi:
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#51
Ich bin zwar ohne Sünde, jedoch Atheist.
Soll ich trotzdem einen Stein werfen ?
Dann hast Du früher den Namen Christine gehabt?
Deshalb sagen alle, die Dich von daher kennen, DU bist ein Mädchen?
:wink:
 

Kleeblatt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2008
Beiträge
2.454
Gefällt mir
844
#52
@ Caso
Also falls dies derselbe Test war - mit 50 Fragen und danach Altersangabe ... plus Kontakfähigkeiten ect.
, - da habe ich von 50 Punkten 48 Punkte.

Naja, allerdings ist es nach der Diagnose vom Facharzt vor einigen Jahren bei mir nun auch keine große Neuigkeit für mich.

Für sonderlich aussagefähig halte ich diesen "Test" aber auch nicht.
Ist alles ziemlich oberflächlich und kein Vergleich mit den Tests damals beim Facharzt. es waren insgesamt 8 Tests und ein halbes Jahr jede Woche 2 Stunden Gespräch.
Nicht zu vergleichen mit dem "Onlinetest". Ich sehe diese "Tests" online sehr kritisch. Ebenso wie viele andere "Tests" dort auch zu mediz. Problemen. Glaskugellesen ist das.

Prinzipiell gehört man zur guten Diagnostik zum Facharzt.
Das Ergebnis ändert am Fakt nichts, aber es erleichtert doch.
Immerhin weiß man dann das man eben nicht in die Gummizelle gehört, sondern das man "anders-normal" ist.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#53
@ Caso
Also falls dies derselbe Test war - mit 50 Fragen und danach Altersangabe ... plus Kontakfähigkeiten ect. , - da habe ich von 50 Punkten 48 Punkte.
Naja, allerdings ist es nach der Diagnose vom Facharzt vor einigen Jahren bei mir nun auch keine große Neuigkeit für mich.
Für sonderlich aussagefähig halte ich diesen "Test" aber auch nicht.
Ist alles ziemlich oberflächlich und kein Vergleich mit den Tests damals beim Facharzt. es waren insgesamt 8 Tests und ein halbes Jahr jede Woche 2 Stunden Gespräch.
Nicht zu vergleichen mit dem "Onlinetest". Ich sehe diese "Tests" online sehr kritisch. Ebenso wie viele andere "Tests" dort auch zu mediz. Problemen. Glaskugellesen ist das.
Prinzipiell gehört man zur guten Diagnostik zum Facharzt.
Das Ergebnis ändert am Fakt nichts, aber es erleichtert doch.
Immerhin weiß man dann das man eben nicht in die Gummizelle gehört, sondern das man "anders-normal" ist.
Dankeschön für diesen Beitrag.
Er bestätigt, was viele (oder gar fast alle) hier zu @Celestes neuer Problematik geschrieben haben. Man kann nur hoffen, daß sie entspr. Schritte geht.
Dir alles Gute!
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#54
Dann hast Du früher den Namen Christine gehabt?
Deshalb sagen alle, die Dich von daher kennen, DU bist ein Mädchen?
:wink:
Nein, ich bin und war nie eine Christine.

Charlot ist zwar mein zweiter Name hier, aber das verheimliche ich nicht und den Grund habe ich ja mal hier erläutert.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#55
Nein, ich bin und war nie eine Christine.
Das ist doof, jetzt muss ich wen anders suchen. Mal sehen, wen ich da finde. :biggrin:
Eigentlich fällt mir da nur Stephen King ein. Der hatte ne Geschichte mit nem Auto mit diesem Namen. Ob da Assoziationen geweckt wurden? Das endete nicht faltenfrei für das Auto... :icon_mrgreen:

Charlot ist zwar mein zweiter Name hier, aber das verheimliche ich nicht und den Grund habe ich ja mal hier erläutert.
Macht nix, andere haben nen Zweitwagen.

Ich hätte fast einen neuen nehmen müssen. Hatte meinen Anmeldenamen, das PW aber verschludert. Da musste ne Mail her und dann gings.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#56
Ich hätte fast einen neuen nehmen müssen. Hatte meinen Anmeldenamen, das PW aber verschludert. Da musste ne Mail her und dann gings.
So war es ja bei mir.
Nur das ich mittlerweile auch ne neue Mailanschrift hatte, die alte war stillgelegt.
 
E

ExitUser

Gast
#58
"Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein ..." - "Texter50" ist dein wievielter Nick, dein wievielter virtueller Charakter?
Kindergarten. :icon_rolleyes:


Kindergarten stimmt wohl.
Aber dazu kann Dir Texter 50 wohl mehr sagen.:wink:
Mehr sage ich dazu lieber nicht mehr.
Ich denke, Texter weiß, worauf ich anspiele.
 
E

ExitUser

Gast
#59
Im Vorfeld muss ein niedergelassener Psychiater aufgesucht werden. Man beachte die Wartezeit von derzeit 14 - 16 Monaten. Vor Aufnahme in die Warteliste wird ein Anfangsverdacht durch Fragebögen überprüft. Ich halte eine solche umfangreiche Diagnostik mit Testung und Fremdanamnese für sinnvoll, will man wirklich wissen, was mit einem los ist ...

Spezialambulanz Autismus im Erwachsenenalter ? Neurologie und Psychiatrie Uniklinik Köln

Aber C. liest hier ja vermutlich nicht mehr mit.
 
Oben Unten