Bildungsträger erstellt (entstellte) Bewerbungsfotos und will sie ans Jc weiterleiten. Datenschutz?

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Habe ein paar Fragen zur Datenweitergabe eines Bildungsinstituts an das JC. Eine Datenschutzerklärung habe ich dort nicht unterschrieben. Sowie keine EGV beim JC.

Vor drei Wochen war ich zum ersten Mal auf Empfehlung, jedoch ohne konkrete Zuweisung des JC`s, bei einem Bildungsträger. Dieser bietet auch Hilfestellung zur Optimierung des Lebenslaufes an und stellt kostenfrei Bewerbungsfotos her. Zwei Sachen sind dabei ein Problem.

Das Foto wurde derart retuschiert, dass es sehr künstlich bzw. entstellt wirkt. Es wurde auf die Schnelle, vom mutmaßlichen Fotografen, fotografiert und dann nur am PC bearbeitet. Daraufhin wünschte ich die Löschung. In der Datenschutzerklärung wird auch nicht erwähnt, dass auch Fotos zum JC gehen.

Die Mitarbeiterin erklärte aber, dass das Foto ans JC gesendet wird. Allerdings könne ich bei einem anderen Fotografen ein zweites erstellen lassen, da das Foto wirklich schlecht sei. Aber ich solle wissen, dass dieser direkt fotografiert und sich nicht lange damit aufhält.

Das andere Problem ist, dass deren Programm nicht mit meinem Word kompatibel ist. Die Daten auf den mir mitgegebenen USB-Stick kann ich zu Hause nicht weiter ver- und bearbeiten. (wie lt. der Mitarbeiterin bei vielen Elos es der Fall ist). Zumal spezielle Bewerbungsvordrucke zwingend (vom JC) verwendet werden müssen.
Also konnte auch meine zweistündige Beschäftigung mit dem Lebenslauf nicht auf deren PC übertragen werden. Alles musste somit von ihr neu in den PC eingegeben werden. Das dauerte natürlich. Dies war der zweite Termin bei ihr.


Beim dritten (bzw. vierten mit Fototermin) Mal legte sie mir direkt zwei Ausdrucke mit sichtlich genervten Worten vor: „Ihren Lebenslauf habe jetzt fertig geschrieben und damit ist hier für uns die Arbeit beendet. Zwei Sitzungen müssen dafür ausreichen.“

Rechts oben thronte das entstellte Bewerbungsfoto. Wie auch m.W. die falsche Klasse der neuen Fahrerlaubnis ( III = C1E) angegeben wurde.

Sie wollte dann das Bewerbungsschreiben mit mir aussetzten. Ich machte deutlich, dass ich mich nicht mit diesem Foto bewerben würde, Ich hätte noch ein älteres bei mir, welches man ggf. nutzen könnte. Wurde nicht akzeptiert, obwohl das beim zweiten Termin bereits im Raum stand.

Nach drei bzw. vier Terminen habe ich nun diesen (farbigen) Ausdruck meines Lebenslaufes, der übrigens schon in der Tonne liegt. Nichts weiteres auf USB. Ich frage mich, was ich damit soll. Da ich kein Scanner habe, frage ich mich auch, wie ich die Zeugnisse online versenden soll.

Hat jemand damit Erfahrungen auch machen müssen und hat ggf. was und wie dagegen unternehmen können?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
1.981
Bewertungen
1.909
Moin @verona,

Du hast ein recht auf dein eigenes Bild. (§ 22 KunstUrhG) Hast du überhaupt dem Bildungsträger eine schriftliche Genehmigung für die Verwendung des Bilds gegeben. Heute ist es auch nicht mehr zwingend erforderlich bei einer Bewerbung ein Bild hinzuzufügen. Dies doch zu tun, obliegt allein deiner eigenen Entscheidungsbefugnis. Du musst auch nicht akzeptieren, dass innerhalb deines Lebenslaufs von anderen Personen inkorrekte Angaben gemacht werden. Weigere dich nachweislich schriftlich, diesen Lebenslauf inkl. des (retuschierten) Bildes aus rechtlich bedenklichen Gründen verwenden zu wollen. Verbiete gleichseitig die Verwendung dieser persönlichen Daten durch Dritte.
Das andere Problem ist, dass deren Programm nicht mit meinem Word kompatibel ist
Versuch es mal mit LibreOffice; das Progi vermag viele Dateiformate lesen zu können.. https://de.libreoffice.org/

https://www.urheberrecht.de/recht-am-eigenen-bild/
 

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Danke! Erste kurze Mail bezüglich Weitergabe meiner Daten an Dritte ging bereits heraus. Werde aber noch was rechtliches suchen und denen ggf. mitteilen.

Das Programm ist das Problem. Von dem sprach sie immer. Ich habe das aber nicht....
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.885
Bewertungen
3.370
Weigere dich nachweislich schriftlich, diesen Lebenslauf inkl. des (retuschierten) Bildes aus rechtlich bedenklichen Gründen verwenden zu wollen.
Warum denn so umständlich, Ablage P und fertig. Alternativ als Zunder für den Kamin benutzen. Der Bildungsträger hat sein *Werk getan, damit hat es sich doch. Wer schreibt denn zwingend vor, die entstellten Lebensläufe nutzen zu müssen.

*Da der Träger seine Schuldigkeit getan hat und du auch nicht mehr hin mußt? Gleich hinterher noch sämtliche Daten löschen lassen. Nicht das man noch auf die Idee kommt, potentielle Arbeitgeber mit deinem Lebenslauf belästigen zu wollen.
 

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Warum denn so umständlich, Ablage P und fertig. Alternativ als Zunder für den Kamin benutzen. Der Bildungsträger hat sein *Werk getan, damit hat es sich doch. Wer schreibt denn zwingend vor, die entstellten Lebensläufe nutzen zu müssen.

*Da der Träger seine Schuldigkeit getan hat und du auch nicht mehr hin mußt? Gleich hinterher noch sämtliche Daten löschen lassen. Nicht das man noch auf die Idee kommt, potentielle Arbeitgeber mit deinem Lebenslauf belästigen zu wollen.
Der Bildungsträger sendet die Daten nebst Bild, oder hat es bereits getan, an das JC. Damit die die Unterlagen an Zeitarbeitsfirmen etc. weiterleiten können.
Das Bildungszentrum muss offenbar diese Nachweise übermitteln, da sie sonst ihre Gelder nicht erhalten.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.885
Bewertungen
3.370
Damit die die Unterlagen an Zeitarbeitsfirmen etc. weiterleiten können.
:icon_evil:

Der mündige Bürger bewirbt sich selbstständig bei Arbeitgebern. Sollte das das Ansinnen der ganzen Chose bei dir sein, würde ich mir das vorsorglich verbitten wollen. Hat das Amt ein Stellenangebot für eine ZAF, dann haut man ein VV an den gemeinen Elo raus und dieser bewirbt sich.
 

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Das kann Dir doch völlig egal sein, ist doch nicht Dein Problem!? Verstehe das alles nicht so wirklich.
Ja natürlich ist das auch mein "Problem". (Obwohl dieses weniger mit meinem Ausgangstread zu tun hat. Primär geht es um Datenübermittlung, Datenschutz!)

Aber dennoch; Ich bin ja dahin, um einen optimierten Lebenslauf zu erstellen, sowohl ich es natürlich auch im Prinzip gut finde, ein kostenfreies Bewerbungsfoto zu bekommen.

Wenn ich nun in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk ein Lebenslauf aufschreibe, was habe ich davon, wenn ich es nicht verwenden kann? Ich kann zu Hause keine Veränderungen vornehmen, es nicht ausdrucken. Konkret: Habe ich nächste Woche z.B. einen kleinen neuen Minijob, wie soll ich das vermerken?
Wohl bemerkt, das Problem ist denen bekannt, wurde dem JC intensiv mitgeteilt, aber vom JC wird es nicht anders gewünscht.
 

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
In welchem Format liegen Dir denn die Unterlagen vor?
Auf USB eine Datei mit Lebenslauf unbearbeitet, und auf der anderen Datei das Foto. Per Ausdruck habe ich, wie im Anfangstread geschrieben, alles zusammen in die Hand gedrückt bekommen.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.221
Bewertungen
1.581
Auf USB eine Datei mit Lebenslauf unbearbeitet, und auf der anderen Datei das Foto. Per Ausdruck habe ich, wie im Anfangstread geschrieben, alles zusammen in die Hand gedrückt bekommen.
Ja ok. Aber in welchem Format liegt Dir das auf dem Stick vor? Man kann einige Format auch umwandeln und für Word kompatibel machen. Deshalb meine Fragen.
 

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Ja ok. Aber in welchem Format liegt Dir das auf dem Stick vor? Man kann einige Format auch umwandeln und für Word kompatibel machen. Deshalb meine Fragen.
Ich weiß nicht welches Format und das ist letztendlich auch nicht das Thema.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.221
Bewertungen
1.581
Ich weiß nicht welches Format und das ist letztendlich auch nicht das Thema.
Du bräuchtest nur auf den Stick gucken und die Endung der Datei schauen. Ich dachte es geht Dir darum, dass Du es bearbeiten kannst? Wenn ich mich da so verlesen haben sollte, sorry. Dann vergiss meine Mitteilungen, habe es auch nicht böse gemeint und will Dich nicht nerven.
 

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Du bräuchtest nur auf den Stick gucken und die Endung der Datei schauen. Ich dachte es geht Dir darum, dass Du es bearbeiten kannst? Wenn ich mich da so verlesen haben sollte, sorry. Dann vergiss meine Mitteilungen, habe es auch nicht böse gemeint und will Dich nicht nerven.
Alles klar und danke. Aber schau mal auf den Titel des Themas.
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.221
Bewertungen
1.581
Alles klar und danke. Aber schau mal auf den Titel des Themas.
Deine Fragen waren aber etwas komplexer. Und da wollte ich Dir helfen.

Das andere Problem ist, dass deren Programm nicht mit meinem Word kompatibel ist. Die Daten auf den mir mitgegebenen USB-Stick kann ich zu Hause nicht weiter ver- und bearbeiten.
 

verona

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mai 2008
Beiträge
2.339
Bewertungen
578
Deine Fragen waren aber etwas komplexer. Und da wollte ich Dir helfen.
Stimmt. Es ist auch komplexer. Da zum ggf. verletzten Datenschutz noch diese für mich unnützen Termine gravierend hinzukamen.
Aber auch, dass der Anfangstread erstmal duchgelesen werden sollte. Der erste Antworter hat dementsprechend richtig auf die Thematik reagiert. Dann verwischt sich das etwas in Laufe der Beiträge und es wird nur noch auf das Pc-Programm focusiert.
Ich will nicht unhöflich sein, finde die Hinweise auch sehr hilfreich, aber mein eigenntliches Problem bleibt außen vor.

Ich werde mich bemühen demnächt mein Anliegen ganz konkret, ohne Beilagen, zu erörtern.
 
Oben Unten