Bildungsträger bietet keinen Unterricht, bleibt Anwesenheitspüflicht bestehen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Machkracho

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2015
Beiträge
5
Bewertungen
1
Hallo Community,

Bevor ich meinen Fall schildere um anschließend eine Frage zu stellen möchte ich kurz einiges zu meiner Person vorausschicken.
ich bin 52, eine Umschulung ( mit Gesellenprüfung vor der IHK ) und vier Weiterbildungsmaßnahmen (Kranführer, Innovation und Technik, CNC-Fräser, Berufskraftfahrer) durfte ich bisher erleben und erfolgreich abschließen, auch das Fachabitur ist mir mit 31 geglückt, kurz gesagt : lernen tue ich gern !

ich nehme mit Bildungsgutschein freiwillig seit knapp drei Wochen an einer modularen Weiterbildungsmaßnahme teil. Das erste Modul dauert 8 Wochen und nennt sich Pflegebasiskurs, am Ende aller Kurse ( im Februar 2016 ) bin ich Mobilitätshelfer/Fahrer für Senioren und Behinderte.
Am ersten Tag wurde den Teilnehmern der Lernstoff in Form von Scripten ausgeteilt, danach kamen wir ( 8 neue Teilnehmer/innen ) in den Raum 1 zu den anderen Teilnehmern, welche bereits zu unterschiedlichen Zeiten vor uns begonnen hatten.
Alle fünf Tage findet eine LEK ( Lernerfolgskrontrolle ) statt, die im Raum 1 befindlichen Teilnehmerinnen sind je nach persönlichem Beginn ihrer Maßnahme bei dem Thema, welches geprüft werden soll. Also jeder lernt was anderes. Unterricht findet nicht statt.
Die Atmosphäre ist, gelinde gesagt, teilweise unerträglich für mich. Von Seiten der Geschäftleitung werden die Teilnehmerin permanent unter Druck gesetzt wegen Nichtigkeiten. Insbesondere wird Wert gelegt auf stringente Einhaltung der Raumbelegungszeiten und des Verbotes, Lebensmittel im Arbeitsraum zu verzehren.
Sanktioniert wird mit Abmahnungen, es finden Einzelgespräche statt und die Meldung beim Jobcenter dient als stete Drohung. Traurig aber wahr, es funktioniert. Da auch das " Dozententeam " in einem besorgniserregendem Abhängigkeitsverhältnis ( Honorarbasis ) zum Bildungsträger steht dienen Sie der Geschäftsleitung als Handlanger beim Führen der Anwesenheitslisten und Aufpassen, dass nicht gegessen oder getrunken wird.
Laut Bildungsvertrag habe ich mich verpflichtet :
" -1.5. zur Anwesenheit und Mitwirkung am Unterricht sowie zur Teilnahme an Lernerfolgskontrollen (die Anwesenheit wird von der Bildungsagentur dokumentiert 
- den Weisungen der Bildungsagentur ist Folge zu leisten, sofern diese dem Ausbildungszweck dienen

...........u.s.w.

Derzeit fehle ich bis zur nächsten LEK entschuldigt und wenn alle Stricke reißen werde ich diesen Weg eben nehmen, aber anders wäre es mir lieber.

Meine Frage : Kann der Bildungsträger auf meine Anwesenheit bestehen obwohl kein Unterricht stattfindet, gar nicht stattfinden kann ?
Dass ich zu den LEK erscheine oder hingehe wenn wirklich ein Grund vorliegt ist überhaupt keine Frage. Aber ansonsten habe ich wenig Ambitionen, diese armseligen Spielchen um Macht und Ohnmacht miterleben oder anschauen zu müssen (meistens hab ich Knopf im Ohr mit lauter Mucke)
Da ich im laufe meiner Module auch die Vorbereitung für die Ortskundigenprüfung auf meinem Zettel habe wäre es mir natürlich am liebsten, einen Weg der Kooperation zu erreichen anstatt in Konfrontation zu gehen. Allerdings habe ich da wenig Hoffnung und bin für jede Anregung dankbar, wie ich eine Gesprächsführung planen sollte.

Uns allen alles GUTE wünscht

Machkracho
 
E

ExitUser

Gast
Deine Frage kann ich nicht direkt beantworten, hätte aber nachfolgende Anmerkung. Allerdings drohen dir, wenn du nicht mehr teilnimmst, Sanktionen vom JC.

Die Maßnahme muss ja zugelassen sein. Die zulassende Stelle (Zertifizierer) müsste dir bekannt sein (steht normalerweise auf dem vor Beginn ausgehändigten Flyer). Weiter wird die Durchführungsqualität von Maßnahmen durch JC/AfA stichprobenweise kontrolliert (§ 183 SGB III). Allerdings nicht alle Maßnahmen.

Die Frage wäre, ob Unterricht überhaupt (fast) permanent erfolgen muss, oder ob es sich Großteils um Selbstlernmodule handelt.

Du hättest die Möglichkeit, direkt mit dem Zertifizierer Kontakt aufzunehmen und danach zu fragen. Oder du gehst zum JC (möglichst mit weiterem/n Kursteilnehmer/n) und berichtest. Auf den Bildungsträger kommen dann schon Rückfragen zu. Allerdings wird der Träger dann versuchen, den reklamierenden Kursteilnehmer herauszufinden. Wird dann wahrscheinlich ungemütlich.
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
478
Bewertungen
137
Meine Frage : Kann der Bildungsträger auf meine Anwesenheit bestehen obwohl kein Unterricht stattfindet, gar nicht stattfinden kann ?

Einfach unentschuldigt zu fehlen kann bei Abbruch der Maßnahme zu Sanktionen führen. Dir bleibt eigentlich nur der Weg der Beschwerde beim Jobcenter. Ich würde alle Mängel protokollieren und Mitteilnehmer hierfür mit ins Boot holen.

Denn die Sache wird sein, dass der Nichtunterricht beim JC einfach als Praxisstunde oder dergleichen deklariert wird.

Daher ist die sicherste Methode eine bezeugte Beschwerde.
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
Unterricht findet nicht statt.

Beschwerde fällig, mit der Bitte dich von der weiteren Teilnahme zu entbinden. Erst recht, wenn Unterricht in Aussicht gestellt wurde und das sollte es, denn was für eine Qualität soll diese Schulung denn haben?

Müsst ihr da 8 Stunden sein?
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
478
Bewertungen
137
Beschwerde fällig, mit der Bitte dich von der weiteren Teilnahme zu entbinden. Erst recht, wenn Unterricht in Aussicht gestellt wurde und das sollte es, denn was für eine Qualität soll diese Schulung denn haben?

Richtig, aber bitte nur im Verbund beschweren. Andernfalls wird der Beschwerer als Querulant tituliert, die Beschwerde erstmal unter den Tisch gekehrt und der Beschwerer dann wegen anderer erfundener Sachverhalte aus der Maßnahme entfernt.
 
Mitglied seit
21 Dezember 2014
Beiträge
513
Bewertungen
32
Richtig, aber bitte nur im Verbund beschweren. ...


Die Mühe lohnt oft nicht, da die meisten Schi.s haben und oft nur "Maulhelden" sind: große Klagen in der Raucherpause, NULL Aktion gegenüber den Veranwtortlichen. Sorry, Lebenserfahrung. Womögich finden es (die Schlungspraxis) die anderen Ok, (gibt es auch) also damit würde ich nicht hausieren gehen wollen.
 

Albertt

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.886
Bewertungen
350
Und wieso nennst du den Schei**laden nicht beim Namen? Oder wendest dich an den Enthüllungsjournalisten? Oder einem Blatt, welches solche Mißstände aufzuzeigen bereit ist?
 

Machkracho

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2015
Beiträge
5
Bewertungen
1
Erstmal Danke für die vielen Anregungen.
Dass ich nicht unentschuldigt fehlen kann ist klar, ich bin seit Ablauf der Krankschreibung wieder anwesend.
Die Zeiten dort sind von 8-15 Uhr in Blöcken a 90 min, die Zustände haben sich noch ein wenig verschlimmert denn ......................
nun wurden die Arbeitsplätze abgespeckt und die Computer entfernt.

Ich denke, dass ein AZAV zugelassener Bildungsträger auch einem gewissen Qualitätsstandart bieten muss.
Wie ein Selbststudium dieser Scripte voller medizinischer Begriffe ohne die Möglichkeit, sich diese Begriffe erklären zu lassen, funktionieren soll kann ich nicht nachvollziehen. Als Lehrmittel gab es ein Fachbuch, da steht zwar etwas über Pflege drin doch hilft mir das wenig wenn ich für die nächste Prüfung den Begriff XY im Gebiet Anatomie des Bewegungsapparates richtig interpretieren können muss.

Ich denke, dass ich noch einige Zeit Fakten sammeln werde und mich ansonsten eher zurückhalte. Der Gedanke mit der Bitte um Freistellung ist bei jetziger Sachlage gut begründbar, daheim hab ich bessere Möglichkeiten zum lernen.

Wie gesagt, es ist keine Faulheit bei mir. Nur ist mir meine Lebenszeit insgesamt zu kostbar um sie mit solch unnötigem Ballast zu beschweren.

Vieleicht hat ja noch jemand eine Info, ob Qualitätsstandarts überhaupt bindend sind. Auf jeden Fall noch mal Danke für die Antworten

P.S. Den Namen der Einrichtung nenne ich, wenn ich reagiere. Im Moment bin ich noch beim Sammeln von Infos und beim Brainstorming, aber wenn es ernst wird wird es ernst :)
 
E

ExitUser

Gast
Vieleicht hat ja noch jemand eine Info, ob QualitätsStandards überhaupt bindend sind.

Aber ja doch!!!!!!!

Dein Problem: Du kannst sie nicht lesen, da die Ausschreibungen mit sämtlichen Auflagen nur für angemeldete Bieter (Träger) elektronisch einsehbar ist. Ohne Vorgaben könnten Angebote nicht miteinander verglichen werden. Und es ist nicht nur das Ziel, sondern "der Weg dorthin" festgelegt. Wenn sich ein Bieter bei der Durchführung nicht an diese Auflagen hält, hat er einen Preisvorteil. AfA/JC müssen bei Auffälligkeiten reagieren, du könntest sie sonst später bei negativem Ausgang der Maßnahme in die Verantwortung nehmen.

Prüfungen/Prüfdienste der AfA/JC sollen Missstände aufdecken und beseitigen. Unten auf der Seite findest du eine grobe Gliederung zu den Qualitätsprüfungen (spez. auch in der Weiterbildung). Daraus kannst du ersehen, was geprüft werden kann und folglich auch schon in den Ausschreibungen von Maßnahmen als Bedingungen gefordert wird.

Konkret: In einer Ausschreibung eines kfm. Kurses wird sicher festgeschrieben, in welchem Verhältnis PC : Teilnehmer stehen muss. Du kannst/solltest z.B. einfach mal den Zertifizierer anrufen und fragen, ob und in welchem Umfang ein PC-Zugang gewährleistet sein muss. Dies ist sicher in den Ausschreibungen der Maßnahme festgeschrieben und der Zertifizierer muss auf Einhaltung dieser Vorgabe durch seinen Träger achten. Wenn schon am Telefon gezögert wird, einfach damit drohen, dass du das jetzt durch die AfA überprüfen lässt und diese für evtl. negativem Abschluss verantwortlich machst.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Recht am Bild im Hinterkopf behalten und die Zustände dokumentieren.
Datumsstempel auf der Aufnahme.
Ggflls schwarze Balken über Unbeteiligte legen.
Meßlatte (Zollstock) mitnehmen und im Foto an geeigneter Stelle mit ablichten.
Grund: Immer interessant, ob die Richtlinien der Arbeitsstättenverordnung eingehalten werden.

Es wird dem Fotografen was von wegen "iss verboten, Hausrecht, etc." erzählt werden.
Mein Anwalt sagte, daß das Recht zur Beweissicherung in eigener Sache, Aufdeckung von Mißständen, Rechtsverletzungen, bei der Abwägung höher zu bewerten ist.
Weiteres Argument: Schließlich werden die Bilder privat und nicht kommerziell genutzt.
Vllt ist's möglich, Aufnahmen in einem unbeobachteten Moment zu schießen, wir wollen ja nicht, daß die plötzlich nachbessern.

