• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Bildungsgutschein- welche Voraussetzungen ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

bert62

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Jan 2007
Beiträge
239
Gefällt mir
0
#1
Hallo und guten Tag

Ich war nach einer Bandscheiben-OP über ein Jahr krank (mit Bezug von Krankengeld der gesetzlichen Krankenkasse AOK) und hatte vorher (2005) eine 9- monatige Rehamaßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben, die aber zu keinem Arbeitsplatz führte. Ich habe in der Zeit Übergangsgeld von der LVA bezogen. Ca. 2 Wochen vor Ende der Maßnahme bin ich krank geworden und seit dem ohne Unterbrechung über 12 Monate bis heute.
Vor der Maßnahme bekam ich Arbeitslosengeld 1, weil ich Februar 2004 nach fast 10 jähriger Tätigkeit von meiner Firma aus gesundheitlichen Gründen gekündigt worden bin. Davon habe ich noch 35 Tage Restanspruch und müsste noch ca. ein halbes Jahr dazu bekommen, weil ich über 12 Monate versicherungspflichtige Leistungen bezogen habe (Krankengeld müsste ja so eine Leistung sein?)

Jetzt gehen meine 78 Wochen Krankengeldanspruch zu Ende und ich habe mich über die DIS AG (Personaldienstleistungsfirma) bei AMD beworben.
Die DIS AG setzt aber für eine Weitervermittlung zu AMD eine Qualifizierungsmaßnahme voraus. Ich bekam von DIS AG auch eine Bildungseinrichtung (QFMD-Qualifizierung für Mikroelektronik Dresden ) genannt, die alle gesetzlichen Kriterien erfüllt und überall einen sehr guten Ruf hat, um eine Bildungsgutschein zu bekommen.
Ich war in der Bildungseinrichtung und habe den Eignungstest zur Zulassung für die 9,5monatige Maßnahme dort überdurchschnittlich gut bestanden.
Es könnte also los gehen, aber ich brauche einen Bildungsgutschein.
Auf dem Arbeitsamt wird gesagt, das Arbeitsamt wäre nicht zuständig. Laut §33 und §16 des SGB 9 müßte die LVA diese Qualifizierung finanzieren.
LVA macht mir nicht viel Hoffnung, weil ich erst 2005 von denen die Teilhabe am Arbeitsleben bekommen habe.
Die Maßnahme jetzt beginnt am 05.März 2007.
Was kann ich tun um so schnell wie möglich so einen Bildungsgutschein zu bekommen ?
Ich habe gelesen das kein gesetzlicher Anspruch auf so einen Bildungsgutschein besteht. Ich hatte aber auch noch nie einen solchen.
Neben dem Bildungsgutschein muss natürlich auch die Geldfrage für mein Essen, Trinken und Wohnen geklärt sein, sprich Übergangsgeld der LVA oder Arbeitslosengeld.
Vor der Rehamaßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben 2005 hatte ich bei der LVA eine Umschulung beantragt, die wurde abgelehnt mit der Begründung ich wäre zu alt (ich war damals 41) und nach der Umschulung wäre ich auch zu alt und unerfahren im neuen Beruf für den Arbeitsmarkt und keine Firma würde mich nehmen und darum wäre in meinem Fall die ganze Finanzierung zu teuer.
Die Maßnahme die ich statt dessen bekommen habe war ein Flop auch für alle die mit mir in dieser Maßnahme waren und das Geld war dort seitens der LVA wirklich raus geschmissen.
Jetzt habe ich mir selbst alle Vorraussetzungen für einen Neuanfang auf gebaut (habe eine Personaldienstleistungsfirma die mich mit guten Chancen weiter vermitteln würde. Ich bin wieder gesund und arbeitsfähig und will auch wieder arbeiten.) Aber die Ämter die mich eigentlich los werden wollen, machen das Gegenteil.
Wenn es an der Finanzierung scheitert liege ich dem Arbeitsamt bzw. der Arge wieder auf der Tasche und komme gar nicht mehr weiter, denn ich bin 45 Jahre jung, aber für den Staat dann wieder zu alt.

Ich habe noch eine Klage gegen die LVA laufen gegen die Ablehnung meines Antrages auf teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente, den ich gestellt habe.
Diese Klage würde ich natürlich zurück ziehen, wenn diese mit der Grund für eine Ablehnung meiner jetzigen Qualifizierung ist.

Danke für das Lesen und das Interesse.
Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße Bert
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#2
Hallo, grüß dich.
Also meines Erachtens ist das Arbeitsamt für den Bildungsgutschein zuständig. Ich kann mich aber auch irren. :kinn: :?:

Ich habe noch eine Klage gegen die LVA laufen gegen die Ablehnung meines Antrages auf teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente, den ich gestellt habe.
Diese Klage würde ich natürlich zurück ziehen, wenn diese mit der Grund für eine Ablehnung meiner jetzigen Qualifizierung ist.
Die Klage ziehe mal nicht zurück. Das wirkt wohl sehr unglaubwürdig.
Auch wenn du sie zurück ziehen würdest, in deine Akte bleibt trotzdem stehen, dass du Klage eingereicht hattest. Würde also nichts bringen. :hmm:
 

paule31

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2006
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#3
Bildungsgutschein-wer ist zuständig?

Ich habe eine ähnliche Situation wie bert62 .

Vielleicht hat ja jemand Informationen,Fakten darüber, wer in so einem Fall zuständig ist.
Nach der Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben über Rentenvers.keine Chance auf einen Arbeitsplatz - und jetzt noch 6 Monate Alg 1 Anspruch.

Könnte eine relativ kurze - ca. 10wöchige - Qualifikation im Hotelbereich machen, die mir gute Chancen eröffnen würde.

Aussage des SB bei der Agentur :

"Außer Arbeitslosengeld haben Sie von uns nichts zu erwarten!"
Zuständig für "alles andere " sei weiterhin die Rentenvers. - und dies solange, bis ich länger als 1/2 Jahr einen Arbeitsplatz habe!

Aussage des Beraters bei der Rentenvers.:

Wir sind " raus", da wir schon eine Maßnahme finanziert haben!

Weiß irgendjemand, wie man da zwischen diesen Stühlen wieder rauskommt-gibt es vielleicht doch klar geregelte Zuständigkeiten ( die mir die einen und die andern natürlich nicht auf die Nase binden ).

Welche Unterstützung kann ich von welchem Amt bekommen ( z.B. auch Lohnkostenzuschüsse o.ä)?

Dankbar für Infos,Tipps und Ideen....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten