Bin ich verpflichtet Fehltage nachzuholen?

Leser in diesem Thema...

Hopesolo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Februar 2014
Beiträge
5
Bewertungen
0
Moin zusammen,

ich bin zur Zeit in einer Maßnahme die eigentlich nächste Woche am 18.4.2014 endet.Jetzt war ich für 2 Wochen krankgeschrieben während der Maßnahme.

In der EGV steht drin (Sollten sie die Maßnahme unterbrechen evtl. durch Krankheit von mehr als 3 Tagen , wird ein neuer Beginn festgelegt.:wink:

Nun habe ich meine EGV nicht unterschrieben und eine EGV-VA nie erhalten.
Im Teilnahmevertrag den ich unterschrieben habe steht auch nichts!

Muss ich dann wirklich die Fehltage nachholen?:popcorn:

EGV und Teilnahmevertrag habe ich hochgeladen.




Danke!
 

Anhänge

  • img002.jpg
    img002.jpg
    125,1 KB · Aufrufe: 108
  • img003.jpg
    img003.jpg
    304,7 KB · Aufrufe: 90
  • img004.jpg
    img004.jpg
    150,5 KB · Aufrufe: 79
  • img009.jpg
    img009.jpg
    134,8 KB · Aufrufe: 114
  • img010.jpg
    img010.jpg
    183,4 KB · Aufrufe: 100
  • img011.jpg
    img011.jpg
    213,3 KB · Aufrufe: 84
  • img012.jpg
    img012.jpg
    192,6 KB · Aufrufe: 79

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Wenn DU die EGV nicht unterschrieben hast und auch kein VA gekommen ist, warum bist Du dann da hingegangen? Dann muss es ja noch eine Zuweisung gegeben haben. Steht da etwas drin?
 

Hopesolo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 Februar 2014
Beiträge
5
Bewertungen
0
meine Zuweisung habe ich hochgeladen.

wieso ich bei der Maßnahme war oder bin !

dachte ich kann da noch was lernen war aber nicht der Fall:icon_rolleyes:
 

Anhänge

  • img013.jpg
    img013.jpg
    125,5 KB · Aufrufe: 116
  • img014.jpg
    img014.jpg
    194,1 KB · Aufrufe: 109

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.654
Bewertungen
17.054
Ein 18.4.14 steht in der EGV als das Ablaufdatum der EGV. Das hat aber nichts mit dem Maßnahmeende zu tun und die EGV hast Du ja nicht unterschrieben.
Durch Deine Unterschrift unter dem Maßnahmevertrag hast Du Dich anscheinend bis Ende dieses Jahres verpflichtet.
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Du bist jetzt auch einer von den vielen Leuten,denen nach den ersten paar Wochen quälend bewusst geworden ist,wie sinnlos so eine Massnahme sein kann.

Ich sehe es auch so,dass die Massnahme bis Ende des Jahres geht.Auch wenn keine gültige EGV besteht,weil die EGV vorher ausgelaufen ist,kannst du die Massnahme mit Ende der EGV nicht einfach abbrechen.

Siehst du schon daran,dass du die EGV nicht unterschrieben hast.Reicht schon das du die Massnahme angetreten hast.Selbst wenn du auch dort nichts unterschrieben hättest,sitzt du jetzt in der Falle.Du hast die Massnahme angetreten und ein Abbruch hat zur Folge eine Sanktion.Kann man sich jetzt fragen,ob sich das bis Ende des Jahres nicht sogar lohnt.

Vielleicht weisst du aber mehr wie wir und die Massnahme soll von Seiten des JC nur ca. 2 Monate dauern.Die Entscheidung liegt jetzt beim JC.Ich sehe es so,dass solange die das bezahlen,musst du dahin bis Ende des Jahres.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Ich würde mal sagen: Vollumfassend richtige Verarsche ist das, die auf Unkenntnis der Leistungsbezieher beruht.
Schon die Vorladung zur Info-Veranstaltung bei einem Privatunternehmen war rechtswidrig, da hierzu die ausdrückliche gesetzliche Grundlage fehlt.

Lösung: Krank, krank und nochmals krank schreiben lassen, bis der Vertrag hierdurch gekündigt wird. So geht man ggf. folgenden Unannehmlichkeiten bzw. Rechtsstreitigkeiten (bei einem eigeninitiierten (verschuldeten) Abbruch) aus den Weg.
 
Oben Unten