Hier wabert doch noch der launige Demolier-Thread herum, der auf mich ausgesprochen inspirierend wirkte.
Der ist zwar schon älter, hat jedoch m. E. nichts an Aktualität verloren.
Da isser ja. :icon_wink:
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
Zitat:

"Pflegebasiskurs, am Ende aller Kurse ( im Februar 2016 ) bin ich Mobilitätshelfer/Fahrer für Senioren und Behinderte"

Für diese Tätigkeit bist du überqualifiziert, und ich frage mich, warum du dich auf die Maßnahme überhaupt konstruktiv eingelassen hast.

An Deiner Stelle würde ich mich quer stellen. Man mag dich zwar zwingen können, an der Maßnahme teilzunehmen, aber zum Erfolg kann man dich nicht zwingen. Ich würde die Lernerfolgskontrolle sabotieren und mir meinen Gehirnschmalz für etwas anderes aufheben!

Diese Bildungsträger, wie beschrieben, sind nichts anderes als Parasiten, und genau so sollte man sie auch behandeln, mit einem großen Maß an Verachtung! Sag ihnen deutlich, was du von ihnen hältst. Ich jedenfalls würde das tun. Aus Selbstrespekt.
 

Machkracho

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2015
Beiträge
5
Bewertungen
1
Hallo Comunity,

Wieder ein Danke an erster Stelle, ein gutes Gefühl nicht allein zu sein.

Ich hab jetzt wieder eine Woche Anwesenheit durchgehalten und somit ist die Hälfte des ersten Moduls geschafft. In vier Kontrollen des Lernerfolges habe ich jeweils mit der Note 1 abgeschnitten, also wenn ich die nächsten vier mit 6 abschneide wäre das im Durchschnitt immer noch eine drei :)

Nun habe ich mich um einen Praktikumsplatz gekümmert und diesbezüglich morgen einen Termin für ein Vorstellungsgespräch. Es handelt sich um ein Fuhrunternehmen welches Transporte für Senioren und Behinderte durchführt und bereits am Telefon konnten wir ausloten, dass ein beiderseitiges Interesse an einem Arbeitsverhältniss besteht wenn die Chemie stimmt.

Von meinem Bildungsträger habe ich nach dreimaligem Nachfragen einen Praktikumsvertrag bekommen in dreifacher Ausfertigung mit der strikten Anweisung, alle drei Exemplare unterschrieben wieder dort abzuliefern. Mein Einwand, dass bei Vertragsabschluss üblicherweise ein Exemplar beim Unterzeichner verbleibt wurde mit der barschen Aufforderung abgetan, dass bei Unklarheiten im Büro angerufen werden könne.

Ich hatte wenig Lust auf ein unqualifiziertes Gespräch da es wenig Probleme bereitet, ein viertes Exemplar am Kopierer zu erstellen und ging erstmal zum Arzt, um mich für den Rest der Woche AU schreiben zu lassen. Kopie schickte ich noch am selben Tag als PDF.

Nur las ich dann in diesem Praktikumsvertrag, welche fachlichen Inhalte mir laut Bildungsträger bei meinem Praktikum vermittelt werden sollen. Alles Inhalte, die für den Beruf Pflegehelfer zutreffend sind. Ich aber habe einen Bildungsvertrag unterschrieben, bei dem als Maßnahmebezeichnung steht :

Modulare Weiterbildung zum Mobilitätshelfer und Fahrer für Senioren und Menschen mit Behinderung.

Weiterhin habe ich eine Bewerbungsverordnung unterschrieben ( am ersten Tag lagen 8 Dokumente zur Unterschrift vor ) in der es zum Thema Praktikum unter anderem heisst :
" Dieses Praktikum kann ihr Einstieg in einen guten Job sein. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich gut überlegen, wo Sie dieses absolvieren wollen und sich rechtzeitig kümmern. Dann können Sie dort zeigen, was Sie bei uns gelernt haben und vergrößern so Ihre Chancen

Also ich hab mich daran gehalten und werde die Vorgeschriebenen Praktikumsinhalte wie :

- Grundpflege
- Lagerung
- Prophylaxen
- Essen reichen
- Betreuung
- Dokumentation

wohl morgen, bei dem Gespräch mit meinem eventuell neuen Chef, durch etwas Anderes ersetzen. Sollte der Bildungsträger damit ein Problem haben ist dies der Startschuss. Dann gibt es Konfrontation !
Bis dahin sammle ich weiter fleißig, danke für die guten Tipps. Ach ja, mit meiner Sachbearbeiterin sollte ich auch noch ein Date machen. Wenn ich Vorschläge mache die Kostensenkend sind ist bestimmt was zu machen denn diese ganzen Module da bringen mich letztlich in eine Richtung, die ich aus ethischen Gründen nicht gehen will.

Helfen ja, im Rollstuhl und mit dem Auto mobil sein, alles im Rahmen meiner Möglichkeiten. Aber Waschen am Bett oder Wechsel von IKM, das ganze Leid einer Krankenhausstation???? Never !! Sprengt alles, was ich mir zutrauen würde und war niemals mein Gedanke.

Also die vier Wochen Gerontopsychatrie würde ich allen gerne sparen, vor allem mir. Und wenn mein morgiger Gesprächspartner mich in diesem Gedanken unterstützt wird mir dies bei meinem Gespräch mit der Sachbearbeiterin im Jobcenter weiterhelfen.

Uns allen alles Gute wünscht

Machkracho
 

Machkracho

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2015
Beiträge
5
Bewertungen
1
Ich antworte mir mal selbst :)

Hallo Community,

in zwei Tagen brauche ich nur noch die Abschlussprüfung mit der Note 1 zu bestehen um den Notendurchschnitt 1.0 zu haben. In sieben von sieben Fällen ist mir das gelungen, ich hab zu Hause gelernt und war "ordnungsgemäß" krank geschrieben.

Für die letzten zwei Tage hatte ich keinen Bock mehr, unnötige Arbeit und Kosten zu verursachen durch einen weiteren Arztbesuch und hab meine Fehlzeiten mit fogender Mail begründet :

Sehr geehrte Damen und Herren,

an den im Betreff genannten Tagen werde ich nicht in Ihren Räumlichkeiten anwesend sein da ich dort keinesfalls die optimalen voraussetzungen habe um mich auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Angefangen von notwendigem Wechsel der Räumlichkeiten wegen der Abnahme von praktischen Prüfungen bis hin zum Fehlen eines PC an meinem Arbeitsplatz habe ich in ihren Räumlichkeiten von 08.00 Uhr bis 15:00 Uhr nichts zu erwarten, was mich bei der Vorbereitung unterstützen könnte. Auf der anderen Seite fallen mir einige Faktoren ein, die mir mein Vorhaben, auch die letzte Prüfung mit einem annehmbaren Ergebnis zu bestehen, erschweren werden wenn ich diese wertvolle Zeit damit verschwende, mir die Pausen einteilen und mich beaufsichtigen und bevormunden zu lassen.

Ich bitte ein drittes Mal, nun in schriftlicher Form, mir die Unterlagen für das Bestehen der Ortskundigenprüfung auszuhändigen. Die mündliche Zusage hiezu habe ich bereits zweimal von Hr. ****** erhalten, ab dem 16.10. 15 bin ich im Praktikum. Von daher wäre es hilfreich, wenn Sie mir die Unterlagen am 15.10.15 zur Verfügung stellen könnten, ich werde von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Hause sein.


Um den Job machen zu können den ich machen will brauche ich lediglich den kleinen P-Schein. Es fand eine Fehlinformation statt als ich das erste mal bei dem Bildungsträger auftauchte mit den Infos aus dem Netz, welche ich ausgedruckt dabei hatte.

Die ******************************, sollte dringenst überprüft werden. Dort stimmt es von Anfang bis Ende nicht !

Ich wertde den gesamten Fall mit meiner Sachbearbeiterin besprechen müssen um zu begünden, warum ich von einer weiteren Teilnahme bei diesem Bildungsträger Abstand nehmen will. Und selbstverständlich kann ich gleichzeitig eine Alternative anbieten und die weitere Maßnahme auf 8 Wochen verkürzen.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Tibetanische Gebetsmühle anwerf:
Laß Klarnamen und Adressen aus deinen Beiträgen raus.
Das könnte den Forumsbetreiber in Teufels Küche bringen.
Verletzung der Persönlichkeitsrechte und so....
 

Machkracho

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 September 2015
Beiträge
5
Bewertungen
1
Sorry, ich werde diesen Bildungsträger, der vor diesem Begriff lediglich zweimal den Vierten Buchstaben des Alphabets, getrennt durch das UND-Zeichen, zu stehen hat , NIE wieder beim Namen nennen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten