Bildungspaket - Hat schon irgendwer was erreicht ?

bleikopf

Elo-User*in
Mitglied seit
29 Dezember 2010
Beiträge
31
Bewertungen
5
Hallo

Antrag für 2x Mittagsessen in der Kita beim Jobcenter gestellt , noch kein Bescheid .Auch haben wir einen Antrag für einen Ausflug gestellt ,noch kein Bescheid .

Und bitte wieso sollten wir keine Anträge stellen , bezahlen jeden Monat gute 100 Euro für Essen ,Sportgeld und Gruppenkasse usw .

Und wenn ich dadurch da wieder etwas spare , kann ich den Kids wieder ein paar kleine Wünsche erfüllen .
 

nussecke

Elo-User*in
Mitglied seit
6 April 2011
Beiträge
14
Bewertungen
0
Ja,
ging bei mir recht zügig:
Seit 31.3. Bescheid zu Kostenübernahme für Leistungen für Bildung und Teilhabe (Mittagsverpflegung, eintägige Schulausflüge); Antrag zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben (Vereinsbeiträge) läuft noch, da ich noch Nachweise bei Vereinen anfordere.

LG
Ich möchte mal ergänzen:
Habe inzwischen Geld für die Mittagsverpflegung meines Sohnes erhalten ( Zeitraum Jan. bis März ). Interessant hierbei: Ich habe jeweils den vollen Betrag bis zu einer Höhe von monatlich 26,-- Euro erstattet bekommen - ohne Abzug des sog. Eigenanteils von 1 Euro je Verpflegung ( Begründung meiner SB gemäß § 77 Abs. 11 Satz 1 SGB II )

LG nussecke
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
Daß man selbst verzichtet um politische Ansichten konsequent durchzusetzen finde ich ja okay - die Kinder damit einzubinden finde ich nicht in Ordnung.
Meinst Du wirklich die Kinder interessiert das ? Ich glaube daß die eher interessiert ihre Freunde mit auf Schulausflug gehen, im Sportverein sind, oder am Mittagessen teilnehmen. Gut, bei uns haben die Kinder das eh alles auch bisher gemacht - haben wir das Geld eben woanders gespart (da spar ich lieber bei mir selbst). Aber wenn ich die Möglichkeit habe diese Dinge finanziell unterstützen zu lassen, nutze ich das auch im SINNE MEINER KINDER, und habe anderswo wieder mehr finanzielle Mittel frei.
Außerdem: Was ist denn daran auszusetzen wenn das Kind im Sportverein ist, oder in der Schule isst und der Betrag dafür direkt an die Träger überwiesen wird.
Mach' Dir mal keine Sorgen, ich binde meine Kinder nicht ein. Sie werden bald 15 und 18 und wissen genau, was sie wollen und auch, was sie nicht wollen. "Im Sinne meiner Kinder", schreibst Du. Genau das - so kenne und handele ich ebenfalls seit Jahren.

Du kennst unsere spezielle Familiensituatioin nicht, deshalb kannst Du die Lage hier bei mir nicht beurteilen. Meine Kinder sind beide im Verein, die Große an 6 von 7 Tagen. Sie essen mittags, nur nicht in der Schulmensa (die immer schon für sie vergünstigt war), weil es ihnen nicht schmeckt. Sie gehen auf Schulausflüge mit usw.
Alles ist gut ... kein Grund, sich aufzuregen.

Wieso kann man dagegen sein, außer man hatte vor mit einer evt. Barauszahlung was ganz anderes anzustellen ?
... Diese Worte kommen mir sooo bekannt vor ...

:icon_neutral:


.
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Die Frage bleibt: Was spricht dagegen, daß Leistungen fürs Mittagessen oder die Vereinsmitgliedschaft direkt an die Einrichtungen gezahlt werden ?
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.583
Ich meinen Augen sehr viel. Das Thema "fortschreitende Entmündigung (nicht nur der Eltern) durch den Staat" hatten wir aber schon im letzten Jahr hier in etlichen Threads, soweit ich mich erinnere. Bringt nichts, das jetzt - vor allen Dingen nicht nach Inkrafttreten des Gesetzes - noch einmal widerzukäuen.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
312
Na, endlich wird erkannt (hier: Berlin), welchen enormen Verwaltungsaufwand dieses "superschöne" Bildungspaket für alle Beteiligten mit sich bringt, die sich damit in Zukunft nun auseinander setzen müssen.
Man kann nur hoffen, dass andere Städte und Kommunen umgehend nachziehen! :icon_daumen:

Um den Verwaltungsaufwand zu bewältigen, wird der Senat 153 zusätzliche Mitarbeiter einstellen, die auf die drei Antragsbehören sowie auf die Schul- und Jugendämter verteilt werden.
Die Schulen selbst werden ebenfalls verstärkt. Bildungsstaatssekretärin Claudia Zinke kündigte an, 40 freie Stellen in den Schulsekretariaten zu besetzen. Denn es sind die Schulen, die nun einen großen Teil des Bildungspakets abwickeln müssen. Zusätzlich hat der Senat beschlossen, 90 weitere Schulsozialarbeiter einzustellen und dafür 4,5 Millionen Euro auszugeben. Damit hätten dann alle Schulen, an denen mehr als 225 Schüler Ansprüche auf Leistungen aus dem Bildungspaket haben, auch einen Sozialarbeiter.
Quelle:
Verwaltungs-Chaos - Bildungspaket wird zum bürokratischen Kraftakt - Berlin - Berliner Morgenpost - Berlin
 

alraune

Elo-User*in
Mitglied seit
7 Juli 2006
Beiträge
209
Bewertungen
15
Artikel der Celleschen Zeitung vom 08.04.2011

Bildungspaket: Frist für Nachzahlung ab Januar läuft Ende April aus

CELLE. „Für die Bezieher von Hartz-IV-Leistungen geht es um richtig viel Geld“, sagt Andreas Hauptmeyer, Kreistagsabgeordneter vom Bündnis Soziale Gerechtigkeit (BSG) mit Blick auf das neue Bildungspaket. Er rät Leistungsempfängern, entsprechende Anträge so schnell wie möglich zu stellen. Denn um die Nachzahlungen für die Monate Januar bis März zu erhalten, muss bis spätestens Ende April der Antrag auf den Weg gebracht sein.

Nach Hauptmeyers Angaben beträgt die Nachzahlung für Januar bis März mindestens 30 Euro, wird in der Schule oder im Kindergarten ein Mittagessen angeboten, sind es pro Kind sogar mindestens 108 Euro. Hinzukommen könnten zudem die Erstattung der Kosten für Schülermonatsfahrkarten sowie Schul- oder Kindergarten-Ausflüge.

„Wir kennen noch nicht den Originalton des Gesetzes“, hatte vor zweieinhalb Wochen Ralf Schumann, Leiter des Landkreis-Sozialamtes, im Sozialausschuss des Celler Kreistags gesagt. Seit Anfang vergangener Woche sieht das anders aus, das Gesetz wurde verkündet. Seither regle der Landkreis, was zu regeln sei, so Schumann. Die Leistungserbringer wie Schulen oder Kindergärten würden informiert und mit Antragsvordrucken versorgt. Einzelheiten über die Leistungen für Bildung und Teilhabe seien auch auf der Internetseite des Landkreises zu finden.

„Wir haben auch schon etliche Anträge vorliegen“, sagt Schumann. Anspruchsberechtigt sind nach seinen Angaben etwa 16000 Bezieher von Grundsicherung für Arbeitssuchende (Hartz IV) sowie etwa 800 Kinder aus Familien, die Wohngeld oder den Kinderzuschlag bekommen (SGB XII). Schumann geht aber davon aus, dass der Zahl der Anträge tatsächlichen geringer ausfallen wird. Notwendig ist ein Antrag, sonst wird nicht gezahlt. Nur das Schulbedarfspaket in Höhe von 100 Euro wird ohne Antrag in zwei Raten zum 1. August (70 Euro) und 1. Februar (30 Euro) gewährt, mit dem Geld sollen Stifte, Hefte, Ranzen angeschafft werden.

Während die Leistungen des Bildungspakets weitgehend in Gutscheinen abgerechnet werden, geht es nach Hauptmeyers Angaben bei den Nachzahlungen um Bargeld. Das liege daran, dass das Gesetz nicht wie vom Bundesverfassungsgericht gefordert, zum 1. Januar in Kraft trat. Deshalb gelten erleichterte Bedingungen: „So muss nicht nachgewiesen werden, dass ein Kind tatsächlich ein an der Schule angebotenes Mittagessen wahrgenommen hat oder tatsächlich Angebote von Vereinen genutzt hat“, sagt Hauptmeyer. „Das muss im Detail noch geklärt werden“, sagt Schumann hierzu.

Joachim Gries (jg)
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Dresden
Informationen + Formulare gibt es hier:

Dresden - Stadt, Verwaltung und Rat - Bildungspaket

Es gibt jeweils kleine Infoblätter (Flyer) über Ausflüge, Lernförderung, Mittagsverpflegung, Schulbedarf, Schülerbeförderung, Teilhabe

Auf der Antragsrückseite steht zu Schülern bei Sozialhilfe + Asylbewerberleistungsgesetz:

"Leistungen können für Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres beantragt werden, wenn diese eine allgemein oder berufsbildende Schulen besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten. Schülerinnen und Schüler, die bedürftig im Sinne des SGB XII oder Asylbewerberleistungsgesetz, sind über das 25. Lebensjahr hinaus und bei Bezug von Ausbildungsvergütung leistungsberechtigt."
 

Nika

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Januar 2010
Beiträge
38
Bewertungen
1
Hallo,

ich habe heute die Mail vom ELO Forum erhalten:
Nur diesen Monat: Ansprüche für Kinder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket sichern – 108 Euro pro Kind

Das Musterschreiben habe ich ausgefüllt und auch schon die Kosten für bereits erfolgte Ausflüge und Fahrkosten eingetragen.
Ich will das vorab per Email bei der Famileinkasse einreichen, weil ich (noch) Wohngeld beziehe bzw. soll ich mich gleich ans Wohnamt wenden?

Was ich auch nicht verstehe:
Nachhilfe
Mein Kind benötigt wegen Schulwechsel Nachhilfe. Dazu habe ich auch 2 Schreiben der Fachlehrerinnen vorliegen.
Die Nachhilfe läuft seit Dezember 2010 durch 2 private Personen, die nicht blau abrechnen. Kann ich Nachhilfe trotzdem einreichen? Werden Nachweise der Nachhilfelehrer verlangt?

Das mit der Mittagsverpflegung für die Sekundarstufe I
habe ich ebenso nicht verstanden.
Benötige ich dafür nun einen Nachweis oder nicht? Wenn ja, welchen?

Gleichzeitig habe ich mir vom Jobcenter Düsseldorf den Antrag mit Hinweisen gezogen.
Siehe Anlagen PDF

Dort will man aber Belege.
Wie fülle ich den Antrag den jetzt aus:
Überall mit dem Hinweis – keine Nachweise erforderlich und hänge das Schreiben „bmas kos“ an?

Dort steht auch:

Für Leistungsberechtigte nach § 6b Bundeskindergeldgesetz, die für ein Kind Kinderzuschlag,
oder für sich und das Kind Wohngeld und Kindergeld beziehen, hat das Land Nordrhein- Westfalen die Zuständigkeit noch nicht geregelt.
Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt auf Wunsch Ihren Antrag entgegen, um die Antragsfrist bis 31. Mai 2011
für rückwirkende Leistungen ab 1. Januar 2011 zu wahren. Nachdem die zuständige Behörde festgelegt ist, wird der Antrag zur Bearbeitung dorthin weitergeleitet.

Soll ich das durchstreichen mit dem Hinweis Beschluss Berliner Senat am 05.04.2011?
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
Guten Abend, liebe Leute!

Unsere Tochter ist 2 1/2 Jahre alt und geht noch nicht in den Kindergarten.
Haben wir trotzdem rückwirkende Ansprüche aus dem Bildungs- und Teilhabepaket?

Danke im voraus
Thor
 

Kaffeetante

Elo-User*in
Mitglied seit
12 Oktober 2008
Beiträge
134
Bewertungen
0
Moin, moin...

Mich würde auch mal interessieren, ob ich für meine Kinder auch Geld für ihr Mittagessen bekommen würde? Leider werden die beiden nicht in der Schule oder Kiga verköstigt... das gibts hier net:icon_eek:! Das muß ich selbst kochen, ABER Mittagessen ist Mittagessen! Egal wo! ODER?
Ich kann mir ja selbst ne Rechnung schreiben!

Und wie ist das mit dem Museum? Mußß ich erst nen Antrag stellen und kann dann hinfahren? Und ist die Fahrkarte inkl.?:icon_twisted:
 

Lygodactylus

Neu hier...
Mitglied seit
3 April 2008
Beiträge
1
Bewertungen
0
Ich habe heute Post bekommen vom Jobcenter.

Der SB will jetzt wissen in welche Schule mein Sohn geht, wann er dort isst, wie der Gastronom oder Belieferer heisst und was es kostet.

Bei dem Verein will er die Bankverbindung, den Verein, und einen Nachweis, dass er Mitglied ist.

Nun gut, Schule kein Thema, nur wer der Gastronom ist oder der Belieferer, dass weiß ich nicht.

Beim Verein habe ich den Jahresbeitrag von 319€ Anfang des Jahres bezahlt. Wozu die Bankverbindung, es ist ja schon bezahlt.

Soviel dazu, man muss es nicht nachweisen.

Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mir den Papierkrieg gespart
 

Schlumpfmine

Elo-User*in
Mitglied seit
18 Dezember 2010
Beiträge
76
Bewertungen
2
Hallo,

ich wollte auch den Antrag stellen, allerdings kann ich das wohl knicken. Der Antrag, der per Mail rumgeschickt wurde, ist nur ein formloser der von unserem Jobcenter schon mal sofort abgelehnt wurde. Offenbar gibt es inzwischen spezielle Antragsblätter, wovon mir auch eins mitgegeben wurde mit dem Hinweis, dass entsprechende Nachweise zu erbringen sind.

Nun ist es aber so: ich bin geschieden, mein Exmann zahlt nach Klage den Unterhalt (iHv. 295 Euro) für unsere Tochter. Mit Kindergeld (iHv. 184 Euro) bekommt sie soviel Geld, dass sie nicht mehr in die Bedarfsgemeinschaft von mir und meinem neuen Lebensgefährten eingerechnet wird und ich sogar nur noch 150 Euro pro Monat bekomme. Und weil meine Tochter in keiner Bedarfsgemeinschaft ist zahlen wir pro Mittagessen 1 Euro in der Schule.

Nun habe ich gelesen, dass 1 Euro wohl in etwa dem Eigenanteil entspricht, den man eh selber tragen muss? :icon_kinn:
Also kann ich knicken, die Kosten für Mittagessen zu beantragen. Wie ist das aber mit evtl. anstehenden Klassenfahrten und Schulauflügen? Wie soll ich dafür Nachweise erbringen? Zumal ja bislang immer die Kosten durch die Arge übernommen wurden?

Und was mich noch beschäftigt, mir aber wahrscheinlich nur das hiesige Jobcenter letztlich erklären kann: meine Tochter möchte gerne Mitglied in einem Fitnessstudio werden - aber 36 Euro pro Monat sind für mich doch ziemlich autsch. aber da sie nicht zur Bedarfsgemeinschaft gehört ... kann ich trotzdem im Rahmen und Sinne der Teilhabe die Übernahme der Kosten beantragen? ich werde nachher mein Glück versuchen - wobei mir unser junger Mann bei der Antragsannahme nicht wirklich kompetent erscheint, aber der einzige Ansprechpartner ist, der dann evtl. (seiner Meinung nach nötige) Gespräche beim zuständigen Bearbeiter koordiniert :icon_dampf:
 

Elinaa

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2011
Beiträge
58
Bewertungen
1
Ich habe nu eine zusage für Nachhilfe bekommen beim Studienkreis... allerding wird die nur gewährt im 2.Halbjahr eines Schuljahres und diese beträg dann wohl auch nur 15 Stunden... aber ob 15 Stunden in einem halbjahr (6 Monate) wirklich helfen wenn die Versetzung gefährdet ist sei mal dahingestellt.
 

alfa100

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2008
Beiträge
99
Bewertungen
13
Habe einen Antrag auf gewährung für Mittagsverpflegung, Monatskarten und Vereinmitgliedschaften gestellt.

Als Antwort kam:

Hiermit setze ich Sie darüber in Kenntnis, dass über Ihren Antrag aktuell noch nicht abschließend entschieden werden kann, da zur Zeit noch der Ablauf zur Auszahlungen der Leistungen noch nicht geregelt ist.

Sobald mir eine abschließende Entscheidung über Ihren Antrag möglich ist, erhalten Sie von mir einen entsprechenden Bescheid.
 

Falwalla

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Dezember 2010
Beiträge
364
Bewertungen
42
Guten Abend,

heute habe ich meinen Weiterbewilligungsantrag beim Jobcenter persönlich eingereicht.
Nachdem ich ja erfahren habe, dass ab 2011 angeblich die Schülerfahrtkosten (für die tägl. Wegstrecke) vom Jobcenter übernommen werden sollten, habe ich dies dementsprechend im Antrag vermerkt und ... dies auch dem Sachbearbeiter (so um die 20) mitgeteilt, worauf er mich ungläubig anschaute und mich nicht ganz verstehen wollte ... "ich weiss jetzt nicht, was sie meinen??? ... also die Klassenfahrten werden doch nach Antragstellung genehmigt ... "
ich darauf ... nein, ich meine die tägl. Fahrten zur Schule hin und auch wieder zurück (ich zahl jeden Monat knapp 29 €)
er wieder .... "sie müssen sich vertun, das gibt es nicht... diese Kosten müssen vom Kindergeld bestritten werden"
ich darauf ... vom Kindergeld haben wir ja nichts und übrigens auf dem Monitor über dem Warteraum läuft u.a. der Hinweis, dass man sich diesbezügl. an den Sachbearbeiter wenden soll"
er ... "dann wissen sie ja mehr als ich, aber ich kann ihnen einen Antrag mitgeben. Allerdings sollten sie bedenken, dass diese Anträge nicht bearbeitet werden und meine Meinung dazu wäre ..."

Nachdem ich sowieso schon von der langen Warterei (ca. 2 Std. in der Warteschlange) wohl ziemlich böse geguckt hatte, unterbrach ich ihn hierzu und antwortete, dass mich seine Meinung in keinster Weise interessiere. Er entschied sich bei seiner Kollegin anzufragen, die ihn dann auf folgendes Schriftstück (welches er extra für mich persönlich ausdruckte) hinwies ...


Zwischennachricht
hier: Ihr Antrag nach dem von der Bundesregierung geplanten Gesetz über Leistungen für Bildung und Teilhabe vom 31.03.2011

Sehr geehrte Frau ...
Ihr Antrag vom 31.03.2011 ist am 31.03.2011 bei mir eingegangen.
Wie Sie vielleicht bereits aus der Presse entnommen haben, konnte nach dem Scheitern der Gesetzesvorlage über Leistungen für Bildung und Teilhabe im Bundesrat auch im Vermittlungsausschuss keine Kompromisslösung erzielt werden. Aus diesem Grunde ist das Gesetz nicht wie beabsichtigt am 01.01.2011 in Kraft getreten.

Die Verhandlungen über den abschließenden Gesetzesinhalt sind noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grunde kann ich über Ihren Antrag zurzeit noch nicht entscheiden.

Ich werde nach in Kraft treten des Gesetzes unaufgefordert auf Ihren Antrag zurückkommen.

MfG
i.A.
....


So ... und was mach ich jetzt .... bin auch hinsichtlich der Antragsstellung für weitere, eventuell anfallende Schulkosten etwas überfordert, z.b. werden eintägige Klassenausflüge nicht unbedingt jetzt schon bekanntgegeben ...

Für hilfreiche Antworten danke ich Euch schon jetzt

lG
wie jetzt? darf man lachen? ich hatte das für meine tochter schriftlich im märz rückwirkend zum 01.01.11 beantragt und erhielt eine aufschiebende Antwort.
ich denke, ich muss die mal erinnern.

allerdings erhält meine tochter ab 01.05.11 nun ihr bafög. da fällt diese förderung dann wohl wech.
egal, rückwirkend wird erwartet. +g+

tja, das ist schon ein schöner mist. früher versuchten die - bei mehrtägigen klassenfahrten - die höhe der leistung zu drücken. hm, wie soll das gehen, wenn der lehrer eine woche vorher bekannt gibt, dass am soundsovielten ein ausflug geplant ist?

sehr durchdacht das ganze. da kann man nur kopp schütteln.

geh hin, leg bescheinigung von schule vor und lass es dir auszahlen. :biggrin:

Ich habe heute Post bekommen vom Jobcenter.

Der SB will jetzt wissen in welche Schule mein Sohn geht, wann er dort isst, wie der Gastronom oder Belieferer heisst und was es kostet.

Bei dem Verein will er die Bankverbindung, den Verein, und einen Nachweis, dass er Mitglied ist.

Nun gut, Schule kein Thema, nur wer der Gastronom ist oder der Belieferer, dass weiß ich nicht.

Beim Verein habe ich den Jahresbeitrag von 319€ Anfang des Jahres bezahlt. Wozu die Bankverbindung, es ist ja schon bezahlt.

Soviel dazu, man muss es nicht nachweisen.

Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mir den Papierkrieg gespart
habt ihr elternvertreter in der klasse? du kannst doch auch über das sekretariat erfahren, durch wen die schule beliefert wird.

zum letzten satz: das ist zermürbetaktik! den harzis soll die lust am widerstand vergehen. +zwinker+

Ich habe nu eine zusage für Nachhilfe bekommen beim Studienkreis... allerding wird die nur gewährt im 2.Halbjahr eines Schuljahres und diese beträg dann wohl auch nur 15 Stunden... aber ob 15 Stunden in einem halbjahr (6 Monate) wirklich helfen wenn die Versetzung gefährdet ist sei mal dahingestellt.
oh....meine tochter ging (damals noch realschule) zweimal in der woche für zwei doppelstunden zur nachhilfe. später (abi) nur einmal die woche a 2 x 45 min, da die "schülerhilfe" die preise anzog.

das, was ihr bewilligt bekommt ist ehrlich gesagt, unter aller kanone. aber man kann ja sagen, die kinderleins werden gefördert. ich könnt ..... sorry. dafür könnt ihr ja nix.
 

mandy2

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Januar 2010
Beiträge
209
Bewertungen
25
hallo,
ich frage mich wie das eigentlich geht mit dem Mittagessen. :icon_kinn: Habe meinen Antrag gestellt, bis jetzt immer noch keine Antwort.
Weiss jetzt die Schule automatisch Bescheid, oder muss ich in der Schule Bescheid sagen (wegen den 1 Euro Essensgeld), oder sagt die ARGE der Schule Bescheid?
Oder hab ich das irgendwas nicht ganz verstanden. :confused:
Hat schon jemand die 108 Euro pro Kind bekommen?
Oder ist das wieder mal so ein Antrag, der unter dem Tisch gekehrt wird und gut ist? :confused::confused::confused:
 

Sausimaus

Neu hier...
Mitglied seit
9 April 2011
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich habe den ganzen Papierkram bereits im März abgegeben und nachdem ich nun mal telefonisch nachgefragt hatte wurde mir gesagt das die Anträge zur Zeit erstmal gesammelt werden und eine Bearbeitung nach Ostern stattfinden soll.Versteh ich alles nicht.Einige Ämter haben bereits gezahlt und bei anderen wartest du dann Monate.

Weiß eigentlich jemand wie das bei Bafög Bezug ist.Eigentlich müßte ich doch für meine Tochter auch da Leistungen beantragen können weil das ist doch keine Ausbildungsvergütung.:confused:
 
E

ExitUser

Gast
Habe vor zwei Wochen Info-Post von meiner Kommune bekommen. Darin war unter anderem der Antrag für das Mittagessen.
Ausfüllen musste ich ein A4 Formular mit wenigen Kreuzen. Dazu legte ich wie gewünscht die Kopie des Sozialausweises. mehr nicht!
Letzte Woche kam der Bescheid, gültig bis zum Ende des aktuellen Bewilligungszeitraumes Ende August.
Ergebnis, das Essen ist für mich kostenfrei. Obendrauf gibts noch Obst den ganzen Tag aus irgendeinem Fördertopf. Meine Kita rechnet über den Träger direkt mit Frau von der Leine ab.

Einfacher geht es nicht!
 
Oben Unten