Bildungsgutschein wird verwehrt trotz Einstellungszusage

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Thanee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
Hallo Ihr Lieben, ich wende mich an Euch, in der Hoffnung daß jemand einen Tip für mich hat.
Folgende Situation liegt vor: Ich befinde mich derzeit In ALG 1. In dem Job, den ich bisher machte stehen die Chancen
sehr schlecht wieder eine Vollzeitarbeit zu finden.
Ich bin ü50, absolut fit und möchte die Sachkunde in der Sicherheit machen.
Um eine passende Schule habe ich mich bemüht und ich habe auch eine schriftliche Einstellungszusage sofern ich besagten
Kurs erfolgreich absolviere.
Mein Sachbearbeiter lehnt rigoris ab. Nun habe ich vergangenen Donnerstag die Hotline angerufen, denen alles geschildert und um einen schnellen Termin
mit der Teamleitung gebeten.
Ich kann nicht glauben dass jemand, der eine schriftliche Einstellungszusage hat, abgelehnt wird, zumal in der Branche wirklich viel Arbeit vorhanden ist.
Allerdings sieht das mein Sachbearbeiter anders, warum auch immer, ich kann es nicht nachvollziehen denn das Gegenteil ist der Fall.
Bisher hat sich die Teamleitung noch nicht telefonisch bei mir gemeldet ( ich soll auf den Anruf warten).

Der Kurs beginnt nächsten Montag, es müsste also sehr schnell gehen, was könnte ich noch tun?

Viele Grüße Thanee
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.149
Bewertungen
28.590
Solche Kurse gibt es doch sehr oft, ich würde mich nicht auf Montag versteifen.

HAst Du den Antrag schriftlich gestellt?
 

Thanee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
Hallo, also ich würde gerne genau den machen, den ich mir ausgesucht habe. Der nächste bei dieser Schule beginnt erst wieder im Juli. Da wäre ich dann aber schon im ALG2.
Hm, nein ich habe keinen schriftlichen Antrag gestellt, ich habe bei Beginn der Arbeitslosigkeit mit meinem Sachbearbeiter darüber gesprochen und eben jetzt via Mail Kontakt mit ihm aufgenommen. Antwort mit der Absage kam via Mail von ihm auch gleich am nächsten Morgen.

Viele Grüße
 

Organismus

Elo-User*in
Mitglied seit
8 April 2017
Beiträge
107
Bewertungen
160
@Thanee Ich weiß natürlich, dass es hier auch um das Prinzip geht, da der SB dir schließlich willkürlich eine vernünftige Möglichkeit aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen verbietet, ich wollte trotzdem jedoch nur kurz anmerken, dass die "Schule" nicht Voraussetzung ist (hier: NRW), um an der IHK Sachkundeprüfung nach § 34 a der Gewerbeordnung teilzunehmen. Gibt auch diverse billige Online-Kurse zu dieser Prüfung..

Die Prüfung kostet 150€ und findet mehrere Male im Monat statt. Ich spiele nämlich selber mit dem Gedanken diese Prüfung zu machen, würde dann einfach Internet zur Quellensuche und Bibliothek nutzen, um mich auf die Prüfung vorzubereiten.

Ich hatte übrigens auch den Eindruck, als ich meinem SB davon erzählte, dass die von dieser Sachkundeprüfung eher nichts wissen wollen..
 
Zuletzt bearbeitet:

Thanee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
Hallo Organismus,
ja, du hast recht, man muss keine Schulung besuchen, ( komme übrigens auch aus NRW), die Prüfung kann man in NRW in neun Orten ablegen. Jeder dieser Orte hat einmal im Monat Prüfung.
So war auch erst mein Plan, ich habe so viele Unterlagen gekauft, auch Unterlagen von in der Sicherheit arbeitenden Leuten bekommen. Und ich habe noch alles von Herrn D. gekauft.
Das Problem an der Sache ist, dass es so dermassen viel Stoff ist, und du den Wald vor lauter Bäumen nicht siehst, du bist total überfordert.
Alleine die vielen Gesetze, die du ja in der Praxis anwenden musst....und da ist so viel was man nicht versteht wie es eben in der Praxis anzuwenden ist. Genau dafür ist eben die Schulung.
Bei der schriftlichen Prüfung mag man sicher noch durchrutschen, aber spätestens bei der mündlichen trennt sich die Spreu vom Weizen. Da gibt es dann nämlich Fragen plus Fallbeispielen.

Sollte man die Prüfung dennoch schaffen hast du einfach nur die Sachkunde, speziell die Schule die ich mir aussuchte vermittelt dir die Sachkunde, Betriebssanitäter, Brandschutz und noch viele andere wichtige Zertifikate.

Viele Grüße
 

bithunter

Elo-User*in
Mitglied seit
14 August 2012
Beiträge
35
Bewertungen
13
nur mal als Beispiel, so habe ich für eine Ausbildung im letzten Jahr gekämpft:


Moderationshinweis...

Video gelöscht. Media-Dateien sind nur im Forum News/Diskussionen/Tagespresse zugelassen. Mehr darüber kannst du hier nachlesen: Videos und sonstige Inhalte in der Art....





Diese Art, Bildungsgutscheine zu verweigern, scheint wohl eine besondere Masche der Jobcenter zu sein
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.142
Bewertungen
679
Fragen, die man sich stellen sollte, die du dir evtl. schon gestellt hast:
  • Wieviele 450-€-Jobber hat dein künftiger Arbeitgeber beschäftigt und wieviele festangestellt in VZ?
  • Beinhaltet deinen Einstellungszusage eine unbefristete Zusage auf Einstellung in Vollzeit? Oder nur eine pauschale Zusage, die der Arbeitgeber mit "zur Zeit haben wir leider wenig Aufträge" wieder aushebeln kann?
  • Hat dein künftiger Arbeitgeber eine Schulungseinrichtung, in der du mit Förderung der AfA ausgebildet werden sollst? Das wäre eine zusätzliche Einnahmequelle für den Arbeitgeber.
 

Thanee

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
Liebe Fabiola, vielen Dank, sehe ich mir sofort an!
Lieber Bernd, ja, habe ich alles recherchiert.
Guck mal ich sehe das so, selbst ohne Einstellungszusage gibt es in der Sicherheit genügend Arbeit.
Ich setze mal einfach voraus, daß ein Sachbearbeiter soviel Menschenkenntnis hat, dass er sieht von wem er Erfolg erwarten kann und von wem nicht.
Und wenn da jemand ist, der gerade Himmel und Hölle in Bewegung setzt kann ich wohl davon ausgehen, dass der danach auch sofort Arbeit hat, vor allem wenn man absolut flexibel ist und sogar den Wohnort wechseln würde. Nein, stattdessen will man den in den nächstmöglichen Job vermitteln, der leider nicht in Sicht ist und wenn ich ihn unterbringe kann ich mir ausrechnen dass der in einem Jahr wieder vor mir sitzt. In meinen Augen keine nachhaltige Lösung. Ich werde auf jeden Fall weiter kämpfen.
Viele Grüße
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.142
Bewertungen
679
Lieber Bernd, ja, habe ich alles recherchiert.
Guck mal ich sehe das so, selbst ohne Einstellungszusage gibt es in der Sicherheit genügend Arbeit.
Es wird auch auf deinen Umkreis ankommen. Man kann bspw. in der Jobbörse (für Arbeitgeber) nach Suchenden im Bereich "Schutz- und Sicherheitskraft " suchen. Achtung: In der Zeile "Sie suchen" nichts eintragen.
Ich setze mal einfach voraus, daß ein Sachbearbeiter soviel Menschenkenntnis hat, dass er sieht von wem er Erfolg erwarten kann und von wem nicht.
Er kennt aber auch die Branche. Er wird vermutlich hellhörig, wenn die Sicherheitsfirma im eigenen "Schulungscenter" ausbildet, wo du vielleicht die einzige Lehrgangsteilnehmerin bist.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten