Bin arbeitsunfähig - Mitarbeiter des MT sucht mich zuhause auf

Barbiiiie

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
29
Bewertungen
2
Hi lieber Former & einem guten Morgen

Ich brauch mal euren Rat , hab so eine sinnlose Maßnahme unterschrieben bin aber leider auch erkrankt dementsprechend alle Krankenmeldung an denn massnahmetrager geschickt .
Jet zu meinem Problem ständig steht einer von dem massnahmetrager vor meiner Tür und klingelt wie doof , ich will keinen reinlassen und nicht jeden Tag jemanden vor der Tür von denen haben , kann ich denen Hausverbot geBen ?

Danke für eure Antworten:icon_exclaim:
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
6.726
Bewertungen
2.889
AW: Hab die Nase voll - Hausbesuch massnahme

Infos zur Abwehr von Behördenwillkür
Das Amt verlangt unmögliches von dir? Will dich zu etwas zwingen, was dich weder weiter bringt, noch für sonst etwas gut ist? Man will dich mit allen Mitteln aus der Statistik? (Leistungsbezug) bringen? Hier kommen alle Formen der möglichen Abwehr hinein. Ausdrücklich gibt es hier auch fundierte rechtliche Informationen. BITTE HIER KEINE FRAGEPOSTINGS EINSTELLEN !
Es besteht hier keine Möglichkeit diese zu beantworten!
... und besonders aussagekräftig ist Dein Threadtitel erneut nicht ...


:icon_wink:
 

Barbiiiie

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
29
Bewertungen
2
Danke also denkt ihr Hausverbot kann man geben , wenn ja kriegen die das gleich schriftlich
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.537
Bewertungen
9.289
Danke also denkt ihr Hausverbot kann man geben , wenn ja kriegen die das gleich schriftlich
Ja sicher, denn Maßnahmeträger haben nicht ansatzweise irgendwelche Hoheitsbefugnisse, um überhaupt derartig kontrollierende und nachschnüffelnde Hausbesuche durchzuführen.
 
L

lola montez

Gast
Ich würde niemals solchen Subjekten die Türe öffnen.
Ich habe keinen Spion, aber wenn es bei mir klingelt oder klopft, frage ich erst mal wer es ist.
In meiner Wohnung habe nur ich das Hausrecht und wenn ich krank bin bin ich krank.
Bei Jehovas Zeugen halte ich es eben so.
Meistens melden sich die Besucher auch vorher telefonisch an, muss ja auch bewirten und vorbereiten.
Ich bin sehr gastfreundschaftlich, aber nur zu wem ich will. Solche Menschen haben nichts verloren in meinem Haus.
 
A

asus7

Gast
Den vor der Tür stehenlassen bis er schimmel ansetzt.

Ruf mal die Polizei, und sag da das dich so ein komischer Typ belästigt / beobachtet.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Andererseits ist nicht öffnen auch nicht gut,es wirft den Verdacht auf nicht zu Hause zu sein trotz AU.:icon_pfeiff:
Vielleicht hat dich jemannt auf der Straße oder so gesehen,und angeschwärzt.:icon_twisted:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.021
Bewertungen
3.815
Andererseits ist nicht öffnen auch nicht gut,es wirft den Verdacht auf nicht zu Hause zu sein trotz AU.:icon_pfeiff:
Na, und?
Vielleicht hat dich jemannt auf der Straße oder so gesehen,und angeschwärzt.:icon_twisted:
Na, und?

Niemand ist verpflichtet seine Tür zu öffnen.

Genauso wenig muss man sich für eine verschossene Tür erklären oder rechtfertigen.

Der Träger erhält die Information, dass man von - bis AU geschrieben ist, und damit hat sich dieses parasitäre Geschwür zufrieden zu geben.

Ungebetene Besuche werden umgehend durch polizeiliches Erscheinen beendet - damit hat sich der Lack.
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
222
Na, und?
Na, und?

Niemand ist verpflichtet seine Tür zu öffnen. Richtig sehe ich genauso .Gibt es keine Rechtsgrundflage für. Klasse gemacht Hamby .:icon_daumen: anders haben die es nicht verdient .Irgendwann ist schluss mit lustig in diesem System .

Genauso wenig muss man sich für eine verschossene Tür erklären oder rechtfertigen.:icon_daumen:

Der Träger erhält die Information, dass man von - bis AU geschrieben ist, und damit hat sich dieses parasitäre Geschwür zufrieden zu geben. :icon_daumen: Genau so.
Ungebetene Besuche werden umgehend durch polizeiliches Erscheinen beendet - damit hat sich der Lack.
:biggrin: Klasse ,man sich sich ja schließlich gegen das Pack zu wehr setzen .:icon_daumen:
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.721
Bewertungen
603
Wer sagt dass man nicht Zuhause ist nur weil man nicht die Türe aufmacht?
Ich kann meine Klingel abschalten und das tue ich auch wenn ich meine Ruhe haben will, vor allem wenn ich Krank bin. Schalter umlegen und schon ist das dumme Teil still und unten vor der Türe kann sich wer weiß wer die Finger wund klingeln. :icon_evil:
Verwandte und Freunde rufen vorher an ob ich überhaupt Zuhause bin und sie kurz vorbei kommen können.

Wird ja immer schlimmer, wenn jetzt schon Maßnahmenfuzzis vor der Türe stehen zum kontrollieren. :eek:
Krank ist Krank das haben die zu akzeptieren.
 

obi68

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Oktober 2011
Beiträge
1.517
Bewertungen
1.936
Wer sagt dass man nicht Zuhause ist nur weil man nicht die Türe aufmacht?
Eben! Türklingeln kann man ebenso wie Telefonläuten einfach ignorieren, wenn man keine Lust hat, zu reagieren.

Und wer sagt außerdem, daß man ununterbrochen zu Hause sein muß, nur weil man krankgeschrieben ist.
 

AEMR

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 April 2012
Beiträge
692
Bewertungen
348
Schlimme Entwicklungen. Das sollte man unbedingt nach Kräften boykottieren.
Das Berufliche Eingliederungs-Management (BEM), ist die Medizin, die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern künftig verabreichen sollen. Sie sind damit zur Fürsorge verpflichtet. Hausbesuche am Krankenbett aber gehören eher nicht zu den gesetzlich verschriebenen Maßnahmen. ... Dass dieses Schreiben eher wie eine Drohung klingt? Findet auch Jutta Reiter (DGB), die allerdings BEM richtig verstanden als sinnvolle und im SGB verankerte Form der Führungskultur empfindet. ... Nach Ansicht von Jörg Kühn, Sprecher am Klinikum mit knapp 4000 Beschäftigten, hätten Hausbesuche bei erkrankten Mitarbeitern „extremen Kontrollcharakter“. Die gebe es deshalb nicht, höchstens auf rein privater, freundschaftlicher Basis.
Kontrolle am Krankenbett? Dortmunder Firma führt persönliche Hausbesuche ein | WAZ.de
Die zu Edeka gehörende Supermarktkette Simmel stattete krank geschriebenen Mitarbeitern Hausbesuche ab. Das Unternehmen wehrt sich gegen die Vorwürfe, dieses Verhalten sei unrechtmäßig gewesen. ... Die Arbeitsgerichte behandeln die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung als sogenannten "Anscheinsbeweis". Das bedeutet, der Arbeitnehmer gilt für ein Gericht solange als krank, bis der Arbeitgeber das Gegenteil beweist oder berechtigte Zweifel an der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat. Ein Mittel dazu ist auch die Observation des Arbeitnehmers, etwa durch einen Privatdetektiv.
Wie dürfen Chefs mit kranken Mitarbeitern umgehen? | WAZ.de
 

Barbiiiie

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
29
Bewertungen
2
Erstmal danke für eure Antworten , ich werd das jetzt ganz locker durchziehen :) den wee ich mal zeigen wo der Frosch seine locken hat , wollte mich nur absichern wegen leistungskurzungen etc :)

Hab die Tante gestern angerufen und es ihr klipp und klar gesagt , sie meinte sie wurden denn Auftrag kriegen nachzuschauen wenn jemand krank ist , da die Krankenmeldung bis Freitag ging und am Montag keine neue eingegangen ist , tja wer denken kann ist klar im Vorteil .....ich konnte ja erst Montag zum Arzt !!!

