Bildungsgutschein wird abgelehnt - was tun?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Janne76

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
17
Bewertungen
1
Hallo alle zusammen,

ich möchte meine Zeit gern nutzen, um einen Kurs aus dem KURSNET zu machen. Es ist ein Fernlehrgang - das heißt, ich müsste ganz allein auf mich gestellt meine Zeit einteilen und daran arbeiten. (Ironie)

Meine SB lehnt das ab. Mit der Begründung 'Wir zahlen keine Fernlehrgänge'. Bitte suchen Sie einen Kurs mit Präsenz.

Warum ist der Kurs aber im Kursnet eingetragen? Wenn schon klar ist, dass er eh nicht bezuschusst wird, können sie solche Dinge doch gleich löschen!
Kurse mit Präsenz gibt es im Übrigen nicht.

Gestern habe ich mit dem Kursanbieter gesprochen und der war ganz überrascht. 'Natürlich bekommen Sie einen Bildungsgutschein!'

Die Frage ist nur WIE?

Ich habe bereits einen kleinen Kurs gemacht. Er ging eine Woche und hat 200€ gekostet.
Der Neue dauert je nach Zeiteinsatz bis zu 6 Monate (geht auch schneller, wenn man jeden Tag dran arbeitet) und kostet 2000€. Ich würde es auch selbst bezahlen, weil ich es für meine berufliche Zukunft wirklich brauche. Aber natürlich sehe ich das überhaupt nicht ein.


Habt ihr da Erfahrungen? Was kann ich machen?

Liebe Grüße,
Janne
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Ich würde es auch selbst bezahlen, weil ich es für meine berufliche Zukunft wirklich brauche. Aber natürlich sehe ich das überhaupt nicht ein.
Hörst Du, wie das klingt? Wer - außer Dir selbst - könnte ein Interesse an Deiner beruflichen Zukunft haben?

Beantrage diesen Kurs schriftlich, darauf muss auch schriftlich geantwortet werden. Dagegen kannst Du dann vorgehen. Theoretisch. Denn Bildungsgutscheine sind kein einklagbares Recht.
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
232
Bewertungen
1.581
Hallo Janne76,
Ich fragte per Mail. Die Antwort kam auch per Mail.
Sowas sollte man nicht per Email machen.
Einen Bildungsgutschein beantragt man immer schriftlich und in diesem fordert man gleichzeitig einen rechtsmittelfähigen Bescheid.

Ausserdem sollte man in dem Antrag gut begründen weshalb der Kurs / die Weiterbildung für Dich erforderlich und sinnvoll ist etc. (z.B. um die Chancen für eine Anstellung auf dem 1. Arbeitsmarkt zu verbessern und damit Deine Hilfebedürftigkeit zu verringern....).

Ich hab Dir unten mal ein Beispiel als Anhang mit hinzugefügt, wie so ein Antrag auf Erteilung eines Bildungsgutscheins aussehen kann. Du müsstest diesen natürlich an Deine eigene Situation anpassen und mit Deinen Daten ergänzen und / oder etwas umformulieren.
 

Anhänge

  • Antrag auf Bildungsgutschein.doc
    28 KB · Aufrufe: 47

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.126
Bewertungen
21.793
Wahrscheinlich geht es um die Kosten - und der SB fehlt vielleicht das "Vertrauen", dass dich das in einen Job bringen würde :icon_hihi:
Da hilft nur gute Argumentation - wenn der Kursanbieter sich so sicher ist, würde ich ihn nochmal anfragen, ob er da Tipps hat,
die funktionieren könnten. Vielleicht auch mal ein paar Stellenangebote raussuchen, bei denen du dich bewerben KÖNNTEST,
wenn du den Kurs HÄTTEST?
 

BerndB

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2016
Beiträge
1.147
Bewertungen
679
... ich möchte meine Zeit gern nutzen, um einen Kurs aus dem KURSNET zu machen.
Das ist zwar gut, reicht aber nicht aus. Eine Weiterbildung muss notwendig sein. Aber grundsätzlich hat die SB dies ja fast dadurch anerkannt, indem sie auf eine Präsenzmaßnahme verwiesen hat.

Die AfA ist aber auch an einer baldigen Aufnahme einer Tätigkeit interessiert.
Ein Fernkurs hat den Vorteil, dass er auch nach einer Arbeitsaufnahme fortgeführt werden kann.
In einem Präsenzkurs wird das Wissen aber wesentlich schneller erworben. Also kann mit diesem Wissen wesentlich schneller eine Arbeit finden. Denn, ohne das Wissen wirst du kaum eine Stelle aufnehmen können. (Nur) Deshalb ist der Besuch eines Kurses ja notwendig und förderbar.

Nach deiner Aussage gibt es keinen Präsenzkurs. Gibt es den auch nicht außerhalb des Pendelbereichs? Die Dauer wird ja wesentlich kürzer sein als bei einem Fernkurs. Vorübergehende Wohnung außerhalb ist deshalb meist zumutbar.

Entscheidungen im Bereich Weiterbildung werden oft unter Ausübung des Ermessens getroffen. Also hat deine AfA evtl. intern ermessenslenkende Weisungen aufgestellt, die Fernkurse auf die absolute Ausnahme reduzieren. Dann muss schon eine umfassende Begründung her. Wobei ich die von Echogamer schon gut finde.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten