Bildungspaket - Hat schon irgendwer was erreicht ?

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Wollte mal nachhören ob mittlerweile irgendwer schon einen positiven Bescheid in Sachen Bildungspaket erhalten hat, bzw. wie so der Stand der Dinge bei Euch ist ?
 

nussecke

Elo-User*in
Mitglied seit
6 April 2011
Beiträge
14
Bewertungen
0
Ja,
ging bei mir recht zügig:
Seit 31.3. Bescheid zu Kostenübernahme für Leistungen für Bildung und Teilhabe (Mittagsverpflegung, eintägige Schulausflüge); Antrag zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben (Vereinsbeiträge) läuft noch, da ich noch Nachweise bei Vereinen anfordere.

LG
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Aber als ALGII-Bezieher ?

Wir als Kinderzuschlagbezieher haben heute einen netten Brief von der Familienkasse bekommen, was man alles beantragen kann, mit dem abschließenden Hinweis, daß noch keiner weiß wo man es beantragen kann.

Wie läuft das denn bei Euch mit dem Mittagessen. Nur im Nachhinein für bereits bezahltes Mittagessen, oder auch für künftige Mittagessen ? Als Pauschalbetrag ? Schließlich ist ja die Anzahl der Schultage von Monat zu Monat verschieden.
 

nussecke

Elo-User*in
Mitglied seit
6 April 2011
Beiträge
14
Bewertungen
0
Ja,
als ALGII-Bezieher.
Die Vorgehensweise ist folgende:
Das Mittagessen wird bis auf die Selbstbeteiligung von 1,-- Euro je Essen übernommen. Hierzu musste ich den Bewilligungsbescheid der Schule vorlegen, welche dann immer im Folgemonat der Essensteilnahme direkt mit der Schule abrechnet. Ich selber zahle das Schulessen, bzw. meinen Eigenbeitrag auch zu beginn des Folgemonats.
Bsp. 8 x Schulessen im April je 3 Euro: Ich erhalte anfang Mai die Abrechnung und bezahle dann 8 Euro Anteil an die Schule, den Rest von 16 Euro verrechnet die Schule mit dem Amt (AFAS)
So soll es zumindest ab April mit der Neuberechnung laufen. Mal abwarten ob es dann auch funzt.
Für die schon bezahlten Essen für Januar bis März habe ich einen Antrag auf Teilerstattung gestellt. Der läuft aber noch (Ich habe dazu auch in einem anderen Thread was gepostet.)

LG nussecke


ps: mcChicken und nussecke ist ja auch ne nahrhafte Mischung...
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Und ich hab' mir so sehr gewünscht, dass ihr den Mist boykottiert :icon_cry:

Ich mach' jedenfalls den Antragsshceiß und Teilüberweisungsdriss und Vorlage hier und Abrechnung da nicht mit - ich ertrinke eh schon in Aktenordnern. Und überhaupt.
 

Elinaa

Neu hier...
Mitglied seit
16 März 2011
Beiträge
58
Bewertungen
1
Der Antrag zur bewilligung eines Zoobesuchs läuft noch!

Und Morgen werde ich einen Antrag für Nachhilfe beim Studienkreis abgeben... die Lehrer befürworten es und haben mir auch den Wisch ausgefüllt...

Ist das eigentlich irgendwo geregelt das man sich Privat jemanden suchen muß oder ob der Studienkreis auch geht? Weil Privat da hab ich in der Zeitung nur junge Schüler/Schülerinnen gefunden... und ob die ihre Aufgabe dann gewissenhaft erledigen das weiß man ja nicht wirklich...

Naja, werde euch berichten was bei rum gekommen ist!

Meine SB feut sich schon wenn ich komme jedesmal hab ich nen anderen Antrag mit dabei den ich bewilligt haben möchte :biggrin::biggrin:
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
@biddy: Naja, wenn ich mit Mittagessen, Schulbedarf, Schulausflug und Vereinsbeitrag für 2 Kinder meinen Haushalt um insgesamt ca. 800€ im Jahr entlasten kann, mach ich das auch.
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Schätzungsweise 150 Mittagessen im Jahr á 2€ Zuschuss = 300€
+ Schulbedarf 100€

Macht bei 2 Kindern alleine für die Schule 800€

Dazu kommt bei der Tochter noch der Jahresbeitrag beim Sportverein von 84€

Und dazu ein im vorraus nicht näher zu definierender Betrag für Schulausflüge.

Sind also sogar mehr als 800€
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Wo hast Du das denn her ? Da kommt man ja allein mit Mittagessen und Schulbedarf locker drüber. Da hätte man auch jedem diesen Pauschalbetrag von 280€ als Einmalbetrag auszahlen können, und hätte sich die ganze Bürokratie gespart.
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
312
Und Morgen werde ich einen Antrag für Nachhilfe beim Studienkreis abgeben... die Lehrer befürworten es und haben mir auch den Wisch ausgefüllt...

Ist das eigentlich irgendwo geregelt das man sich Privat jemanden suchen muß oder ob der Studienkreis auch geht? Weil Privat da hab ich in der Zeitung nur junge Schüler/Schülerinnen gefunden... und ob die ihre Aufgabe dann gewissenhaft erledigen das weiß man ja nicht wirklich...
Ich würde mich für nichts anmelden, wo die Finanzierung nicht geklärt ist. Es sei denn, du willst/kannst das im Zweifelsfall privat bezahlen...

Mal das Beispiel Hamburg dazu:
Bildungspaket Hamburg (6) - Stadt Hamburg

Die regeln das Thema nämlich offenbar ganz anders:
Es scheint hier so zu sein, dass die Stadt die Förderung selbst anbietet.
Oder versteht den Text jemand anders als ich? :icon_smile:

Und Bochum scheint ähnliche Pläne zu haben:
Soziales: Bildungspaket bietet Hilfe für 17.000 Kinder in Bochum - Bochum - DerWesten
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Ich denke mal, daß es ähnlich wie beim Bildungsgutschein für Arbeitsuchende auch beim Bildungspaket sehr schnell pfiffige Unternehmer geben wird, die vom Staat geförderte Nachhilfe anbieten, und die Gelder dafür direkt beim Staat abgreifen.
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Noch eine brisante Frage zu diesem Thema: Dürfen Lehrer die den Bedarf an Nachhilfe bescheinigt haben, diese Nachhilfe auch selbst geben ?Dies würde Manipulationen Tür und Tor öffnen. Ein Lehrer weist den bedürftigen Kindern in seiner Klasse Versetzungsgefährdung nach, um am Nachmittag zu seinen Gunsten Nachhilfe zu geben, und beim Staat abzurechnen.

(Furchtbar: Nachdem man sich schon mit einigen Personal-Service-Agenturen, Bildungseinrichtungen, Maßnahmeträgern, etc. rumgeschlagen hat, fängt man erschreckenderweise schon an in so eine Richtung wie oben zu denken.)
 

troedeltante

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Januar 2011
Beiträge
47
Bewertungen
1
Guten Abend,

heute habe ich meinen Weiterbewilligungsantrag beim Jobcenter persönlich eingereicht.
Nachdem ich ja erfahren habe, dass ab 2011 angeblich die Schülerfahrtkosten (für die tägl. Wegstrecke) vom Jobcenter übernommen werden sollten, habe ich dies dementsprechend im Antrag vermerkt und ... dies auch dem Sachbearbeiter (so um die 20) mitgeteilt, worauf er mich ungläubig anschaute und mich nicht ganz verstehen wollte ... "ich weiss jetzt nicht, was sie meinen??? ... also die Klassenfahrten werden doch nach Antragstellung genehmigt ... "
ich darauf ... nein, ich meine die tägl. Fahrten zur Schule hin und auch wieder zurück (ich zahl jeden Monat knapp 29 €)
er wieder .... "sie müssen sich vertun, das gibt es nicht... diese Kosten müssen vom Kindergeld bestritten werden"
ich darauf ... vom Kindergeld haben wir ja nichts und übrigens auf dem Monitor über dem Warteraum läuft u.a. der Hinweis, dass man sich diesbezügl. an den Sachbearbeiter wenden soll"
er ... "dann wissen sie ja mehr als ich, aber ich kann ihnen einen Antrag mitgeben. Allerdings sollten sie bedenken, dass diese Anträge nicht bearbeitet werden und meine Meinung dazu wäre ..."

Nachdem ich sowieso schon von der langen Warterei (ca. 2 Std. in der Warteschlange) wohl ziemlich böse geguckt hatte, unterbrach ich ihn hierzu und antwortete, dass mich seine Meinung in keinster Weise interessiere. Er entschied sich bei seiner Kollegin anzufragen, die ihn dann auf folgendes Schriftstück (welches er extra für mich persönlich ausdruckte) hinwies ...


Zwischennachricht
hier: Ihr Antrag nach dem von der Bundesregierung geplanten Gesetz über Leistungen für Bildung und Teilhabe vom 31.03.2011

Sehr geehrte Frau ...
Ihr Antrag vom 31.03.2011 ist am 31.03.2011 bei mir eingegangen.
Wie Sie vielleicht bereits aus der Presse entnommen haben, konnte nach dem Scheitern der Gesetzesvorlage über Leistungen für Bildung und Teilhabe im Bundesrat auch im Vermittlungsausschuss keine Kompromisslösung erzielt werden. Aus diesem Grunde ist das Gesetz nicht wie beabsichtigt am 01.01.2011 in Kraft getreten.

Die Verhandlungen über den abschließenden Gesetzesinhalt sind noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grunde kann ich über Ihren Antrag zurzeit noch nicht entscheiden.

Ich werde nach in Kraft treten des Gesetzes unaufgefordert auf Ihren Antrag zurückkommen.

MfG
i.A.
....


So ... und was mach ich jetzt .... bin auch hinsichtlich der Antragsstellung für weitere, eventuell anfallende Schulkosten etwas überfordert, z.b. werden eintägige Klassenausflüge nicht unbedingt jetzt schon bekanntgegeben ...

Für hilfreiche Antworten danke ich Euch schon jetzt

lG
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
312
Ich denke mal, daß es ähnlich wie beim Bildungsgutschein für Arbeitsuchende auch beim Bildungspaket sehr schnell pfiffige Unternehmer geben wird, die vom Staat geförderte Nachhilfe anbieten, und die Gelder dafür direkt beim Staat abgreifen.

.... und genau dagegen setzt eben die Förderung direkt von den Städten und Kommunen selbst.
Zumal die meisten Jobcenter offenbar die Gefahr erkannt haben, dass die Kosten für gerade diesen Punkt aus dem Bildungspaket sehr schnell explodieren können, da das Gesetz keine Grenze nach oben beziffert hat....

Stellt sich die Frage, ob und welche personellen Ressourcen dafür zusätzlich bereit gestellt werden - oder vielleicht werden ja auch die Referendare im jeweiligen Land eingesetzt? :icon_twisted:

Wer clever ist, wird das genauso regeln wie Hamburg, Bochum und noch viele andere.... :wink:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Nun,es geht erstmal ums Kind
Genau darum geht's! Ich wiederhol' hier aber nicht, was seit Planung des Bildungspakets von vielen - auch hier im Forum - immer wieder kritisch angebracht wurde. Die Mehrheit war gegen diese Form der Leistungserbringung (und darum geht's, nicht um das "Paket" an sich), so wie sie nun umgesetzt wird. Ich auch. Wie kann ich plötzlich dafür sein?

Sollen die Kinder Zuhause bleiben
Das tun sie nicht.

Und was sollen die Kinder dem Lehrer bzw. der Schule sagen.
Noch mal: Genau darum geht's, auch wenn Du das evtl. nicht verstehst ... dafür aber meine Kinder und ich entscheide dies übrigens nicht über ihren Kopf hinweg. Sie sind nicht mehr "klein und ohne Stimme".

Das kann nicht dein Ernst sein !
Oh doch.
 

McChicken

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
31 März 2010
Beiträge
391
Bewertungen
20
Daß man selbst verzichtet um politische Ansichten konsequent durchzusetzen finde ich ja okay - die Kinder damit einzubinden finde ich nicht in Ordnung.
Meinst Du wirklich die Kinder interessiert das ? Ich glaube daß die eher interessiert ihre Freunde mit auf Schulausflug gehen, im Sportverein sind, oder am Mittagessen teilnehmen. Gut, bei uns haben die Kinder das eh alles auch bisher gemacht - haben wir das Geld eben woanders gespart (da spar ich lieber bei mir selbst). Aber wenn ich die Möglichkeit habe diese Dinge finanziell unterstützen zu lassen, nutze ich das auch im SINNE MEINER KINDER, und habe anderswo wieder mehr finanzielle Mittel frei.
Außerdem: Was ist denn daran auszusetzen wenn das Kind im Sportverein ist, oder in der Schule isst und der Betrag dafür direkt an die Träger überwiesen wird. Wieso kann man dagegen sein, außer man hatte vor mit einer evt. Barauszahlung was ganz anderes anzustellen ?
Zu kritisieren finde ich nur die Tatsache daß die Behörden in keinster Weise darauf eingestellt sind, und gerade uns als Kinderzuschlagbezieher keiner sagen kann wer überhaupt der Ansprechpartner ist.
 

Elinaa

Neu hier...
Mitglied seit
16 März 2011
Beiträge
58
Bewertungen
1
Bezüglich der Nachhilfe... gibt es irgendwo was wo schon geregelt ist wieviel nachilfestunden bezahlt werden pro Woche???

Meine SB teilte mir heute mit, das pro Bewilligungsraum nur 15 Stunden bewilligt werden... das wäre 1 Stunde in der Woche... so waren Ihre Worte!
 
Oben Unten