Ich wee jetzt alle Zettelchen sammeln die von denen in meinem Postkasten landen und dann zum Anwalt gehen ! So eine scheisse ich will meine Ruhe haben ich bin krank da Penn ich viel wenn's hier einmal klingelt wird der hund verrückt ...
 
E

ExitUser

Gast
diese Art dreckiger Methoden der Mitarbeiterüberwachung war bis in 80er sehr verbreitet in der Schuhindustrie Rheinland-Pfalz. Die brauchten auch erst mal ein paar gewaltige Schüsse vor den Bug von der Gewerkschaft.

LG von B.
 
E

ExitUser

Gast
diese Art dreckiger Methoden der Mitarbeiterüberwachung war bis in 80er sehr verbreitet in der Schuhindustrie Rheinland-Pfalz. Die brauchten auch erst mal ein paar gewaltige Schüsse vor den Bug von der Gewerkschaft.

LG von B.
welche Gewerkschaft meinst du ^^^^ es gibt keine Gewerkschaften mit zähnen mehr die sich für Arbeitnehmer rechte einsetzten

all das was da rumrennt kann man nicht als Gewerkschaft bezeichnen
wer mit ZAF und co zeitkonten tarifverträge abschliest
das sind in meinen augen keine gewerkschaften
 

Forenmen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 Februar 2011
Beiträge
970
Bewertungen
554
einfach an der klingel sagen einen moment bitte


dann Polizei anrufen und sagen hier wollen welche ins haus eindringen und man habe angst

mal sehen wie schnell die da sind

dann tür öffnenn und anzeige machen wegen belästigung


irgendwie hatte ich immer da glück das mir sowas nie passiert ist...schade eigendlich hatte auch nie massnahmen
oder wirkte ich so bedrohlich auf meine sb

oder lag es daran das ich meinem sb mal deutlich schläge angedroht habe wo er anfing mich zu schikanieren hmmmm
 
E

ExitUser

Gast
weißt du was eigentlich die 80er sind? so ganz ohne Kontext, mal so eben was losgelassen eben sumsemäßig?

es gab eine Zeit da hatten Gewerkschaften was drauf, wenn es auch 30 Jahre her ist. ich bin schon so alt das ich mich noch daran erinnere weil ich mich in dieser Zeit auch schon engagiert hatte. Einige Pupser hier haben in dieser Zeit wohl noch das Pantolettengym besucht...

welche Gewerkschaft meinst du ^^^^ es gibt keine Gewerkschaften mit zähnen mehr die sich für Arbeitnehmer rechte einsetzten

all das was da rumrennt kann man nicht als Gewerkschaft bezeichnen
wer mit ZAF und co zeitkonten tarifverträge abschliest
das sind in meinen augen keine gewerkschaften
LG von B.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
962
Bewertungen
428
Ich wee jetzt alle Zettelchen sammeln die von denen in meinem Postkasten landen und dann zum Anwalt gehen !
*Ich* würde vorher den MT anschreiben und ihn auffordern zu erklären, warum die Mitarbeiter dich zu Hause aufgesucht haben bzw. welche rechtliche Grundlage dafür existiert. Als "Beweis" für ihre Besuche hast du ja die Zettel aus dem Briefkasten.

Hab die Tante gestern angerufen und es ihr klipp und klar gesagt (...)
Nicht anrufen. Immer alles schriftlich machen!!!
 
Oben Unten