bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern und möchte jetzt 400 Eurojob annehmen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

claudia27

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern, bekomme 293 Euro Unterhalt und Kindergeld, beide Beträge werden mir von der Arge angerechnet. Jetzt möchte ich einen 400 Euro job annehmen, bekomme mit Wohngeld noch rund 600 Euro von der Arge, meine Frage ist, wenn ich den Job annehme wird mein lohn dann zuerst auf das Wohngeld angerechnet oder auf meine Bezüge von der ARGE?

2. Frage werde ich wenn meine Leistungen wegfallen sollten noch krankenversichert? :confused:

Ich hoffe mir kann irgendwer weiterhelfen


 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
1. Sobald die Arge dir was bezahlt, bist du versichert. :icon_smile:
2. 300€ von den 400€ werden dir ab gezogen. :eek:

Stimmt nicht ganz!

Von den 400 Euro darfst Du die ersten 100 Euro zu Hundert Prozent behalten, von den verbleibenden 300 Euro jedoch lediglich 20 Prozent, sodass Du von den 400 Euro Entgelt nur 160 Euro behalten düftest!

Kaleika
 

Wanted

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2008
Beiträge
79
Bewertungen
2
bekomme mit Wohngeld noch rund 600 Euro von der Arge
Du bekommst Geld von der Arge und zusätzlich Wohngeld?

Deine Fragen sind schon beantwortet, aber wenn ich dir einen Tip mitgeben darf (dir braucht nicht das selbe passieren wie mir gerade):

Dein Arbeitsvertrag zeigst du nicht der Arge, das hat die nicht zu interessieren (und wenn du ihn doch vorzeigen möchtest: lass ihn nicht kopieren!) wichtig ist nur der Lohn eingang den du jeden Monat vorlegst.

Und erst, wenn der erste lohn geflossen ist, gib ihn bei der Arge an, damit die das anrechnen können. Bitte nicht vorher, denn sonst werden die dir fiktiven Lohn anrechnen, dir im nächsten Monat weniger überweisen und dann hast du nur ärger.
 

scanners

Elo-User*in
Mitglied seit
25 November 2007
Beiträge
72
Bewertungen
8
Stimmt nicht ganz!

Von den 400 Euro darfst Du die ersten 100 Euro zu Hundert Prozent behalten, von den verbleibenden 300 Euro jedoch lediglich 20 Prozent, sodass Du von den 400 Euro Entgelt nur 160 Euro behalten düftest!

Kaleika

ohh , sorry, hab ich gerade erfahren, das sich die 20% nicht in den Mindestbetrag rein rechnen,
(so wie man mir das vor 2 Jahren am Amt erklärt hat) :eek:
sondern obendrauf kommen.

Na ja, für die Zukunft weiß ich es , danke...
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
@claudia27, solange du auch nur 1 € ergänzendes ALG II erhältst bist du über die ARGE krankenversichert, es sei denn du hast einen sozialversicherungspflichtigen Job (mehr als 400,01 €).

Und schreib bitte nicht Wohngeld, wenn du ALG II beziehst, ist Wohngeld ausgeschlossen, du meinst KdU (Kosten der Unterkunft).


@scanners, erzählt doch bitte den Leuten nicht immer, dass die ARGE den Lohn einbehält.

Was die ARGEN machen ist schon so schlimm genug, aber die bestehlen niemand.

Korrekt ist, dass vom Bedarf (Regelsatz + KdU) der anrechenbare Nettolohn abgezogen wird.

Das aufstockende ALG II wird deshalb weniger. Simples Beispiel Bedarf 700 €, 400 € Job (ich setze der Einfachheit halber mal Netto = Brutto) Freibetrag 160 € anrechenbar also 240 € aufstockendes ALG II 460 € (700 € - 240 €). Und was hat der eHB davon? genau 160 € (Freibetrag) mehr als reines ALG II.
 

JohannaM.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2008
Beiträge
52
Bewertungen
0
Wer wird denn so kleinlich sein.


Ich finde das nicht kleinlich.
Für mich persönlich macht es sehr wohl einen Unterschied, dass ein Teil des Geldes von mir erwirtschaftet wird.
Für genau dieses Geld habe ich gearbeitet und es eben nicht von der Arge bekommen.
Meinen Lohn gebe ich ja nicht ab, er verringert meine Hilfebedürftigkeit, was in meinen Augen wertvoll ist.
 

Til Gung

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2008
Beiträge
480
Bewertungen
7
Genau nach diesen Worten hab ich gesucht, danke Johanna, wenn man mir etwas wegnimmt kommt das einer Demütigung gleich.

Wenn ich mit meiner Arbeit meine Bedürftigkeit vermindere hat das etwas mit Würde zu tun.

Ja ich weiß, das Lohnniveau ist und die Ausbeutung durch ZAF und ähnliches ist eine Schande. Trotzdem ist jeder selbstverdiente Cent wertvoll.

Womit ich nicht den Dummschwätzern zu Munde reden möchte, die meinen der Mensch definiert sich durch seine Arbeit, es sei unsozial sich in die angebliche soziale Hängematte zu legen, und was es noch für Blödsinn gibt.

Es geht für einige von uns ums Selbstwertgefühl. Und für die ist es wichtig zu wissen, mein selbst erarbeitetes Geld gehört mir.
 

JohannaM.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 August 2008
Beiträge
52
Bewertungen
0
Ich gehöre zu den Menschen, die einen guten Stundenlohn haben. Ich verdiene mit einer halben Stelle so viel, wie manch Zeitarbeiter mit einer ganzen Stelle.

Meine Arbeit ist mir tatsächlich mehr als geld verdienen. Ich bin da jemand, ich trage Verantwortung, ich werde als Arbeitnehmer von meinem Chef sehr geschätzt. Das zeigt er mir deutlich und so macht das Arbeiten auch Spaß, die Leute sind alle loyal.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten